Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 16 von 16
  1. #11
    BilingualMom ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Klimaschutz und Greta Thunberg

    Zitat Zitat von DK-Ursel Beitrag anzeigen
    Ich finde solche Überlegungen, Untersuchungen, Anmerkungen etc. in diesem Zusammenhang mehr als unwichtig, ja sogar abstrus und - pardon: geschmacklos.
    Was sagt es denn aus, wenn sie nun wirklich alkoholgeschädigt ist, Asperger hat, Down-Syndrom hätte?
    Über ihr Anliegen doch gernau gar nichts.
    Ich meinte das auch nicht im Zusammenhang mit Gretas Anliegen, sondern mit Fairies Anmerkung über Gretas Vorbildfunktion für ihre Schüler.

    ADHS, Autismus und sonst allerlei Diagnosen sind inzwischen gesellschaftsfähig geworden, und ich würde mir solche Vorbilder und ein solch offenes Gesprächsklima auch für FASD-Kinder - und Erwachsene - wünschen.

    Schätzungen zufolge sind immerhin 2 Prozent der Menschheit davon betroffen, und wir beginnen erst allmählich, den Zusammenhang mit Lernstörungen, Verhaltensauffälligkeiten und vielen anderen psychischen, emotionalen und körperlicen Problemen zu verstehen.
    If at first you don't succeed, failure may be your style.

  2. #12
    DK-Ursel ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Klimaschutz und Greta Thunberg

    Nee, wir kennen uns doch inzwischen wohl gut genug, um einschätzen zu können, wie das gemeint war.
    Ich beziehe mich da hauptsächlich ja auf die Spekulationen in der Öffentlichkeit, aber so sehr ichDein Anliegenauch verstehe, BilingualMom, so gefährlich halte ich es, wenn man solche ansich vertraulichen, privaten Informationen öffentlich macht.
    Wohuin es führt, sieht man - nun steht die Mutter schon quasi im Verdacht, mind. in der Schwangerschaft getrunken zu haben.
    selbst wennsie das getan hätte - und ich kann gar nicht soviele Konjunktive schreiben, wie ich anwenden möchte, dann wäre das eben eine traurige Privatsache, mit der die Betrioffenen klarkommen müssen - es gehörtsich nicht,sie dann im Nachhinein öffentlich anzuprangern (und womöglich solche "Informationen, wahr oder nicht", auch gegen die Sache ins Feld zu führen).

    Dabei sehe ich durchaus, daß es Sinn macht, positive Beispiele hervorzuheben - das ist eine schwierige Gratwanderung.
    Denn abgesehen dvaon,da ßes eben von derSacheals solcher im besten Fall nur ablenkt, im schlimmsten Fall kontraproduktiv wirkt, so ist es eben eine private Diagnose und kein öffentliches Interesse und kann mehr als verletztend wirken.
    Gruß Ursel, DK

    „Du hast so viele Leben, wie du Sprachen sprichst.”
    Aus Tschechien

  3. #13
    falaffel ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Klimaschutz und Greta Thunberg

    Hups, ich war zuerst etwas geschockt über Bilingualmom, aber ich übernehme DK-Ursels ersten Satz und denke, ich habe es richtig interpretiert.
    Ich vermute mal, dass sie und vermutlich ihre Eltern in Sachen Asperger absichtlich in die Offensive gegangen sind, um späteren "Enthüllungen" vorzubeugen.

    Was ich so schockierend finde, sind ERWACHSENE, die im Netz und anderswo über Greta herfallen und herziehen....ich hatte mal gedacht, dass Fast-noch-Kinder etwas mehr Schutz genießen würden und Erwachsene da etwas mehr moralische Hemmungen hätten, aber da habe ich mich geirrt. Vermutlich liegt es daran, dass sie einen empfindlichen Nerv getroffen hat.

    Mariehönie, intetessant, was du über Isländer schreibst. Darauf wäre ich nicht gekommen. Und es trifft genau das, was ich hier auch erlebe: Die Leute sind konsumsüchtig.
    Irgendwie kann man es auch verstehen. Unsere Generation ist die erste, die mit dem Westen mithalten kann. Autos gab es noch vor 40 Jahren kaum, mein Mann ist aufgewachsen wie mein Vater als Flüchtlingskind, Israel hat sich in den letzten Jahren rasant entwickelt. So richtig verreisen kann man auch von hier nur mit dem Flugzeug. Einweg finden hiesige Großfamilien für Feste sooooo praktisch. Warum sollte die hiesige Gesellschaft die Konsumphase, von der Europa sich so langsam abwendet, direkt zur Nachhaltigkeit übergehen? Man kann das wohl nicht verlangen...glücklicherweise ist Israel klein!!

  4. #14
    BilingualMom ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Klimaschutz und Greta Thunberg

    Zitat Zitat von falaffel Beitrag anzeigen
    Hups, ich war zuerst etwas geschockt über Bilingualmom, aber ich übernehme DK-Ursels ersten Satz und denke, ich habe es richtig interpretiert.
    Ich rege mich einfach manchmal auf, wenn ich sehe, dass es offenbar gerade beinahe schick ist, seine Asperger-Diagnose publik zu machen. Auch ADHS ist inzwischen Mainstream.

    Wir haben hier ein inklusives Schulsystem und tagtäglich mit Kindern mit unterschiedlichsten Einschränkungen zu tun. Da sind auf der einen Seite die Eltern, die alles richtig machen wollen und von Pontius nach Pilatus laufen um für ihre Kinder mit Autismus, ADHS, LRS etc. jedwede mögliche Hilfe in Anspruch zu nehmen.

    Auf der anderen Seite sind Kinder, die in der zweiten Klasse noch keine einzelnen Wörter lesen können und/oder ständig den Unterricht stören, was ja auch für alle anderen Kinder eine Belastung ist, wir aber an die Eltern nicht herankommen. Da wird die Schule abgewimmelt mit „Der ist zuhause ganz anders“, „das wird schon noch”, “das muss an der Schule liegen” etc.

    Dabei wissen wir oft ziemlich genau, wo der Hase im Pfeffer liegt, aber uns sind die Hände gebunden, wenn die Eltern den Kopf in den Sand stecken und ihr Kind nicht diagnostizieren lassen. Bei uns kann man in der Grundschule nicht mal durchfallen, sondern wir dürfen höchstens eine Empfehlung aussprechen, dass ein Kind das Jahr wiederholen sollte. Wir dürfen auch nur konkrete Verhaltensweisen eines Kindes dokumentieren, aber keinerlei Vermutungen äußern, was mit einem Kind los sein könnte. Und dabei gibt es aber gerade bei FASD neben einer Vielzahl von emotionalen, sozialen, motorischen und anderen Problematiken ganz konkrete körperliche Merkmale wie z. B. die Gesichtszüge.

    Natürlich ist es nicht richtig, über jemanden wie Greta in den Medien herzufallen, aber ich wünsche mir einfach manchmal, dass sich vielleicht auch mal ein Promi hinstellt und sagt: „Ich habe FASD, und - nicht aber - aus mir ist trotzdem was geworden.“

    Man hilft den Betroffenen, die ja meistens die Ursache ihrer Probleme gar nicht kennen, einfach nicht, wenn man das Thema pauschal zur Privatsache und zum Tabu erklärt. Aber damit, dass FASD irgendwann mal gesellschaftsfähig wie ADHS oder Asperger wird, ist aus offensichtlichen Gründen kaum zu rechnen.

  5. #15
    Avatar von Marihoenle
    Marihoenle ist offline Veteran

    User Info Menu

    Standard Re: Klimaschutz und Greta Thunberg

    Zitat Zitat von falaffel Beitrag anzeigen

    Mariehönie, intetessant, was du über Isländer schreibst. Darauf wäre ich nicht gekommen. Und es trifft genau das, was ich hier auch erlebe: Die Leute sind konsumsüchtig.
    Irgendwie kann man es auch verstehen. Unsere Generation ist die erste, die mit dem Westen mithalten kann. Autos gab es noch vor 40 Jahren kaum, mein Mann ist aufgewachsen wie mein Vater als Flüchtlingskind, Israel hat sich in den letzten Jahren rasant entwickelt. So richtig verreisen kann man auch von hier nur mit dem Flugzeug. Einweg finden hiesige Großfamilien für Feste sooooo praktisch. Warum sollte die hiesige Gesellschaft die Konsumphase, von der Europa sich so langsam abwendet, direkt zur Nachhaltigkeit übergehen? Man kann das wohl nicht verlangen...glücklicherweise ist Israel klein!!
    Island war in der technischen Entwicklung ebenfalls 1-2 Generationen hinter Europa. In den 50er und 60er Jahren gab es vielerorts noch kein Strom und kein oder nur primitives Telefonnetz. Die Infrastruktur auf dem Land war äußerst primitiv. Gerade im Winter waren die Menschen oft monatelang komplett auf ihren Höfen eingeschlossen. Während meine Eltern schon mit Legosteinen und Plastikfiguren spielten, spielten die Kinder dieser Generation hier noch mit Schafsknochen und Steinchen. In den 80ern ging es dann auf einmal los und seitdem sind die Isländer nicht mehr zu stoppen. Einwegartikel sind hier nicht so das Problem. Eher das Streben jeden Hype, jede technische Neuerung mitmachen zu müssen. Klamotten, Möbel, Fernsehr, Telefone, Autos. Das muss hier immer alles auf dem neuesten Stand sein. Wirklich irre, wie oft die Menschen hier ihre Autos auswechseln. Aber vielleicht haben wir nun die Spitze der Unvernunft erreicht. Es ist zu hoffen.
    mit  Groß 5/09,  Mittel 8/11,  Klein 5/14 und  Mini 8/17

  6. #16
    falaffel ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Klimaschutz und Greta Thunberg

    Hups, ja auch das kommt mir bekannt vor. Und bitteschön ein großes Haus, um dann nonstopp zu jammern, dass man soviel arbeiten muss um all die Kredite abbezahlen zu können...jaja, ich bin jetzt fies.
    Man hat leicht reden, wenn man selbst schon recht konsumverwöhnt aufgewachsen ist und sich keine existenziellen Sorgen machen musste.

    Nee Mariehönie, so hätte ich die Situation bei euch echt nicht vermutet. Ich hätte Isländer anders eingeschätzt und ich hätte getippt, dass sie den Tourismus anders managen und regulieren, dass sie eher auf umweltverträglich setzen. Auch asiatische Reisegruppen hätte ich bei euch weniger vermutet...eins meiner Traumländer kriegt gerade Kratzer...
    Sehen Isländer die Schönheit ihres Landes nicht?
    Ich finde es so schlimm, wie hierzulande mit der Natur umgegangen wird. Das Motto heißt "Ausbeute", sich in jedem Bereich holen, was zu bekommen ist, ob das nun Landwirtschaft oder Tourismus ist.
    Galiläa im Frühling ist so toll, überall blühen die tollsten Wildblumen. Und man kann kaum in Ruhe wandern, da die Leute mit Mountainbikes und -noch viel beliebter- Jeeps und Quads durch das Gelände brettern, kreuz und quer.

Seite 2 von 2 ErsteErste 12