Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14
  1. #1
    Avatar von Leeloo9
    Leeloo9 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Frage U-Untersuchungen

    Hallo zusammen,

    ich möchte mal gerne eine Frage bezüglich der in D üblichen U-Untersuchungen in die Runde werfen: Wie handhabt Ihr das? Gibt es in Eurem Land etwas vergleichbares? Oder orientiert sich Euer Kinderarzt auf Euren Wunsch daran?

    Wir leben in Brasilien, wo es nichts Vergleichbares als Standard gibt, unser Kinderarzt hat sich jedoch bereit erklärt, sich daran zu orientieren. Und jedes Mal, wenn wir auf Heimaturlaub sind, lassen wir die entsprechende Untersuchung bei unserem deutschen Kinderarzt durchführen. Mit diesem Mix fahren wir bislang ganz gut.

    Nun würde ich gerne noch konkret wissen: Weiß jemand von Euch, ob es die Beschreibungen der einzelnen U-Untersuchungen irgendwo auch mehrsprachig gibt? Im Netz habe ich leider noch keine auf Portugiesisch gefunden.

    Seid Ihr allgemein zufrieden mit Euren Kinderärzten vor Ort?

    Liebe Grüße,
    Leeloo9

  2. #2
    Avatar von Tohuwabohu
    Tohuwabohu ist offline SouthCal

    User Info Menu

    Standard Re: U-Untersuchungen

    Wir haben einmal im Jahr einen Check-up( um den Geburtstag herum), wo alles moegliche getestet, untersucht und besprochen wird.
    Nach langem Suchen haben wir einen super Doc, mit einer klasse Praxis gefunden. Hat aber gedauert.

    Gruesse aus LA!
    Liebgruesst Ex-schlotti

  3. #3
    Wusel72 ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: U-Untersuchungen

    U - was? Voellig unbekannt in diesem Land (Grossbritannien).

    Nach der Geburt wird das Baby von einem Kinderarzt durchgecheckt und falls waehrend des KH-Aufenthaltes etwas war, noch einmal vor der Entlassung. Da aber die meisten Muetter nach 1-2 Naechten gehen, gibt es meist nur eine Untersuchung.

    In der ersten Woche daheim gibt es dann von der Hebamme einen Bluttest fuer Schilddruese und noch 2 weiteren Krankheiten.

    Mit 8 Wochen gibt es die ersten Impfungen und das Baby wird vom Arzt noch einmal untersucht. Allerdings vom Hausarzt, zum Kia geht man nur bei richtigen Problemen, es gibt auch keine Praxen, man muss ins KH.

    Dann mit 8-12 Monaten ein weiterer Check-up, diesmal vom Health Visitor. Das sind ehemalige Hebammen oder Krankenschwestern (haeufig Kinderkrankenschwestern), die eine Weiterbildung gemacht haben und im Grunde das machen, was in D die Hebammen im ersten Jahr tun.

    Das wars. Zur Einschulung gibt es noch einmal einen Termin, ob man ihn bekommt, haengt aber viel davon ab, ob in der Gegend die Health Visitor viel zu tun haben. Falls ja, dann war's nix.

    Vom Prinzip bin ich ganz zufrieden. Mein erster Health Visitor war toll und hat bei den ganzen ersten Fragen und Mini-Erkrankungen gut geholfen. Unser normaler Hausarzt ist auch gut. Ueberweisungen dauern nur leider ziemlich.

    Einen Termin fuer eine Untersuchung bei einer Physiotherapeutin bekam ich erst nach 6 Wochen und das Arrangieren eines OP-Termines war so unmoeglich, wir haben das dann privat erledigen lassen.

  4. #4
    BilingualMom ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: U-Untersuchungen

    Ich bin auch in USA, und hier gibt's regelmaessige Untersuchungen fuer Kinder. Nach dem zweiten Geburtstag nur noch einmal im Jahr, davor haeufiger. Was konkret gemacht wird, ist nicht einheitlich geregelt, sondern haengt vom Kinderarzt und auch davon ab, was im jeweiligen Bundesstaat ueblich ist.

    Niemand ist verpflichtet, die Untersuchungen machen zu lassen. Allerdings gibt es einen allgemein gueltigen Impfplan. Die vorgeschriebenen Impfungen werden bei der Einschulung in oeffentliche Schulen und auch von den meisten privaten Einrichtungen verlangt. Es macht also Sinn, sich an den normalen Untersuchungsfahrplan zu halten, weil der Kinderarzt einem sagt, welche Impfung wann faellig ist. Vielleicht gibt's sowas in Brasilien ja auch, und du muesstest dich erkundigen, ob und wenn ja welche Impfungen verlangt werden.
    If at first you don't succeed, failure may be your style.

  5. #5
    philipps-mum ist offline Member

    User Info Menu

    Standard Re: U-Untersuchungen

    Wo in England wohnt Ihr denn? Also wir haben einen sehr guten Health Visitor die sich sehr viel um die Kinder kuemmert. Bei meinem Sohn (8J.) hatten wir einige Untersuchungen die auch im gelben jetzt rotem Buch eingetragen wurden. Ich denke bis er in die Schule kam waren das schon 4 grosse Check Ups.

    Bei unsere Tochter ist das eine andere Sache, Sie war ein Fruehchen und ist einige Monate in Great Ormind Street geweses sowie fuer mehere Wochen im Addenbrooks Hospital und daher haben wir fuer Sie einen Paediatrician Consultant ( Termine ungefaehr 14 tgl. ). Der Health Visitor wiegt sie auch einmal woechentlich.

    Unser Sohn hat eine Ueberweisung fuer den Orthopaeden gebraucht und das hat ungefaehr zwei Wochen gedauert bis wir einen Termin hatten nachdem wir alle Unterlagen ausgefuellt hatten.
    Das einige was wirklich furchtbar war as wir 14 Monate auf einen OP Termin fuer seine Mandeloperation warten mussten die bereits als dringend eingestuft war.

    Ich meine das englische Syztem ist mit dem in Deutschland nicht zu vergleichen und in einigen Punkten bestimmt auch schlechter gerade da man nur seinen GP als Anlaufstelle hat aber im grossen und ganzen kann man zufrieden sein denn es koennte schlimmer sein.

    ZXahnaerzte sidn leider Mangelware bei uns in Essex und daher sind wir noch bei BUPA privat versichert.

    LG,
    Stefanie


    Zitat Zitat von Wusel72 Beitrag anzeigen
    U - was? Voellig unbekannt in diesem Land (Grossbritannien).

    Nach der Geburt wird das Baby von einem Kinderarzt durchgecheckt und falls waehrend des KH-Aufenthaltes etwas war, noch einmal vor der Entlassung. Da aber die meisten Muetter nach 1-2 Naechten gehen, gibt es meist nur eine Untersuchung.

    In der ersten Woche daheim gibt es dann von der Hebamme einen Bluttest fuer Schilddruese und noch 2 weiteren Krankheiten.

    Mit 8 Wochen gibt es die ersten Impfungen und das Baby wird vom Arzt noch einmal untersucht. Allerdings vom Hausarzt, zum Kia geht man nur bei richtigen Problemen, es gibt auch keine Praxen, man muss ins KH.

    Dann mit 8-12 Monaten ein weiterer Check-up, diesmal vom Health Visitor. Das sind ehemalige Hebammen oder Krankenschwestern (haeufig Kinderkrankenschwestern), die eine Weiterbildung gemacht haben und im Grunde das machen, was in D die Hebammen im ersten Jahr tun.

    Das wars. Zur Einschulung gibt es noch einmal einen Termin, ob man ihn bekommt, haengt aber viel davon ab, ob in der Gegend die Health Visitor viel zu tun haben. Falls ja, dann war's nix.

    Vom Prinzip bin ich ganz zufrieden. Mein erster Health Visitor war toll und hat bei den ganzen ersten Fragen und Mini-Erkrankungen gut geholfen. Unser normaler Hausarzt ist auch gut. Ueberweisungen dauern nur leider ziemlich.

    Einen Termin fuer eine Untersuchung bei einer Physiotherapeutin bekam ich erst nach 6 Wochen und das Arrangieren eines OP-Termines war so unmoeglich, wir haben das dann privat erledigen lassen.

  6. #6
    philipps-mum ist offline Member

    User Info Menu

    Standard Re: U-Untersuchungen

    Von unserem Sohn ( wurde noch in D geboren ) habe ich noch das gelbe Untersuchungsheft und unser Hausarzt fuellt es aus. Gluecklicherweise spricht er deutsch da er in Heidelberg studiert hat.

    So wirkliche U-Untersuchungen gibt es hier in GB nicht aber ein aehnliches Buch in dem der Hausarzt oder Health Visitor Untersuchungsergebnisse festhalten kann, es sind aber wesentlich weniger Vorsorgeuntersuchungen als in Deutschland. Hier gibt es auch nicht extra einen Impfausweis, dass wird ebenfalls im englischen Vorsorgeheft eingetragen.

    Wenn der Hausarzt irgendwelche Bedenken hat dann organisiert er eine Ueberweisung zu einem Kinderarzt, diese Termine sind leider nur im Krankenhaus da wir keine niedergelassenen Kinderaerzte hier haben.

    Und wenn wir in Deutschland sind dann gehe ich auch immer zu unserem alten Kinderarzt.

    Was hier aber um einiges schlechter ist ist die Schwangerschaftsvorsorge, wenn man Pech hat sieht man in der ganzen Zeit nicht einmal einen Arzt.

    Liebe Gruesse,
    Stefanie



    Zitat Zitat von Leeloo9 Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,

    ich möchte mal gerne eine Frage bezüglich der in D üblichen U-Untersuchungen in die Runde werfen: Wie handhabt Ihr das? Gibt es in Eurem Land etwas vergleichbares? Oder orientiert sich Euer Kinderarzt auf Euren Wunsch daran?

    Wir leben in Brasilien, wo es nichts Vergleichbares als Standard gibt, unser Kinderarzt hat sich jedoch bereit erklärt, sich daran zu orientieren. Und jedes Mal, wenn wir auf Heimaturlaub sind, lassen wir die entsprechende Untersuchung bei unserem deutschen Kinderarzt durchführen. Mit diesem Mix fahren wir bislang ganz gut.

    Nun würde ich gerne noch konkret wissen: Weiß jemand von Euch, ob es die Beschreibungen der einzelnen U-Untersuchungen irgendwo auch mehrsprachig gibt? Im Netz habe ich leider noch keine auf Portugiesisch gefunden.

    Seid Ihr allgemein zufrieden mit Euren Kinderärzten vor Ort?

    Liebe Grüße,
    Leeloo9

  7. #7
    Wusel72 ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: U-Untersuchungen

    Zitat Zitat von philipps-mum Beitrag anzeigen
    Wo in England wohnt Ihr denn? Also wir haben einen sehr guten Health Visitor die sich sehr viel um die Kinder kuemmert. Bei meinem Sohn (8J.) hatten wir einige Untersuchungen die auch im gelben jetzt rotem Buch eingetragen wurden. Ich denke bis er in die Schule kam waren das schon 4 grosse Check Ups.
    Wir wohnen in Bromley, das ist entweder schon Kent oder South-East London, je nachdem wen man fragt.

    Ich denke, da die Trust alle ihre eigenen budgets haben, sind die HV-Untersuchungen so unterschiedlich. Frueher gab es bei uns auch eine mit 2 Jahren, die ist komplett weggefallen.

    Mein HV ist auch sehr gut, aber halt auch gut beschaeftigt mit den unter-1jaehrigen. Ich kenne Gegenden, wo schon der 8-12 Monats check schwer zu bekommen ist.

    Zitat Zitat von philipps-mum Beitrag anzeigen
    Bei unsere Tochter ist das eine andere Sache, Sie war ein Fruehchen und ist einige Monate in Great Ormind Street geweses sowie fuer mehere Wochen im Addenbrooks Hospital und daher haben wir fuer Sie einen Paediatrician Consultant ( Termine ungefaehr 14 tgl. ). Der Health Visitor wiegt sie auch einmal woechentlich.
    Ja, das kenn ich auch von einer Freundin, die ein Fruehchen hatte.

    Zitat Zitat von philipps-mum Beitrag anzeigen
    Unser Sohn hat eine Ueberweisung fuer den Orthopaeden gebraucht und das hat ungefaehr zwei Wochen gedauert bis wir einen Termin hatten nachdem wir alle Unterlagen ausgefuellt hatten.
    Das einige was wirklich furchtbar war as wir 14 Monate auf einen OP Termin fuer seine Mandeloperation warten mussten die bereits als dringend eingestuft war.

    Ich meine das englische Syztem ist mit dem in Deutschland nicht zu vergleichen und in einigen Punkten bestimmt auch schlechter gerade da man nur seinen GP als Anlaufstelle hat aber im grossen und ganzen kann man zufrieden sein denn es koennte schlimmer sein.
    Meine Tochter ist halt hier geboren, daher kenn ich das deutsche System nicht. Allerdings finde ich nicht, das man unbedingt einen Kia sehen muss, unser Hausarzt ist sehr faehig und ich habe nie das Gefuehl gehabt, er weiss nichts mit Babys anzufangen. Ich glaube ein englischer GP hat auch einiges an Erfahrung und Ausbildung, die ein deutscher Hausarzt nicht so hat.

    Zitat Zitat von philipps-mum Beitrag anzeigen
    ZXahnaerzte sidn leider Mangelware bei uns in Essex und daher sind wir noch bei BUPA privat versichert.

    LG,
    Stefanie
    Grins, hier auch. Allerdings hatte ich mit einem NH?S-Zahnarzt dermassen schlechte Erfahrung, ich zahle gerne privat. Ich bin aber schon am sparen, fuer eine evt. kieferorthopaedische Behandlung, wenn unsere aelter ist.

  8. #8
    Avatar von Woops...
    Woops... ist offline Queen of the House

    User Info Menu

    Standard Re: U-Untersuchungen

    Während der ersten zwei Lebensjahre sind die U's in USA fast zu den gleichen Zeitpunkten wie in Deutschland. Impfplan ist auch sehr ähnlich, die Impfung gegen Varizellen ist hier sogar seit mehr als 10 Jahren Routine.
    Danach gibt es jährlich eine Untersuchung bis zum 18. Lebensjahr. Also mehr als in Deutschland.

    ** Nachtrag:
    U-Heft gibt es hier nicht, auch keinen Impfpass. Es wird aber alles elektronisch beim Arzt festgehalten und auf Wunsch ausgedruckt oder an einen anderen Arzt oder eine Einrichtung wie KiTa etc. weitergeleitet. **

    Ich habe aber nie so viel Wert darauf gelegt, dass alles nach "deutschem Standard" geht, denn wir werden ohnehin nicht mehr zurückgehen. Insofern war mir klar, dass wir auch unsere Standards "amerikanisieren" müssen, soweit wir selbst das für sinnvoll halten. Auch habe ich schon in vielen anderen Ländern gelebt, so dass ich mit verschiedenen Standards zu leben gelernt habe. Die lokalen Standards und Routinen haben ja auch ihren spezifischen Sinn, denn die Umstände im Land sind ja auch nicht identisch mit den deutschen, insofern kann es schon sinnvoll sein, sich anzupassen. Man muss eben selbst entscheiden, wie viel und wo.

    Wir haben einen Kinderarzt im Aerztezentrum vor Ort, und ich bin sehr zufrieden damit. Wir mussten aber auch mehrere Aerzte durchlaufen, bis wir einen fanden, der nicht einfach 08/15-Werte erwartet, sondern auf das Kind individuell eingeht.

    Mehrsprachige Anleitungen zum U-Heft kenne ich nicht. Entweder übersetzt Du selbst das, so gut es geht, oder Du suchst eine brasilianische Liste mit den Meilensteinen, die das Kind erfüllen soll. Vielleicht helfen Dir auch WHO-Seiten weiter?
    Geändert von Woops... (07.08.2009 um 20:32 Uhr)
    Marie

    GloCat©

  9. #9
    Avatar von rodakino
    rodakino ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: U-Untersuchungen

    Wir leben in Griechenland.
    Hier gibt es so etwas nicht.
    Das Baby wird im Krankenhaus nach der Geburt und dann nochmal vor der Entlassung untersucht. Dann bekommt man ein Heftchen, in dem sind alle gesetzlich vorgeschriebenen Impfungen, Wachstumstabellen und so Zeug vermerkt.

    Nach Impfplan geht man dann zum Kinderarzt, der bei den jeweiligen Impfungen auch immer einen Check von Entwicklung und generellem Gesundheitszustand macht. Wenn dann mit so 1 Jahr die meisten Impfungen abgeschlossen sind geht man eben zum Arzt wenn man mag.

    Mit 6, 12 und 16 Jahren gibt es eine vorgeschriebene Untersuchung.
    Allerdings muss man das Kind dem Kinderarzt vorstellen, wenn es in den Kindergarten soll, und man braucht jedes Jahr bei der Einschreibung ein Gesundheitszeugnis. Zur Schuleinschreibung auch Zahngesundheit.

    Ich habe eine Weile rumgesucht, bis ich einen Kinderarzt gefunden habe, mit dem ich zufireden war. Viele raten schon früh zum Abstillen und einige sind richtige Antibiotikafanatiker. Jetzt hab ich aber schon mehrere aufgetrieben, die ganz okay sind.

    Mit 2 hab ich sie zum Augenarzt gebracht, werde jetzt dann im Herbst das Gehör beim Ohrenarzt checken lassen. Was die motorische und sprachliche Entwicklung angeht ist sie im Vergleich mit Altersgenossen eher weit entwickelt, weshalb ich mir da jetzt keinen Kopf mache.

  10. #10
    Wusel72 ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: U-Untersuchungen

    Zitat Zitat von Woops... Beitrag anzeigen
    Ich habe aber nie so viel Wert darauf gelegt, dass alles nach "deutschem Standard" geht, denn wir werden ohnehin nicht mehr zurückgehen. Insofern war mir klar, dass wir auch unsere Standards "amerikanisieren" müssen, soweit wir selbst das für sinnvoll halten. Auch habe ich schon in vielen anderen Ländern gelebt, so dass ich mit verschiedenen Standards zu leben gelernt habe. Die lokalen Standards und Routinen haben ja auch ihren spezifischen Sinn, denn die Umstände im Land sind ja auch nicht identisch mit den deutschen, insofern kann es schon sinnvoll sein, sich anzupassen. Man muss eben selbst entscheiden, wie viel und wo.
    Ich denke, das ist ein wichtiger Punkt. Wir leben auch "unbegrenzt" in England und daher ist fuer mich das hiesige System relevant. Ich mag nicht alles fuer gut halten, aber ich renne auch nicht bei jedem Heimatbesuch zu einem deutschen Kia.

    Wenn ich nur 1-2 Jahre als ex-pat, evt. sogar noch mit Anspruch auf deutsche Krankenversicherung, im Ausland bin, dann wuerde ich vermutlich bei Heimatbesuchen das U-Heft weiterfuehren.

    Ich habe uebrigens bei unserem Health Visitor nachgefragt: es gibt keinen check-up mehr zum 2. Lebensjahr, die Mutter bekommt einen Fragebogen. Mal sehen, was das fuer ein Ding ist, eine Freundin war bei Nr. 1 alles andere als angetan.
    Geändert von Wusel72 (11.08.2009 um 16:47 Uhr) Grund: .

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte