Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 26 von 26

Thema: Corona und das Bildungssystem

  1. #21
    Avatar von PinkMagnolia
    PinkMagnolia ist offline gekommen um zu reisen

    User Info Menu

    Standard Re: Corona und das Bildungssystem

    wieso in Papier verteilen? mann kan sich den Kram doch auch vom Computer selbst ausdrucken? Kind hat nur online Lehrbuecher, und druckt sich eben die Arbeitsblaetter und auch die Buchseiten zum lesen aus. Fuer papier muessten wir eine halbe Stunde pro Richtung zur Schule fahren oder sie es per Post schicken (was einerseits mal richtig ins Geld geht und andererseits die Post auch nicht die schnellste ist).

    Schlechte laune/Pampige Antworten gibts jeden Tag mal, aber ich rechne es derzeit einfach dem hohen Pensum zu. Somit wird sich das bessern. Stundenplan hat Kind nicht, er muss halt so und soviel Lektionen in den Faechern bis Zeitpunkt x geschafft haben, Zeiteinteilung ist frei. Freitags gibts in der Regel eine Email mit der progression-Prozentzahl im Vergleich wie weit er sein muesste. (also zB progression bis jetzt ist 40%, expected waere 44%).

    Ich hab grad heute geguckt, wir haben alles aufgeholt von den 2 verlorenen Wochen und sind jetzt so, dass progression mit expected in einem Rahmen ist. Meine Guete, darauf goenn ich mir heute einen. Die letzten Wochen waren Horror. Das schlimme ist auch, dass soviel Druck bei den zu erreichenden Zensuren dahintersteckt, fuer uns alle (wegen angestrebtem Medizin-Studium in Deutschland).


    Zitat Zitat von falaffel Beitrag anzeigen
    Frage aus aktuellem Anlass: Wie viele Konflikte hattet ihr wegen des Ganzen schon mit euren Kindern???
    Der Morgen begann gerade etwas anstrengend. Sohn hatte seinen Stundenplan und setzte sich artig hin. Tochter (gleiches Schuljahr, Parallelklasse) meinte, sie habe keine Stunde, ich hatte auch keinen Stundenplan geschickt bekommen. - Allerdings hatte ich den immer in der Elterngruppe bekommen und es gibt auch eine Schülergruppe (die Kommunikation mit der Schule/ den Lehrern läuft über whatsapp) - DA stand alles.
    Tochter hat aber schon seit einer Woche das Handy ausgeschaltet und sich auf meine Infos verlassen. - Da sorgt nun das für Ärger, was ich an sich klasse finde.
    Ich finde außerdem den Weg mancher deutscher Schulen, Arbeitsblätter und Materialien in Form von Papier an die Schüler zu verteilen, eine gute Sache. Die Kids hängen doch eh schon gern am Computer oder Handy und nun MÜSSEN sie es noch zusätzlich. Etwas Abwechslung oder ein paar kreative Aufgaben wären schön.

  2. #22
    TexTot ist offline Veteran

    User Info Menu

    Standard Re: Corona und das Bildungssystem

    Zitat Zitat von falaffel Beitrag anzeigen
    Frage aus aktuellem Anlass: Wie viele Konflikte hattet ihr wegen des Ganzen schon mit euren Kindern???
    Der Morgen begann gerade etwas anstrengend. Sohn hatte seinen Stundenplan und setzte sich artig hin. Tochter (gleiches Schuljahr, Parallelklasse) meinte, sie habe keine Stunde, ich hatte auch keinen Stundenplan geschickt bekommen. - Allerdings hatte ich den immer in der Elterngruppe bekommen und es gibt auch eine Schülergruppe (die Kommunikation mit der Schule/ den Lehrern läuft über whatsapp) - DA stand alles.
    Tochter hat aber schon seit einer Woche das Handy ausgeschaltet und sich auf meine Infos verlassen. - Da sorgt nun das für Ärger, was ich an sich klasse finde.
    Ich finde außerdem den Weg mancher deutscher Schulen, Arbeitsblätter und Materialien in Form von Papier an die Schüler zu verteilen, eine gute Sache. Die Kids hängen doch eh schon gern am Computer oder Handy und nun MÜSSEN sie es noch zusätzlich. Etwas Abwechslung oder ein paar kreative Aufgaben wären schön.
    Gut, ich hab hier nur ein Kind zu versorgen, aber auf Grund von ADHD bin ich da auch etwas mehr dahinter und weiss, dass ich mich da auf eigeninitiative nicht verlassen kann. Wir waren ja die ersten 3 Wochen virtuell und werden es ab mitte Oktober wieder sein. Kind hatte den Stundenplan ausgedruckt und wir haben den Echo im Buero so programmiert, dass er zu Anfang jeder Schulstunde Alarm gegeben hat. Hier mussten sich die Kinder ja zu jeder Stunde in ein Zoom Meeting einloggen.
    Bezueglich Papier-Arbeitsblaetter, das finde ich eigentlich auch eher unnotig, bzw. gebe ich PinkMagnolia recht sowas kann man gut selber ausdrucken.

  3. #23
    falaffel ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Corona und das Bildungssystem

    Ob um ausdrucken oder direkt bekommen ging es mir gar nicht. Was das Ausdrucken betrifft, muss ich aber sagen: Das kann gar nicht jeder, denn es hat längst nicht jeder einen Drucker zu Hause. Zu Beginn des neuen Schuljahres wurde eine sehr bescheidene nationale Statistik, wie es um die "Ausrüstung" der Schüler bestellt ist, veröffentlicht. - Und teilweise betraf das gar nicht erst die digitalen Möglichkeiten, sondern begann schon bei Schulheften und Stiften.
    Ich meinte generell das Bearbeiten von gedruckten Lernmaterialien alternativ (oder ergänzend) zum Lernen am Bildschirm, um davon mal weg zu kommen und das Medium zu wechseln. - Besonders für die Kleineren, die hier ja inzwischen auch online unterrichtet werden. Ich finde einfach non-stop Bildschirmstarren etwas anstrengend.

    Natürlich haben wir Schulbücher, mit denen gearbeitet wird. Aber es gibt doch auch andere Möglichkeiten, anders geartete Aufgaben, z.B. kreative Aufträge.

  4. #24
    Avatar von PinkMagnolia
    PinkMagnolia ist offline gekommen um zu reisen

    User Info Menu

    Standard Re: Corona und das Bildungssystem

    naja, es kommt ja aufs Fach an. Aber wie sollen Aufgaben sonst bewertet werden? Vieles sind Multiple Choice Tests, die sofort automatisch bewertet werden. Anderes sind Aufsaetze und die sind halt auch am Rechner einzureichen. Biolabor koennte ich zu Hause gar nicht gewaehrleisten, somit sind die AP Bio Labore auch alle online "nachgestellt". Mathe-Uebungen druckt er sich aus, solange diese nur zum ueben sind und nicht bewertet werden und loest sie mit dem Stift. Tests hingegen sind auch wieder am Rechner. Kind hat Spanisch, AP Bio, AP World History und precalc/Trigonometr, da ist nicht viel mit Kreativ oder basteln :-).

    Ich bin froh, dass es ueberhaupt einen Weg gibt, all das wird auch irgendwann wieder ein Ende haben und der Alltag normaler sein. Und ganz ehrlich, viele Dinge, die vorher normal waren, lernt man jetzt erst wirklich zu schaetzen. ich hab Angst vor dem Oktober, wenn es wirklich kalt druassen wird bis Ende Maerz. Auswaerts essen ist dann nicht mehr moeglich fuer uns. Bisher sassen wir immer auf den Aussenbereichen (bzw hat das die Auswahl auch schon sehr eingeschraenkt, da viele gar keine Aussenbereiche hier haben), das geht dann nicht mehr. Und Take-out geht nicht, es ist mind. eine Stunde Fahrt nach Hause von den Restaurants, die wir moegen, da brauch ich kein Essen mitnehmen. Ich hoffe einfach auf naechsten Sommer, auf eine bis dahin erfolgreich getestete Impfung die ein normaleres Leben (ich red gar nicht von dem Niveau von vor-Covid dabei) wieder ermoeglichen wird und dass wir bis dahin gesund bleiben. Grippe Impfung haben wir drei uns schon geholt.

    Zitat Zitat von falaffel Beitrag anzeigen
    Ob um ausdrucken oder direkt bekommen ging es mir gar nicht. Was das Ausdrucken betrifft, muss ich aber sagen: Das kann gar nicht jeder, denn es hat längst nicht jeder einen Drucker zu Hause. Zu Beginn des neuen Schuljahres wurde eine sehr bescheidene nationale Statistik, wie es um die "Ausrüstung" der Schüler bestellt ist, veröffentlicht. - Und teilweise betraf das gar nicht erst die digitalen Möglichkeiten, sondern begann schon bei Schulheften und Stiften.
    Ich meinte generell das Bearbeiten von gedruckten Lernmaterialien alternativ (oder ergänzend) zum Lernen am Bildschirm, um davon mal weg zu kommen und das Medium zu wechseln. - Besonders für die Kleineren, die hier ja inzwischen auch online unterrichtet werden. Ich finde einfach non-stop Bildschirmstarren etwas anstrengend.

    Natürlich haben wir Schulbücher, mit denen gearbeitet wird. Aber es gibt doch auch andere Möglichkeiten, anders geartete Aufgaben, z.B. kreative Aufträge.

  5. #25
    falaffel ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Corona und das Bildungssystem

    Oh, jetzt schon Grippe-Impfung? Die werde ich dieses Jahr auch allen verordnen, soweit es genügend Impfstoff gibt. Werde mal nachfragen, wann wir kommen sollten.
    Du hast bei der Lernerei zuerst deinen Sohn vor Augen. Natürlich ist das bei den Älteren eingeschränkter, es geht ja nun auch um was und sie brauchen Noten. Bei meiner Elftklässlerin ist das ähnlich.
    Ich dachte eher an jüngere Schüler, so wie meine Nichte in der 3. oder auch an unsere Siebtklässler (die mal gerade 12 sind). Keiner von denen müsste unbedingt ein Zeugnis bekommen, es geht nur um die Lerninhalte. Da es zudem eine Dorfschule ist, deren Schülerschaft zu ca. 90% in weniger als 1km Umkreis wohnt (und der Rest ein paar km weg), gäbe es durchaus Optionen. - Und wir alle wissen, das die online-Lernerei einige Schüler ganz klar benachteiligt, weil niemand hilft oder helfen KANN. Die, die jetzt gut klar kommen, tun es doch sowieso.

    Der Winter wird bei uns noch etwas auf sich warten lassen. Gerade haut die Hitze nochmal rein und ich mag langsam nicht mehr. Meine Kinder freuen sich schon auf Schmuddelwetter. Nur wenn das dann zu lange anhält, wird's auch anstrengend.
    -Und ich frage mich gerade, wo dieses Jahr hin ist.

  6. #26
    Avatar von PinkMagnolia
    PinkMagnolia ist offline gekommen um zu reisen

    User Info Menu

    Standard Re: Corona und das Bildungssystem

    stimmt, bei den juengeren ist es natuerlich deutlich doofer, genauso bei denen, wo die eltern nicht helfen koennen. mein mann und ich bekommen die hilfestellungen ja gsd mehrheitlich auf die reihe (bio ist allerdings schon echt hart, einerseits ist das 25 jahre her und andererseits dann eben die fachbegriffe in einer anderen sprache). aber eben, es gibt viele, fuer die das konzept nicht so passt. bei uns fahren schueler im durchschnitt 30 min mit dem auto als entfernung zur schule, wohnen 15-25 meilen entfernt, da geht nix mal schnell zumal auch eher aermer sind und nur ein auto pro haushalt haben - was der verdiener halt braucht um zur arbeit zu fahren die auch oft 1-1.5h pro richtung entfernt ist.

    es gibt kein konzept, dass fuer alle gleich gut ist aufgrund der verschiedenen ausgangslagen, und das macht es eben so schwierig :-(.

    Zitat Zitat von falaffel Beitrag anzeigen
    Oh, jetzt schon Grippe-Impfung? Die werde ich dieses Jahr auch allen verordnen, soweit es genügend Impfstoff gibt. Werde mal nachfragen, wann wir kommen sollten.
    Du hast bei der Lernerei zuerst deinen Sohn vor Augen. Natürlich ist das bei den Älteren eingeschränkter, es geht ja nun auch um was und sie brauchen Noten. Bei meiner Elftklässlerin ist das ähnlich.
    Ich dachte eher an jüngere Schüler, so wie meine Nichte in der 3. oder auch an unsere Siebtklässler (die mal gerade 12 sind). Keiner von denen müsste unbedingt ein Zeugnis bekommen, es geht nur um die Lerninhalte. Da es zudem eine Dorfschule ist, deren Schülerschaft zu ca. 90% in weniger als 1km Umkreis wohnt (und der Rest ein paar km weg), gäbe es durchaus Optionen. - Und wir alle wissen, das die online-Lernerei einige Schüler ganz klar benachteiligt, weil niemand hilft oder helfen KANN. Die, die jetzt gut klar kommen, tun es doch sowieso.

    Der Winter wird bei uns noch etwas auf sich warten lassen. Gerade haut die Hitze nochmal rein und ich mag langsam nicht mehr. Meine Kinder freuen sich schon auf Schmuddelwetter. Nur wenn das dann zu lange anhält, wird's auch anstrengend.
    -Und ich frage mich gerade, wo dieses Jahr hin ist.

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •