Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 18
  1. #1
    DK-Ursel ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Wo wird gesiezt?

    Hej allesammen!

    Gestern stieß ich einmal mehr an die Grenzen, als ich zu erklären versuchte, daß das Siezen in Deutschlkand weder altmodisch noch steif und schon gar nicht Asurduck von blinder Autoritätsgläubigkeit und dem hier so oft mißverstandenen nud suspekten Respekt sei.
    Daraufhin sprange mir wenigstens eine Dame bei, die viel in Indien/USA etc.arbeitet und meinte, dort sage man sogar Sir - und auch Spanien und Frankreich haben ja immer noch Sie.
    Ich überlege jetzt m Nachhinein, welche Länder auch noch Siezen.
    Als ich Niederländisch lernte, habe ich es noch gelernt, aber ich war ewig nicht mehr dort:
    wendet man es noch genauso selbstverständlich und ebenbürtig an wie in Dtld.?
    (DAS könnte eine der Damen evtl. überzeugen, die ein recht antiquiertes Bild von Dtld hat - manchmal denke ich,sie solle vielleicht ihre vielen Urlaubsreisen mal ins Nachbarland verklegen statt dauernd in Ferne exotische Gefilde zu ziehen, aber naja...Vorurteile halten sich gut )

    Ich bin jedenflals gespannt, was Ihr von Euren Ländern/Sprachen schreibt.

    Gruß Ursel, DK
    Gruß Ursel, DK

    „Du hast so viele Leben, wie du Sprachen sprichst.”
    Aus Tschechien

  2. #2
    Maxie Musterfrau ist gerade online 100% Originalnick

    User Info Menu

    Standard Re: Wo wird gesiezt?

    Leider kann ich dir da nicht helfen, ich leb ja nicht im Ausland.

    Aber ist es echt so, dass das:


    Gestern stieß ich einmal mehr an die Grenzen, als ich zu erklären versuchte, daß das Siezen in Deutschlkand weder altmodisch noch steif und schon gar nicht Asurduck von blinder Autoritätsgläubigkeit und dem hier so oft mißverstandenen nud suspekten Respekt sei.
    so empfunden wird?

  3. #3
    DK-Ursel ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Wo wird gesiezt?

    Nee, schreib ich nur so zum Spaß.

    Aber im Ernst:
    Ja, und es ist eine Mauer, gegen die ich kaum ankomme.
    Man katapultiert Dtld. zurück in die Zeit, in der man auch in DK noch siezte (hörte so in den 70ern endgültig auf) und glaubt, alles andere müsse dann eben auch noch MINDESTENS so altmodisch wie damals in DK -eher noch altmodischer, - sein da man ja kein neueres Bild von Dtld. verinnerlicht -außer Stasi-Dtld. vielleicht.

    Das klingt jetzt ziemlich radikal, aber beachte bitte, daß ich mit dieser Frage öfter konfrontiert werde, weil ich eben unterrichte.
    Gestern ging es eben auch um einen Text, in dem ein Schulleiter a.D. in seinem Dorf respektiert wurde und - natürlich - von ehemaligen Schülern u.a. mit Herr Sowieso und "Sie"angesprochen wurde.
    Daraus schloß man erstmal zwangsläufig, daß es sehr steif, autroitätsgläubig, weniger locker etc. als hierzulande zugehe.

    Allein die offizielle Anrrede - womöglich noch mit Doktor Sowieso - weckt diese negativen Assoziationen von einem Leben, wie man es in DK in den 50ern (spätestens) zu erinnern glaubt. seufz.

    Selbst die eigene Tochter ist wie erwähnt da eher dänisch.
    Unvorstellbar, daß man mit Menschen,die man siezt, ein herzliches Verhältnis haben kann!
    man versteht gerade noch, daß man Wildfremde siezt -aber sowie man sich ein bißchen kennt, muß doch das DU kommen?!
    Nachbarn, Kollegen, Lehrer, ... siezen ... und auch noch NETT finden ??? - undenkbar!


    Einigen ging gestern ein Licht auf, als die eine Frau, die viel in Indien/USA arbeitet, das Beispiel mit "Sir" brachte:
    Ach ja, you bedeuetet wohl doch mehr als "du".
    Genau darum interessiert mich jetzt mal das Ausland,das ich so nicht beurteilen wie Dtld., DK, Frankreich oder die englischsprachigen Länder.
    (Wobei die gerne ihre Erfahrung schreiben dürfen - es gibt ja, wie erwähnt, durchaus Unterschiede in der Anwendung.)
    Gruß Ursel, DK

    „Du hast so viele Leben, wie du Sprachen sprichst.”
    Aus Tschechien

  4. #4
    marlis33 ist offline journey (wo)man

    User Info Menu

    Standard Re: Wo wird gesiezt?

    na, klar bei uns (F) wird viel gesiezt, allgemein wird hier sehr viel Wert auf Höflichkeit gelegt, wenn man sich nicht daran hält, kommt man nicht nur als unhöflich sondern auch schlecht erzogen rüber.
    Hier ist auch z.B. ganz wichtig, überall wo man rein schneint (kommt ;-)) "Bonjour" zu wünschen, seis du steigst in den Bus ein, gehst in den Supermarkt, ins Wartezimmer (Arzt), usw. überall eigentlich. Triffst du deinen Arzt auf dem Markt, wünscht man "Bonjour Docteur" plus Handschlag, man muss nicht immer alle "betiteln", aber ein "Bonjour Monsieur/Madame" ist immer noch höflicher als nur "Bonjour" allein.
    Ich gebe es ja ganz offen zu, ich hab immer noch so meine Probleme mit dem "Bise" (Küsschen rechts, links in die Luft), aber da wird toleriert, dass ich Ausländerin bin und lieber die Hand geb.
    Im KiGa (=Vorschule) sagen die Kinder nur "maitresse" (=Lehrerin), ohne Vornamen. Meine Grosse kam dieses Jahr ja auf die weiterführende Schule (6. Klasse) und letzt hab ich in ihrer korrigierten Arbeit gelesen, dass die Lehrerin sie gesiezt hat. Ab Grundschule sagen die Kinder auch nicht mehr "maitresse" sondern "Mme + Name".
    Was ich auch noch auf Arbeit manches Mal schwierig finde, meine Teamleitung stellt sich mit Vornamen vor, man muss sie aber weiterhin sitzen, als Vorname + Siezen, darf man halt nicht vergessen.
    LG, Marlis

  5. #5
    DK-Ursel ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Wo wird gesiezt?

    Oweia, marlis, unter Maitresse stellenwir uns ja was ganz anderes or - ups!

    Ansonstendanke für Dene Erklärungen, sehr interessant.
    ichsammele jetzt, um bes. einer Dame contra zu bieten,die so schlicht gestrickt ist,daß unsere Höflichkeit uns in ihrer CVorstellung in die 50er Jahre des letzten Jahrhunderts zurückkatapultiert.
    Dabei ist das Sie +Herr/Frau Sowieso ja nichts, worüber wir groß nachdenken.

    Vorname nd Sie fnide ich übrigens sehr schön, mochte ich in der Scule auch (und führte ich gestern zu ihrem Entsetzen als Widerlegung der Anwendung nur bei Respektspersonen ein - dennwir wurden in der Oberstufe ja auch gesiezt mit Vornamen):
    Ja, das hat was mit Respekt zu tun, aber mit gegenseitigem - und doch ist da die Differenz zwischen Schüler nud Lehrer - die hier ja auch besteht, obwohl sich alle duzen.
    Ich persönlich finde, man verliert durch das generelle Duzen viel an Nuancen, aber das paßt ja zur meinem Empfinden für die dänische Sprache, die ich als weniger differenziert oder abwechslungsreich empfinde (ebenso wie meine Große schon als Kind).
    Andererseits muß man dann als Ausländer noch viel mehr erspüren, wo die Grenzen liegen - und dabe wird schnelle, bedingungslose Integration gefordert - jaja... alles nicht so einfach.

    Jedenfalls erstmal danke!
    Andere Beispiele???
    Gruß Ursel, DK

    „Du hast so viele Leben, wie du Sprachen sprichst.”
    Aus Tschechien

  6. #6
    marlis33 ist offline journey (wo)man

    User Info Menu

    Standard Re: Wo wird gesiezt?

    Zitat Zitat von DK-Ursel Beitrag anzeigen
    Oweia, marlis, unter Maitresse stellenwir uns ja was ganz anderes or - ups!




    Ich persönlich finde, man verliert durch das generelle Duzen viel an Nuancen, aber das paßt ja zur meinem Empfinden für die dänische Sprache, die ich als weniger differenziert oder abwechslungsreich empfinde (ebenso wie meine Große schon als Kind).
    Andererseits muß man dann als Ausländer noch viel mehr erspüren, wo die Grenzen liegen - und dabe wird schnelle, bedingungslose Integration gefordert - jaja... alles nicht so einfach.
    ja, maitresse, ist hier natürlich auch die Geliebte. Aber Franzosen nutzen oft für ganz verschiedene Sachen, dasselbe Wort, muss man dann aus dem Satzzusammenhang rausverstehen. Die dt Sprache mag es da ja gerne viel genauer: hinkommen, ankommen, vorkommen, ... lediglich die kleinen Vorsilben änderen schon die Bedeutung :-)

    Aber ist es dann für Ausländer nicht einfacher wenn fast ausschliesslich gedutzt wird, so wie im Englischen?

    LG, Marlis

  7. #7
    DK-Ursel ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Wo wird gesiezt?

    Ohoh, Marlies - böser Fehler:
    Im Englischen wird eben nicht nur geduzt . Du sagst sicher nicht Mr. XY (Sir!!!) und DU!

    Tja,die Frage ist:
    was ist enfacher?
    Meinst Du die Grammatik, die Konjugation?
    Im Dänischen hängst Du an den Infinitiv aller Verben einfach ein -r - egal in welcher Person du gerade bist.
    Es wäre also schnurzepipe, wenn sie noch das "De" hätten, das dem deutschen "Sie" entspricht.
    Die Verbendung wäre dieselbe.
    Und wie gesagt, bis vor ca. 50 Jahren war es auch noch üblich, sich zu siezen - als ich 1980 erstmals hierherkam, waren es nur noch ältliche Damen, die darauf bestanden; man war am Ende einer Übergangszeit.
    Die sind inzwischen ausgestorben.
    Eine über 80-j. Kursteilnehmerin meinte einmal, es wäre ja okay, wenn ihr Automechniker sie siezte (was er natürlich nicht tut, sie kann auch kaum darauf bestehen, das wirkt dann sehr komisch - lediglich die Königin wird gesiezt...)
    - aber die Nachbarn siezen??? Entsetzliche Vorstellung!

    Also, von der Grammatik her gewinnen wir nichts.

    Und zwischenmenschlich?
    Naja, ich weiß nicht, ich kenne einige Leute, die ich gern mit Sie ein bißchen auf Abstand hielte (immerhin habe ich die deutlich zurückgewiesen, als sie auch bei mir das sich immer mehr durchsetzende Umarmen als Begrüßung anwenden woltlen- DAS ist bei mir wirklich nur Familie und SEHR guten Freunden vorbehalten... wenn ICH das auch will .- wohl vergleichbar mit Deiner Haltung zu mBisi rechts und links

    Die vielen Deutschen, die als Touristen von der Lockerheit und Offenheit der Dänen reden und auch meinen, das liege eben mit daran, daß alle sich duzten, fallen da ja ebenso in eine Falle wie die Dänen, die meinen, aufgrund unseres Siezens seien wir alle steif und altmodisch.
    Denn natürlich gibt es auch hier Hierachien, Chef uns Angestellte, Schüler und Lehrer, Kinder und Erwachsene, Fremde und Freunde und kenier davon rückt mir nur dadurch näher, daß ich ihn/sie duze!

    Man hat eben eine noch subtilere Art, diese ja reell durchaus bestehenden "Machtverhältnisse" durchzusetzen.
    Ich denke, Lockerheit und weniger Steifheit liegen nicht daran, ob man sich duzt oder siezt.
    Wie ich meiner Tochter und allen anderen ja auch immer wieder erkläre, habe ich z.B. eine supernette Kollegin gehabt, 1o Jahre älter als ich, wir haben auch viel privat zusammen gemacht, aber wir waren bis zu ihrem Tod vor wenigen Jahren per Sie.
    Der Herzlichkeit, der Verbundenheit, der Zuneigung hat das keinen Abbruch getan!
    (Ich kenne Menschen, mit denen ich (hier) per Du bin und weitaus weniger verbunden, die mir weitaus weniger vertraut sind, ja, die ich sogar gar nicht besonders mag.)

    Also, letztendlich ist durch das dänische DU nicht alles so viel einfacher, wie dt. Touristen und manche Dänen von außen glauben.
    Gruß Ursel, DK

    „Du hast so viele Leben, wie du Sprachen sprichst.”
    Aus Tschechien

  8. #8
    falaffel ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Wo wird gesiezt?

    Für mich sind nicht unbedingt Anrede und "Disranz" miteinander verbunden.
    Im Arabischen gibt es, rein theoretisch, eine Höflichkeitsformel für Autoritäten, aber zumindest für den Bischof, der uns gestern besuchte, wird die nicht verwendet.
    Man spricht Leute mit dem Vornamen oder seinem Beruf und "Du" an. Unter Traditionalisten wird gern "Abu" oder "Im" irgendwer verwendet, also "Vater" oder "Mutter von.."
    Auch Ärzte und Co. werden mit dem Vornamen angeredet.
    In der Schule nennen die Kinder ihre Lehrer oft nur "mein Lehrer" oder "meine Lehrerin" (und wir haben da 2 Bezeichnungen!), was sie im Englischunterricht gern als"my teacher" übernehmen. Die Kunstlehrerin wird von allen nur mit ihrem Spitznamen angeredet.
    Im Hebräischen gibt es sowohl die arabische Variante sowie die Verbindung Nachname plus Du oder Herr/Frau Sowieso plus Du. Meist wird bei Ärzten/Versicherungen Nachname plus Du ohne Anrede verwendet, was für mich sehr unfreundlich klingt. Im Job oder verwendet man den Vornamen, auch mit Geschäftspartnern.
    Das Ganze hat zur Folge, dass ich nur selten den Nachnamen von irgendwem kenne. Das ist ungünstig, wenn man z. B. eine Telefonnummer sucht.
    Als Ausländerin aber finde ich es sehr praktisch, lach.
    Meine Kinder wiederum finden das Ganze in Deutschland sehr kompliziert. Mein Sihn lebt ja seit ein paar Monaten dort und musste das erstmal richtig lernen. Im Urlaub hatte er ja meist mit Verwandten und Freunden zu tun.

  9. #9
    marlis33 ist offline journey (wo)man

    User Info Menu

    Standard Re: Wo wird gesiezt?

    Zitat Zitat von DK-Ursel Beitrag anzeigen
    Ohoh, Marlies - böser Fehler:
    Im Englischen wird eben nicht nur geduzt . Du sagst sicher nicht Mr. XY (Sir!!!) und DU!
    ach echt? dann hab ich da irgendein Denkfehler; denn wenn ich sage, Sir, irgendwann kommt dann doch automatisch "you", wenn ich z.B. frage: Sir, how are you? What's your profession? Where are you from? Also irgendwann muss doch im Gespräch dann zwangsweise you oder your kommen, das lässt sich doch gar nicht vermeiden? *grübel*

    Ja, bei mir ist tatsächlich, wenn ich den Vornamen sage, falle ich direkt ins du ("tu" anstatt "vous"), also klar, wenn ich mich konzentriere bzw. mittlerweile hab ich mir das schon laaaange abgewöhnt, aber ich verstehe viele Ausländer die hier damit zu Beginn noch Probleme haben, war bei einer Arbeitskollegin so. Wobei grammatikalisch gesehen, die Sieform (vous) fast schon einfacher ist, denn man verwendet gesprochen, geschrieben wirds natürlich anders, mit "ez" am Ende, die Infinitivform vom Verb, "tu" ist da gesprochen gleich wie "je, il, elle" (ich, er, sie), vielleicht deshalb die Schwierigkeiten?

    Wir haben ja ganz aktuell wieder mal das Problem mit dem Präsidenten. Denn er hat mal wieder eine Morallektion an einen Jungendlichen erteilt, "mal wieder" ist jetzt nicht ganz richtig, aber Macron fiel schon mehrmals auf, als er abwertig über sozial Schwächere redete, wenn ich mich richtig entsinne. Zurück zum Jugendlichen, der hat nämlich ganz salop mal eben den Präsidenten mit : ça va, Manu? begrüsst.
    Auch wenn ich der Meinung bin, der Präsident hat damit Recht, so (persönlich) gehts nicht, ABER Herr Macron darf sich solch eine Arroganz eigentlich überhaupt nicht erlauben: er, aus reichen Elternhaus (beides Ärzte), Eliteschule und Studium, Bankchef, Wirtschaftsminister, er war schon immer in diesen Kreisen unterwegs. Wie gesagt er redet leider häufiger abfällig über sozial schwache Menschen, deshalb wird seine Zurechtweisung hier in F eher negativ beäugt.

    LG, Marlis

    https://www.youtube.com/watch?v=wbe9ZY5fOdo

  10. #10
    marlis33 ist offline journey (wo)man

    User Info Menu

    Standard Re: Wo wird gesiezt?

    Zitat Zitat von DK-Ursel Beitrag anzeigen
    Wie ich meiner Tochter und allen anderen ja auch immer wieder erkläre, habe ich z.B. eine supernette Kollegin gehabt, 1o Jahre älter als ich, wir haben auch viel privat zusammen gemacht, aber wir waren bis zu ihrem Tod vor wenigen Jahren per Sie.
    Der Herzlichkeit, der Verbundenheit, der Zuneigung hat das keinen Abbruch getan!
    (Ich kenne Menschen, mit denen ich (hier) per Du bin und weitaus weniger verbunden, die mir weitaus weniger vertraut sind, ja, die ich sogar gar nicht besonders mag.)
    ja, genauso ist es hier auch, man kann mit jemanden sehr nah sein, also emotional, und siezt sich trotzdem.

    Ach je, mir fällt jetzt erst der Schleier von den Augen *an die Stirn klatsch* Bei meinen beschriebenen Arbeitssituationen, das riesengrosse Problem liegt nämlich nicht beim Vornamen und Siezen, sondern daran, dass die Vorgesetzen sagen: Marlis, DU mach mal das und das, ich aber weiterhin mit Erika, Sie, entschuldigen Sie, ich hab das und das nicht verstanden, antworten muss.
    Also es ist nicht einvernehmlich, auf beiden Seiten gleich, da geht mir erst jetzt ein Licht auf, LOL, ich glaub ich werd so langsam tattrig und alt ;-)

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte