Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 55
Like Tree5gefällt dies

Thema: Die Corona-Maßnahmen in eurem Land

  1. #1
    schneckele13 ist offline Ptit escargot

    User Info Menu

    Standard Die Corona-Maßnahmen in eurem Land

    in wie weit werden die akzeptiert und umgesetzt? Gibt es Proteste und Demos dagegen?
    Hier (Deutschland) gibt es immer wieder Corona-Proteste. Und bei euch?
    LG Schneckele13 mit

    06er Sommerkind
    08er Herbstkind
    12er Winterkind

  2. #2
    BilingualMom ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Die Corona-Maßnahmen in eurem Land

    Hier bei uns (USA) gibt es keine landesweit einheitlichen Regelungen. Manche Einschränkungen gelten jeweils für einen Bundesstaat, andere wieder nur für die jeweilige Stadt oder Gemeinde, in der man wohnt.

    Proteste und Demonstrationen gibt es in meinem Bundesstaat nicht. Wohl aber Leute, die sich über die Regelungen hinwegsetzen und z. B. in Geschäften etc. trotz Maskenpflicht keine Maske auf haben.
    If at first you don't succeed, failure may be your style.

  3. #3
    falaffel ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Die Corona-Maßnahmen in eurem Land

    Hier (Israel) gibt keine Anti- Maßnahmen Demos wie in Deutschland, aber e
    seit mehreren Monaten jedes Wochenende Demos gegen Nethanyahu. Wie die ablaufen, richtet sich nach den gerade geltenden Corona-Regelungen.

    Ansonsten halten sich die Leute mehr oder weniger an die Regelungen, das mit dem Abstand ist immer problematisch.

    Gestern allerdings gab es sowas wie einen Aufstand der Einkaufszentren: Etliche hatten geöffnet, obwohl es
    noch immer untersagt ist. Nachdem
    "Straßengeschäften" das Öffnen erlaubt worden war, fühlten sich Geschäfte in Malls und deren Betreiber benachteiligt und haben nach über einmonatiger Schließung den Aufstand geprobt.
    - Der Andrang gestern hat gezeigt, wie sehr die Leute darauf gewartet hatten. Auch wir waren dazwischen, da Sohn schon seit Wochen nur noch EINE passende lange (Trainings-)Hose hatte. Und auch bei uns wird's kühl, Shorts geht nicht mehr. -
    Interneteinkäufe gestalten sich schwierig (bei Teenies sowieso, vonwegen der Größen): vieles aus hiesigen Läden ist ausverkauft und aus dem Ausland dauert's ewig.
    Die ganzen Schließungen entsprechen auch nicht der Corona-Statistik, nach der sich die Meisten im privaten Bereich bzw. zu Hause anstecken.

    Ich finde die Demos in Deutschland ausgesprochen daneben und es gruselt mich vor den Leuten, die da teilnehmen.

    Man kann über Maßnahmen streiten und diskutieren, aber nicht so.

  4. #4
    schneckele13 ist offline Ptit escargot

    User Info Menu

    Standard Re: Die Corona-Maßnahmen in eurem Land

    Zitat Zitat von BilingualMom Beitrag anzeigen
    Hier bei uns (USA) gibt es keine landesweit einheitlichen Regelungen. Manche Einschränkungen gelten jeweils für einen Bundesstaat, andere wieder nur für die jeweilige Stadt oder Gemeinde, in der man wohnt.

    Proteste und Demonstrationen gibt es in meinem Bundesstaat nicht. Wohl aber Leute, die sich über die Regelungen hinwegsetzen und z. B. in Geschäften etc. trotz Maskenpflicht keine Maske auf haben.

    Wie sieht es denn in anderen Bundesstaaten (die ggf strengere Maßnahmen haben) aus? Wird denn ein Nichteinhalten der Maßnahmen nicht geahndet?
    Es wird in den deutschen Medien zwar über die Maßnahmen in anderen Ländern berichtet, aber wenig darüber, wie und ob sie von der Bevölkerung akzeptiert werden.
    LG Schneckele13 mit

    06er Sommerkind
    08er Herbstkind
    12er Winterkind

  5. #5
    schneckele13 ist offline Ptit escargot

    User Info Menu

    Standard Re: Die Corona-Maßnahmen in eurem Land

    Zitat Zitat von falaffel Beitrag anzeigen
    Hier (Israel) gibt keine Anti- Maßnahmen Demos wie in Deutschland, aber e
    seit mehreren Monaten jedes Wochenende Demos gegen Nethanyahu. Wie die ablaufen, richtet sich nach den gerade geltenden Corona-Regelungen.

    Ansonsten halten sich die Leute mehr oder weniger an die Regelungen, das mit dem Abstand ist immer problematisch.

    Gestern allerdings gab es sowas wie einen Aufstand der Einkaufszentren: Etliche hatten geöffnet, obwohl es
    noch immer untersagt ist. Nachdem
    "Straßengeschäften" das Öffnen erlaubt worden war, fühlten sich Geschäfte in Malls und deren Betreiber benachteiligt und haben nach über einmonatiger Schließung den Aufstand geprobt.
    - Der Andrang gestern hat gezeigt, wie sehr die Leute darauf gewartet hatten. Auch wir waren dazwischen, da Sohn schon seit Wochen nur noch EINE passende lange (Trainings-)Hose hatte. Und auch bei uns wird's kühl, Shorts geht nicht mehr. -
    Interneteinkäufe gestalten sich schwierig (bei Teenies sowieso, vonwegen der Größen): vieles aus hiesigen Läden ist ausverkauft und aus dem Ausland dauert's ewig.
    Die ganzen Schließungen entsprechen auch nicht der Corona-Statistik, nach der sich die Meisten im privaten Bereich bzw. zu Hause anstecken.

    Ich finde die Demos in Deutschland ausgesprochen daneben und es gruselt mich vor den Leuten, die da teilnehmen.

    Man kann über Maßnahmen streiten und diskutieren, aber nicht so.

    Also richtet sich der Protest bei euch eher gegen Nethanyahu als gegen die Corona-Maßnahmen?
    Ich finde die Demos hier in Deutschland auch daneben, zumal sich da ja auch viele Impfgegner, Rechtsradikale etc tummeln.
    Ich habe ein bisschen die Hoffnung, dass es vielen jetzt zu kalt zum demonstrieren wird...
    LG Schneckele13 mit

    06er Sommerkind
    08er Herbstkind
    12er Winterkind

  6. #6
    BilingualMom ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Die Corona-Maßnahmen in eurem Land

    Zitat Zitat von schneckele13 Beitrag anzeigen
    Wie sieht es denn in anderen Bundesstaaten (die ggf strengere Maßnahmen haben) aus? Wird denn ein Nichteinhalten der Maßnahmen nicht geahndet?
    Es wird in den deutschen Medien zwar über die Maßnahmen in anderen Ländern berichtet, aber wenig darüber, wie und ob sie von der Bevölkerung akzeptiert werden.
    Also, die Polizei mischt sich da äußerst selten ein - wenn du das meinst.

    Die Maßnahmen beruhen nun mal - wie überall - auf Vernunft und Verantwortungsgefühl des Einzelnen. Und da gibt es Schattierungen: Mancher umgeht vielleicht Masken, wo er kann, während einer anderer Maske aufsetzt, aber jetzt eben doch der Versuchung, über die Feiertage zu verreisen, nicht widerstehen kann. Das entsprechende Zeitfenster für die Quarantäne muss man dann mit einplanen.

    Die Einschätzung des Risikos ist eine sehr persönliche Sache. Und aus der Psychologie weiß man, dass Menschen im Allgemeinen Gefahren für sich selbst unterschätzen.

    Inzwischen geht mit Corona-Leichtsinn ja auch ein Stigma einher, so dass der eine oder andere sicher auch keine ehrlichen Auskünfte über seine persönlichen Angewohnheiten erteilt. Die persönliche Freiheit hat bei Amerikanern traditionell einen hohen Stellenwert.

    Manchen Einschränkungen folgt man eben, weil es nun mal so ist: Restaurants und Kneipen haben zu, das Büro meines Mannes auch, und ich darf nur zur Arbeit kommen, wenn‘s gar nicht anders geht.

    Ein Restaurantbesitzer hier hat gegen die Schließung geklagt, seine Klage wurde aber abgewiesen. Das hat ja auch Signalwirkung für alle anderen: Klagen kann man sich gleich sparen.
    If at first you don't succeed, failure may be your style.

  7. #7
    DK-Ursel ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Die Corona-Maßnahmen in eurem Land

    Bei uns (DK) ist es ja ähnlich wie in Dtld., allerdings zentralistischer geregelt.QWas die Staatsmnisterin sagt, gilt für das ganze Land, basta.
    Und DAS fliegt ihr so langsam ernsthafter um die Ohren, weil sich Parlamentarier, Opposition etc. ausgeschlossen und zu spät informiert fühlen, wenn es um Verschärfungen(Lockerungen geht.
    Momentan ist aber größte Skandal die Vernichtung der Nerze - lebende Tiere, damit aber auchdie Vernichtung einer Industrie und somit von Existenzen von einem Tag auf den anderen ohne jegliche Alternative/Zukunftsperspektive.
    Daß diese Anordnung (ordre) auch noch ohne gesetzliche Grundlage vorgenommen wurde und einer dem anderen jetzt den Schwarzen Peter zuschiebt, ist ein Teil des Skandals, und nicht zu knapp.
    Und daß seit gestern oder vorgestern bekannt wird, daß die getöteten und eingebuddelten Viecher wieder hochkommen, buchstäblich, und gleichzeitig das Grundwasser gefährden, ist der nächste Skandal - auch diese Entsorgung geschah übrigens ziemlich gegen alle Gesetze oder Verordnungen,die dieselbe Regierung letztes Jahr erst selbst erlassen hat.
    Also, ich bin sehr gespannt,wie lange sich die Staatsministerin wirklich noch halten kann.
    dazu gibt es dann 2 konträre Lager:
    Die einen, die sie zu machtgierig und selbstherrlich finden und ihr nicht nur den Machtmißbrauch, sondern auch Gesetzesbruch enorm vorwerfen
    und die anderen,die dies alles mit der Pandemie schönreden und entschuldigen und finden,sie steuert uns mit harter, entschlossener Hand immer noch gut durch die Krise.
    Der Minister für Nahrungsmittel mußte bereits gehen - ich bin sicher, da rollen noch mehr Köpfe oder es gibt doch Neuwahlen, zu denen sie auch stark gedrängt wird.

    Demonstrationen gibt es nicht, DK ist auch kein Land, das viel auf die Straße geht oder gar streikt.
    Aber auch hier gibt es natürlich Coronamaßnahmenkritiker, Coronaleugner und anderes.

    Ich beobachte in meinen bunt gemischten Kursen Leute,die Anordnungen (Maske in öffentlichen Innenräumen) befolgen, die Tische brav abspritten etc., die aber ansonsten eher locker mit allem umgehen und abwinken,wenn ich dann mal ein Blatt rüberreiche,w ei les jemand vergessen hat auszudrucken, mit dem Satz "ist jetzt aber auf eigenes Risiko, ist ja nicht abgesprittet". Dann winken die ab.
    Andere sind da sehr viel genauer, spritten sich vorher und nachher die Hände etc.
    Ich beachte die Regeln so gut ich kann - ich will weder andere anstecken noch angesteckt werden und ich möchte eben auch dazu beitragen, die Zahlen runterzubekommen - nicht zuletzt aus reinem Eigennutz: Wir sind garantiert bei denen,die dann wieder zuhause sitzen dürfen und nicht mehr ihrem Erwerb nachgehen können.

    .
    Gruß Ursel, DK

    „Du hast so viele Leben, wie du Sprachen sprichst.”
    Aus Tschechien

  8. #8
    argentona ist offline journey (wo)man

    User Info Menu

    Standard Re: Die Corona-Maßnahmen in eurem Land

    Hier i Katalonien haben wir gerade ca. einen Monat mit verschärften Restriktionen hinter uns und gehen durch die erste von drei Lockerungsphasen.
    Unsere Zahlen waren unglaublich hoch, sind jetzt gerade einigermaßen akzeptabel, aber ich habe eben etwas gelesen von der dritten Welle, die kommen wird.
    Hier gibt es nur sehr wenige, die öffentlich demonstrieren, und draußen halten sich hier in meiner Kleinstadt alle an die Regeln, ich bin mir aber sicher, dass im Privaten vieles anders läuft.
    Mal sehen, wie es weitergeht.








    Zitat Zitat von schneckele13 Beitrag anzeigen
    in wie weit werden die akzeptiert und umgesetzt? Gibt es Proteste und Demos dagegen?
    Hier (Deutschland) gibt es immer wieder Corona-Proteste. Und bei euch?

  9. #9
    Fairie ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Die Corona-Maßnahmen in eurem Land

    Hier in Schweden war eine einzige, ziemlich kleine Demo - gegen alle Einschränkungen. Ich hatte erst gedacht, vielleicht für mehr Einschränkungen, aber das waren offensichtlich nur ein paar einzelne "Individualisten".

    Bei uns geht in den Schulen die Oberstufe ab morgen wieder in Distansunterricht bis zu den Weihnachtsferien. Sehr viele Leute arbeiten auch auf Distanz, also Homeoffice. Es sind nur ungefähr ein Drittel so viele (Erwachsene) in den öffentlichen Verkehrsmitteln wie sonst. Das sieht man auch an den Parkplätzen. Wo sonst alle Plätze belegt sind, ist jetzt nur ein Drittel benutzt.

    Die Massnahmen werden schon akzeptiert und zu grossen Teilen auch umgesetzt. Nur Teenager und junge Leute machen das oft nicht. Manche Leute nörgeln, dass es nicht reicht, dass man mehr machen sollte. Persönlich glaube ich, dass es gut ist, nicht zu strikte Massnahmen zu haben, weil es dann noch schwerer ist, die wirklich umzusetzen und wenn die Leute sehen, dass Andere es nicht machen - das steckt an. Es ist schwer einzuschätzen, wie es für die ganze Bevölkerung aussieht, denn die Leute, die ich kenne, sind vorsichtig.

    Wir haben jetzt die 8-Personen Regel. Ausserdem soll man eigentlich nur mit Leuten zusammen sein, mit denen man zusammen wohnt. Also nur ein Haushalt. Oder auch ein Arbeitsplatz. Unser Chef hat entschieden, dass alle Festangestellten ein Weihnachtsessen haben dürfen, aber nicht im Restaurant, sondern auf der Arbeit. Und wir sind 8 Personen. Und privat werde ich meine Kinder hier haben am Heiligabend. Nachdem wir es nun schon hatten - vielleicht müssen die Kinder untereinander vorsichtig sein. Obwohl meine Söhne zeitweise auch im gleichen Haushalt sind. Mein Ältester wohnt bei meinem Ex-Mann und der andere ist auch manchmal dort. Und manchmal hier.

    Wir haben natürlich keine Freizeitaktivitäten mehr in diesen Zeiten. Weihnachtsgeschenke kaufen wir on-line, Lebensmittel teilweise auch. Hier darf jetzt nach 22 Uhr kein Alkohol mehr ausgeschenkt werden. Vielleicht bringt es was. Masken sind immer noch nicht aktuell, weil ihr Nutzen nicht bewiesen ist. Lieber soll man Abstand halten. Und wo kein Abstand ist, soll welcher geschaffen werden. Und es wird überall dauernd saubergemacht. Ich wasche jeden Tag Tische und Stuhllehnen ab auf der Arbeit, unser Chef macht die Türklinken.

  10. #10
    falaffel ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Die Corona-Maßnahmen in eurem Land

    Hey fairie! Wollte dich schon längst gefragt haben, wie es euch geht. Habt ihr den Sch...virus gut überstanden?

    Unser Dorf bewegt sich bei der "Corona-Ampel" im Bereich Dunkelorange (und wäre in DE längst Dunkelrot) .
    Meine 11.Klässlerin sollte letzten Donnerstag wieder zur Schule, die Siebtklässler sollten morgen wieder hin....beides ist auf unbestimmte Zeit vertagt. Hier wird seit September ausschließlich online gelernt.

    Wir haben uns Mittwoch testen lassen und tun das kommende Woche vielleicht auch wieder. - Soweit man das bei den Reihentests nochmal darf. Ich muss regelmäßig zur Physiotherapie, da möchte ich mit gutem Gewissen mal husten dürfen.


    Seit dem letzten Lockdown gehen die Zahlen stetig hoch und es steht wohl bald Lockdown Nr. 3 an. ICH MAG NICHT MEHR!!!!!!
    Hier hört man immer mal wieder frustriert "Wir sollten es einfach wie die Schweden machen". Dass der ursprüngliche Ansatz da auch nicht mehr durchgezogen wird, ist anscheinend nicht angekommen.

Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •