Seite 1 von 14 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 139
Like Tree5gefällt dies

Thema: Lockerungen

  1. #1
    DK-Ursel ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Lockerungen

    Hej allesammen!

    ich hoffe, Ihr seid alle gesund und guten Mutes und schaut ab und zu wieder hier hinein.
    Bei uns hielt die Staatsminsiterin gestern eine TV-Ansprache, die ich nur in der Pause unserer virtuellen Chorprobe sehen konnte, und da war sie gut in Gang damit, alle Restriktionen weiterihn für gültig zu erklären: Hygiene, Abstand halten, Treffen nur bis höchstens 10 Leute auf einmal etc.
    ABER wenn das alles auch über Ostern weiterhin gut klappe, könnten ab 15.4. die Jüngsten wieder in ihre Institutionen.
    Bis zur 5. Klasse sind dann alle Einrichtungenwieder geöffnet, gerade las ich, es gelte als Fehltag, wenn Eltern ihre Kinder aus Sorge zuhause behielten.
    Man kann sehr wohl diskutieren, ob es klug ist, unten anzufangen, bei den Kleinsten, aber die können sich eben am schlechtesten selbst beschäftigen, selbst beaufsichtigen oder digitalen Unterricht allein managen.
    Das geht leichter für die älteren Klassen, wo die Abgangsprüfung für die Folkeskole entfallen soll, das Abitur jedoch stattfinden soll.

    Man hätte sicher auch andersrum agieren können oder uns in der Erwachsenenbildung (meinetwegen bis zu einer bestimmten Anzahl Teilnehmer in gutem Abstand) wieder an die Arbeit lassen können, denn wir verdienen als Freelancer derzeit nicht (imGegensatz zu Lehrer und Pädagogen) unseren Lohn weiter, sondern sitzen auf dem trocken. Hingegen können wir besser Hygiene- und Abstandsregeln einhalten.

    Aber die Entsendung der Kinder in die Institutionen setzt natürlich auch die Arbeitskraft derer frei, die zuhause arbeiten bzw., erleichtert die Bedinungen - die im Öffentl .Dienst müssen dies weiterhin, den in privaten Firmen wird es dringend empfohlen.
    Meine Freundin, Pädagogin in einem KIGA, hofft, daß vor allem die Kinder aus schwierigen Familienverhältnissen wieder kommen, um die sorgt sie sich sehr. Sie freut sich, nach Ostern wieder arbeiten zu dürfen! (Kann ich verstehen.)

    Es wird also hin und her diskutiert, mir ist klar, daß - wie immer man es macht, irgendwer immeru nzufrieden ist - und natürlich wird zurückgeschraubt, wen nsich die Zahlen ändern oder das Vetrhälten der Leute zu leichtsinnig wird.

    und bei Euch?
    man hört: Paris/Frankreich zieht sogar noch an; in Schweden werden doch Stimmen lauter, die mehr für Regeln als für Freiwilligkeit plädieren - wir ist es bei Euch?
    Egal wie - paßt auf Euch auf, haltet Abstand und bleibt gesund!
    Gruß Ursel, DK

    „Du hast so viele Leben, wie du Sprachen sprichst.”
    Aus Tschechien

  2. #2
    BilingualMom ist gerade online Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Lockerungen

    Ursel, ich bin ein bisschen neidisch auf euch! Wobei ich damit nicht sagen will, dass ich die amerikanischen Sicherheitsvorkehrungen für unnötig halte.

    Wir sind GSD in relativ dünn besiedeltem Gebiet mit niedriger Ansteckungsquote, und können auch problemlos mit Social distancing ins Freie und Spazierengehen.

    Ich will auch nicht jammern: Mein Mann und ich können beide von zuhause aus arbeiten und haben unsere Jobs noch. Tochter macht eifrig und in Eigenregie alles, was „distance education“ ihr bietet.

    Reisepläne für den Sommer fallen flach, aber gut, es gibt Schlimmeres.
    Ich vermisse das normale Leben: Im Restaurant essen, shoppen, Freunde besuchen und einladen, ins Kino gehen etc.
    If at first you don't succeed, failure may be your style.

  3. #3
    Fairie ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Lockerungen

    Das finde ich allerdings hart, wenn man nicht arbeiten DARF. Das hatte ich so gar nicht verstanden, dass das bei euch so ist. Ich hab gerade noch eine Karte von Europa gesehen, wo man die verschiedenen "Niveaus" von Einschränkungen zeigte, und da waren Schweden UND Dänemark einige von den wenigen mit nur leichten Einschränkungen. Aber vielleicht hatten die nicht genau recherchiert.

    Ich muss sagen, persönlich war ich zwar erst kritisch, dass Schweden nicht schon vor drei, vier Wochen die Schulen geschlossen hat und feste Regeln eingeführt hat. Aber dann hab ich meine Meinung geändert. Es scheint mir doch logisch, wie einige Experten das erklärten, dass eine Quarantäne die Ansteckung nur vorübergehend stoppen könnte (oder jedenfalls stark einschränken), und dann muss man nach einiger Zeit doch wieder die Quarantäne aufheben und dann geht es wieder mit voller Kraft los. Und ausserdem flippen die Leute ja aus wenn sie allzu lange isoliert werden, und halten sich dann nicht daran.

    Der Plan war ja die Ansteckungen zu begrenzen, so dass die Krankenhäuser nicht überbelastet werden. Natürlich kann man sich da verrechnen, vor allem wo sich jetzt gezeigt hat, dass manche gar keine Symptome haben und trotzdem andere anstecken. Ich hab heute gerade gehört, dass man das Personal in einem Krankenhaus getestet hat, 50 Personen. Die Hälfte davon waren positiv. Und dabei hatten einige überhaupt keine Symptome. Und DAS ist der Grund weshalb es sich trotz Vorsichtsmassnahmen so schnell verbreitet. Da hilft es ja nicht viel, wenn man anordnet, dass alle, die auch nur leichte Erkältungssymptome haben nicht zur Arbeit gehen sollen. Manche haben keine.

    Übrigens - was ich auch nicht so genau wusste: In Schweden darf die Regierung gar nicht solche Massnahmen anordnen wie Quarantäne. Jedenfalls nicht ohne die Zustimmung des Parlaments. Und das geht nicht schnell genug. Deshalb hat die Regierung das jetzt ändern wollen. Die Opposition war natürlich dagegen, befürchtete dass man die Demokratie einschränkt und man sah schon Parallelen zu Ungarn, obwohl das weit entfernt davon ist. Jetzt haben sie sich offensichtlich daraufhin geeinigt, dass die Regierung, nur während dieser Krise, Massnahmen anordnen darf, und das Parlament dann im nachhinein Stellung dazu nimmt. Erst jetzt KÖNNTEN sie also eine Quarantäne anordnen.

    Gestern erfuhren wir dann zumindest eine plausible Theorie darüber gehört, warum Deutschland relativ wenige Tote hat. Einige deutsche Experten sagen, dass man in Deutschland die Kranken relativ früh an den Respirator legt, weil die Lunge sonst leicht irreparablen Schaden nimmt, wenn man länger wartet. Das macht mir jetzt Sorgen. Schweden hat nur um die 900 Intensivplätze, Deutschland hat 40 000. Wir sind jetzt schon bald an der Grenze. Und auch so lange wir das nicht sind, wird man die Kranken eher nicht besonders früh mit Respirator behandeln, wenn man so wenige Plätze hat.

  4. #4
    DK-Ursel ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Lockerungen

    Naja, BiblingualMom, wieso neidisch? Weil gelockert wird???
    Wenn ich keine Kinder hätte, wüßte ich nicht, ob ich die in den KIGA schickte...
    Und ansonsten kann ich machen, was Du auch kannst - nur verdiene ich kein Geld und mir "schwimmen" die Teilnehmer womöglich auch für die Herbstsaison weg...
    Dazu eine Tochter, die einen Job sucht und manchmal so schon kaum über die Runden kommt, und eine andere, die NOCH im Homeoffice arbeitet - 2 Entlassungsrunden hat sie überlebt, mal schauen, wie und ob es weitergeht ... Die genießt allerdings die Entschleunigung (wielange noch) und macht auch viel hobbymäßig via Internet...

    Neid ist wohl eher nicht sooo angebracht, wenn ich Deins lese, wobei ich nicht jammern will: Am Hungertuch nagen wir nicht.
    Aber der Riemen wird, eben auch nach unserem teuren letzten Jahr, wo uns die Heizung ja wirklich im November/TDezmber was reingewürgt hat, deutlich enger geschnallt.
    Und ja,die KOntakte fehlen mir auch - nicht nur aus den (Abend-)Kursen, die wirklich auch immer etwas "hyggelig" snd (ist eben so in DK), sondern auch die privaten, auchd er Chor - da ist digital zwar eine gute Notlösung, aber eben eine NOTlösung, die das Persönliche nicht ersetzt. So ist das ja mit allem. Neulich hatte ich schn Angst, ob ich überhaupt nch Dänisch kann...
    Unser KOnzert mußten wir absagen, im März wollten wir die Familie sammeln und dann ins KOnzert zusammen: abgesagt, ich kann mir nicht mal Bücher bestellen und abholen undundund.
    Naja, wir haben dennoch mehr Freiheiten als z.B. in Dtld. oder Paris oder ... also, ich klage nicht,aber ich finde nicht, daß Du uns beneiden solltest, klingt doch auch recht gut bei Dir.

    Welche amerikanischen Sicherheitsvorkehrungen meinst Du eigentlich? Wir lesen ja eher, daß -. außer in New York und einigen anderenausgewählten Städten, wo Gouvernöre oder Bürgermeister aktiv werden, gerade eben nichts passiert, was auch nur annähern an europ. Maßnahmen erinnert.!
    Gruß Ursel, DK

    „Du hast so viele Leben, wie du Sprachen sprichst.”
    Aus Tschechien

  5. #5
    DK-Ursel ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Lockerungen

    Fairie - es kommt ja darauf an, was man macht.
    Bist Du Friseur oder Physiotherapeut, darfst Du nicht.
    (D.h. letztere wohl für absolute Notfälle, aber unsere "3. Tochter" ist jedenfalls zuhause, immerhin ist der Chef kulant und zahlt Lohn.)
    Zahnarzt - der Sohn meiner Freundin nach Hause geschickt - 1x die Woche werden dringende Fälle behandelt.

    Die meisten versuchen eben, irgendwie Homeoffice zu machen. In manchen Berufen geht das gut (mein Mann und Schwiegersohn merken in ihremAlltag keinen Unterschied, außer daß sie ihre Frauen dauernd / mehr um sich haben). Die arbeiten so gut wie immer von zuhause aus. )
    Kleine Läden durften hier wohl offen halten (im Ggs. zu Dtld.), aber da kommen eben keinekunden,also machensie doch zu.
    Öffentilche Gebäude wie Rathaus, Bibliothek, Kulturhaus, aber auch Banken etc. -- alles zu - telefonisch geht so einiges, Personal arbeitet schlimmstenfalls abgeschottet oder eben zuhause.
    Aber ins Gebäude rein kommt man nicht.

    Lehrer machen natürlich digital-Unterricht. meine Freundin istSchulleiteirn einer kl. Friskole und meint,sie habe noch mehr Arbeit als vorher, was kaum zu fassen ist, dennsie ist immer überarbeitet.
    Pädagogen in stationären Einrichtungen Notdienst, Busfahrer (eine im Vorstand bei uns) fahren - und die Lebensmittelläden sind auch offen. Baumärkte übrigens auch, und jetzt haben auch wieder die Abfallverwertungsplätze offen, mit gewissen Regeln...
    Manche arbeiten in den geschlossenen Geschäften/Restaurants, weil sie auf Bestellung-Lieferung umgestellt haben.
    (Z.B. auch eine imChor mit Blumenladen - keine Kunden im Laden,aber eben telefonisch/Internet.)

    Ich könnte also versuchen, digital zu unterrichten,was ich auch erwogen habe - nächste Woche oder so kommt da auch ein Kursus, an dem ich - digital ohoh - teilnehmen will.
    Aber 1. sind eben gerade in den Abendkursen meine Leute auch, um sozialen Kontakt zu bekommen. Am Computer lernen können sie jederzeit ja auch, da gibt es sogar gratis-Kurse oder billigere -aber die lieben ja auch gerade das Miteinander,weshalb ich in denStunden so gutwie keine digitalen Medien einsetze und schon gar nicht voraussetze.
    Hat mir malKritik eingebracht ovn einer, die an der Schule meiner Tochter unterrichtete (also ganz anderes Klientel und Ziel) - und dann doch recht lange und oft wiederkam und sogar einen Sommerkurs mitmachen wollte - Konzept also indirekt doch anerkannt, haha!!!

    Sie haben zwar alle Computer und können oft besser als ich damit umgehen (wozu nicht sooo viel gehört), aber manche eben nicht - die kann ich nicht außenvor lassen.
    es ist eben nicht das, was sie gekauft haben -also sind wir zuhause.
    Und da wir eben nur für das bezahlt werden,was wir liefern, ist der Verdienst futsch.
    Durch die Verschiebung - jetzt ja sogar bis Mitte Mai - werde ich auch keine Sommerkurse = Geld mehr bekommen, es sei denn, die Leute investieren Geld in Deutsch statt auf der Terrasse zu sitzen (denn Sommerurlaub ist natürlich auch mau hier...)
    Damit ist wohl eher nicht zu rehnen. Die Dänen lieben ihre Sommerabende, die hellen Nächte etc. - und natürlich die Sommerferien... Es ist manchmal schon schwierig, einen Kursus dann lange genug zu machen, weil wir zu nahe an die Ferien geraten.. Jetzt: hoffnungslos.

    Alle Festivals sind übrigens bis einschließl. August abgesagt, d.h. betrifft sicher auch unser Dorffestival, daß sich doch zu stattlicher Größe entwickelt hat. Dennoch natürlich nicht zu vergleichen mit Roskildefestival oder sonstigem, wo sich die dän. Jugend ja in Scharen trifft.
    Die weinen alle.


    Die schwedischen Argumente kennen wir natürlich auch, die wurden und werden wohl in jedem Land auch diskutiert. Man ordnet ja nicht einfach mal eben so die Schließung eines Landes an.
    Und ich lese, die Stimmen bei Euch, die die Tegnell-Methode kritisieren,werden lauter.
    ABER man hat ja auch nie behauptet, man hebe die Pandemie udn Ansteckungsgefahr mit den Schließungen auf.
    Ziel war doch sowohl in Dtld. wie auch hier bei uns wie anderwo, die rasante Neuinfizierung abzubremsen, eben damit es von allem genug gibt: Respirator, Betten und nicht zuletzt: Personal, das ja auch so schon verschlissen wird, wenn ich das mal so sagen darf.
    Gestern sah ich zufällig einen, der mich bestätigte (haha): DieZahlen sagen übehaupt nichts aus.
    98.000 Infizierte - da muß man eben sagen: von wieviel Getesteten???
    UND man muß sich klarmachen,da ßes eine großeDunkelziffer gibt, die gar nicht merkt, daß sie Corona hat(te).
    Wieviele sind eigenmtlch genesen nach Corona? Auch da weiß man das ja nbur von denen,die vorher bei Getesteten und somit in derNeu-Infizierten-Statistik auftauchten, die oben, die gar nichtwissne, daß sie dieKrankheit haben/hatten, wissen natürlich auch nicht, daß sie sie überlebten. Heißt letzztendlichauch wieder: Die Zahlen sind höher.
    UNDdietoten? Ja, ist man anFolgen von Corona gestorben oder AN Corona?
    Wer vorher schon angeschlagen ist - udn erwoltle nciht zynisch klingen, war sichaber klar darüber, daß es leicht so ist - der wäre in einem halben Jahr evtl .auch an seiner Kvorherigen Lungenkrankheit, Herzerkrankung etc. gestorben --- Corona hat dann als Tüpfelchen auf dem I alles beschleunigt.
    Ein "Reiner" Coronatoter ist DERjenige dann ja auch nicht.
    Also - natürilch sind die Zahlen nützlich, aber sie sagen letztendlich doch wiederwenig bis nichst aus.


    Ich habe in einem dän. Artikel auchso einiges überdie schwedischeVerfassung bzw. Regierung gelernt, die deutlich weniger macht als die übrigen europ. Regierungen hat.
    Und in Dtld. schaue ich ja auch ein bißchen bekümmert darauf, daß plötzlich ein Gesundheitsminister machen kann,w as er will ... der hat ungeahnte Möglichkeiten eingeräumt.
    Auch hier in DK kommt z.B. in Bezug auf die Lockeurngen Kritik an der Regierung auf, die das Model lzu einsam beschlossen udn verkündet habe.

    Aber ich denke, egal wer was wie macht: Kritik wird es immer geben, wir experimentieren alle und vielleicht ist es gerade gut, daß wir versch. Modelle haben, um zu sehen, wie man sich in Zukunft in einem ähnlichen Fall verhalten muß, um am besten aus der Krise rauszukommen.
    Denn die wirtschaftlichen Folgen füralle und überall machen mir auch große Sorgen!
    Gruß Ursel, DK

    „Du hast so viele Leben, wie du Sprachen sprichst.”
    Aus Tschechien

  6. #6
    Fairie ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Lockerungen

    Ja... bei uns sind ja Banken und ähnliches offen, aber die Leute sind ja vorsichtig und halten Abstand. Ehrlich gesagt verstehe ich nicht, wie man sich bei solchen Kontakten anstecken sollte, wenn man nun mindestens 1, 5 Meter Abstand hält. Türklinken und ähnliches sind da meist auch nicht aktuell, weil die meisten Türen sich automatisch öffnen. Auch bei der Post, wo ich vor einigen Tagen noch war. Und viele Leute sind da wirklich nicht. Dafür aber in den Lebensmittelgeschäften - da ist es etwas schwerer, Abstand zu halten. Wie gesagt, all diese mehr speziellen Geschäfte und Ämter - wir haben z.B. auch einen kleineren, relativ teuren Baumarkt in den Nähe. Wenn ich nun gern irgendwas am/im Haus machen will, weil man so wenig anderes machen kann, und ich brauche Schrauben oder ähnliches, dann kann ich doch da hinfahren, und da sind schon sonst selten mehrere Kunden gleichzeitig. Offensichtlich geht die Ansteckung doch fast immer durch die Luftwege, wenn ein Infizierter ausatmet, redet oder hustet. Und die meisten Leute sind sowieso so vorsichtig, dass sie sich nicht ins Gesicht fassen, bevor sie wieder zu Hause sind und die Hände gewaschen haben.

    Leute, die kritisch gegen Tegnell sind, hat es die ganze Zeit über gegeben. Der Mann tut mir sowieso leid. Er ist ja nur das Sprachrohr der Behörde. Er ist nicht mal der oberste Chef. Also warum müssen alle auf ihm hacken? Viele Menschen scheinen Panik zu kriegen und dann wollen sie jemandem die Schuld geben. Oder aber es sind Experten aus anderen Ländern. Und da muss man ja auch bedenken, dass die Voraussetzungen in allen Ländern unterschiedlich sind. Sogar die Mentalität ist unterschiedlich. Man man ja von der aktuellen Situation in DEM Land ausgehen. Da hilft es oft nicht Länder zu vergleichen. Viele Schweden sind ein bisschen wie Kinder, die erwarten, dass jemand, also die Regierung, alles in Ordnung bringt. Und wenn das nicht passiert, dann hat einer nicht seinen Job gemacht. Aber vielleicht ist es auch allgemein menschlich. Man will das irgendwer alles unter Kontrolle hat.

    Ich glaube auch, dass man vorsichtig ist, wie und was man an die Öffentlichkeit herausgibt. Obwohl man nicht wirklich etwas verheimlicht. Aber das betrifft dann eher die Auswahl. Aber heute kam eine wichtige Nachricht: Man har 50 Leute, die in einem Krankenhaus arbeiten (OP-Abteilung) auf den Virus getestet, und die Hälfte davon hatten ihn. Obwohl viele davon gar keine Symptome hatten und einige nur sehr leichte. Das ist natürlch beunruhigend. Aber gerade war wieder Presse-Konferenz, wo Anders Tegnell deswegen gefragt wurde. Er erklärte, dass diese Leute, die keine Symptome haben, viel weniger ansteckend sind. Laut einer Studie aus Singapur macht die Ansteckung von solchen Symptomfreien Personen (ich glaube inklusive denen mit sehr leichten Symptomen) nur 6 - 8 % von allen Ansteckungen aus. Daher mache es trotzdem Sinn, wenn diejenigen, die Symptome haben, zu Hause bleiben.

    Ja, mir ist schon klar, dass man auch mit Quarantäne die Ansteckungen wohl nicht ganz verhindern kann. Das war nicht so absolut gemeint, eher relativ.

  7. #7
    DK-Ursel ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Lockerungen

    Hej - naja, diese Experten wie Tegnell oder in Dtld. Drosten stehen nu mal in der öffentlichkeit -viel Ruhm,viel Ehr, aber eben auch viel Schimpfe.
    Und hierbei ist es nun mal so, daß sowohl Politiker als auch Wissenschaftler, alle - egal was sie machen, irgendeiner weiß es immer besser und meckert und ist neidisch.
    Und so gesehen gibt es in meinen Augen auch genauso viele gute Gründe, jetzt die Efterskoler nochmal aufzumachen (die sind dann dicht aufeinander, ja, aber eben nur die - die kommen ja kaum rais) und die höheren Klassen, vor allem Gymnasien, sich aufs Abi ordentlich vorzubereiten -die halten auch besser Abstand, oder eben Abendschule mit Teilnehmern unter ... (bei uns sind Ansammlungen bis zu 10 erlaubt, da liege ich doch gut drunter) -- ich verstehe alle,die das jetzt besser fänden etc.

    Diese Zahlen --- der gestern meinte, natürlich schaue er darauf, aber sie seien eben wenig aussagekräftig.
    Unddie Maßnahmen, ja, genau wie Du schreibst: sie müssen auch von Land zuLand verschieden,allerdings ist ja auch inDtld.d erRuf nach jemandem,d er die fühgnung übenrimmt und ein Machtwort sopricht, groß - dieses Hin und Her und i neinem Bundesland so und im anderen anders verusichert.
    Eine bekannte, Pädagogig in einer Einrichtung mit schwerstbehinderten Kindern, schrieb,die Kinder udn Jugendl. verstehen nicht, daß sie gewisse Begrenzungen haben/hatten - da sagt sie dan neinfach: Das ist jetzt mal so, weil XY (die Leiterin der Einrichtung) das so sagt.
    Genau.
    ich mache dies und das, weil es jetzt angeordnet ist - ich möchte eine gute Erklärung dafür - ja, aber ich brauche keine Spekulationen, was wäre wenn - und was nicht, und warum besser so etc.
    ich bleibe zuhause, weil das gewünscht ist, ich halte Abstand, weil es gewünscht (und einleuchtend) ist, ich gehe nicht arbeiten, weil ich nicht darf.
    Klingt einfältig, aber ich will mich auch nicht durch dauernde Horrormeldungen verrückt machen lassen.
    wenn ich die Todeszahlen sehe, können die mich erschrecken, oft sind sie größer als die Genesenen-Zahlen -- und keiner erklärt/hinterfragt gleichzeitig: Okay, von wievielen --- und von was? Oder in Bezug zu was?
    Ich versuche, Coronasendungen aus dem Weg zu gehen (leider werden neuerdings oft auch Krimis durch Komödien ersetzt - so verdummen muß man mich gerade nicht ,die TV-Leiche halte noch gut aus ) und warte ab... Mehr können wir wohl eh alle nicht tun, weil ja niemand nichts Genaues weiß...
    Gruß Ursel, DK

    „Du hast so viele Leben, wie du Sprachen sprichst.”
    Aus Tschechien

  8. #8
    BilingualMom ist gerade online Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Lockerungen

    Zitat Zitat von DK-Ursel Beitrag anzeigen
    Welche amerikanischen Sicherheitsvorkehrungen meinst Du eigentlich? Wir lesen ja eher, daß -. außer in New York und einigen anderenausgewählten Städten, wo Gouvernöre oder Bürgermeister aktiv werden, gerade eben nichts passiert, was auch nur annähern an europ. Maßnahmen erinnert.!
    Amerika lässt sich wie immer nicht über einen Kamm scheren, aber mein Bundesstaat ist durchaus mit europäischen Einschränkungen vergleichbar. Das gesamte öffentliche Leben ist lahmgelegt, nur die allerwichtigsten Geschäfte und Einrichtungen haben geöffnet, an den Highways sind Polizeisperren und man riskiert $1000 Strafe, wenn man sich ohne überlebenswichtigen Grund ins nächste Kaff begibt. Demnächst kommt Maskenpflicht für alle, die sich außerhalb ihres Hauses bewegen.
    PinkMagnolia gefällt dies
    If at first you don't succeed, failure may be your style.

  9. #9
    DK-Ursel ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Lockerungen

    Danke, das klingt wirklich so ähnlich bei uns .. Maskenpflicht gab es hier nicht, halte ich auch für blöde, wenn es nichit genug Maske n gibt (nicht jeder ist Nähgenie, ich müßte mir glatt enie stricken...) aber wir snid eh nicht unters Volk gegangen.
    Hierwird inzwischen heftig diskutoert, ob de rPlan, die Jüngsten zuerst rauszulassen, sinnvoll ist - oder wie sinnvpoll, und Mette Frederiksen verteidigt das natürlich auch mit wirtschaftlichen Aspekten neben den gesundheitlichen:
    Eltern können eben ihre tätiogkeit wiederaufnehmen, wenn die Kinder untergebracht snid.
    Es nützt natürilch nichts, Friseure oder Bibliotheken, Handarbeitsläden oder Buchhandel zu öffnen, wenn die Eltern, die dort arbeiten, nicht wissen, wohin mit dem kleinen Nachwuchs...
    Gruß Ursel, DK

    „Du hast so viele Leben, wie du Sprachen sprichst.”
    Aus Tschechien

  10. #10
    Avatar von PinkMagnolia
    PinkMagnolia ist offline gekommen um zu reisen

    User Info Menu

    Standard Re: Lockerungen

    ich schliess mich mal Bilingualmom an. Wir wohnen ja laendlich, und in Colorado haben nur wichtige Laeden offen (Lebensmittel, Drogerie, Baumarkt) und auch nur fuer die darf man raus. Spazierengehen etc ist bei uns ja kein Problem, man sieht eh selten jemanden. Einige counties haben allerdings auch alles ausser den Highway fuer non-residents als gesperrt erklaert, was teilweise auch mit Strafen belegt wird. Masken haben eigentlich fast alle auf beim einkaufen. Ich voluntiere weiter und verteile Essen an Schulkinder (die Eltern fahren mit dem Auto vor und wir laden dann die Tueten in den Kofferraum, also ohne Kontakt etc). Schule laeuft seit 31.3. als remote learning, und die Gebaeude oeffnen auch dieses Schuljahr nicht mehr. Die Lehrer sind sehr bemueht, Kind ist auch gut beschaeftigt mit Schulkram. Nebenbei macht er online die Theoriestunden fuer den Autofuehrerschein, kann aber die Theoriepruefung erst machen, wenn die DMV wieder offen ist. Mann und ich sind eh immer im Homeoffice, und beim Gatten fallen nun die Dienstreisen alle paar Wochen weg. Wir kaufen fuer aeltere Nachbarn mit ein.

    Fuer uns hat sich somit nicht viel geaendert. Wenn wir einmal die Woche einkaufen fahren, essen wir halt nicht mehr im Restaurant, sondern ordern das Essen und setzen uns dann im Auto hin zum Verzehr. Nicht optimal, aber ich bin da auch nicht sehr anspruchsvoll. Vermissen tue ich das bummeln hin und wieder durch die Mall, aber das hole ich raus, wenn wir 10 min durch Target gehen, und eben dort die Lebensmittel kaufen. Wir kaufen derzeit eigentlich nur frische Sachen nach (Milch, Obst, Gemuese), alles andere haben wir eh immer zu Hause durch die Wihnlage und das reicht auch alles noch bestimmt 3 Wochen (also alles im Tiefkuehler und Vorratsregal). Bis dahin haben sich Nudeln, Reis etc hoffentlich wieder etwas erholt vom permanenten ausverkauftsein.

    Bis 30.04 ist ja erstmal noch "Ausgangssperre", danach sehen wir weiter - obwohl ich fast noch fuer eine Verlaengerung bis Ende Mai waere.

    Achja, Trip in den Fruehjahrsferien fiel flach, genauso die 7 Wochen roadtrip im Somemr mit dem Camper, der uns 4 Wochen davon durch Kanada fuehren sollte. Mal sehen, ob wenigstens in eigenen Bundesstaat wieder campen erlaubt sein wird spaeter im Sommer. Das ist das, was uns persoenlich am haertesten trifft als Einschnitt.

Seite 1 von 14 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •