Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 18
Like Tree3gefällt dies

Thema: Unterschiedliche Schulfächer

  1. #1
    Fairie ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Unterschiedliche Schulfächer

    Als Ableger zu dem anderen Thread, damit 's nicht zu durcheinander wird: Gibt es in euren Ländern andere Schulfächer? Solche, die es an deutschen Schulen nicht gibt? Vielleicht ist das für manche sogar ein Problem, wenn sie wieder nach Deutschland zurückgehen? Aber das soll ja schon zwischen verschiedenen Bundesländern problematik sein. Aber da geht es wohl z.B. um Fremdsprachen? Wir hatten ja nie die Absicht zurückzugehen, und auch sonst hätte ich das wohl entspannt gesehen. Ich gehe nämlich mal davon aus, dass vieles etwas anders verteilt sein kann auf die Fächer. Aber meist hat man dann doch ähnliches gelernt?

    In Schweden haben wir jedenfalls ein Fach, "Gesellschaftswissenschaft". Nicht zu verwechseln mit dem Überbegriff gesellschaftswissenschaftliche Fächer, wo hier auch noch Geschichte, Religion und Erdkunde dazu gehören (ausser der Gesellschaftswissenschaft). Und Hauswirtschaft hat man auch - Kochen, praktisch und auch Ernährungslehre. Aber auch Wäsche waschen, sich sein Geld einteilen, ein Bankkonto eröffnen und eine Wohnung anmieten gehört dazu. Letztere Dinge lernt man in der 8. und 9. Klasse. Technik gibt es auch als Fach, aber nicht in grossem Umfang.

    Was es nicht gibt hier ist Polik, oder auch Pädagogik (in der Oberstufe) oder Sozialwissenschaft. Wobei letzteres wohl unserer Gesellschaftswissenschaft sehr nahe kommt. Und die Politik ist im Grunde ja auch mit drin. Und Religion ist nicht konfessionsgebunden.

    Wie sieht das bei euch aus?
    agazie_ralf2 gefällt dies

  2. #2
    falaffel ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Unterschiedliche Schulfächer

    Prima Idee, fairie.
    Eure Hauswirtschaft find ich eine gute Idee! Koennten wir gebrauchen. Fehlend hier - und wohl auch an meisten dtsch. schulen?- finde ich auch Textil. Kein Mensch kann mehr von Hand naehen, stricken, haekeln o.ae. werken waere auch schlau.
    Stattdessen gibt es ab 1. Schuljahr "Computer", was anfangs eher "Computerspielen" heissen sollte.

    Wir haben ein auch hier einmaliges Fach, naemlich Aramaeisch. Dazu gaebe es jetzt einiges zu erklaeren, aber das lasse ich hier.
    In der ersten Klasse gab es "Vorlesen", da kam jemand und las Geschichten vor, zu denen dann was gemacht wurde. Witzigerweise haben sie sich laenger mit "Felix" befasst und die Kinder haben so ein wenig Geografie/ Landeskunde gelernt.
    Wir haben ein Fach "Fali'at", das ich nicht uebersetzen kann, in etwa "Kreatives Gestalten", aber nicht "Kunst". Das kann Basteln, malen, was backen, ein Spiel oder eine andere Altivitaet sein.
    In Geschichte gibt es unterschiedliche Lehrplaene, verpflichtend ist "juedische Geschichte". Mein Sohn musste aber auch "moslemische Ge" lernen, die an jued. Schulen wegfaellt.
    Wollte was zum Thema "Religionslehre" nachschieben, tue ich auch hier und nicht im anderen Thread: An allen Schulen gibt es Religionsunterricht. Je nach Publikum juedische, moslemische oder christliche Religion. Die Konfession ist bei letzterer egal. Interessant finde ich, dass unsere private katholische Highschool zwar ein Kopftuchverbot verhaengt hat, aber viele moslemische Schueler hat und auch moslemischen Religionsunterricht anbietet. - In De machen die kath. Schulen ja schon einen Aufstand, wenn jemand die falsche Konfession hat!

  3. #3
    rrushe Gast

    Standard Re: Unterschiedliche Schulfächer

    Im Kosovo besuchen die Kinder erst die Grundschule und wechseln dann aufs Gymnasium, wobei sie hier die Wahl haben zwischen staatlich und privat mit verschiedenen Schwerpunkten. z.B. die deutsche Schule (Partnerschule der BRD - das wäre unsere erste Wahl, wenn wir wirklich hier bleiben), türkische Schulen, englische Schulen etc. Die Sprache wird da wirklich gefördert und gefordert, nach dem Abschluss können die Schüler fließend sprechen. Ein Neffe meines Mannes besuchte bis zum Abschluss die türkische Schule, spricht inzwischen fließend Türkisch und Englisch und studiert inzwischen BWL in Tirana (Albanien).
    Bei uns in der Stadt gibt es eine "Special School", das ist eine Einrichtung, die direkt einen Beruf vermittelt, also eine Mischform zwischen Gymnasium und Berufsschule. Das war vor dem Krieg auch schon nicht unüblich, mein Mann z.B. war auf einem Gymnasium, das den Schwerpunkt Informatik und BWL hatte, sein Bruder war auf einem Gymnasium mit Schwerpukt BWL und Banklehre.

    An den privaten Schulen herrscht Uniformpflicht und es gibt weder an staatlichen, noch privaten Schulen Religionsunterricht. Man kann aber sein Kind in eine Koranschule oder in eine orthodoxe Schule schicken.

    Die privaten Schulen sind meist auch Internate oder zumindest Ganztagsschulen mit Verpflegung. Günstig sind sie auch nicht gerade, also man muss sich das auch leisten können.

    Ansonsten sind die Fächer den in Deutschland sehr ähnlich, es gibt Albanisch, Mathematik, Physik, Biologie, Chemie, Sozialkunde, Latein und mindestens noch eine Fremdsprache.

    Der Abschluss ist das allgemeine Abitur oder mit Schwerpunkt, also man kann weiter studieren oder direkt mit einer Beschäftigung beginnen.
    agazie_ralf2 gefällt dies

  4. #4
    choupette ist offline Veteran

    User Info Menu

    Standard Re: Unterschiedliche Schulfächer

    In F gibt es, da Staat und Religion strikt getrennt sind, keinen Religionsunterricht in den Schulen.
    Dafuer gibt es in der Oberstufe dann aber zum Teil sehr viel Philosophie, je nachdem welchen Abizweig man waehlt.

    Ansonsten sind die Faecher wohl aehnlich wie in D.
    Nur in der Oberstufe gibt es dann je nach Abitur schon ziemlich spezifische Faecher, wie Wirtschaft oder technische Faecher.

    Unser Sohn (6. Klasse) hat dieses Jahr ein fuer ihn neues Fach, dass sich Technologie nennt: das ist ein bisschen Informatik, ein bisschen Mechanik und Physik.

    Ausserdem haben sie eine Stunde pro Woche mit dem Schulleiter - das ist aber wohl ein Extra der Privatschule.
    So lernt der Schulleiter seine neuen 6. Klaessler persoenlich kennen, was ich sehr positiv finde, und sie behandeln sehr allgemeine Themen (Schulorganigram, Schulordung, Verkehrslehre, ein kleines bisschen erste Hilfe etc.).


    Nachtrag zur Religion:
    Unsere gehen ja auf eine katholische Schule.
    Es gibt wie gesagt keinen Religionsunterricht, nur drei verpflichtende Gottesdienste pro Jahr. Es gibt an der Schule auch muslimische oder juedische Kinder und ein Alternativessen in der Kantine fuer Schweinefleisch.
    Manche Kinder beschweren sich dann zu Hause bei ihren Eltern : warum bin ich kein "sans porc" (ohne Schweinefleisch) - ich moechte auch lieber das Alternativessen...
    agazie_ralf2 gefällt dies

  5. #5
    PMS
    PMS ist offline Strange

    User Info Menu

    Standard Re: Unterschiedliche Schulfächer

    Hier muss jeder Sozialstunden absolvieren, um graduieren zu koennen. Da sucht sich jeder was ausserhalb der Schule, sie werden aber im Zeugnis aufgefuehrt.
    US History und US Government, European History ist ein eigener Kurs, African American H.. Dann haben sie als Wahlpflichtfaecher einiges, was ich aus Deutschland nur als AGs kannte, vor allem nicht in der Menge: Theater, Filmproduktion, Stage Design, Schauspiel in mehreren Schwierigkeitsstufen, Regie, TV-Produktion - da betreiben sie einen Schulsender, Creatives Schreiben, Journalismus, Photography.
    Generell sind die Schulen sehr gross, das wirkt sich positiv aufs Angebot aus. Es kann unter ziemlich vielen Sprachen gewaehlt werden, Bands, Chor und Orchester fuellen pro Jahrgang immer gleich die ganze Buehne. Jede High School hier in der Gegend hat ein eigenes Theater.
    Religionsunterricht, wie wir ihn aus Deutschland kennen, gibts nicht, das wird zu Hause erledigt. Allerdings gibt es ein Fach das heisst so aehnlich wie Religionsvergleich.
    Die Schule vermittelt auch Praktika an die aelteren Schueler. Wer sowas macht, ist fuer die letzte oder vorletzte Stunde nicht mehr in der Schule, sondern im Praktikumsbetrieb.
    Ach ja, Nachtrag: Alle moeglichen Computer- und Techniksachen unterrichten sie auch. Mein einer Sohn hat irgendein *sorry* Zertifikat gemacht, von dem ich mir den Namen nicht gemerkt habe, sondern dass es ausserhalb der Schule richtig Geld gekostet haette.
    I'm not going to vacuum 'til Sears makes one you can ride on.
    -Roseanne Barr-

  6. #6
    Fairie ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Unterschiedliche Schulfächer

    Ich wundere mich, dass so viele Länder keinen Religionsunterricht haben. Ich finde irgendwie, es ist halt Allgemeinbildung. Und wenn man so gar nichts über andere Religionen weiss, dann hat man viel eher komische Vorurteile. Natürlich sollten Kinder nicht in der Schule beeinflusst werden, was ihren eigenen eventuellen Glauben angeht. Von daher finde ich auch die deutsche Aufteilung in katholischen und evangelischen Religionsuntericht völligen Blödsinn. Trotzdem hatte ich selbst in der Mittelstufe und in der Oberstufe eine gute Lehrerin, ich fand es interessant und wir erfuhren auch genug über andere Religionen und wurden nicht beeinflusst in dem Sinne, dass nur dieser eine Glaube denkbar wäre. Vieles davon hätte man fast eher in Ethik oder Philosophie machen können. Das Fach Religion ist halt auch ein Forum für Jugendliche, die über den Sinn des Lebens nachdenken wollen. Und das wollen Jugendliche normalerweise. Das Ergebnis ihrer Überlegungen ist natürlich sehr unterschiedlich.

    Fallafel: Unsere Kinder haben relativ früh (4. oder 5. Klasse) im Textilunterricht gelernt eine Nähmaschine zu bedienen. Wenn sie das gut genug konnten, bekamen sie einen "Nähmschinen-Führerschein". Etwas später gab es dann auch noch einen Computer-Führerschein. Das mit dem Computer ist hier normalerweise kein Fach, sondern es wird halt in verschiedenen Fächern ein bisschen gemacht. Übrigens ist auch Sexualkunde kein Fach, sondern ein "Thema". D.h. die Lehrer müssen es irgendwie in den Stundenplan reinkriegen. Meist als Thema-Woche oder Thema-Tage. Dann macht man das Thema statt allen anderen Fächern, für einen Tag oder drei Tage oder eine Woche.

  7. #7
    falaffel ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Unterschiedliche Schulfächer

    Was du mit "Religionsunterricht" meinst, fairie, ist doch eher "vergleichende Religionswissenschaft" oder sowas. Oder ein Thema innerhalb des Ethik-Unterrichts.
    Bei uns wird christl. Religion vom Priester unterrichtet und moslemische vom Imam. In jued. Schulen duerfte das auch so laufen. Es geht also nur um Inhalte der eigenen Religion. Das andere lernt man im taeglichen Leben bei uns sowieso, lach.
    Krass finde ich die nach Geschlechtern getrennten Schulen der orthodoxen Juden. Die widersprechen saemtlichen staatlichen Curricula, werden aber toleriert und finanziert. Da gibt es vieles schlichtweg nicht, was nicht nur Sprachen und Biologie betrifft, sondern auch Gebiete der Mathematik (Algebra) und NWs.
    Die Folge ist, dass die Leute, die gern aussteigen wuerden (derer gibt es viele) es nicht koennen, da ihnen zuviel Wissen fehlt um in der modernen Gesellschaft zurechtzukommen. Hab neulich von einer Familie gelesen, die es mit viel Energie und Selbststudium geschafft hat. Die Kinder wurden abe erstmal von keiner Schule akzeptiert, da sie kein Hebraeisch sondern nur Jiddisch konnten. Dass es sowas gibt, war mir auch neu.

  8. #8
    falaffel ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Unterschiedliche Schulfächer

    Fairie, 4. / 5. Klasse Naehmaschine?! Da wuerden die hier Panik kriegen, glaub ich. Soooooo gefaehrlich!!!! Lol

  9. #9
    DK-Ursel ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Unterschiedliche Schulfächer

    Hihi, Falaffel, hier hantieren die kinder schon im KIGA mit Messern und Scheren rum udn helfen ind e rKüche mit...

    Bei uns ist es wohl ähnlich wie bei Fairie in Schweden.
    Gymnasium, auf das viele gehen, ansonsten auch fachlich bezogene Ausbildungen, die ienem Abitur gleich- oder "ähnlichgestellt" sind, besucht man erst nach der 9. oder gar 10. Klasse. (10.Kl. ist freiwillig - oft wählen die, die noch unschlüssig sind, so ein 10.Kl.-Center oder sie gehen auf eine Efterskole, eine Art Internat, aber eben nur auf dieses Schuljahr begrenzt (d.h. man kann auch in einzelnen Fällen bereits die 8. und/oder 9. Kl. dort machen, die meisten aber beenden die normale Folkeksole mit der 9. Kl. udn einem Abgangszeugnis an ihrem Wohnort und gehen dann zur Efterskole, so mit 16 sind die ja auch willig, von zuhause auszuziehen...)

    Nähen, Kochen, Werken gab´s hier auch, auch Religion --- ich finde nicht nur Religionsvergleiche wichtig, sondern eben auch eine gute Kenntnis der eigenen Religion, das ist ja sozusagen auch (Kultur-)Geschichte!
    Und es ist schon bestürzend, wenn kein Mensch mehr weiß, welches christliche Fest das höchste ist oder warum wir Weihnachten feiern oder woher dder Ausdruck "sintflutartige Regenfälle" herstammt.
    Auf dem Gymnasium hatte meine Tochter neben Geschichte auch noch Urgeschichte oder Alterum, das war dann so in Richtung Archäolodie, Ägypten etc.
    Sie mochte das mehr als normale Geschichte, aber ob sie das extra gewählt hat - kein Ahnung, das Mädel hat den sculgang sehr eigenständig absolvietr.

    Auch das Fach "samfundsag" haben sie schon in der Folkeksole, höhere Klassen, da wird eben ein bißchen Politik, Gesellschaftskunde etc. durchgenomemn.

    Nee, so richtige Unterschiede wüßte ich nicht, bis auf die Tatsache, daß Gymnasium eben nur 3 Jahre bedeutet!.
    Und die Inhalte -- nicht nur ich, auch die 2 deutschen Freundinnen, die ich inzwischen doch habe, vermissen manxches aus dem dUnterricht in Dtld.
    Man hackt sehr lange auf der dänsichen Geschichte, die ja so weltbewegend letztendlich doch nicht ist - und macht das dann auf dem Gymnasium wieder.
    Den größten Nachbarn, Dtld., nimmt man sowohl in Geschichte als auch Deutsch nur als Nazi-Stasi-Land durch, was dan nauch erklärt, daß sogar junge Leute bei EU-Abstimmungen panische Angst vor dem großen Nachbarn hatten.
    So wie wir Literatur in Französisch oder Englisch (oder latein) durchgenommen haben, kenen ich das von meiner Tochter nicht: Wenn überhaupt in Deutsch dt. Literatur drankommt, dann nur in Auszügen - mal ein ganzes stück oder einen kleinen Romane zu lesen - nix.
    In Englisch, Französich dito.
    Das fnden wir schade, durch Literatur lernt man ja auch viel über eni Land kennen.
    Ich weiß gar nicht, ob sie Philosophieauf dem Gymnaisum als Extrafach hatten, wenn ja, dann war es wohl auch wieder nur Kierkegaard, denn mich entsetzte irgendwann der Ausruf meiner belesenen Tochter "ach, Kant war ein DEUTSCHER Philosoph???"
    Ich wette, wenn sie immerhin wußte, wer daß Kant ein Philosoph war, war er ihren Mitschülern nichtmal namentlich bekannt.
    Ob jedoch d ie dt. Allgemeinbildung heutzutage besser ist, weiß ich nicht -ich finde, in meiner Schulzeit sind wir irgendwie "mehr rumgekommen".

    Aber bevor ich jetzt wie meine alte Geschichtsölehrerin jammere, daß die heutige Jugend im vergleich zu unserer Schulzeit gar nicht mehr lerne, mache ich lieber schnell Schluß
    Gruß Ursel, DK

    „Du hast so viele Leben, wie du Sprachen sprichst.”
    Aus Tschechien

  10. #10
    Babette267 Gast

    Standard Re: Unterschiedliche Schulfächer

    Zitat Zitat von Fairie Beitrag anzeigen
    Als Ableger zu dem anderen Thread, damit 's nicht zu durcheinander wird: Gibt es in euren Ländern andere Schulfächer? Solche, die es an deutschen Schulen nicht gibt? Vielleicht ist das für manche sogar ein Problem, wenn sie wieder nach Deutschland zurückgehen? Aber das soll ja schon zwischen verschiedenen Bundesländern problematik sein. Aber da geht es wohl z.B. um Fremdsprachen? Wir hatten ja nie die Absicht zurückzugehen, und auch sonst hätte ich das wohl entspannt gesehen. Ich gehe nämlich mal davon aus, dass vieles etwas anders verteilt sein kann auf die Fächer. Aber meist hat man dann doch ähnliches gelernt?

    In Schweden haben wir jedenfalls ein Fach, "Gesellschaftswissenschaft". Nicht zu verwechseln mit dem Überbegriff gesellschaftswissenschaftliche Fächer, wo hier auch noch Geschichte, Religion und Erdkunde dazu gehören (ausser der Gesellschaftswissenschaft). Und Hauswirtschaft hat man auch - Kochen, praktisch und auch Ernährungslehre. Aber auch Wäsche waschen, sich sein Geld einteilen, ein Bankkonto eröffnen und eine Wohnung anmieten gehört dazu. Letztere Dinge lernt man in der 8. und 9. Klasse. Technik gibt es auch als Fach, aber nicht in grossem Umfang.

    Was es nicht gibt hier ist Polik, oder auch Pädagogik (in der Oberstufe) oder Sozialwissenschaft. Wobei letzteres wohl unserer Gesellschaftswissenschaft sehr nahe kommt. Und die Politik ist im Grunde ja auch mit drin. Und Religion ist nicht konfessionsgebunden.

    Wie sieht das bei euch aus?
    Meine Große kommt erst im Herbst ins Gymnasium, insofern kann ich noch nicht aus der Praxis berichten. In der Grundschule gibt's hier keine Fächer wie in Deutschland. Es gibt "Sprache" und "Rechnen", und im Zeugnis sind die beiden Fächer in verschiedene Unterbereiche aufgeteilt. Dann gibt 'Weltorientierung', worunter Geschichte, Erdkunde, Bio, Verkehr fallen, also eine Art Sachkunde. Nur hat das keinen Status eines Hauptfaches - an unserer Schule wird es nur gegeben, wenn gerade mal Zeit ist. Ebenso ist es mit künstlerisch-kreativen Fächern, das ist eher so projektmäßig. Religion gibt es an der öffentlichen Schule gar nicht. Englisch sollte es spätestens im vorletzten Grundschuljahr geben, aber da haben die Schulen auch noch Spielraum.
    Die weiterführenden Schulen haben auch recht viel Freiheit, die Fächer einzuteilen. Ob man z.B. die Naturwissenschaften getrennt gibt oder als 'Science' zusammenfasst, etc.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte