Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1
    falaffel ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Jacken- und Klamottentipps von den "Nordlaendern", bitte!

    Hallo! sitze gerade in der israelischen Hitze und ueberlege, was man so fuer einen (Nord-)Norwegentrip braucht. Da ich das fuer sieben Leute organisieren und evtl. noch Freunde beraten muss, plane ich schonmal (ausserdem fragen sich meine Juengsten fuer eine Klassenarbeit ab und ich sitze als "Wachhund" und Streitschlichter daneben).
    Wie kommt ihr in den nasskalten Gegenden am besten durch den Spaetsommer? Legt man sich eine Allwetterjacke zu, tut es Softshell oder braucht man alles, wie der Reiseblock raet? Habt ihr Geheimtipps oder eine Universalloesung?
    Gelaendegaengiges Schuhwerk haben wir Grossen inzwischen, da brauch ich nur noch was fuer die Kids (dient dann bei uns als Winterschuhe). Ich fuerchte mich gerade vor dem Packen. Italien war einfacher....

  2. #2
    BilingualMom ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Jacken- und Klamottentipps von den "Nordlaendern", bitte!

    Also, mit Spätsommer in nördlichen Gefilden kann ich helfen: Lagenlook ist am besten geeignet, denn wenn die Sonne rauskommt oder man sich viel bewegt, kann‘s auch schnell warm werden. Außerdem regnet es nicht immer, gell!

    Also, jede Menge T-Shirts und evtl. langärmelige Tops, dazu eine gute Fleece-Jacke und eine leichte Regenjacke mit Kapuze guter Qualität. Die Qualität ist hier wirklich wichtig, denn so einiges, was als Regenjacke verkauft wird, ist nicht wirklich wasserdicht oder schwer vom Gewicht her. Fleece-Top und Regenjacke sollten sich leicht in einem kleinen Rucksack verstauen und tragen lassen.

    Ich bin kein Freund von Shorts, und so warm, dass man es in langen Hosen nicht aushält, wird‘s sowieso selten. Lange Hosen sind außerdem schwer im Vorteil im Hinblick auf die im Spätsommer sehr verbreiteten Schnaken.

    Für die Füße tun‘s feste, sportliche Schuhe, die man großzügig mit Imprägnierspray behandelt. Gummistiefel u. Ä. sind im Koffer schwer, und man kann nicht gut darin laufen.

    Für städtische Ausflüge ist ein kleiner, zusammenklappbarer Regenschirm keine schlechte Idee.

    Sonnenbrille und Hut können nicht schaden, und für die ganz verfrorenen evtl. eine leichte Mütze und leichte Handschuhe. Aber wirklich nur, wenn man sehr leicht friert.

  3. #3
    Avatar von Marihoenle
    Marihoenle ist offline Veteran

    User Info Menu

    Standard Re: Jacken- und Klamottentipps von den "Nordlaendern", bitte!

    Mit Lagenlook stimme ich Bilingual Mom voll zu: T-Shirts, für darüber Sweatshirtjacke sowie Fleece- oder Wollpullover (ich bin ja inzwischen komplett von Fleece auf Wolle umgestiegen, vielleicht möchtet ihr euch ja auch einen echten Norwegerpullover vor Ort kaufen!) und dann noch eine Wind-und Regenjacke. Hier in Island außerdem zu allen Jahreszeiten auch eine Kopfbedeckung. Die Kinder tragen an kalten Sommertagen gerne Buffs, ich habe lieber meine Alljahres-Wollmütze :) . Deutliches Erkennungszeichen von Touristen hierzulande sind übrigens Kapuzen. Denn wer nimmt schon eine Mütze mit in den Sommerurlaub aber dann zieht es eben doch eventuell verdammt kalt an den Ohren! Immer wieder herzzerreißen anzusehen, wie sie verzweifelt mit einer Hand ihre Kapuze festhalten und mit der anderen Hand versuchen mit ihren Handys Fotos zu schießen .
    Dazu natürlich festes Schuhwerk und zum Wandern auch immer gut eine "Drüberhose", mit der man sich auch mal ins nasse Gras setzen kann.
    Ich habe mir auf den Lofoten übrigens einen handfesten Sonnenbrand zugezogen, damals vor knapp 20 Jahren. Da hatten wir im Juli fast 30 Grad.
    Achja, Norwegen, da muss ich auch unbedingt mal wieder hin. Mit diesem Land fing meine Liebe zum Norden an!
    Grüße aus dem 4° kalten Island- hier ist am Wochenende Schneefall angesagt....

    P.S: Wird bei euch in Israel eigentlich über den Eurovision SC -Skandal geredet, den die isländischen Hatari verbrochen haben?
    mit  Groß 5/09,  Mittel 8/11,  Klein 5/14 und  Mini 8/17

  4. #4
    DK-Ursel ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Jacken- und Klamottentipps von den "Nordlaendern", bitte!

    Hej!

    ichschließé mich den anderen an.
    Es ist sowieso schwer vorherzusagen:
    Es kann so sein wie unser Mai jetzt - d.h. 1 Tag Sommer, meistens kühl und regnerisch, dazwischen auch mal Sonne.
    Es kann aber auch heiß sein wie im Hochsommer und sowie die Sonne weg ist, ar...mselig kalt.
    Mütze immer, vor allem auch, wenn man ans Meer will.
    Also: Zwiebel-Outfit.

    marihoenle, was hat Island denn gemacht? Erzähl. Bis jetzt höre ich nur vom desaströsen Auftritt von Madonna, die ich noch nie mochte, und fand alles normal: Dtld auf Platz unter ferner liefen und DK nur um die Hälfte besser...
    (Ich mag das Ganze nicht mehr, seit es nicht Grand prix ... heißt und bin froh, es nicht mehr stundenlang sehen zu müssen, seit die Kinder, bzw. eins, das andere war deutlich kühl gegenüber sowas, aus dem Haus sind/ist).
    Gruß Ursel, DK

    „Du hast so viele Leben, wie du Sprachen sprichst.”
    Aus Tschechien

  5. #5
    Fairie ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Jacken- und Klamottentipps von den "Nordlaendern", bitte!

    Zitat Zitat von DK-Ursel Beitrag anzeigen
    Hej!

    ichschließé mich den anderen an.
    Es ist sowieso schwer vorherzusagen:
    Es kann so sein wie unser Mai jetzt - d.h. 1 Tag Sommer, meistens kühl und regnerisch, dazwischen auch mal Sonne.
    Es kann aber auch heiß sein wie im Hochsommer und sowie die Sonne weg ist, ar...mselig kalt.
    Mütze immer, vor allem auch, wenn man ans Meer will.
    Also: Zwiebel-Outfit.

    marihoenle, was hat Island denn gemacht? Erzähl. Bis jetzt höre ich nur vom desaströsen Auftritt von Madonna, die ich noch nie mochte, und fand alles normal: Dtld auf Platz unter ferner liefen und DK nur um die Hälfte besser...
    (Ich mag das Ganze nicht mehr, seit es nicht Grand prix ... heißt und bin froh, es nicht mehr stundenlang sehen zu müssen, seit die Kinder, bzw. eins, das andere war deutlich kühl gegenüber sowas, aus dem Haus sind/ist).
    Die haben Schals hochgehalten, wo "Palestine" drauf stand: