Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 15 von 15
  1. #11
    DK-Ursel ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Erfahrungen mit deutschen Schulen

    Hej Mimmi!

    Deinem "degrade" Einschub entnehme ich,daß die deutschen Schulen bei Dir nicht im deutsch-dänischen Grenzbereich liegen.

    Ganz ehrlich:
    DAS IST etwas anderes.
    Und egal wieviel dänisches Leben die Usprungsposterin für ihre Region feststellt:
    Im tiefsten Dk geht es anders zu!
    (Das läßt sich rein theoretisch an mangelnden Gegebenheiten für etwaige deutsche Minderheiten festmachen, aber auch der Toleranz deutscher Sprache, deutschen Sitten etc. gegenüber. ---- und so locker wie die Ursprungsposterin es annimmt, findet man jenseits der "Minderheitengrenze"übrigens
    auch keine diesbezügilchen Spiel- oder andere Gruppen - da fängt es schon an!)
    Die Tatsache, daß im Alltag überwiegend dänisch gesprochen wird, ist wirklich kein Indiiz!

    Deutsche Schulen im Grenzbereich DK-Dtld. sind aufgrund der MINDERHEITENregelung entstanden, die können auch NL- oder andere andere grenznahe Länder SO nicht nachvollziehen.
    Diese Einrichtungen sind wie hüben wie drüben (!!!) entstandne, weil es den jahrhundertelangen Kampf um Schleswig gab und immer irgendwleche anderskulturellen Minderheiten übrigblieben-.

    Inwieweit nun das Kind der Usrprungsposterin dahingehört, kann ich nicht beurteilen.

    Um einem Kind deusche Sprache und Kultur beizubringen, ist keine deutsche Schule unbedingt nötig.
    Und andersrum wie viele andere vor mir es getan haben gefragt:
    Soll Dein Kind nicht auch dänisch leben?
    Wie sol ldas gehen?
    Wo soll es zuhause sein?
    Wo findet es Freunde?
    Siehst Du Dich wirklich als die Minderheit, wie die Dänen sie definieren?
    (Das meint eben nicht die neue Inwandererminderheit - für Däne sind das 2 verschiedene Bevölkerungsgruppen!!!)

    Mein Rat:
    Sprich zu gegebener Zeit mit der der Schule.
    Dann weißt Du auch, wo Dein Kind steht.

    Es ist z.B. auch sehr undänisch, sich so früh solche Gedanken zu machen --- jetzt ist wohl KIGA-Zeit --- schau zu, wieviel dt. Kultur Du Deinem Kind mitgeben kannst und wieiviel dänische dänische Kultur Ihr integriert und versteht! --- und dann urteile, ob eine Schule, gemacht für Menschen, die sich in diesem Land jahrhundertelang in der Minderheit befanden , richrtig für Dein Kindi ist .

    Ichg laube also letztendlich nicht, daß <Dir Mensche mit nderenm Erfahrungen helfen könne,dnen deutsch_dänische Schulen sind speziell ---- und Dänen in ihrem Nationalstolz und -bwußtsein disbzüglich auch!

    Gruß Ursel, Dk (verh. mit einem Dänen - 2 fließend 2-sprachigen Teenagern auf hohem Niveau - niur mal so angemerkt! -- ohne deutsche Schule!)
    Gruß Ursel, DK

    „Du hast so viele Leben, wie du Sprachen sprichst.”
    Aus Tschechien

  2. #12
    Avatar von Pfannkuchen
    Pfannkuchen ist offline Smølf

    User Info Menu

    Standard Re: Erfahrungen mit deutschen Schulen

    Also es freut mich dass es auch positive Erfahrungen mit generell deutschen Schulen gibt :)
    Meine Frage war ja generell auf deutsche Schulen bezogen und nicht nur die in Dänemark.

    Aber @DK-Ursel: ich versteh nicht ganz was deiner Meinung nach der konkrete Unterschied zwischen den deutschen Schulen in Dænemark und in anderen Lændern ist?

    Ich hab natuerlich nur gut 5 Jahre hier gelebt, und hab natuerlich nicht so viel "dænen-erfahrugn" wie du es vielleicht hast, aber nein, ich habe noch keinerlei deutsch-dænische Zusammenstøsse erlebt, die auf den dænischen Nationalstolz zurueckzufuehren sind. Ich fuehle mich auch nicht der historischen Minderheit angehørig, und ich sehe darin aber absolut kein Problem dass die deutschen Schulen urspruenglich durch die Grenzkonflikte entstanden sind.

    Natuerlich wird unsere Tochter "dænisch" leben, wir wohnen hier, mein Freund ist Dæne, seine Eltern wohnen in der Næhe, unser Freundeskreis mit Kindern ist dænisch, die Kinder bei unserer Tagesmutter sind alle dænisch sowie die in unserer nachbarschaft auch. Ich habe nicht geplant wieder nach Deutschland zu ziehen, von daher wird unser Leben im Grossen und Ganzen dænisch verlaufen.

    Natuerlich werde ich mich zu gegebener Zeit mit den Schulen in Verbindung setzen, und ob es unddænisch ist, mir jetzt schon darueber Gedanken zu machen, ist mir ehrlich gesagt egal. Bin ja auch kein Dæne. Wie ich schon geschrieben habe, hatte ich eine Diskussion in meiner Schule, und da hatte ich keine Lust noch 5 jahre zu warten um die diskutieren zu kønnen. Ich glaube aber, dass ich die Sache ein wenig unproblematischer sehe als du es vielleicht tust.

    ich wollte mit diesem Thread tatsæchlich nur einige Erfahrungen mit deutschen Schulen generell suchen und nicht die dænischheit der deutschen diskutieren. Aber ist ja auch mal ganz spannend :)
    Storesøster (12/07)
    Lillebror (01/11)

    http://lbdf.lilypie.com/aUl3p2.png

  3. #13
    DK-Ursel ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Erfahrungen mit deutschen Schulen

    Guten Morgen nochmal!

    ich respektiere natürilch, daß Du nicht auf die speziell dänischen Gegebenheiten eingehen willst - aber erlaube mir, mich zu wundern.
    Wenn ich in Dk wohne und mein Kind auf eine deutsch(spracihge) Schule in diesem Land schicken will, dann ist es mir ziemlich wurscht, wie deutsche Schulen in Amerika, Chile oder Afrika funktionieren.
    Der Unterschied zwischen einer englisch-deutschen, also bilingualen Schule und einer internationalen Schule wäre ja genauso wichtig.
    Aber gut denn.

    Generell hat sich ja auch meine Erfahrung in den Meinungen hier bestätigt, daß man zum Erhalt der deutschen Kultur weiß Gott keine deutsche Schule braucht.
    Ob diese dann für Euch, in 5 Jahren ,wichtig wird, werdet Ihr selber sehen - vermutlich auch, denn bei einem Kind die Zukunft so lange vorher festlegen, empfinde ich inzwischen als sehr deutsch --- ich habe gelernt, daß Kinder immer für Überraschungen gut sind und Dänen in diesen sehr pragmatisch sind.

    Alles Gute für Dich und Dene Familie - vielleicht hören wir ja, wie es weitergeht, lächel.

    Gruß Ursel, DK
    Gruß Ursel, DK

    „Du hast so viele Leben, wie du Sprachen sprichst.”
    Aus Tschechien

  4. #14
    Fraulitza Gast

    Standard Re: Erfahrungen mit deutschen Schulen

    Ich glaube, das mit der Ausgrenzung ist ein wichtiger Punkt. Ich moechte, dass meine Jungs die deutsche Kultur sehr gut kennen lernen. Deshalb fliegen wir zweimal im Jahr hin, schauen auch deutsche DVDs, haben einmal die Woche nachmittags eine deutsch griechische Spielgruppe, in der sie spaeter auch Deutsch schreiben lernen, feiern Sankt Martin mit anderen Deutsch Griechen etc. Aber alltaegliche Dinge laufen griechisch ab. Denn hier leben wir. Ich kenne Deutsche, die ihre Kleinen in einen deutschen KiGa schickten und dann in der griechischen Schule die Landessprache nicht gescheit beherrschten. Das will ich meinen ersparen. Sie sollen ja mit beiden Kulturen aufwachsen und nicht in einem deutschen Ghetto in Griechenland. Dieses Problem kennen wir doch von Tuerken in Deutschland und es tut ihnen nicht besonders gut.
    Papa ist zwar Grieche und sie lernen natuerlich auch Griechisch von ihm, aber als Mama verbringe ich doch mehr Zeit mit ihnen und ich bin heilfroh, dass der Grosse jetzt auch griechische Kinderlieder etc. im KiGa lernt, denn die deutschen kennt er schon von mir.

  5. #15
    Avatar von rodakino
    rodakino ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Erfahrungen mit deutschen Schulen

    Also meine eigene Tochter ist erst 4, insofern kann ich noch nicht so viel dazu sagen.

    Allerdings scheint es bei Kindern, die in den deutschen Kindergarten gegangen sind schon Schwierigkeiten in der Schule zu geben. Eine deutsche Schule gibt es hier auf Rhodos nicht, daher müssen die Kinder sowieso auf eine griechische. Ich habe nun schon mehrere Mütter getroffen, deren Kinder in den dt. Kiga gingen und dann in der Schule Probleme hatten.

    Ich persönlich würde meine Tochter wahrscheinlich auch auf eine griechische Schule schicken, auch wenn es eine dt. vor Ort gäbe, einfach, weil ich möchte, dass sie mit den Kindern in ihrer nahen Umgebung aufwächst und ihre Schulfreunde treffen kann, ohne dass ich mein Auto in ein Taxi verwandeln muss.
    Ich habe für mich akzeptiert, dass wir hier leben und die griechische Kultur die dominantere ist. Vieles kann ich ihr da ja selbst nicht vermitteln, da möchte ich schon, dass ihre Sozialisation dann dem Land entspricht, in dem sie lebt.
    Deutsche Kultur und Sprache kann sie auch durch mich, Reisen, Verwandte und Medien kennen lernen.
    Ist aber nur meine theoretische Meinung, praktisch hab ich da noch keine Erfahrung.

Seite 2 von 2 ErsteErste 12