Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 40
Like Tree10gefällt dies

Thema: Mehrsprachige Erziehung

  1. #11
    Incognito ist offline old hand

    User Info Menu

    Standard Re: Mehrsprachige Erziehung

    Zitat Zitat von Waschbär3003 Beitrag anzeigen
    Sorry falls es nicht ganz klar rüber kam. Bin etwas Groggi heute wegen einer Erkältung.
    Zuhause reden wir Deutsch und Norwegisch. Wenn wir mit der Familie telefonieren oder sie zu Besuch kommen, ist natürlich Norwegisch an der Tagesordnung weil die, bis auf mein Bruder, kein Deutsch können.
    Im Englischen fragt er mich oft was manche Sachen bedeuten und schaut auch schonmal den ein oder anderen Film auf Englisch und ist daher was das angeht ziemlich fit. Das Hauptsächliche sag ich mal kommt daher. Ergänzend kommt der Rest aus dem Englischunterricht in der Schule. Ich sagte daher auch "Englisch über die Schule". Hauptsprachen sind auf jeden Fall Deutsch und Norwegisch.
    Hoffe ich konnte es etwas klarer rüber bringen jetzt. Wenn nicht, einfach fragen.
    Ah ok, dann ist das klar. Aber sie hauptsprache ist deutsch oder? Also wenn keine Familie da ist redest du deutsch mit ihm? Oder wechselst du hin und her?
    Englisch würde ich in meinem Verständnis nicht dazuzählen, ist ja keine Mutter/Vater/Familien/umgebungssprache.
    Aber ist ja toll wenn er sich gut macht mit den Sprachen! Kommt glaube ich auch aufs Kind an.
    Waschbär3003 gefällt dies

  2. #12
    Avatar von PinkMagnolia
    PinkMagnolia ist offline gekommen um zu reisen

    User Info Menu

    Standard Re: Mehrsprachige Erziehung

    was musstet ihr nachweisen fuers Studium in Deutschland? Oder hatte er einen internationalen Abschluss? Wir ueberlegen auch, weiss aber nicht, ob das dann zu kompliziert wird mit Anerkennung etc des US Abschlusses (regulaere High School).

    Zitat Zitat von falaffel Beitrag anzeigen
    Ich seh da auch kein Problem. - Außer wenn ihr auf die Idee kämt, mit eurem Kind Englisch zu sprechen. Bitte nicht!
    Macht einfach so weiter wie jetzt.

    Wir leben in Israel, jonglieren mit 4 Sprachen und 3 Alphabeten und das klappt gut!
    Ich spreche mit unseren Kindern ausschließlich Deutsch, mein Mann Arabisch, Elternsprache ist auch nach über 20 Jahren oft Englisch und die dominierende Umgebungssprache ist Hebräisch.
    Gut war, dass ich die Kinder bis zum KiGa zu Hause betreut habe. Das hat eine gute deutsche Sprachbasis gebracht. Die Schule ist arabischsprachig, ab der 2. Klasse wird aber Hebräisch unterrichtet, ab der 3. auch Englisch.
    Meine Kinder sind alle recht groß, ich sehe also bereits die "Ergebnisse" der mehrsprachigen Erziehung: Nr. 1 studiert in DE, Nr. 2 macht gerade Abitur, Nr. 3 liest ausschließlich deutsche Bücher, Nr. 4 labert ununterbrochen in sämtlichen Sprachen, Nr. 5 ist Technik- und Haiexperte und auch das oft auf Deutsch.
    Alle sprechen perfekt Deutsch und Arabisch (wobei es natürlich Nuancen gibt) und sehr gut Englisch und Hebräisch. - Wobei letzteres hierzulande in Studium und Berufsleben perfektioniert wird.

  3. #13
    Avatar von PinkMagnolia
    PinkMagnolia ist offline gekommen um zu reisen

    User Info Menu

    Standard Re: Mehrsprachige Erziehung

    ganz kurz zum englisch> wir sind nach kanada gezogen, da war kind 6.5 Jahre. er begann die schule in kanada ohne englischkenntnisse und war nach knapp 3 monaten recht fliessend und hatte keine probleme mehr beim verstaendigen etc. das geht dann also wirklich recht schnell. ab dann hat er unsere aussprache verbessert *lol*.

    Zitat Zitat von Incognito Beitrag anzeigen
    Ok, danke für die ganzen Antworten!
    Da war mein Bauchgefühl ja nicht ganz schlecht. Mein Mann spricht manchmal englisch mit ihm aber da setz ich mich nochmal mit ihm zusammen...
    ich hoffe das klappt alles gut, aber ihr habt ja nur positive Geschichten.

  4. #14
    falaffel ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Mehrsprachige Erziehung

    PinkMagnolia: Wir haben ja wie ihr ein Highschool-System. Der Abschluss wird "Bagrut" genannt. Um in Deutschland als Abi anerkannt zu werden, muss man eine Mindestanzahl von Units gehabt haben ( in 2 Fächern mind. 5 und noch irgendwas). Die Fächerwahl ist bei uns recht streng und konservativ geregelt, nix mit Tanzen o.ä.
    Die Abschlussnote wird mit einem Schlüssel umgerechnet. Das Ganze ist recht einfach.


    Theoretisch sind unser aller Kinder , wenn sie keinen internationalen Abschluss haben, "Bildungsausländer", müssen daher einen Sprachnachweis erbringen und sich über die Zentralstelle bewerben.
    Praktisch kocht jede Uni ihr Süppchen: Mein Sohn sei durch seinen dtsch. Pass "Bildungsinländer" und könne sich direkt an der Uni bewerben hieß es plötzlich auf Anfrage, nachdem er wochenlang nix gehört hatte...nach Sprachtest (er hatte das DaF Zertifikat) fragte auch keiner mehr. Wenn man eine bestimmte Uni im Blick hat, sollte man sich da direkt im Studentensekretariat schlau machen.

  5. #15
    TexTot ist offline Veteran

    User Info Menu

    Standard Re: Mehrsprachige Erziehung

    Zitat Zitat von PinkMagnolia Beitrag anzeigen
    was musstet ihr nachweisen fuers Studium in Deutschland? Oder hatte er einen internationalen Abschluss? Wir ueberlegen auch, weiss aber nicht, ob das dann zu kompliziert wird mit Anerkennung etc des US Abschlusses (regulaere High School).
    Hier die Info vom DAAD. Sohn spricht im Moment auch von einem Studium in D, aber wir haben ja noch etwas laenger Zeit als ihr.
    Bedingung:
    Ihr High School Diploma*) muss nach dem durchgängigen Besuch der Klassen 9-12 an einer U.S. High School erworben worden sein und in den Jahrgangsstufen 9 bis 12 insgesamt 16 "academic units" aufweisen:
    - 4 units (bei 11 Jahrgangsstufen genügen 3 units) English mit der Mindestnote C: English IV oder Honors oder AP English,
    - 2 units 2nd Language,
    - 3 units Social Studies,
    Zusammen 5 units Mathematics und Science:
    - 2 oder 3 units Mathematics mit der Mindestnote C: Algebra II oder Trigonometry und Precalculus,
    - 2 oder 3 units Science mit der Mindestnote C: Biology, Chemistry oder Physics,
    - 2 wahlfreie academic units.

    Sofern der Cumulative Grade Point Average (CumGPA) Ihres High School Diploma bei mindestens 3.0 liegt, haben Sie einen allgemeinen Zugang zum Studienkolleg/zur Feststellungsprüfung.
    PinkMagnolia gefällt dies

  6. #16
    Avatar von .PMS.
    .PMS. ist offline Veteran

    User Info Menu

    Standard Re: Mehrsprachige Erziehung

    Zitat Zitat von PinkMagnolia Beitrag anzeigen
    was musstet ihr nachweisen fuers Studium in Deutschland? Oder hatte er einen internationalen Abschluss? Wir ueberlegen auch, weiss aber nicht, ob das dann zu kompliziert wird mit Anerkennung etc des US Abschlusses (regulaere High School).
    Mit einem internationalen Abschluss ist die direkte Zulassung auch nicht garantiert.
    Guck mal hier:
    https://anabin.kmk.org/no_cache/filt...#land_gewaehlt
    PinkMagnolia gefällt dies

  7. #17
    Avatar von .PMS.
    .PMS. ist offline Veteran

    User Info Menu

    Standard Re: Mehrsprachige Erziehung

    Zitat Zitat von TexTot Beitrag anzeigen
    Hier die Info vom DAAD. Sohn spricht im Moment auch von einem Studium in D, aber wir haben ja noch etwas laenger Zeit als ihr.
    Bedingung:
    Ihr High School Diploma*) muss nach dem durchgängigen Besuch der Klassen 9-12 an einer U.S. High School erworben worden sein und in den Jahrgangsstufen 9 bis 12 insgesamt 16 "academic units" aufweisen:
    - 4 units (bei 11 Jahrgangsstufen genügen 3 units) English mit der Mindestnote C: English IV oder Honors oder AP English,
    - 2 units 2nd Language,
    - 3 units Social Studies,
    Zusammen 5 units Mathematics und Science:
    - 2 oder 3 units Mathematics mit der Mindestnote C: Algebra II oder Trigonometry und Precalculus,
    - 2 oder 3 units Science mit der Mindestnote C: Biology, Chemistry oder Physics,
    - 2 wahlfreie academic units.

    Sofern der Cumulative Grade Point Average (CumGPA) Ihres High School Diploma bei mindestens 3.0 liegt, haben Sie einen allgemeinen Zugang zum Studienkolleg/zur Feststellungsprüfung.
    Es geht auch ohne Umweg ueber den Studienkolleg, das muss man aber eigentlich schon in der middleschool planen. In der anabin Tabelle stehts genauer drin, aber mir scheint z.B. Precalculus zu wenig fuer direkten Zugang. Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, muss dafuer in Mathe schon mindestens eine Highschool-Klasse in der middleschool belegt werden. Mit on level maths haut das nicht mehr hin. Auch AP Fremdsprachen schuettelt sich nicht einfach so aus dem Aermel. D.h. so viel Zeit ist u.U. gar nicht mehr, wenn man frueh genug einsteigt und die zur rechten Zeit auf dem richtigen level sind, dann kann mans laufen lassen. Aber dieses Jonglieren mit zwei Systemen ist was fuer Puzzleliebhaber.

  8. #18
    TexTot ist offline Veteran

    User Info Menu

    Standard Re: Mehrsprachige Erziehung

    Zitat Zitat von .PMS. Beitrag anzeigen
    Es geht auch ohne Umweg ueber den Studienkolleg, das muss man aber eigentlich schon in der middleschool planen. In der anabin Tabelle stehts genauer drin, aber mir scheint z.B. Precalculus zu wenig fuer direkten Zugang. Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, muss dafuer in Mathe schon mindestens eine Highschool-Klasse in der middleschool belegt werden. Mit on level maths haut das nicht mehr hin. Auch AP Fremdsprachen schuettelt sich nicht einfach so aus dem Aermel. D.h. so viel Zeit ist u.U. gar nicht mehr, wenn man frueh genug einsteigt und die zur rechten Zeit auf dem richtigen level sind, dann kann mans laufen lassen. Aber dieses Jonglieren mit zwei Systemen ist was fuer Puzzleliebhaber.
    Wie kommst du auf AP Fremdsprache? Bei dem von mir zitierten scheint es mir eher als on-level 2 Jahre. Junior macht jetzt in der Middle School schon Algebra I und Spanish sind beides HS Kurse. Ich denke damit ist er auf dem richtigen Weg.
    PinkMagnolia gefällt dies

  9. #19
    falaffel ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Mehrsprachige Erziehung

    Ihr könnt das relativ einfach ergoogeln.
    Die Anerkennung des Abschlusses fand ich sehr unkompliziert. Wir sind aber inhaltlich vielleicht noch näher am deutschen Schulsystem, auch wenn es formal eher dem amerikanischen ähnelt. Außerdem ist Israel nun mal Israel...man vermeidet in DE Komplikationen in der Kooperation....
    Ich habe nur festgestellt, dass die doppelte Staatsbürgerschaft problematisch ist: Da fühlt sich keiner zuständig bzw. weiß nicht, wo man den Betreffenden einordnen soll. Für Ausländer ist das hingegen klar geregelt.
    Bei der Zentralstelle meinte der Typ wenigstens, dass sie sich wohl mal genauer mit dieser Gruppe beschäftigen und Dinge abklären sollten. - Immerhin!

  10. #20
    bernadette ist gerade online Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Mehrsprachige Erziehung

    so wie ihr es bisher macht, ist es gut. wichtig ist, dass ihr einem system folgt, also dass ihr nicht alle 3 sprachen bunt durcheinanderwürfelt. das kind bindet die sprache dann an die person oder situation und findet sich so zurecht.
    englisch wird er als umgebungssprache aufschnappen und auch von euch hören. euer einfluss wird da geringer sein, darum würde ich mich nicht scheuen, mit ihm englisch zu sprechen, wenn es die situation erfordert. freunde, beide deutsche, haben das in deutschland in kombination mit viel anderem englischen kontakt (urlaub in uk, filme auf englisch) so gemacht, beide kinder sind mit 15 nach schottland gezpogen und sprechen "akzentfrei" schottisches englisch.

    mein mann ist brite/ire und hat 25 jahre in deutschland gelebt. mit den kindern hat er englisch gesprochen, ich deutsch. wir beide sprechen meist englisch miteinander. ausnahme, wir waren gemeinsam irgendwo und umgebungssprache war eindeutig deutsch, dann hat er auch deutsch mit ihnen gesprochen. die mädchen (alle über 20, leben in deutschland) sprechen besser deutsch als englisch, haben aber z.b. keinen deutschen akzent im englischen und drücken sich idiomatisch aus. als kinder haben sie eher selten englisch gesprochen, der durchbruch kam in der weiterführenden schule mit dem englischunterricht.
    der sohn als letztes kind hat noch weniger englisch gesprochen (passiver wortschatz war bei allen aber immer altersgemäß), aber wir leben jetzt seit knapp 3 jahren in irland und er hat nach 3 monaten nicht nur fließend englisch gtesprochen, sondern auch mit schönem süddonegal-akzent zuhause spricht er mit mir meist deutsch, mit meinem mann englisch.

    Zitat Zitat von Incognito Beitrag anzeigen
    Ich weiß,
    Wahrscheinlich gibt es das Thema schon eine Milliarde mal... für uns ist es ganz neu.
    Mein Sohn ist 1 Jahr alt, seit 6 Monaten leben wir im englischsprachigen Teil von Kanada. Mein Mann kommt aus Quebec, seine Muttersprache ist französisch.
    Ich spreche konsequent deutsch mit meinem Sohn, mein Mann meist französisch und englisch sprechen wir untereinander.
    Gibt es Tipps um es unserem Sohn möglichst leicht zu machen.
    Keiner von uns möchte “seine” Sprache aufgeben.
    Danke!

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •