Seite 3 von 8 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 72
Like Tree1gefällt dies

Thema: Menthalitätsunterschiede in der Krise

  1. #21
    falaffel ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Menthalitätsunterschiede in der Krise

    Hier, ich! Bis dato gelten 2 Wochen Qurantäne. Wir wissen noch nicht, was im Sommer wird. An sich wollten wir wie immer zu meinen Eltern...Der große Sohn wohnt auch erstmal im Hotel Mama, da er ein online-Semester hat. - Und die Mensa ist zu, das ist DER Knackepunkt, lol.

  2. #22
    TexTot ist offline Veteran

    User Info Menu

    Standard Re: Menthalitätsunterschiede in der Krise

    Ich hab mit unserem Sommerurlaub in D abgeschlossen. Auch wenn wir ohne Quarantaene ins Land duerften habe ich weder Lust 10h im Flieger mit Maske zu sitzen um dann 3 Wochen bei meinen Eltern rumzuhocken und nicht wirklich was machen zu koennen, weil wer weiss wie es bis dahin mit Freibaedern, Freizeitparks etc. aussieht.
    Zusaetzlich sind meine Eltern auf dem 'alles total uebertrieben' Trip was dann noch zusaetzlich zu Spannungen fuehren wird.
    Vieleicht Weihnachten, mal sehen...

  3. #23
    DK-Ursel ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Menthalitätsunterschiede in der Krise

    Tja, wir hatten auch eine knappe Wpche eingeplant, und die wäre auch sehr wichtig für menie alte Tante, die total allein dort ist, mit zum Glück einer Freundin, die sie besucht.
    Aber mir geht es wie Dir, texttot: Habe ich echt Lust, tagelang mit Maske rumzurennen und nicht wirklich etwas unternehmen zu können?
    Zumal unsere Jüngste gerne mit sollte.
    Natürlich ist es in erster Linie Familienbesuch, aber den ganzen Tag hält Tantchen schon gar nicht mehr durch, und ein bißchen Touristik ist für uns eben doch dabei - und shoppen (ich geb´s zu, Dt.d ist bei vielem noch ein Einkaufsparadies). Dort habe ich ja nioch nicht einmal einen Garten, in dem ich evt. Sommerwetter genießen könnte, was ich in einer Großstadtwoche mit all ihren anderen Möglichkeiten noch nie schlimm fand - aber so??
    (Hier habe ich den Garten - allerdings dafür vermutlich wieder kein Sommerwetter - irgendwie paßt das alles nicht...)
    ABER:
    Ich höre gerade die ZDF-Nachrichten und da wird gesagt, es werde über Grenzöffnungen mind. zu den Nachbarländern gerechnet plus über diese 14-tägige Quarantäne nachgedacht, die irgendein Gericht (Bundesverfassung?) sowieso für verfassungswidrig erklärt hat.
    Denn für 5 Tage Dtld. will ich nicht 14 Tage Quarantäne erleben - wo denn überhaupt??

    Übrigens, was hierzulande und auch in Dtld. an Nachrichten aus den USA kommt, ist nicht so direkt geeigenet zu glauben, daß da wirklich was gegen Corona unternommen werde.
    jeder wurstele vor sich hin, für Maßnahmen gelten die Richtlinien vom März (!!) und selbst die würden kaum beachtet und mind. in den Ballungsgebieten explodierten die Infiziertenzahlen wie nirgends sonst!
    Mal ehrlich: Auch bei uns ist die Zahl der Infizierten in den Städten größer als hier auf dem Land, trotzdem: HIER wird doch dann was dagegen unternommen, fürs ganze ganze (Bund-)Land, um die Rate zu drücken - hier höre ich eigentlich nur, daß die Zahlen weggeschönt werden, wenn sie USA betreffen.
    Na gut, ich kann es sicher nicht beurteilen, aber wie gesagt:
    Wenn man hier solche Zahlen (gehabt) hätte wie auch nur an einem Spot in den USA, wäre da abgeriegelt, und so dratsische Maßnahmen wie in Spanien und Italien nicht ausgeschlossen - DEN Eindruck habe ich aber nicht, wenn ich - zugegeben durch eine Nachrichtenbrille - über den Teich schaue.

    Nichts für ungut... wenn ich da wirklich mal was Positives höre, kommt es aus dem Mund von einem gewissen Herrn, der trotz Corona-Fälle seine eigenen Maßnahmen im eigenen Haus nicht bachtet und ohne Maske herumläuft - und wieviel Wahrheitsgehalt dessen Aussprüche haben, ist wohl bekannt...

    Bei uns gehen übrigens die Zahlen runter, wir sind bei 0,6 angekommen, trotz Öffnung der 1. Phase -- wie sich die 2., gestern erst begonnene auswirkt, kommt natürlich erst noch. Und die Abstände müssen nur noch 1m betragen, was für alle Unterrichtsformen ja eine deutliche Erleichterung ist ,wie auch für Cafés etc.
    Gruß Ursel, DK

    „Du hast so viele Leben, wie du Sprachen sprichst.”
    Aus Tschechien

  4. #24
    BilingualMom ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Menthalitätsunterschiede in der Krise

    Zitat Zitat von TexTot Beitrag anzeigen
    Ich hab mit unserem Sommerurlaub in D abgeschlossen. Auch wenn wir ohne Quarantaene ins Land duerften habe ich weder Lust 10h im Flieger mit Maske zu sitzen um dann 3 Wochen bei meinen Eltern rumzuhocken und nicht wirklich was machen zu koennen, weil wer weiss wie es bis dahin mit Freibaedern, Freizeitparks etc. aussieht.
    Zusaetzlich sind meine Eltern auf dem 'alles total uebertrieben' Trip was dann noch zusaetzlich zu Spannungen fuehren wird.
    Vieleicht Weihnachten, mal sehen...
    So in die Richtung denke ich auch.

    Was die zusätzlichen Spannungen angeht, hast du absolut Recht, und ich hatte das noch gar nicht so richtig durchdacht. Neulich teilt mir mein sehr betagter Vater ganz stolz mit, dass er es jetzt schafft, nicht mehr jeden Tag zum Einkaufen zu gehen! Der Mann lebt übrigens alleine und fährt regelmäßig und relativ problemlos mit dem Auto. Am Telefon kann ich über sowas gefasst hinweggehen und nüchtern berichten, dass ich die Familie derzeit mit zwei Einkäufen pro Monat versorge.

    Aber wenn ich dann dort bin, Jetlag habe und wegen der Hitze nicht richtig schlafen kann, wär‘s schon vorstellbar, dass ich die Situation nicht so locker verkrafte.
    If at first you don't succeed, failure may be your style.

  5. #25
    TexTot ist offline Veteran

    User Info Menu

    Standard Re: Menthalitätsunterschiede in der Krise

    Zitat Zitat von BilingualMom Beitrag anzeigen
    So in die Richtung denke ich auch.

    Was die zusätzlichen Spannungen angeht, hast du absolut Recht, und ich hatte das noch gar nicht so richtig durchdacht. Neulich teilt mir mein sehr betagter Vater ganz stolz mit, dass er es jetzt schafft, nicht mehr jeden Tag zum Einkaufen zu gehen! Der Mann lebt übrigens alleine und fährt regelmäßig und relativ problemlos mit dem Auto. Am Telefon kann ich über sowas gefasst hinweggehen und nüchtern berichten, dass ich die Familie derzeit mit zwei Einkäufen pro Monat versorge.

    Aber wenn ich dann dort bin, Jetlag habe und wegen der Hitze nicht richtig schlafen kann, wär‘s schon vorstellbar, dass ich die Situation nicht so locker verkrafte.
    So in etwa. Meine Mutter hatte letzte Woche ihren 68 Geburtstag und teilte mir etwas angeschickert am Telefon mit, dass sie jetzt keine Zeit hat weill sie sich um ihre 8(!) Gaeste kuemmern muss.
    Mein Kind weigert sich zur Zeit irgendein Geschaeft oder aehnliches zu betreten, der hockt alleine zu Hause und geht hoestens mal mit uns spazieren oder Fahrad fahren.

  6. #26
    TexTot ist offline Veteran

    User Info Menu

    Standard Re: Menthalitätsunterschiede in der Krise

    Ursel,

    Was hier in Texas zur Zeit los ist spottet jeder Beschreibung. Die Infektionszahlen gehen weiter hoch aber der State will mit aller gewalt Geschaefte, Restaurants etc. wieder oeffnen. Ich bin froh, dass mein Mann und ich von zu Hause arbeiten koennen und somit selbst bestimmen wieviel wir uns im Moment in der Oeffentlichkeit aufhalten. Noch sind die Krankenhaeuser hier kaum belegt was sich meiner Meinung nach aber relativ schnell aendern wird.

  7. #27
    falaffel ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Menthalitätsunterschiede in der Krise

    Was ist denn mit Schule, textot?
    Hier sollen angeblich unsere 6.klässler ab Montag wieder hin, ist aber auch unklar. 1.-3. Klasse gegen theoretisch seit einer Woche, bei uns waren bei den Zweitklässlern mal gerade 4 Kinder da (betraf meine Nichte).
    " Ganz oder gar nicht" lautet die allgemeine Lehrer- und Elternforderung, da mit ein paar Stunden an verschiedenen Tagen, möglichst in Schichten, kein Mensch was anfangen kann. Wie sollen Berufstätige da arbeiten, die vielleicht auch noch Kinder im KiGa haben, die wieder einen anderen "Stundenplan" haben!?!?
    Alles nicht durchdacht....wir haben nur wenige Erkrankte, aber es ist schon seltsam, dass nach totaler Panikmache und totalem Lockdown nun quasi alles bis auf die Schulen wieder geöffnet wird. Was aktuell in welchem Umfang erlaubt ist, blickt auch niemand ganz.
    Fiebermessen und Maske bei jedem Einkauf: Erst stürzt jemand mit "Pistole" auf einen zu ( als ob Fieber ein sicheres Zeichen sei und es kein Paracetamol gäbe..), dann hastet man schnell durch den Supermarkt, bevor man unter der Maske halb erstickt...und ALLE bedienen sich der Maske rauf- Maske unters Kinn ziehen- Maske wieder rauf- Methode, die das Teil so unglaublich sinnlos macht...

    Ich bin auch noch Brillenträgerin und kann machen was ich will, bei welchem Modell auch immer beschlägt mir die Brille. Hat wer das Richtige gefunden!?!?
    - Ich mag die Hoffnung auf den Trip nach De noch nicht ganz aufgeben. Aber er hängt sehr davon ab, was geht und was nicht.

  8. #28
    TexTot ist offline Veteran

    User Info Menu

    Standard Re: Menthalitätsunterschiede in der Krise

    Da wir hier eh nur noch bis zum 28. Mai Schule haetten wurde beschlossen, dass wir bis ende des Schuljahres Online-unterricht haben. Das klappt bei uns ganz OK, ich habe aber auch irgendwo gelesen, dass nur 56% der Kinder teilnehmen. Wie es dann im August nach den Ferien weitergehen soll weiss wohl keiner so genau.

  9. #29
    BilingualMom ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Menthalitätsunterschiede in der Krise

    Zitat Zitat von TexTot Beitrag anzeigen
    Mein Kind weigert sich zur Zeit irgendein Geschaeft oder aehnliches zu betreten, der hockt alleine zu Hause und geht hoestens mal mit uns spazieren oder Fahrad fahren.
    Meine hält sich auch relativ tapfer. Das hat sicher auch damit zu tun, dass sich unser Alltag - außer Schule und Arbeit - nicht wesentlich von normalen Zeiten unterscheidet. Wir sind viel zuhause, es ist nichts an Unterhaltung geboten, und man kann - außer Wandern und Spazierengehen - nichts ohne Auto erledigen.

    Nur zu Target möchte sie wieder mal. Wir schauen mal wenn demnächst die Ferien anfangen und man zu weniger belebten Zeiten dahin gehen kann...😉
    If at first you don't succeed, failure may be your style.

  10. #30
    DK-Ursel ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Menthalitätsunterschiede in der Krise

    Es war ein Verwaltungsgericht, aber zum Selberlesen:
    https://www.google.com/amp/s/www.fr.de/panorama/corona-deutschland-gericht-stoppt-quarantaenepflicht-einreisende-zr-13750680.amp.html


    Gruß Ursel, DK

    „Du hast so viele Leben, wie du Sprachen sprichst.”
    Aus Tschechien

Seite 3 von 8 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •