Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 23
  1. #1
    Mariposa ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Trennung bei deutsch/amerikanischer Ehe

    Ich suche dringend jemanden der schon aehnliches durchlebt hat wie es mir gerade bevor steht. Ich (Deutsche) bin mit einem US Amerikaner verheiratet und lebe seit einigen Jahren in den USA. Wir haben 2 Kinder, die natuerlich die doppelte Staatsbuergerschaft besitzen. Ich habe nun vor mich zu trennen und mit meinen Kindern zurueck nach Deutschland zu gehen. Bzw. wuerde ich meinen Sohn sogar schweren Herzens zurueck lassen, da er hier sehr verwurzelt ist und an seinen Vater haengt. Er ist bereits 9. Meine Tochter moechte ich mitnehmen? Wie geht das? Ich habe mich schon mal bei einem Anwalt erkundigt...das sieht ja nicht gerade rosig aus. Sobald die Scheidung eingerreicht ist darf ich nicht mehr mit meinen Kindern das Land verlassen bis das Sorgerrecht vor Gericht geklaert ist und hier das Sorgerecht zu bekommen um die Kinder dann mit nach Deutschland zu nehmen ist mehr als schwierig.

    Hat jemand hierzu Informationen wie man hier am schlausten vorgehen kann? Mein Mann weiss noch nichts von seinem "Glueck". Unsere Ehe ist seit Jahren schlecht, aber er wird sicher nicht begeistert sein von meinem Entschluss mich nun zu trennen.

    Bitte dringend Hilfe!

  2. #2
    Avatar von tabea68
    tabea68 ist offline enthusiast

    User Info Menu

    Standard Re: Trennung bei deutsch/amerikanischer Ehe

    Hallo- ich würde mich ans Deutsche Konsulat wenden, vielleicht musst du erst mit den Kindern nach Deutschland um dort die Scheidung einzureichen- die Amerikaner schützen nunmal die Amerikaer im eigenen Land und wenn dein Noch-Ehemann nicht möchte, das du mit einem oder beiden Kindern nach Deutschland zurück möchtest, nach der Scheidung oder vielleicht schon davor, dann könnte ich mir vorstellen, das er dir tatsächlich Steine in den Weg legen könnte. Aber genau weis ich das nicht!!

    Wie ist dein Status? Hast du eine Greecard? Wie lange seit ihr verheiratet? In welchem Staat lebt ihr?

  3. #3
    Mariposa ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Trennung bei deutsch/amerikanischer Ehe

    Ja ich habe eine Greencard, wir leben seit 5 Jahren in Texas und sind seit 11 Jahren verheiratet. Klar habe ich daran gedacht einfach mit meinen Kinder auszureisen...aber das wuerde dann schon stark an Kindesentfuehrung grenzen. Entfuehrung der eigenen Kinder! Ist das nicht eine kranke Rechtssprechung? Ich habe von einem aehnlichen Fall gehoert wo der Mann dann wirklich innerhalb weniger Tage auf die Rueckfuehrung der Kinder in die USA geklagt hat.

  4. #4
    Avatar von Woops...
    Woops... ist offline Queen of the House

    User Info Menu

    Standard Re: Trennung bei deutsch/amerikanischer Ehe

    Kindesentfuehrung wird auch in Deutschland so gehandhabt wie in USA, da ist praktisch kein Unterschied. Liegt also nicht an der amerikanischen Rechtssprechung.

    Warum moechtest Du wieder zurueck nach Deutschland? Hast Du genau abgeklaert, ob Du dort auch Chancen auf einen Job hast, hast Du eine Wohngelegenheit? Nach so langer Zeit wieder zurueckzugehen, ist ein Risiko und es ist nicht einfach, sich wieder einzuleben. Meinst Du nicht, es waere besser, in USA zu bleiben, auch damit die Kinder immer noch Kontakt zu beiden Elternteilen haben koennen?

    Du solltest Dir schon im Klaren sein, dass zwar die Ehe zwischen Dir und Deinem Mann am Scheitern ist, dass aber fuer die Kinder die Familie noch existiert und - glaubt man neuen Forschungsergebnissen - nie aufhoeren wird zu existieren, zumindest in ihrem Wunschdenken. Und so ungern Du mit Deinem Mann jetzt redest, schon allein zum Wohl der Kinder wird es notwendig sein, dass Ihr die Sorge- und vermoegensrechtlichen Dinge klaert, und das nicht nur den Anwaelten ueberlasst. Wenn Du Deinen Mann einfach verlaesst und die Kinder bzw. die Familie trennst, ohne mit ihnen oder ihm darueber gesprochen zu haben, richtest Du unermesslichen Schaden bei den Kindern an, sie koennen Dich noch nicht verstehen, und wenn sie traumatisiert sind, sind sie erstens leichter anfaellig fuer Entfremdung vom anderen Elternteil, und zweitens werden sie nicht so einfach bereit sein, Dich spaeter zu verstehen, wenn sie es intellektuell schon koennten, weil die emotionale Barriere des Traumas das verhindert.

    Ich glaube,es ist am besten, wenn Du mit Deinem Mann sprichst, entweder im Beisein Deines Anwalts, oder eines Freundes oder "Mediators". Daran fuehrt meiner Meinung nach kein Weg vorbei, wenn Du das Leid fuer Deine Kinder minimieren willst. Denn den engen Kontakt und die Vertrautheit zu einem Elternteil werden sie immer verlieren, egal wer das Sorgerecht fuer die Kinder zugesprochen bekommt, wenn Du nach Deutschland zurueckkehrst.

    In ganz USA ist gemeinsames Sorgerecht ueblich, und normalerweise achten auch die Richter darauf, dass die Zeit, die die Kinder mit jedem Elternteil verbringen, ungefaehr gleich verteilt ist. Falls Du ohne entsprechendes Urteil nach Deutschland gehst mit den Kindern, ist die Rueckfuehrung auch durchsetzbar, das heisst, die Kinder wuerden ggf sogar unter Polizeiaufgebot zurueckgefuehrt, und Dir wuerde fuer immer die Einreise in die USA verweigert werden. Dein Mann wuerde dann natuerlich das alleinige Sorgerecht bekommen. Damit riskierst Du tatsaechlich, Deine Kinder fuer immer zu verlieren. Tu das bitte nicht!

    Eine Scheidung muss auch immer dort eingereicht werden, wo der letzte gemeinsame Wohnsitz des Ehepaares war, und wahrscheinlich wuerde ein deutsches Familiengericht eine Klage, die Du nach dem Umzug nach Deutschland mit den Kindern dort einbringen willst, nicht angenommen werden, sondern Du wuerdest nach USA zurueckverwiesen werden. So oder so, Du kommst um ein Scheidungsverfahren in Texas wohl kaum herum.

    Ich kann Dir nur raten, Dich auch auf Ueberraschungsattacken (im legalen Sinn) Deines Mannes gefasst zu machen, viele Amerikaner haben gewiefte Anwaelte und legen Fallen und Schlingen aus, mit denen man niemals rechnen wuerde. Auch daher waere es besser, wenn Du Deinem Mann klarmachen koenntest, dass Eure Ehe keinen Sinn mehr macht, so dass er es einsieht. Und dass Du ihm klarmachst, dass ein Krieg um die Kinder letztlich nur den Kindern - seinen Kindern! - schadet. Deine Plaene, nach Deutschland zurueckzukehren, wuerde ich keinesfalls bekanntgeben, vor allem nicht ohne Ruecksprache mit Deinem Anwalt. Das kann naemlich ganz schnell zum Bumerang werden beim Richter.

    Sei klug und gehe besonnen vor, uebereile nichts und gib keine unnoetigen Informationen mehr von Dir, auch nicht zu Freunden. Du weisst nie, wer im Scheidungsfall zu wem ueberlaeuft und was Dir zum Verhaengnis gemacht werden koennte, wenn es hart auf hart kommt.

    Ich wuensche Dir alles Gute!
    Marie
    Marie

    GloCat©

  5. #5
    Tiana34 ist offline Member

    User Info Menu

    Standard Re: Trennung bei deutsch/amerikanischer Ehe

    Hallo du,

    erstmal: bleib mit deinem Mann nicht aus den falschen Gruenden zusammen (weil es zu schwierig scheint sich zu trennen unter den Umstaenden). Ich habe das gleiche durch und ich bin froh, den Schritt gemacht zu haben.

    Rede als erstes mit deinem Mann. Sucht euch notfalls ein Mediator, der euch hilft alles abzuklaeren (sollte es Streit geben). Kannst du dich schon vorher informieren, was dir in den USA zusteht, wenn du dich trennst? (Ich war nicht in den USA, aber auch im aussereuropaeischen Ausland).

    Wegen Deutschland: natuerlich ist es sehr schwer (ich habe mich letztlich gegen eine Rueckkehr entschlossen wegen der ganzen Vernunftsgruende (nach 4 Jahren im Ausland faellt man fast aus dem Netz.. dir steht kaum noch was zu, versichert war ich auch nicht, Jobchancen schlecht etc.). Trotzdem: wenn du ungluecklich bist in den USA, ist auch dein Kind ungluecklich und Wege gibt es in D immer, vor allem, weil man da ja meist noch seine besten Freunde und Familie hat. Wuerde aber versuchen die Kinder nicht auseinander zu reissen.

    Wir haben gemeinsames Sorgerecht, aber da mein Mann einverstanden waere, wenn ich zurueck gehe (habe das schriftlich), koennte ich es tun. Er hat sich eh entschlossen 3000 km weit weg von uns zu ziehen.

    Auf keinen Fall kannst du einfach mit one way ticket nach D. Da kommst du in Teufels Kueche.

    Ich wuensche dir viel Kraft... once the dust settles (zieh erstmal die Scheidung durch und denk dann an eine evt. Rueckkehr) wird alles besser. Viel Glueck.

  6. #6
    besco ist offline enthusiast

    User Info Menu

    Standard Re: Trennung bei deutsch/amerikanischer Ehe

    hi,

    auch ich wuerde dir raten, erstmal in texas zu bleiben und das hier alles durchzuziehen. Die kids einfach nach deutschland zu bringen, wuerde ich auf gar keinen fall, da es entfuehrung ist und dir dein mann das leben zur hoelle machen kann und dann musst du auf jeden fall in staaten bleiben. ueberleg dir bitte genau, ob du wirklich ohne deinen sohn gehen willst.
    alles gute

  7. #7
    USA84 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Trennung bei deutsch/amerikanischer Ehe

    Hallo,
    Ich würde hier sehr gern anknüpfen, da es sehr gut zu meiner Anfrage passt.
    Ich lebe seit einigen Jahren in den USA, war mit einem Amerikaner verheiratet and wir haben ein gemeinsames Kind. Mitterweile bin ich geschieden und habe das volle Sorgerecht und er hat nur Besuchsrecht jedes andere Wochenende. Ich möchte gern zurück nach Deutschland mit meinem Kind und könnte durch meine Firma dort einen Job bekommen. Wie stehen meine Chancen das Land mit meiner Tochter verlassen?

  8. #8
    BilingualMom ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Trennung bei deutsch/amerikanischer Ehe

    Wie die Chancen stehen kann bestenfalls dein Anwalt einschätzen, und entschieden wird es letztlich von einem Familienrichter. In einem Forum herumzuspekulieren hat in einem solchen Fall wenig Sinn.

  9. #9
    Fairie ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Trennung bei deutsch/amerikanischer Ehe

    Hast du dir das nicht vorher überlegt, was wird wenn ihr euch mal trennt? Für mich war das immer ganz klar, dass es gar nicht in Frage kommt, dass ich mit den Kindern nach Deutschland zurückgehen würde. Das ist einfach nicht fair dem Vater der Kinder gegenüber. Und den Kindern gegenüber ist es auch nicht fair. Und wo du sowieso deinen Sohn zurücklassen müsstest (und damit auch noch die Kinder voneinander trennen), müsste es doch auf jeden Fall die bessere Möglichkeit sein, dass du in den USA bleibst. Trennen kannst du dich natürlich, aber du kannst doch im Land bleiben?

  10. #10
    BilingualMom ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Trennung bei deutsch/amerikanischer Ehe

    Zitat Zitat von Fairie Beitrag anzeigen
    Hast du dir das nicht vorher überlegt, was wird wenn ihr euch mal trennt?
    Ich bin ganz deiner Meinung, Fairie. Nur, wenn ich mich im Bekanntenkreis so umschaue, finde ich, dass viele an internationale Ehen und Auslandsaufenthalte ziemlich blauäugig herangehen. Vielleicht betrifft das speziell deutsche Frauen, bei denen immernoch im Hinterkopf steckt, wie deutsche Familienrichter noch heute aus unerfindlichen Gründen oft zugunsten von Müttern entscheiden. Da hat schon so manche im Ausland ein böses Erwachen erlebt.

    Hinzu kommt, dass sich Verhältnisse und Einstellungen im Laufe des Lebens ändern. Als ich in die USA kam, hatte ich ja meine Tochter auch noch nicht, und wusste auch noch nicht, dass ich irgendwann gar nicht mehr in Deutschland würde leben wollen.

    Manchmal braucht's auch gar keinen ausländischen Partner, um einen schier unlösbaren Konflikt heraufzubeschwören: Ich habe im Bekanntenkreis ein deutsches Ehepaar, dass sich trennte. Er ging zurück nach DE, und sie wollte unbedingt hierbleiben. Sie ist sehr knapp bei Kasse, und er bezahlt zähneknirschend aus DE Unterhalt für die Kinder, obwohl er sie so gut wie nie sieht.
    If at first you don't succeed, failure may be your style.

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte