Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16
  1. #1
    DieJungs ist offline newbie

    User Info Menu

    Standard Geburt in den Niederlanden

    Hallo,

    ich sehe gerade es gibt hier auch ein Forum für das Ausland, daher stelle ich meine Frage hier auch noch einmal ein:

    Meine Frau und ich (Achtung, werdender Vater im Forum! ) bekommen im Januar unser erstes Kind.

    Nun ist es aber so, dass ich ab Oktober in Amsterdam arbeiten werde, was bedeutet, dass wir unser Kind ebenfalls dort bekommen werden.

    Nun habe ich bereits wie ein Weltmeister gegoogelt aber nicht wirklich viel gefunden.

    Hat jemand von Euch Erfahrungen oder Informationen dazu, wie eine Geburt und die Vorbereitung etc. in den Niederlanden abläuft?

    Wäre toll wenn jemand etwas Licht in's Dunkle bringen könnten. Wir bekommen zwar in Kürz Hilfe durch eine Relocationcompany, aber mehr Informationen, am besten aus erster Hand, können ja nie schaden.

    Vielen Dank,
    Sebastian

  2. #2
    Frau Antje ist offline enthusiast

    User Info Menu

    Standard Re: Geburt in den Niederlanden

    Hallo,

    ich habe drei Kinder in den Niederlanden bekommen. Die Vorsorgeuntersuchungen fuer das Erste habe ich aber noch in D gemacht, sodass ich beide Systeme gut vergleichen kann.

    In den Niederlanden werden die Vorsorgeuntersuchungen im Normalfall von einer Hebamme (nl. Verloskundige) gemacht. Nur bei einer abweichend verlaufenden Schwangerschaft und bei Vorerkrankungen der Mutter geht wird man zum Gynaekologen ueberwiesen.

    Im Vergleich zu D wird hier viel weniger untersucht. Es gibt 2 Standard-Ultraschalls, einen in der 10. Woche und einen in der 20. Woche. Ich wurde hier nicht einmal vaginal untersucht. Blutzuckertests und CTG sind hier auch nicht ueblich. Normalerweise hoert sich die Hebamme die Herztoene des Kindes an, misst den Blutdruck der Mutter und tastet den Bauch ab. Aussserdem misst sie den Gebaermutterstand. Es ist erstaunlich, aber auf diese Weise hat die Hebamme das Geburtsgewicht meiner drei Kinder immer auf 100 g genau geschaetzt.

    Die Entbindung findet in den Niederlanden haeufig zu Hause statt. Der Rest entbindet im KH. Etwa die Haelfte der Frauen, die im KH entbindet tut das auf eigenen Wunsch, die andere Haelfte aufgrund medizinischer Indikation.

    Wenn man zu Hause entbindet, ist waehrend der Geburt ausser der Hebamme auch noch eine Kraamzorgster als Assistentin anwesend. Die Hebamme ist so ausgestattet, dass sie eventuell auch einen Dammriss zu Hause naehen kann. Sie hat auch Sauerstoff dabei. Alles andere notwendige koennt ihr in der Apotheke kaufen. Sollte die Geburt zu langsam vorangehen, oder Komplikationen auftreten, koennt ihr jederzeit noch ins Krankenhaus.
    Meistens geht jedoch alles gut und nach der Geburt kuemmert sich die Kraamzorg dann um Deine Frau, sie geht mit ihr duschen und sie raeumt auch die Wohnung wieder auf, entsorgt den Muell und bezieht das Bett neu. Du brauchst eigentlich nichts zu tun. In der Zwischenzeit untersucht die Hebamme das Baby. Wenn alles ok ist geht sie ca. 2 Stunden nach der Geburt. In den naechsten Tagen kommt sie dann noch einige Male um nach Deiner Frau und dem Kind zu sehen.

    Wenn ihr im KH entbinden wollt, dann solltet ihr Euch dort anmelden. Ohne medizinische Indikation wird auch dort die Entbindung nur unter Leitung einer Hebamme gemacht und ausserdem muesst ihr einen Teil der Kosten selbst bezahlen. Wenn die Geburt beginnt ruft ihr Euere Hebamme an, diese kommt dann zu Euch nach Hause und schaut, wie weit die Geburt fortgeschritten ist. Erst wenn die Geburt gut in Gang ist, geht sie mit Euch ins KH. Niederlaendische KH sind nicht so sehr fuer laengere Aufenthalte im Kreisssaal ausgelegt. Die Atmosphaere ist KH-maessig. PDA ist in NL eher unueblich. Nur wenn ein Arzt es fuer notwendig haelt wird es gemacht, nicht auf eigenen Wunsch der Frau. Ca. 2-3 Stunden nach der Entbindung werdet ihr alle drei wieder nach Hause geschickt.

    In beiden Faellen habt ihr fuer die ersten 7 Tage nach der Geburt Anspruch auf Kraamzorg (rechtzeitig anmelden nicht vergessen). Das bedeutet, dass ihr fuer die erste Woche taeglich einige Stunden Hilfe im Haushalt und bei der Versorgung des Babys habt. Du solltest Dir ueberlegen, ob Du eventuell erstmal nur einen Tag bei Deiner Frau bleibst und dann wieder ein paar Tage arbeitest und erst dann Urlaub nimmst, wenn die Kraamzorg weg ist.

    Die Vorsorgeuntersuchungen fuer Euer Kind werden im Consultatiebureau gemacht. Die Kraamzorg meldet Euch dort an. Euer Kind wird dort gewogen, untersucht und auch geimpft. Mit allen Fragen ueber Babypflege, Ernaehrung usw. koennt ihr Euch dorthin wenden. Niedergelassene Kinderaerzte gibt es hier nicht, sollte Euer Kind mal krank werden, dann geht ihr damit zum Hausarzt.

    Als ich damals zum erstenmal schwanger war, war das ein ziemlicher Kulturschock. Ich habe mich dann aber genau informiert und auch einige niederlaendische Geburtsbuecher (z.B. Veilig bevallen) gelesen. Danach war ich sehr zuversichtlich, dass ich das schaffen werde. Ich habe mich dann auch fuer Hausgeburten entschieden und wuerde es jederzeit wieder machen.

    Besonders genossen habe ich die Kraamzorg. Wahrscheinlich werde ich nie wieder Personal im Haus habe. Nie wieder wird meine Wohnung so sauber sein und nie wieder wird die Waesche so schoen gebuegelt im Schrank liegen.

    Ich hoffe ich konnte ein wenig Licht ins Dunkel bringen und falls Du oder Deine Frau noch mehr Fragen haben, melde Dich ruhig.

    Viele Gruesse aus Holland

  3. #3
    DieJungs ist offline newbie

    User Info Menu

    Standard Re: Geburt in den Niederlanden

    Hallo Frau Antje,

    vielen Dank für Deine ausführliche Antwort, super nett von Dir!

    Wenn wir noch Fragen haben nehmen wir Dein Angebot sicher gerne an.

    Sebastian

  4. #4
    Babette267 Gast

    Standard Re: Geburt in den Niederlanden

    Schwangere werden meistens von einer Hebamme betreut. Es gibt überall Hebammenpraxen, und normalerweise geht man zu einer in der Nähe. Gynäkologen gibt es nur im Krankenhaus und die spielen erst eine Rolle, wenn irgendwas nicht ganz in Ordnung ist. Die Geburt findet zu Hause oder unter Begleitung der eigenen Hebamme ambulant im Krankenhaus statt. Anschließend bekommen Mutter und Kind ca. 1 Woche lang häusliche Pflege.
    Gegenüber dem deutschen System muss man sich dran gewöhnen, dass in den Niederlanden viel weniger Untersuchungen stattfinden. Ich habe das als sehr relaxed empfunden.

  5. #5
    DieJungs ist offline newbie

    User Info Menu

    Standard Re: Geburt in den Niederlanden

    Hallo,,

    könnt Ihr mir sagen ob es notwendig ist eine Hebamme frühzeitig zu finden?

    Bei uns wird es wohl so sein, dass wir circa zum 1.12. in die Niederlande ziehen und Ende Januar ist der ET. Das ist sicher nicht optimal, aber meint Ihr es wird schwierig in der Zeit alles zu organisieren?

    Ich selbst werde unter der Woche bereits ab dem 1.10. dort sein, und sobald wir wissen wo wir wohnen werden, möchte ich auch Kontakt mit der entsprechenden Hebamme aufnehmen.

  6. #6
    Babette267 Gast

    Standard Re: Geburt in den Niederlanden

    Nein, ich glaube, dass man zu jedem Moment der Schwangerschaft in das Hebammensystem einsteigen kann. Je nachdem, wo ihr wohnen werdet, wird es wahrscheinlich verschiedene Praxen zur Auswahl geben. Das Einzige, was man wirklich frühzeitig organisieren muss, ist die "kraamzorg", also die häusliche Pflege im Wochenbett. Habt ihr die Krankenversicherung schon geregelt? Über die kann man da die nötigen Informationen kriegen.

  7. #7
    DieJungs ist offline newbie

    User Info Menu

    Standard Re: Geburt in den Niederlanden

    Die Krankenversicherung läuft über meinen Arbeitgeber, ich warte leider noch auf das Versicherungspaket etc.

    Schon mal vielen Dank für die Infos!

  8. #8
    DieJungs ist offline newbie

    User Info Menu

    Standard Antonia ist geboren!

    Hallo,

    nachdem Ihr mir hier so gute Tips gegeben habt wollte ich rasch verkuendgen dass Antonia am 28.01. um 22:58 bei uns zu Hause (Hoofddorp) auf die Welt gekomen ist!

    Wir hatten eine wirklich wunderschoene und entspannte Hausgeburt eine einzigartige Erfahrung!

    Von der ersten Wehe bis zur Geburt vergingen gerade mal 10 Stunden, die Presswehen habe ebenfalls nur 13 Minuten gedauert dann war die Kleine da. (51cm, 4340gr)

    Die Nachsorge durch die Kraamzorg ist wirklich toll, es ist so hilfreich jemanden zu haben, der einem in seinem eigenen Umfeld Alles zeigt und Tips zum Stillen etc. gibt. Hut ab, tolles System.

    Fuer diejenigen denen noch eine Geburt in den Niederlanden bevorsteht oder mit dem Gedanken spielen: Keine Angst das System ist anders, natuerlicher aber sehr professionell!

    Gruss vom Neu-Papa

  9. #9
    Babette267 Gast

    Standard Re: Antonia ist geboren!

    Herzlichen Glückwunsch!!
    Es freut mich, dass euch die Hausgeburt auch so gut gefallen hat.
    Als nächstes werdet ihr Erfahrung mit dem consultatiebureau machen ...

  10. #10
    DieJungs ist offline newbie

    User Info Menu

    Standard Re: Geburt in den Niederlanden

    Vielen Dank Babette!

    Gestern war schon jemand vom Consultatiebureau da um der Kleinen Blut abzunehmen und zu pruefen ob die leichte Neugeborenengelbsucht ein Problem ist (ist sie nicht, schon fast wieder weg :) ) Und heute kommt jemand wegen des Hoehrtestes.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte