Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1
    Fairie ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Thema Sport....

    Vor allem um mal einen neuen Thread zu kriegen..... nicht weil ich nur von mir ausgehe, aber ich muss
    doch einen Ausgangpunkt haben, und vielleicht ist es ein gutes Thema. Mein Mann und ich haben
    jedenfalls wieder angefangen mit Ju-Jutsu. Ich hatte es einige Jahre in Deutschland gemacht, aber das
    ist ewig her, und mein Mann hat mal ein halbes Jahr gemacht. Nun hat ein Kollege von ihm, der der Trainer
    ist, ihn überredet und da hab ich gesagt, dann mach ich auch mit.

    Aber Ju-Jutsu ist nicht gleich Ju-Jutsu, merkten wir bald. Meinen Grüngurt konnte ich sowieso vergessen.
    Es gibt verschiedene Stile. Okay. Ich wusste nicht mal welchen ich vorher gemacht habe. Damals war es nur
    Ju-Jutsu. Habe den Trainer von meinem damaligen Verein in Köln angemailt. Der schrieb direkt: Goshin jutsu!
    Ob er sicher sei? Klar, es gab in den 70-er und 80-er Jahren nichts anderes in Deutschland und er hatte auch
    Hermann als Trainer. Gut. Dann meinte der hiesige Trainer: "Glaub nun nicht, dass Goshin jutsu in Deutschland
    und Goshin jutsu hier das gleiche ist. Und wir haben bisher Ju-Jutsu Kai gemacht, aber jetzt machen wir Hontai
    Yoshin Ryu". Egal. Hauptsache, die akzeptieren , dass wir keine Teenager mehr sind. Man ist in unserem Alter
    durchaus nicht in allen Vereinen willkommen.

    Habt ihr auch Erfahrungen mit Sportarten, die sich unterscheiden in verschiedenen Ländern? Oder habt ihr neue entdeckt? Oder eure Kinder?

  2. #2
    Fairie ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Thema Sport....

    Näää.... warum wurde das jetzt so komisch mit den Zeilen??

  3. #3
    falaffel ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Thema Sport....

    Hallo Fairie! Ich verfolge zeitweise den Thread unter "Grosseltern", aber der wird mir zu lang und zu komplex, habe gerade keine Geduld und Zeit zum "Mitmischen".
    Meine Juengsten stecken gerade in den letzten Klassenarbeiten, was hierzulande pauken und fuer mich hauptsaechlich "Wachhund spielen"heisst, da ich fachlich meist kaum weiterhelfen kann....etwas unguenstig, wenn sie Bio auf Arabisch lernen oder es um hebrae

    Ich finde es schon interessant, dass es solche Unterschiede im Juijustsu gibt. Gerade in den Kampfsportarten, wo es doch die Guertel und damit verbundene Standars und Pruefugen gibt!
    Beim Karate, das meine Jungs mal eine Weile gemacht haben, schien mir das schon recht geordnet und "international" (zumindest auf Frankreich abgestimmt).
    Beim Fussball geht es immer etwas chaotisch zu. Ich frage immer mal meinen Sohn (5. Klasse), auf welcher Position er spielt und er kann mir das nur eindeutig sagen, wenn er im Tor stand. Ansonsten gilt das Prinzip des Staerkeren bzw. mit der groessten Klappe, der kommandiert und Friedlichere in die Abwehr kommandiert.Da jeder Ronaldo oder Neymar sein moechte, gibt es des oefteren Konflikte....und ich spreche vom Verein mit Trainer, nicht vom Spasskicken....

  4. #4
    falaffel ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Thema Sport....

    einen grossen Unterschied habe ich witzigerweise beim Schwimmen festgestellt. ich weiss nur nicht, ob das was mit unterschiedlichen Laendern oder neuen Methoden zu tun hat. mein Schwimmunterricht ist schon recht lange her...
    Die Juengsten haben gelernt, zwei Schwimmzuege zu machen und erst dann zu atmen. Ausserdem bewegen sie Arme und Beine versetzt und nicht synchron. Und sie befinden sich meistens UNTER Wasser, tauchen also eher. Das ist mir etwas suspekt. Ebenso wie der Schwimmtest im Ferienlager, bei dem der ins Tiefe durfte, der einmal quer durch's Becken (keine 10 Meter) kam. "Tief" ist hier aber meist 1.50 - 1.80m, was aber auch zum Ertrinken reicht...Mir straeuben sich da saemtliche Haare. Meine dreri Grossen haben frueher alle in den Sommerferien einen deutschen Freischwimmer gemacht und die Zwillis schaffen es hoffentlich dieses Jahr. Wir muessen mal trainieren.

    Leider kosten Schwimmbaeder sehr viel Eintritt, sind in unserer Gegend im Winter eiskalt, es gibt nur eine Sammelumkleide und bei uns noch getrennte Badezeiten fuer Maennlein und Weiblein (wegen der vielen religioesen Juden in der Umgebung).

    Sport treiben kostet viel Geld, da es keine traditionellen Vereine mit freiwilligen Helfern und Trainern gibt, sondern jeder Trainer macht das beruflich, nimmt also entsprechende Gebuehren.

    Ich habe mal eine Weile Zumba gemacht, bis ich mir den Fuss kaputt gemacht habe. Momentan gibt's fuer Erwachsene Pilates, aber das ist mir zu langweilig (auch wenn es dem Ruecken guttun wuerde).
    Interessant ist, dass Pferdesport ziemlich unpopulaer ist und wenn eher von Jungs und Maennern betrieben wird. Meine Tochter ist da sehr deutsch. Es hat ewig gedauert, bis wir hier Reitstunden organisieren konnten und es funktioniert hier nur als "therapeutisches Reiten", das aber auch fuer den Ruecken sein darf. Normal sind die nur halbstuendlichen Reitstunden schlicht unbezahlbar.
    Tochter nutzt daher jede Gelegenheit anderswo und hat bereits in DE, Frankreich und Daenemark auf dem Perd gesessen. - Und festgestellt, dass orientalische Pferde stoerrischer sind und unsanfter mit ihnen umgegangen wird. - Oder umgekehrt.

  5. #5
    Fairie ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Thema Sport....

    Zitat Zitat von falaffel Beitrag anzeigen
    Hallo Fairie! Ich verfolge zeitweise den Thread unter "Grosseltern", aber der wird mir zu lang und zu komplex, habe gerade keine Geduld und Zeit zum "Mitmischen".
    Meine Juengsten stecken gerade in den letzten Klassenarbeiten, was hierzulande pauken und fuer mich hauptsaechlich "Wachhund spielen"heisst, da ich fachlich meist kaum weiterhelfen kann....etwas unguenstig, wenn sie Bio auf Arabisch lernen oder es um hebrae

    Ich finde es schon interessant, dass es solche Unterschiede im Juijustsu gibt. Gerade in den Kampfsportarten, wo es doch die Guertel und damit verbundene Standars und Pruefugen gibt!
    Beim Karate, das meine Jungs mal eine Weile gemacht haben, schien mir das schon recht geordnet und "international" (zumindest auf Frankreich abgestimmt).
    Beim Fussball geht es immer etwas chaotisch zu. Ich frage immer mal meinen Sohn (5. Klasse), auf welcher Position er spielt und er kann mir das nur eindeutig sagen, wenn er im Tor stand. Ansonsten gilt das Prinzip des Staerkeren bzw. mit der groessten Klappe, der kommandiert und Friedlichere in die Abwehr kommandiert.Da jeder Ronaldo oder Neymar sein moechte, gibt es des oefteren Konflikte....und ich spreche vom Verein mit Trainer, nicht vom Spasskicken....
    Kein Problem, ich bin den Thread (Grosseltern) auch ziemlich ... ermüdend und verstehe das.
    Meine Kinder haben hier erst mal Judo gemacht, weil ich das gut fand. Mein damaliger Mann war mehr für Fussball. Das haben dann die Jungs gemacht, als sie keine Lust mehr hatten für Judo. Tochter spielte dann Basketball im Verein und ihr Vater hat sich da auch engagiert, er war da Kapitän (keine Ahnung, was man auf Deutsch sagt, also nicht Trainer, aber halt der Chef). Als sie so 13 war, waren zwei 16-jährige Trainer für die Mädels und meine Tochter war mit dem einen auch kurz "zusammen". Und auch als sie nicht mehr zusammen waren, haben sie sich gut verstanden. Wenn Tochter da zu hart vorging, dann hat er sie herausgepfiffen und ein bisschen mit ihr geredet. :)

    Ansonsten war ja Schlittschuhlaufen aktuell und auch Schilaufen, auch wenn wir nie in Schi-Urlaub waren. Aber es gibt einige Schi-Abfahrtsberge, die künstlich angelegt sind. Allein in Stockholm gibt es mehrere, mit Skiliften und Schi-Vermietung. Ich war vorher noch fast nie Schi gelaufen. Aber ich hab es mir dann selbst beigebracht, um mit den Kindern fahren zu können. Mein Ex-Mann amüsierte sich zwar - er ist ja schon als Kind gefahren - sonst war er mir keine grosse Hilfe. Aber selbst ausprobieren ist wohl sowieso eine gute Metode. Das Schilaufen war auch kein grosses Interesse bei meinen Kindern. Eher so mal phasenweise. Trotzdem hab ich Schlittschuhe, Schier und Zubehör meist gebraucht gekauft und dann wieder verkauft. Oft haben die Leute hier gedacht, dass man in Deutschland nicht Schlittschuh läuft und ich erkläre dann (oft Kollegen, wenn wir mit Schulklassen gehen), dass das unterschiedlich sein kann, aber ich bin als Kind und auch als Teenager viel Schlittschuh gelaufen. Meist dann in der Eishalle zu der momentan angesagten Pop-Musik. Eishallen sind in Schweden meist gratis, aber auch einfacher als in Deutschland. Jedenfalls gibt es keine Musik und oft auch keinen Kiosk. Schlittschuhvermietung in manchen. Aber ich war sehr fasziniert davon, dass man z.B. auf Spielplätzen Wasser ausschüttete und so eine Eisbahn selbst machte, worauf dann die kleinsten liefen.

  6. #6
    .PMS. ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: Thema Sport....

    Zitat Zitat von Fairie Beitrag anzeigen
    (...)

    Habt ihr auch Erfahrungen mit Sportarten, die sich unterscheiden in verschiedenen Ländern? Oder habt ihr neue entdeckt? Oder eure Kinder?
    Neu entdeckt: Baseball. Der langweiligste Sport aller Zeiten, aber die hier finden das klasse. Man geht mit der ganzen Sippschaft ins Stadion, das dauert Stunden ueber Stunden, es wird gequatscht, Wuerstchen gemampft.... In den Parks stehen ueberall Opas mit Enkeln und Vaeter mit ihren Kindern und ueben. Es wird meiner Schaetzung nach jeder 50ste Ball mit dieser Keule getroffen, die lernen also auf jeden Fall Demut. Ist angeblcih was fuer Intellektuelle, weil da irgendwas mit Zahlen passiert. Keine Ahnung ob das stimmt, ich kapier es jedenfalls nicht. Die Langsamkeit getoppt wird nur vom britischen Equivalent, Cricket. Das hat mein Juengster als ganz kleiner mal ausprobiert. Der ging mitten im Spiel aufs Klo, hat keinen Unterschied gemacht, weil der Ball immer woanders rumschneckte. MMn also beides komplett verzichtbar.

    Lacrosse: Ziemliche Klopperei, aber schoen schnell, fand ich gar nicht so schlecht. Hat einer meiner Jungs ausprobiert, der Spass war vorbei, als ihm einer eine aufs Handgelenk gezimmert hat.

    Football: Ziemlich verletzungsanfaellig, davon kann man regelrecht doof werden. Gehirnerschuetterung und so. Fanden meine zum Glueck nie gut.

    Eishockey: Hat der Kronprinz schon in Deutschland gespielt. Hier war das wesentlich koerperlicher - das kam sehr gut an bei meinem Sohn - und viel populaerer als in Deutschland, deshalb auf hoeherem Niveau. Allerdings ein Sport fuer Weisse mit genug Mitteln, die Eiszeiten und Trainer und Fahrten zu bezahlen. Was ich ganz sicher vermissen werde, sind die NHL Spiele, zu denen wir hier ab und zu gegangen sind. Das hat so viel Tempo - grandios.

    Der Juengste ist durch eine SchulAG beim Weisswasser-Kajaken gelandet. Das war eine echte Entdeckung. Hier ist ja der Potomac, mit Wasserfall und Stromschnellen. Der ist sein letztes Jahr hier fast jeden Tag auf dem Fluss gewesen. Dazu Fahrten durch die ganze Region, wo sie mitten in der Natur gecampt haben und ihre Boote ins Wasser gelassen haben. Das war fuer ihn eine praegende Zeit und das vermisst er ganz fuerchterlich in Deutschland.

  7. #7
    Fairie ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Thema Sport....

    Zitat Zitat von falaffel Beitrag anzeigen
    einen grossen Unterschied habe ich witzigerweise beim Schwimmen festgestellt. ich weiss nur nicht, ob das was mit unterschiedlichen Laendern oder neuen Methoden zu tun hat. mein Schwimmunterricht ist schon recht lange her...
    Die Juengsten haben gelernt, zwei Schwimmzuege zu machen und erst dann zu atmen. Ausserdem bewegen sie Arme und Beine versetzt und nicht synchron. Und sie befinden sich meistens UNTER Wasser, tauchen also eher. Das ist mir etwas suspekt. Ebenso wie der Schwimmtest im Ferienlager, bei dem der ins Tiefe durfte, der einmal quer durch's Becken (keine 10 Meter) kam. "Tief" ist hier aber meist 1.50 - 1.80m, was aber auch zum Ertrinken reicht...Mir straeuben sich da saemtliche Haare. Meine dreri Grossen haben frueher alle in den Sommerferien einen deutschen Freischwimmer gemacht und die Zwillis schaffen es hoffentlich dieses Jahr. Wir muessen mal trainieren.

    Leider kosten Schwimmbaeder sehr viel Eintritt, sind in unserer Gegend im Winter eiskalt, es gibt nur eine Sammelumkleide und bei uns noch getrennte Badezeiten fuer Maennlein und Weiblein (wegen der vielen religioesen Juden in der Umgebung).

    Sport treiben kostet viel Geld, da es keine traditionellen Vereine mit freiwilligen Helfern und Trainern gibt, sondern jeder Trainer macht das beruflich, nimmt also entsprechende Gebuehren.

    Ich habe mal eine Weile Zumba gemacht, bis ich mir den Fuss kaputt gemacht habe. Momentan gibt's fuer Erwachsene Pilates, aber das ist mir zu langweilig (auch wenn es dem Ruecken guttun wuerde).
    Interessant ist, dass Pferdesport ziemlich unpopulaer ist und wenn eher von Jungs und Maennern betrieben wird. Meine Tochter ist da sehr deutsch. Es hat ewig gedauert, bis wir hier Reitstunden organisieren konnten und es funktioniert hier nur als "therapeutisches Reiten", das aber auch fuer den Ruecken sein darf. Normal sind die nur halbstuendlichen Reitstunden schlicht unbezahlbar.
    Tochter nutzt daher jede Gelegenheit anderswo und hat bereits in DE, Frankreich und Daenemark auf dem Perd gesessen. - Und festgestellt, dass orientalische Pferde stoerrischer sind und unsanfter mit ihnen umgegangen wird. - Oder umgekehrt.
    Zumba hab ich auch mal gemacht, aber es ist nicht richtig mein DIng. Aerobics auf südamerikanische Art. Ich gehe hier auch noch in den Sportverein bei uns am Ort. Der Verein ist so ähnlich wie deutsche, viele die sich engagieren und die Preise sind sehr human. Ich mache da einmal die Woche Yoga und einmal so allgemeine Gymnastik. Sonst würde ich auch das Ju-Jutsu schwer hinkriegen, weil ich nicht die Grund-Beweglichkeit hätte. Der Verein ist gut, ich war auch mal bei "afrikanischem Tanz". Leider gibt's das nicht mehr, das hat Spass gemacht. Die selbe Trainerin machte auch mal "Abba-Gymnastik", also zu Abba-Musik. In den Ferien ist immer gratis, da nehme ich manchmal Tochter mit. Mein Mann will nicht richtig. Naja, theoretisch hab ich dann 5-mal die Woche (Ju-Jutsu ist zweimal die Woche und Doppel-Stunde jeden zweiten Samstag), aber praktisch fällt auch schon mal eins aus. Letztens war ich nicht bei der Gymnastik, weil ich Fliesen gelegt habe und einmal war die Trainerin krank.

    Pilates finde ich auch nicht richtig mein Ding, Yoga kan wohl auch etwas langweilig sein, aber es erhält mir die Beweglichkeit. Was Schwimmbäder angeht, haben wir es hier besser. Freibäder sind in der Regel gratis, aber es gibt nicht so viele. Hallenbäder kosten Eintritt, aber nicht übermässig teuer. Meine Kinder haben auch Schwimmkurse gemacht, die gab es da wo wir damals wohnten im Pool der zur Reihenhaussiedlung gehörte. Und das morgens vor der Schule. Mir taten die Kinder etwas leid, die waren dann müde und froren.

    Das ist aber total schade, dass das bei euch so teuer ist. Hast du nicht überlegt, ob man da selbst etwas organisieren könnte?

  8. #8
    Fairie ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Thema Sport....

    Eishockey spielen hier auch viele. Und hier ist es auch sehr körperlich mit vielen Verletzungen. Und teuer. Zum Glück war es für meine Kinder nie aktuell. Meine Söhne schauen sich bloss die Spiele an, meist im Fernsehen. Aber dann wird eine grosse Sache daraus gemacht: Schwedische Fahne rausgehängt, Schlachtrufe, am besten aus dem Fenster. Und wenn es irgendwelche Finnen in der Nähe gibt, dann werden die ein bisschen mit irgendeinem Stichwort oder kurzen Kommentar geärgert.

  9. #9
    DK-Ursel ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Thema Sport....

    Nein, leider kann ich zum Thema Sport nur wenig beitragen, obwohl meine Kinder einiges durch haben.
    Aber mich wundert eigentilch,daß es da solche Unterschiede gibt, schließlich müssen doch die Regeln einheitlich sein, wenn man Wettkämpfe ausführt, was ja wohl in jedem Sport geschieht?
    Da kann man doch nicht im kleinen Raum alles so lernen und im anderen dann wieder anders?
    Jegliche (erste) Art der Sportbetätigung KANN doch immer auch Vorbereitung für größere Ziele sein.
    Muß man dann umlernen?
    Anscheinend.
    Komisch...
    Gruß Ursel, DK

    „Du hast so viele Leben, wie du Sprachen sprichst.”
    Aus Tschechien

  10. #10
    Fairie ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Thema Sport....

    Zitat Zitat von DK-Ursel Beitrag anzeigen
    Nein, leider kann ich zum Thema Sport nur wenig beitragen, obwohl meine Kinder einiges durch haben.
    Aber mich wundert eigentilch,daß es da solche Unterschiede gibt, schließlich müssen doch die Regeln einheitlich sein, wenn man Wettkämpfe ausführt, was ja wohl in jedem Sport geschieht?
    Da kann man doch nicht im kleinen Raum alles so lernen und im anderen dann wieder anders?
    Jegliche (erste) Art der Sportbetätigung KANN doch immer auch Vorbereitung für größere Ziele sein.
    Muß man dann umlernen?
    Anscheinend.
    Komisch...
    Die führen ihre Wettkämpfe Stil-spezifisch durch. Ich glaube nicht, dass es da gemischte gibt. Ausser, dass es sowieso gemischte Kampfsport-Wettkämpfe gibt. Nennt sich dann Allkampf, glaube ich. Mein Sohn hat mir mal solche Kämpfe auf youtube gezeigt.

    Irgendwann mal war Ju-Jujutsu einfach Ju-Jutsu. Dann hat mal wohl gemerkt, dass zumindest verschiedene Länder verschiedene Stile haben. Offensichtlich gibt es ganze 33 Stile, die in Schweden irgendein Club ausübt - viele eben nur ein Club. Nur "Ju-Jutsu Kai" machen 70 Vereine.

    Anslutna stilar inom SvJJF | Svenska Jujutsufederationen