Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12
  1. #1
    mama2.0 Gast

    Standard Überlegung Rückkehr nach Deutschland - jemand Erfahrung?

    Hallo zusammen,

    ich lebe seid sieben Jahren in Osafrika mit meinem Mann und zwei kleinen Kindern.
    Da meine Eltern auch nich jünger werden, steht nun momentan die Überlegung im Raum, dass wir nach Deutschland zurück gehen. Mein Mann hat bereits mehrere Jahre in Deutschland gelebt und könnte sich das auch vorstellen.
    Nun höre ich momentan aus vielen Richtungen, wie schwierig es in Deutschland geworden ist als Familie mit Kindern und dann auch noch "Migrationshintergrund". Man würde schlecht Wohnungen finden und es gebe mehr Rassimus im Alltag etc. Meinen Kindern sieht man es dank Wuschelhaarpracht halt auch an, dass der Papa kein "Urdeutscher" ist.
    Ich mache mir jetzt ein bisschen Gedanken, ob es tatsächlich so viel schlimmer geworden ist. In den kurzen Heimaturlauben lässt sich das ja nur schwer beurteilen. Auch wenn ich das Gefühl hatte in unserer Region (rund um Mannheim/Süddeutschland) war es jetzt auf der Strasse nicht mehr als früher (also der ein oder andere dumme Kommentar, mehr aber auch nicht).
    Daher meine Frage, gibt es jemanden mit Erfahrungswerten?

    Danke euch!

    PS: Wenn diese Frage in einem anderen Forum aufgehoben wäre, schreibt mir bitte einfach.

  2. #2
    marlis33 ist offline journey (wo)man

    User Info Menu

    Standard Re: Überlegung Rückkehr nach Deutschland - jemand Erfahrung?

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen

    ich lebe seid sieben Jahren in Osafrika mit meinem Mann und zwei kleinen Kindern.
    Da meine Eltern auch nich jünger werden, steht nun momentan die Überlegung im Raum, dass wir nach Deutschland zurück gehen.
    Sind denn deine Eltern der einzige Grund?

    Das es für euch schwieriger sein sollte, Wohnung oder dergleichen zu finden, glaube ich nicht. Wegen Rassismus, hm, mir gehts da wie dir, bin nicht lang genug, nicht oft genug in D um dies wirklich beurteilen zu können. Ich komme ebenfalls aus Süddtsch., noch ein bisschen östlicher und nördlicher, Richtung Thüringen. Je nördlicher, da gab es damals schon in meiner Jugend, also vor 15-20 J. doch beängstigend viel Rassismus, gerade dann wenn sie optisch ist. Obs dort jetzt noch schlimmer ist ich hoffe es ja nicht, aber wahrscheinlich schon. Aber die Mannheimer Gegend würde ich da eher als harmlos einstufen. Hab aber wie gesagt keine wirklichen Erfahrungswerte.

    Hatte ihr eigentlich vor für immer in Afrika zu bleiben oder nur eine begrenzte Zeit (wegen Kindern, Schule, oder was weiss ich)? Denn wenn die Eltern jetzt der einzige Grund wären, hm, weiss nicht ob ich da nochmal von vorn anfangen würde, allerdings bei kleinen jungen Kindern sicherlich einfacher.

    LG, Marlis

  3. #3
    BilingualMom ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Überlegung Rückkehr nach Deutschland - jemand Erfahrung?

    Ich muss vorausschicken, dass ich zu denen gehöre, die heute aus verschiedenen Gründen nicht mehr in Deutschland würden leben wollen.

    Andererseits würde ich mir meine alte Heimat auch nicht von Rassisten wegnehmen lassen, wenn ich da unbedingt hin wollte.

    In wieweit man von Alltagsrassismus betroffen ist, hängt natürlich nicht nur von der geographischen Lage, sondern auch von den sozioökonomischen Kreisen ab, in denen ihr euch bewegt.

    Und da bekomme ich aus deinem Post keine Info. Was macht ihr in Ostafrika beruflich? Wie sind da eure Perspektiven? Was würdet ihr in Deutschland machen? Könnt ihr da anknüpfen oder euch verbessern?

    Solche Dinge wären mir langfristig viel wichtiger als die Eltern. Eltern können mal ganz plötzlich und unerwartet sterben oder auch in Bestform 100 Jahre alt werden - also nicht unbedingt ein Grund, schon mal vorausgallopierend
    ein erfülltes Leben und eine erfolgreiche Karriere im Ausland zu opfern.

    Ein objektiver Vorteil an Deutschland sind definitiv Ausbildungs- und Bildungsmöglichkeiten für eure Kinder, vorausgesetzt natürlich wieder, dass man sich geographisch und sozioökonomisch „richtig positionieren“ kann. Ich kann nicht beurteilen, wie da die Aussichten in Ostafrika sind, aber wie in DE mehr oder weniger kostenlos an Weltklasse-Universitäten zu studieren, ist ziemlich einzigartig.
    If at first you don't succeed, failure may be your style.

  4. #4
    falaffel ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Überlegung Rückkehr nach Deutschland - jemand Erfahrung?

    Hey!
    Berichte doch mal ein bisschen mehr über dich! Was ist "Ostafrika"? Du bist jetzt keine verdeckte Recherche zum Thema "Rassismus", oder?!
    Was eine Rückkehr nach Deutschland betrifft, so sehe ich das wie bilingualmom. Ihr müsst euch doch genau überlegen, ob es für euch vernünftig und lohnenswert wäre.
    Ich kann verstehen, dass du in der Nähe deiner Eltern sein möchtest. Es kann aber schnell unschön werden, wenn es für euch nicht gut läuft. Dann würde niemand der Beteiligten glücklich sein, deine Eltern würden sich verantwortlich fühlen. Ihr solltet schon andere, triftigere Gründe haben und in DE eine bessere Perspektive für euch sehen als
    jetzt.
    Rassismus wäre für mich kein Grund für ein Ja oder Nein. Da wo ich lebe, begegne ich ihm ohnehin viel extremer als in DE.

  5. #5
    DK-Ursel ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Überlegung Rückkehr nach Deutschland - jemand Erfahrung?

    Hej!

    ich lebe ja nun recht dicht an der dtr. Grenze und sehe auch sehr viel dt. (polit.) TV.
    Wenn meine Freundin mit einem griech. Mann schon vor vielen Jahren den Eindruck hatte, es sei schwieriger, eine Whg. zu finden, sobald er (Akademiker) ins Spiel kam, so glaube ich, daß dies heute mit mit akutem Wohnungsmangel in Ballungsgebieten absolut noch drastischer ist, zumal dazu noch die "Flüchtilngskrise" kommt.
    da hat sich mit Sicherheit nichts verbessert, im Gegenteil!

    Ja, ich finde diese Bedenken zumindest überlegenswert, denn täglicher Rassismus, den man evtl. bei Euch in OPsteuropa nicht verspürt, kann einem auf Dauer das leben sehr schwer machen und dazu beitragen, daß weder Dein Mann noch Deine Kinder, aber auch Du Dich mehr als fremd, ja unerwünscht in der eigenen Heimat fühlst.
    es geht eben nicht um einige verstockte alte Nazis oder einige ausländerfeindliche - pardon, Idioten, es geht um eine Grundstimmung, die deutlich spürbar nach rechts gerückt ist - gerenell gesprochen, wie weit das in Mannheim zutrifft, weiß ich nicht.

    Ich persönlich wäre wohl kaum, wegen meiner Mutter zurückgezogen, da muß soviel anderes eben auch stimmen - und es hängen ja auch Kinder und Mann dran, so daß ich da große Bedenken häte.
    man kehrt, selbst wenn die heimat sich nicht verändert HÄTTE, niemals in denselben Fluß zurück - DU bist ja auch anders geworden.

    Daß Dtld. in vielen Dingen Vorteile bietet, hat BilingualMom angesprochen, selbst mit schlechter gewordenem Gesundheitssystem muß sich sogar DK oft noch verstecken. Auch da weiß ich ja nicht, wie es bei derzeit aussieht.

    Je nach Beruf sollte es mit, Ausbildung und sprachl. Kenntnissen, immerhin auf dem Gebiet nicht ALLZU schwer sein, derzeit etwas zu finden - auch da kommt es natürlich drauf an, was Ihr sucht und bietet.

    Aber nur wegen Eltern --- da würde auch aich ein großes Fragezeichendrans etzen, das kann man zur Not anders regeln.

    (Habt Ihr noch andere Kontakte als Eure Eltern in der Gegend, so daß Du Dir authentisch vor Ort Meinungen einholen kannst?
    Gruß Ursel, DK

    „Du hast so viele Leben, wie du Sprachen sprichst.”
    Aus Tschechien

  6. #6
    mama2.0 Gast

    Standard Re: Überlegung Rückkehr nach Deutschland - jemand Erfahrung?

    Erst einmal vielen Dank für die Rückmeldungen!

    Meine Eltern sind zwar der Ausslöser, aber nicht der einzige Überlegungspunkt. Ich wäre gerne für sie da, wenn es ihnen vielleicht irgendwann gesundheitlich nicht mehr so gut geht und ich fände es auch schön, wenn es sie noch etwas von ihren Enkelkindern hätten (und die Kinder von ihnen :-))
    Aber ich dachte auch immer, wenn zurück dann vor der Einschulung und das wäre bei uns in etwa einem Jahr. Ich denke, je später, desto schwieriger wird es für die Kids. Auch haben wir noch einige Freunde in Deutschland die jetzt auch zum Teil Familie gründen und dann hätten unsere Kinder gleich Anschluss. Wir hatten nie so richtig einen Plan, wie lange wir bleiben wollen. Am Anfang, dachten wir "mal schauen wie es läuft", dass es dann sieben Jahre werden war nicht geplant.

    Beruflich mach ich mir nicht so viele Gedanken, ich bin in der Tourisumbranche, bin da aber nicht gebunden und könnte zum Beispiel von der Qualifikation auch als Sachbearbeiterin anfangen. Mein Mann könnte wieder dort einsteigen, wo er vorher in Deutschland gearbeitet hat.

    Seid ihr eigentlich noch in anderen Foren unterwegs, in denen es auch "gemischte" Familien gibt? Früher war ich mal in einem, aber das gibt es nicht mehr und google ist nicht sehr hilfreich. Mich würde es einfach interessieren, wie es aktuell Familien mit Kindern geht, die in Deutschland leben und die vielleicht ebenfalls mal im Ausland gelebt haben. In meinem Umfeld waren wir die Einzigen mit Mirgrationshintergrund, wie das jetzt so schön in den Medien heißt. Daher sind die Erfahrungen meiner Freunde vielleicht nicht so ganz vergleichbar mit uns.

    Danke euch!

    PS: Ich schreibe aus Gewohnheit immer noch Ostafrika, da viele in Deutschland außer Kenia hier nichts kennen und ich immer erklären muss wo genau wir wohnen (wir leben im Grenzgebiet Uganda/Tansania). Soll auch keine verdeckte Rechereche sein :-)

  7. #7
    BilingualMom ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Überlegung Rückkehr nach Deutschland - jemand Erfahrung?

    Ich bin nicht in anderen Foren unterwegs und kenne leider auch kein passendes für euch. Vielleicht findest du was für Afrodeutsche? Wobei die natürlich nicht unbedingt im Ausland gelebt haben müssen.

    Ich denke, für Rückkehrer gibt‘s vielleicht nicht so viele Gruppen und Austauschforen wie für Auswanderer. Viele gehen ja nicht ganz freiwillig zurück, sondern weil sie im Ausland in irgendeiner Form gescheitert sind, sich falsche Vorstellung gemacht hatten usw. Das hängt man dann vielleicht nicht so gerne an die große Glocke.

    Was deine Kinder angeht, kann ich aus Erfahrung bestätigen, dass das „Verpflanzen“ umso leichter geht, je kleiner sie sind. Sprichst du mit den Kindern Deutsch? Wenn nicht, müsste man da ja auch noch etwas Nachholbedarf einkalkulieren.

    Ich denke, dass das Niveau an deutschen Schulen im Vergleich mit außereuropäischen Ländern - vielleicht mit Ausnahme einiger asiatischer Staaten - sehr hoch ist. Ich wäre jedenfalls nicht scharf drauf, ein Kind ins deutsche Schulsystem zu verpflanzen, das im nicht europäischen Ausland nicht mindestens in einer deutschen Auslandsschule oder vergleichbaren Einrichtung war.

  8. #8
    falaffel ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Überlegung Rückkehr nach Deutschland - jemand Erfahrung?

    Ihre Kinder sind noch nicht in der Schule.
    Der Zeitpunkt wäre also günstig.
    Klingt ja so, als ob die Voraussetzungen in Deutschland gut seien. Warum also nicht?
    Was wäre denn, wenn es euch nicht zusagen würde, wenn ihr wieder nach Afrika möchtet? Ginge das?
    Irgendwo war in einem anderen Forum mal wer unterwegs, die mit einem Akrikaner zusammen war, baobab, glaube ich. Ich weiß nur nicht, ob die noch da ist.
    Sie hat allerdings mal was von Rassismus-Problemen geschrieben.
    Einen "Migrationshintergrund" haben wir hier im Forum doch alle, nur nicht in DE und nicht unbedingt auf den ersten Blick sichtbar.
    Und auch wenn er das bei uns nicht ist, würde ich bestimmte Gegenden in Deutschland meiden. Da kann die Sächsische Schweiz noch so schön sein!
    Ich habe etwas "bunte" Verwandtschaft in Deutschland, in der das Thema öfter ein Rolle spielt. Was ich gelernt habe ist, wie wichtig es ist, sich mit seiner Herkunft identifizieren zu können, einen Bezug dazu zu haben.
    Wie extrem Rassismus ist, hängt wohl in erster Linie vom Umfeld ab, sozial und geografisch.
    Einer bestimmten Sorte aus dem Bereich der Unwissenheit, begegnet man aber immer (so à la "oh, du sprichst aber gut deutsch!"). Meine Schwägerin in DE ärgert sowas fürchterlich, ich ziehe Humor vor.
    Ich finde es daher etwas schwierig, sich mit anderen Familien auszutauschen. Es hängt soviel von euch und eurem Umfeld ab.
    Ist es nicht viel wichtiger herauszufinden, ob DU noch nach DE "passt"? Ob DU dich dort mit deiner Familie wohlfühlen würdest?
    Würde dir ein Job als Sachbearbeiterin reichen, oder ist das was du jetzt tust, viel interessanter?
    Was ist mit Kinderbetreuung? Auch nicht ganz unwichtig: Wäre das Wetter okay?

  9. #9
    mama2.0 Gast

    Standard Re: Überlegung Rückkehr nach Deutschland - jemand Erfahrung?

    Danke euch allen für euren Input! Wir haben uns jetzt überlegt nächstes Jahr ein paar Monate eine Auszeit zu nehmen und diese in Deutschland zu verbringen um zu sehen, wie es uns damit geht. Mal schauen was dabei heraus kommt :-)

  10. #10
    Fairie ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Überlegung Rückkehr nach Deutschland - jemand Erfahrung?

    Ich kan mir vorstellen, dass du in anderen Unterforen, z.B. in "Eltern raten Eltern" mehr Ansichten bekommst und vor allem von Leuten, die jetzt in Deutschland leben. Von uns leben ja viele schon sehr lange im Ausland, und die meisten haben nicht vor nach Deutschland zurückzukehren. Ich kann auch nicht wirklich beurteilen, wie die Situation in Deutschland jetzt ist, was Rassismus angeht. Auch wenn man ein bisschen die Nachrichten verfolgt, ist man halt nicht da.

    Aber die Situation, dass die Eltern älter werden, und man sich überlegt, wie man das machen soll, die habe ich auch. Aber ich würde nicht nach Deutschland zurückgehen. Hast du Geschwister in Deutschland? Ich hab eine Schwester, was die Situation doch etwas leichter macht. Ihr müsst ja auch abwägen, wie es für deinen Mann wäre in Deutschland, arbeitsmässig und die Sprache lernen…. Und die Schulausbildning der Kinder? Das sind natürlich alles Faktoren.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte