Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 23
Like Tree13gefällt dies

Thema: Mein Kind 17,5 möchte nicht mit ins Ausland.

  1. #1
    mel46 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Mein Kind 17,5 möchte nicht mit ins Ausland.

    Das wohl meiner beiden kinder geht vor, ich bin und war alleinerziehend und bin immer für meine kinder da.
    Ich möchte im ausland leben und mein sohn möchte leider nicht mit.
    Meine tochter möchte nachkommen, wenn sie ihr studium beendet hat.
    Sie ist soweit selbständig. Mein sohn ist in der 11 und hat also noch 3 J. bis zum abi.
    Ich bin hin und hergerissen und das schon eine lange zeit.
    Oma und sein vater sind in deutschland. Bisher hat sich der papa so lala um die kinder gekümmert. Aber er wäre für meinen sohn da und würde wollen, dass er bei ihm lebt.
    Ich bekomme es nicht übers herz oder muss ich anders denken.
    Ich habe nie an mich gedacht und habe gelebt für meine kinder. Bin 46.
    Es ist traurig für mich, es mag für andere einfach sein, aber es ist für mich wirklich deprimierend.
    Er könnte auch auf eine deutsche schule dort, zeigt aber überhaupt kein interesse. Ich weiss auch, dass es für einen jungendlichen gerade jetzt einfach unpassend ist. Aber wann soll ich anfangen zu leben, die situation macht mich krank. So kann ich auch nicht glücklich sein. Kompromisse? Ich hasse kompromisse, denn kompromisse sind sch…., denn es bekommen beide nicht das, was sie wollen 
    Ich würde mich über antworten sehr freuen.

    Liebe grüße

  2. #2
    falaffel ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Mein Kind 17,5 möchte nicht mit ins Ausland.

    Oh je schwierig. Abgesehen von deinem Sohn, der ja demnächst volljährig ist, würde ich es erstmal ganz pragmatisch sehen: Wo genau möchtest du hin und hättest du dort einen Job?
    Welche finanziellen Möglichkeiten hast du? Würdest du zur Not eine Weile ohne Einkommen leben können?
    Die Welt befindet sich zudem gerade im Ausnahmezustand. Geht das, was dir vorschwebt, im Moment überall?
    Dass deine Kinder vorgehen, kann ich gut nachvollziehen, ist hier auch so. Dass man mit 46 -ich bin noch etwas älter- dann nach vielen Jahren auch mal wieder an sich denken möchte (zumal man denkt, dass man dafür SO viel Zeit nicht mehr hat), kann ich absolut verstehen. Das tut bestimmt auch dein Sohn. - Was würde er denn dazu sagen, zu seinem Vater zu ziehen?
    Der könnte ja auch mal "dran" sein, sich um seine Kinder zu kümmern. Gedanken würde ich mir nur machen, wenn mein Kind labil, auf irgendeine Art eingeschränkt oder "absturzgefährdet" wäre, da würde ich mich weiter verantwortlich fühlen.
    Mein Sohn ist mit gerade mal 18 nach Deutschland abgeschwirrt. Oma und Opa und Verwandtschaft hat er dort in der Nähe, das hat das Mutterherz etwas beruhigt (momentan ist er wegen Corona bei uns).
    Man lebt an den meisten Orten der Welt nicht abgeschnitten von der Außenwelt und kann per Internet kommunizieren.
    Die deutsche Schule ist meist für Diplomatenkinder und Co. und kostet dementsprechend. Wenn ihn das Ganze nicht interessiert, was soll er dann da?

    Und dann solltest du mal in dich reinhorchen, ob es das Ausland ist, das dich lockt oder ob es das Gefühl ist, dass das Leben davonläuft, du es bis dato größtenteils damit verbracht hast, dich um andere zu kümmern und nun auch mal wieder zum Zuge kommen möchtest. - Vielleicht gibt es da auch in Deutschland Optionen???
    Ich würde vielleicht -je nach Ziel- auch meine Gesundheit durchchecken. Und zu den allerwichtigsten Dingen gehört eine vernünftige Krankenversicherung. Was ist mit Altersabsicherung, für wie lange planst du? Was ist mit der SPRACHE????
    Ich würde erstmal all die praktischen Dinge planen und checken, dann findet sich auch der Rest.
    BilingualMom und mel46 gefällt dies.

  3. #3
    mel46 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Mein Kind 17,5 möchte nicht mit ins Ausland.

    Vielen dank für deine antwort.
    Mein mann ist dort. Wir haben 2 jahre eine fernbeziehung geführt und um august geheiratet.
    Wir haben dort eine firma.
    Mein sohn sagt nichts derzeit, das thema ist frisch….denn mein mann sollte nach deutschland kommen, aber er kann nicht….von daher das ganze theater.
    Mein sohn fühlt sich schon eher bei mir wohl…das weiss ich….

    Schulkosten wären kein problem….
    Ich will meinen mann und meinen sohn…. 

    Ich sagte meinem sohn, er kann ja 3 jahre noch mit mir sein und dann in deutschland studieren….oder wir können jederzeit zurück….das ist kein problem….es ist ja nicht australien….

    Bin am ende….

  4. #4
    DK-Ursel ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Mein Kind 17,5 möchte nicht mit ins Ausland.

    Hej und willkommen hier!

    Die praktischen Dinge, die Falaffel nannte, wirst Du vermutlich abgeklärt haben, da Du ja mit Deinem Mann im Ausland bereits verheiratet bist - und natürlich strebt man dann auch ein gemeinsames Leben an.
    Fernbeziehung kenne ich auch, jedoch ohne Kinder, von daher damals jung und einfacher (?),aber eben auf Dauer nicht machbar.
    Dein Mann kann nicht bei Dir wohnen, das werdet Ihr auch gut durchdacht haben - also geht ja nur: Du zu ihm.
    Nun ist da das Kind, aber er ist kein Kind mehr, sondern in 1/2 J. volljährig und hart auf hart kannst Du riskieren, daß Du ihn jetzt mitzwingst und er nach 1/2J., zurückgeht. Dann ist aber eben viel Zug raus: Schule lief dann ein halbes Jahr ohne ihn, er muß sehen, wo er bleibt, Freunde haben sich evtl. entwickelt/verändert/neu orientiert etc.,
    Besser, ihn jetzt zurückzulassen, auf Augenhöhe (!!!) mit ihm besprechen, wo er wohnt, wie das läuft, und ihm zutrauen, daß er das schafft.
    JETZT kannst Du helfen (und Einfluß nehmen) bei den Vorbereitungen für das Leben allein - geht er im Streit womögich nach 1/2 zurück, ist Chaos hoch drei programmiert.

    Übrigens finde ich das jetzt nicht so dramatisch:
    ich selbst bin gleich nach dem Abitur von NRW nach BW gezogen - ein Kulturschock alle mal; und damals gab es kein Telefon in der Hosentasche (und Ferngespräche im Telefonhäuschen waren vom Bafög nicht zu bezahlen, wollte ich nicht 2 Wochen hungern), es gab kein Internet etc.
    Ich kannte keinen Menschen dort und kam prima klar. Das sollte Dein Sohn in vertrauter Umgebung mit Großvater als Anlaufstelle doch auch schaffen.
    Meine Töchter sind auch gleich nach dem Abitur ausgezogen (allerdings nicht ins Ausland) - keinerlei Probleme, eher im Gegenteil, und ich verstehe Deinen Wunsch, das eigene Leben wieder in die Hand zu nehmen, voll und ganz: Ich genieße es.

    Ich würde also, da ich eh gut loslassen kann und meine Kinder ja auch kenne, sprich: weiß, was ich ihnen zutrauen kann - da Du aber auch einen vollj. Menschen schlecht halten kannst, ihn lassen.
    Vielleicht kommt er später nach, vielleicht findet er seinen Weg auch in Dtld. - halt ihm die Türen zu Euch offen, aber zwing ihn nicht mitzukommen, das kann kaum gutgehen.

    Er muß ja nichts neu anfangen - er kann das weitermachen,was er kennt und offenbar braucht - also weitaus weniger "Risiken" als wenn ER ins Ausland wollte und mutterseelenallein zurechtkommen müßte.
    Und auch das schaffen junge Leute.
    Bereiten wir sie nicht auch darauf vor - ohne uns klarzukommen?

    Alles GUte und viel Glück bei der Entscheidung - Ursel, DK



    ICH würde - mit 2 Kindern, die ebenso wie ich selbst übrigens früh ausgezogen sind - alle nicht ins Ausland, aber ich damals von NRW nach BW, ohne Telefon, ohne Internet war das tiefstesAusland und ich kannten niemanden dort; meine Kinder
    mel46 gefällt dies
    Gruß Ursel, DK

    „Du hast so viele Leben, wie du Sprachen sprichst.”
    Aus Tschechien

  5. #5
    mel46 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Mein Kind 17,5 möchte nicht mit ins Ausland.

    Dankeschön, das ist lieb von dir…danke auch für deinen ausführlichen beitrag..
    Ich glaube ich muss kurz was richtig stellen und kurz antworten, da ich gerade auf arbeit bin.

    Wenn mein sohn hier bleibt, wäre das sein vater, also mein ex mann.
    Mein jetziger mann lebt im ausland, also mein 2. mann….mein sohn mag ihn Sehrr. Es liegt nicht daran, dass er ihn nicht mag….
    und ihr seid alle nach dem abi weg von zuhause, er hat ja noch 3 ja bis zum abi :-(

    Das war mein traum, die kinder bis zum abi zu begleiten und deswegen habe ich ein mega schlechtes gewissen und er einfach noch zu kindlich….ja, es ist sein eigener vater, der lebt in deutschland aber es ist dennoch nicht wie mit mir.

    und es ist die türkei, wir sind hier geboren, stammen aber aus der türkei
    meine tochter hat die türkei lieb gewonnnen mit unseren jährlichen besuchen, aber mein sohn eben nicht so...

  6. #6
    falaffel ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Mein Kind 17,5 möchte nicht mit ins Ausland.

    Ach so, jetzt wird das Ganze klarer. Das ist tatsächlich nicht unkompliziert. Aber warum schwankst du zwischen jetzt und in drei Jahren?
    Einen 17 1/2 Jährigen, der nicht in die Türkei möchte, würde ich nicht dazu drängen. Wenn du meinst, dass er jetzt noch zu "kindlich" sei ( und wir verschätzen uns da gern mal!), dann bereitet das Ganze doch vor, bereite IHN vor, geh in einem halben Jahr oder in einem.
    Vor allem: Besprich die Angelegenheit mit IHM, lass ihn Vorschläge machen. Ihr könnt das doch vernünftig besprechen. - Und du musst dich wohl von dem Gedanken verabschieden, dass du Mann UND Sohn bei dir behalten kannst. - Wie hattest du dir das denn vorgestellt, als du geheiratet hast? Gab es da keinen Plan, wie es weitergehen soll?
    mel46 gefällt dies

  7. #7
    mel46 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Mein Kind 17,5 möchte nicht mit ins Ausland.

    hallo falaffel,
    meine tochter habe ich bis zum abi begleitet, mein sohn hat erst in 3 jahren sein abi.
    mein wunsch wäre gewesen, dass wir zusammen bleiben, bis er abi hat...
    es war so nicht geplant, mein mann sollte kommen, geht aber leider nicht.
    das ist fakt. bei türken ändern sich gerne mal pläne, das muss man nicht verstehen...ich verstehe es auch nicht als türkin...
    ich glaube, ich stecke in depressionen, muss auf arbeit anfangen zu weinen....und halte mich gerade so über den tag....erst die lange 2 jährige fernbeziehung und nun kommt es mir vor, als ob kein ende in sicht ist....ich habe niemanden, der mich unterstützt in der sache, nur meine tochter.

  8. #8
    falaffel ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Mein Kind 17,5 möchte nicht mit ins Ausland.

    Liebe mel46! Wenn du ernsthaft in Depressionen steckst, solltest du dir ungehend professionelle Hilfe suchen, sowas ist absolut kein Spaß!
    Meine Nachfrage zu deinen/euren Plänen nach der Hochzeit waren nicht böse oder sonstwie gemeint. Ich bin nzr davon ausgegangen, dass mit eurer Hochzeit auch gewisse Vorstellungen von einer gemeinsamen Zukunft verbunden waren. - Und dass Pläne nicht aufgehen oder einem Hindernisse in den Weg kommen, ist kein türkisches Phänomen. Auch ich habe lange eine Fernbeziehung geführt und wollte das ziemlich schnell nicht mehr. Das war - wie bei einigen- der Grund dafür, dass ich da lebe wo ich lebe. Wir haben nach unserer Heirat und mit Kind dann nochmal 2 Jahre eine Fernbeziehung geführt, weil ich in Deutschland mein Referendariat gemacht habe und mein Mann dort nicht Fuß fassen konnte. Danach war für mich klar, dass ich das so NIE WIEDER möchte und ich bin in ein Land gezogen das alles andere als ein gastfreundliches einfaches Land ist. Mein Sohn war bei unserem Rückzug drei, war in Israel geboren worden, aber er hat es NIE verkraftet, dass wir hierher zurückgekommen sind. Er hat mir bis zum Abitur Vorhaltungen gemacht, dass ich dafür verantwortlich bin, dass er hier leben muss und was ich ihm "zumute". Dabei hatte er hier ein sehr bequemes Leben. Das hat mir sehrsehr weh getan und wir haben zeitweise ernsthaft erwogen, ihn auf ein deutsches Internat zu schicken.
    Erst seitdem er in Deutschland studiert, es von und auf eigenen Füßen steht und es im Alltag kennen gelernt hat, sieht er die Sache etwas anders und überlegt, hier seinen Master zu machen.
    Ich hatte damals riesige Angst, ihn gehen zu lassen. Er war mal gerade volljährig, hatte sich hier gut versorgen lassen und ist auch noch - er behauptet nur teilweise- wegen eines Mädchens gegangen. Meine Schwägerin - Psychologin- hielt das damals für absolut falsch. Mein Mann und ich waren uns einig, dass er sich ausprobieren sollte und die Verwandtschaft war in der Nähe...nun, er hat sich super geschlagen, ist sehr erwachsen und selbständig geworden, hat den ersten Liebeskummer schadlos überstanden und sieht inzwischen einiges anders.
    Will sagen: Vieles im Leben kommt anders, als wir es uns vorgestellt oder es geplant haben. Aber alles kann gut werden und alle glücklich. Du musst nur bereit sein, Kompromisse zu schließen und Pläne zu ändern. Es ist für euch anders gekommen als du dachtest. Das kannst du nicht ändern. Aber nun musst du deine Vorstellungen und Pläne überdenken und neu entwerfen. Du wolltest deinen Sohn bis zum Abi begleiten, aber du möchtest auch dein Leben leben und glücklich sein. Das ist dein gutes Recht. Aber dafür musst du vielleicht die alte Vorstellung aufgeben, deinen Sohn bis zum Abi bemuttern zu müssen. Er ist doch willkommen, er mag deinen neuen Partner, er hat auch eine Familie in Yeutschland. - Gute Voraussetzungen also. Und er ist in einem halben Jahr volljährig, ERWACHSEN. - Lass ihn ein bisschen los, lass ihn seine Entscheidung treffen und triff du deine. Meinst du, er bevorzugt eine traurige, depressive Mutter, die seinetwegen in DE bleibt??? Das kann ich mir nicht vorstellen!
    Du befindest dich in keiner Zwickmühle. Du musst dich nzr getrauen, eine Entscheidung zu fällen!
    Fühl' dich gedrückt, ich wünsche dir alles Gute!
    mel46 gefällt dies

  9. #9
    Avatar von PinkMagnolia
    PinkMagnolia ist offline gekommen um zu reisen

    User Info Menu

    Standard Re: Mein Kind 17,5 möchte nicht mit ins Ausland.

    ganz ehrlich: in dem Alter wuerde ich meinem Kind auch keinen Umzug in ein anderes Land aufzwaengen, wenn es nicht will. Wenn Du umziehen moechtest, kannst Du das doch machen? Sohn hat doch sogar eine Unterkunft beim leiblichen Vater und mit 17 muss man nun auch nicht mehr rundum betreut werden.

    Das Problem an der Sache bist hierbei Du/Dein Herz. Das meine ich nicht boese, das ist vollkommen nachvollziehbar. Du haengst am Sohn, willst ihn nicht "gehen lassen", er soll bei Dir sein. Verstaendlich. Allerdings muessen Kinder nicht die Traeume der Eltern leben, so hart es klingt. Du hast nun die Wahl, Du bleibst weitere 3 Jahre in D und ziehst dann um, allerdings wird auch dann Dein Sohn wohl in D bleiben. Oder Du ziehst jetzt um, hast den Trennungsschmerz und bist dafuer bei Deinem Mann. Und die Tuerkei ist doch flugmaessig echt um die Ecke (das sag ich mal so, wir wohnen im Westen der USA und sind idr knapp 24h unterwegs bis wir in Berlin ankommen bei der Familie Haustuer zu Haustuer). Du musst fuer Dich abwaegen, welche Entscheidung weniger weh tut.
    BilingualMom und falaffel gefällt dies.

  10. #10
    falaffel ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Mein Kind 17,5 möchte nicht mit ins Ausland.

    Oder eben zeitlich was zwischen "jetzt" und "in 3 Jahren". Man könnte den Sohn ja vorbereiten, wenn man das für nötig hält oder er gerade eine schlechte Phase hat. Und man könnte sich dabei etwas "innerlich lösen".
    Und, Mel46, der Abschied von deinem Sohn wird dir immer schwer fallen, egal ob jetzt oder später. Irgendwann gewöhnt man sich dran und wähnt ihn nicht gleich verunglückt oder sonstwo, wenn keine umgehende whatsapp kommt. Und wenn er dann wegen Corona plötzlich wieder länger einzieht, denkt man "wann kann er endlich wieder seins machen?".

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte