Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 38
Like Tree2gefällt dies

Thema: Es ist wohl wie überall

  1. #1
    DK-Ursel ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Es ist wohl wie überall

    Auch DK verschärft die Maßnahmen.
    Vers.grenze liegt jetzt bei 10 Personen.
    Unnötige Reisen sind untersagt.
    Einreisen nur mit gutem Grund (Urlaub gilt nicht).
    Die Ordnung, daß Restaurants, Bars og Cafés im ganzen Land um 22 Uhr schließen, gilt bis zum 2. Januar.In Supermärkten, öffentlichen Gebäuden und Restaurants etc. wenn man steht/geht, muß Maske getragen werden.
    Für Sportvereine für Erwachsene gelten die 10 Personen, so weit ich das weiß, für Kinder bis 21 J. weiterhin mehr.
    Manches ist unverständlich:
    Konzerte, Theater und Kinos dürfen unter Berücksichtigung der Restriktionen weitermachen, Vorträge jedoch sollen bei mehr als 10 Anwesenden um mind. 1 Monat verschoben werden. (Mein mann meinte schon, wenn der Vortragsredner seine Klampfe mitbringt und den Vortrag singt, geht es dann ja wohl doch!)
    Eine Bekannte schrieb gerade: Wie jetzt - im Finessraum darf ich mit 10 mir unbekannten Leuten trainieren, ohne Maske, aber morgen darf ich nicht mir 20 Leuten im Freien auf eine Pilzwanderung?
    Wo bleibt die Logik?
    Auch bei Gottesdiensten drinnen und draußen gibt es eine große Diskrepanz.
    Meine Kurse laufen wohl erstmal weiter, mit Masken beim Rein- und Rausgehen, aber meine Chöre sind gestrichen. das ist wohl schon die Weihnachtspause, ich rechne nicht mit einer Rückkehr Ende November.

    Harte Zeiten, überall.
    Paßt gut auf Euch auf!

    Gruß Ursel, DK

    „Du hast so viele Leben, wie du Sprachen sprichst.”
    Aus Tschechien

  2. #2
    choupette ist offline Veteran

    User Info Menu

    Standard Re: Es ist wohl wie überall

    Hier in Frankreich schnellen die Zahlen ja auch in die Höhe: neuer Rekord gestern mit über 52.000 Infizierten an einem Tag...

    Für 2/3 der Franzosen gilt bereits eine Ausgangssperre zwischen 21 und 6 Uhr. Wir gehören noch zum verbleibenden Drittel.
    Allerdings würde mich das derzeit auch nicht weiter einschränken, da ich eh nichts mehr unternehme, bzw immer spätestens gegen 20:30 von meinen Abendkursen zu Hause bin.
    Es wird allerdings über weitere Massnahmen gemunkelt und ich mache mir Sorgen, dass all meine Kurse auf Distanz umgestellt werden könnten.
    Das würde zum Super GAU für mich werden, da ich derzeit sehr viel arbeite (2x Uni, VHS, Firmen) und die online Kurse für mich wesentlich mehr Vorbereitung erfordern als der Präsenzunterricht.

  3. #3
    BilingualMom ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Es ist wohl wie überall

    Hier ist es nicht wesentlich anders. Start-Termin für den Präsenzunterricht ist wieder mal verschoben, die Zahlen schnellen nach oben. Und bei uns ist schon Winter - also nix mehr mit Kaffeeklatsch im Freien, Grillen im Garten etc.
    Weihnachtsurlaub ist gestrichen, und an den diversen Feiertagen bleiben wir unter uns.
    Das wird ein langer, harter Winter, ab es geht jetzt halt nicht anders.
    If at first you don't succeed, failure may be your style.

  4. #4
    TexTot ist offline Veteran

    User Info Menu

    Standard Re: Es ist wohl wie überall

    Und hier geht alles weiter wie bisher. Heisst: Restaurants und Bars duerfen bis 75% Kapazitaet belegen, Praesenzunterricht fuer die die wollen (was bin ich froh, dass wir auf online umgestellt haben). Die Maske sitzt bei vielen unter der Nase und keinen stoert es so richtig. Nur mein Buchklub und mein Orchester gehen weiter auf Distanz. Es ist erschreckend!
    Mein Mann und ich duerfen GsD weiter von zu Hause arbeiten und wir gehen wirklich nur raus wenn es sein muss.

  5. #5
    Avatar von PinkMagnolia
    PinkMagnolia ist offline gekommen um zu reisen

    User Info Menu

    Standard Re: Es ist wohl wie überall

    was soll ich sagen? Kind macht ja dieses Semester eh online Unterricht, und obwohl es einsam ist fuer ihn, kommen die ersten Ueberlegungen, ob er es im 2. Semester weiterfuehrt. Doof ist fuers Kind jetzt, dass Freunde treffen auch gestrichen wurde mit max 10 Personen aus 2 Haushalten. Die hatten sich einmal im Monat bisher am WE mal getroffen. Muss nun das Telefon mehr herhalten und wir haben ihm angeboten, einen Zoomaccount zu bezahlen, damit sie ggf Videokonferenzen machen koennen.

    Die Zahlen schnellen hoch, Denver selbst evaluiert einen 2. Lockdown deshalb. In 3 nahegelegenen counties, in denen wir uns bewegen, gibts fuer die Bars etc auch wieder eine Schliesszeit, gastronomie auf 25% Kapzitate zum indoor sitzen zurueckgefahren. Hier gabs Sonntag den ersten echten Schneefall (bis 23 inch je nach gegend, wir hatten hier oben nur 6), womit draussen sitzen nun ausfaellt zum essen. Das bedeutet fuer uns, kein auswaertiges Essen mehr bis April. Essen aus einem Restaurant mitnehmen geht fuer uns nicht, da wir im Schnitt mindestens eine Stunde Fahrt haben und das find ich dann auch eher baeh :-(.

    Wir hatten eine Reise ueber Thanksgiving nach Arizona geplant (mit dem Auto), Hotels sind gebucht, aber irgendwie echt wohl ist mir nicht - obwohl deren Zahlen wenigstens deutlich niedriger sind als unsere. So werden wir wohl eine Woche vorher entscheiden. Die geplante Reise zu Weihnachten nach D haben wir schon lange abgeschrieben gehabt, und werden wohl auch erst wieder 2022 fliegen.

    Es ist was ist, und ich geb zu, lieber nehm ich wieder einen Lockdown um die Zahlen zu senken. Wir wohnen GsD eh im Wald weit weg von allem, und fahren eh nur alle 7 Tage zum einkaufen, was sich ggf eben auch strecken laesst. Jetzt heisst es erstmal den Winter zu ueberstehen. Wir sind jetzt seit ueber 7 Monaten quasi 24/7 alle 3 miteinander zu Hause, da ueberstehen wir den Rest auch :-).

    Und ehrlich? Mein Focus liegt auf naechsten Dienstag als Wahltag in der Hoffnung auf eine Abloesung an der Spitze und wieder mehr Intelligenz und Normalitaet, weniger Dummheit und Hass.
    TexTot gefällt dies

  6. #6
    falaffel ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Es ist wohl wie überall

    In Sachen Wahlen mag ich gar keine Nachrichten mehr lesen. Mich regt das orange Riesenbaby nur noch auf. Interessanterweise steht die Mehrheit der Israelis hinter Trump, während amerikanische Juden angeblich eher demokratisch gesinnt sind.
    Bei den Coronazahlen geht es bei uns nach dem einmonatigen vollen Lockdown NOCH nach unten.
    Nächste Woche sollen die 1.-4. Klassen in Gruppen wieder zur Schule, vorschulische Einrichtungen sind bereits geöffnet.
    Noch sind nur "notwendige" Geschäfte geöffnet, wobei man sich bei manchen fragt, warum. - Und was tut man, wenn die Kinder aus den Schuhen rausgewachsen sind und kein Schuhgeschäft geöffnet ist????
    - Naja, zu Hause geht's auch barfuß.
    Nach und nach soll immer mehr geöffnet werden, dieses Mal aber langsamer.
    Kinos und Theater sind seit März geschlossen und gehören zu den Allerletzten, die nach dem Stufenplan irgendwann wieder öffnen dürfen.
    Eilat und die Gegend am Toten Meer sollen "Tourismusinseln" werden und im Gegensatz zu allen anderen wieder Gäste aufnehmen dürfen.

    Schlauerweise habe ich mir am letzten Tag des vollen Lockdowns den Arm gebrochen und kann mich daher nicht so richtig über unsere neue Bewegungsfreiheit freuen.
    Uns gehts wie euch, Pinkmagnolia: Seit gut 7 Monaten sitzen wir mit voller Besetzung zu Hause. Auch der große Sohn hat seine Rückkehr nach Deutschland aufgrund der Coronazahlen am Studienort erstmal wieder verschoben.

    - Übrigens stelle ich NICHT fest, dass das dauernde Zuhausesein positive Auswirkungen auf die Haushaltskasse hat. Im Gegenteil.

  7. #7
    DK-Ursel ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Es ist wohl wie überall

    Hej allesammen!

    Bei uns wird es auch immer kurioser.
    Nach der ersten allgemeinen Verunsicherung, wer noch was darf, haben wir erstmal unseren Gospelchor abgesagt, immerhin sind wir mehr als die erlaubten 10 - und singen ja auch noch dazu!!!
    Aber dann kam Montag die Meldung,daß man eine Regelung ausgehandelt habe: Sitzend ist die Anzahl der Sänger (auf 2m Abstand und in Blickrichtung zum Dirigenten) egal.
    Auch wenn es mich freut, daß wir singen dürfen (obwohl ich ja lieber stehe, wegen der Luft), so hat mir noch keiner erklären können, wieso das Virus oder der Ausstoß desselben beim sitzenden Singen ungefährlicher als beim stehenden ist.
    Wenn wir ein öffentliches Gebäude incl. Supermarkt etc. betreten, müssen wir ab morgen Masken tragen - im Raum selbst (außer Supermarkt) dann nicht mehr.
    Ich unterrichte also wie gewohnt, darf auch mehr als 10 Teilnehmer haben,wenn die gut mit Abstand sitzen, ABER was ist, wenn ich mich erhebe und an der Tafel etwas erkläre/schreibe? Maske??? Das gibt ja ein rauf und runter, das mich schon mit der Lesebrille total irritiert hat.

    Am schlimmsten finde ich die Begrenzungen, denen Restaurants etc. überall unterliegen, nicht nur in DK.
    Da,wo die besten Konzepte sind und man wirklich für die Einhaltung der Regeln sorgen kann, wird geschlossen und verboten - und dann? Dann feiern die Leute eben zuhause und anderswo privat unkontrolliert weiter. Alkohol darf nach 22.00 nicht mehr ausgeschenkt/verkauft werden - ja, dann bunkert man sich den eben um 21.30 vom Supermarkt.. wo soll da die Logik sein?
    Im (kommerziellen) Fitnesscenter dürfen so viele sein, wie mit Abstand möglich: Wer zum/vom Gerät geht , muß Maske tragen - wer auf dem Laufband stöhnt, nicht. Logisch?
    Hingegen unterliegen die Yoga-, Pilates- etc. Kurse der Abendschulen der 10-Personen-Regelung und müssen ggf.abgesagt oder geteilt werden. Logisch?

    Ich halte die Regeln eni, klar. Aber ich wüßte manchmal wirklich gern,welche HIntergedanbken unsere Staatschefin da so hat.
    Übrigens, so habe ich gestern mit Zwinkern angemerkt, müßte ich wohl eher nicht: Sie spricht derart konsequent seit März von "den Dänen",die dies und das tun oder nicht tun sollen, daß wir Ausländer hier uns gar nicht angesprochen fühlen (müßten).
    Und wenn ich dann lese, daß nach "hygge" ein 2. dän. Wort die Welt erobere, nämlich "samfundssind" - sowas wie Gemeinsinn, dann erlaube ich mir die Kritik an dieser ansonsten gar nicht so gemeinschaftlichen Sprache inzwischen auch laut. Man kann nicht von Integration sprechen und dann die Menschen derart konsequent ausklammern, jedesmal, wenn man sich an die Öffentlichkeit wendet.
    DAS bekommt Frau Merkel von Anfang viel besser hin. Und andere sicher auch.

    was den Schuhkauf angeht, Falaffel (warst Du es nicht, die das ansprach?): Wenn Ihr doch eh zuhause bleiben müßt, braucht Ihr doch keine Schuhe - dann tun es Socken auch.
    Gestern allerdings sagte bei Markus Lanz der saarländische Ministerpräsident, die Läden sollten so lange wie nur irgend geht offenbleiben. Er sähe auch nicht ein, und dann fast wörtlich: daß der Schuhkauf gefährlicher sein könne als der Lebensmitteleinkauf. DA hat jemand Euer Schuhproblem also voll im Blick

    Und die Wahlen in den USA sind ja fast einen Extra-Thread wert - oder doch lieber nicht?
    Ich habe jetzt 2x versucht, analytische Dokumentationen zum Thema Trump zu sehen und stelle fest: Ich habe mich immer noch nicht an ihn gewöhnt - ich kann nicht, nicht einmal in einer kritischen Auseinandersetzung, mehr als 5 Min. zuschauen und ihn sehen und hören - weder inhaltlich noch äußerlich(Aussehen, Stimme etc.)
    Einen Bericht über das amerikan. Wahlsystem samt Hintergründen fand ich allerdings sehr interessant - wir hatten da einiges mal in der Schule, aber das ist lange her, so bleibt eben nur haften, daß die Wahlmänner einen Präsidenten wählen können, auch wenn die Bevölkerung ganz anders stimmt. Aber wie ungerecht so manche Dinge auch noch vorher/nebenher laufen, erschüttert einen zutiefst,der wie ich an die Demokratie und als Ausdruck derer die freie Wahl der Bürger glaubt(e).
    Nein, Amerika ist für mich kein Vorbild in Demokratie oder Ethik mehr, der letzte Rest ist wohl bei vielen durch die 4 Jahre Trump geschwunden.
    ich hoffe auch sehr, daß mit Biden ein bißchen mehr Ruhe und Zuverlässigkeit in die amerikanische Politik kommt, mehr Versöhnung und, ja - auch Empathie, die er ja im Gegensatz zu Trum deutlicher ausstrahlt.

    Einen schönen Tag Euchallen!
    Gruß Ursel, DK

    „Du hast so viele Leben, wie du Sprachen sprichst.”
    Aus Tschechien

  8. #8
    BilingualMom ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Es ist wohl wie überall

    Zitat Zitat von DK-Ursel Beitrag anzeigen
    Auch wenn es mich freut, daß wir singen dürfen (obwohl ich ja lieber stehe, wegen der Luft), so hat mir noch keiner erklären können, wieso das Virus oder der Ausstoß desselben beim sitzenden Singen ungefährlicher als beim stehenden ist.
    Der Virenausstoß ist im Sitzen nicht geringer, aber sicher hält man die Abstände und die Blickrichtung besser ein, wenn jeder seinen Hintern fest auf einem Stuhl parkt und da bleibt. Könnte das die Erklärung sein?

    Und nein, meinetwegen brauchen wir bestimmt keinen eigenen Thread über die US-Wahlen. Verschont mich...
    If at first you don't succeed, failure may be your style.

  9. #9
    Avatar von PinkMagnolia
    PinkMagnolia ist offline gekommen um zu reisen

    User Info Menu

    Standard Re: Es ist wohl wie überall

    lach, wir auch nicht, schliesslich haben wir am Haus noch einiges gemacht (was aber auch ohne Corona faellig gewesen waere).

    Zitat Zitat von falaffel Beitrag anzeigen
    - Übrigens stelle ich NICHT fest, dass das dauernde Zuhausesein positive Auswirkungen auf die Haushaltskasse hat. Im Gegenteil.

  10. #10
    Avatar von PinkMagnolia
    PinkMagnolia ist offline gekommen um zu reisen

    User Info Menu

    Standard Re: Es ist wohl wie überall

    also wir haben genug Schuhe, aber die braucht man doch auch wenn man zu Hause ist? Der Hund will raus, wir gehen spazieren und muessen auch einkaufen. Kaeme auf Socken nicht so toll, inbesondere da wir gerade Schneefall und ein paar Tage mit -20C hatten. "Zu Hause" bedeutet ja nicht, nur permanent drinnen zu hocken und nichts zu unternehmen. Selbst im Lockdown war es hier erlaubt, im eigenen county zur Erholung nach draussen zu gehen, also auch joggen, wandern etc unter Einhaltung der Auflagen (Maske, 6ft Abstand). Und genug Berufsgruppen haben gar nicht die Wahl, zu Hause zu bleiben.

    Zitat Zitat von DK-Ursel Beitrag anzeigen
    was den Schuhkauf angeht, Falaffel (warst Du es nicht, die das ansprach?): Wenn Ihr doch eh zuhause bleiben müßt, braucht Ihr doch keine Schuhe - dann tun es Socken auch.
    Gestern allerdings sagte bei Markus Lanz der saarländische Ministerpräsident, die Läden sollten so lange wie nur irgend geht offenbleiben. Er sähe auch nicht ein, und dann fast wörtlich: daß der Schuhkauf gefährlicher sein könne als der Lebensmitteleinkauf. DA hat jemand Euer Schuhproblem also voll im Blick

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •