Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 24
  1. #1
    Babette267 Gast

    Standard @EU-Bewohner: Autositze

    Ich komme durch den "Gefahren"-Thread drauf, speziell einen Beitrag von DK-Ursel: In der ganzen EU gelten dieselben Vorschriften für das Befördern von Kindern im Auto. Allerdings scheint das in den einzelnen Ländern völlig unterschiedlich kommuniziert zu werden. Ich habe gerade den Eindruck, dass man das alles nur in Deutschland furchtbar ernst nimmt (siehe Homepage von eltern.de). Was sind also Eure Erfahrungen?

    Hier in den Niederlanden wird man zwar darüber informiert, dass Kinder in entsprechenden Sitzen transportiert werden sollen, aber es gibt keine allgemein bekannten Qualitätsvergleiche, es wird nicht vor veralteten Modellen gewarnt. In unserer Umgebung sehe ich viele Kinder, die ohne Sitz im Auto transportiert werden.

  2. #2
    Wusel72a ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: @EU-Bewohner: Autositze

    Hier in England sind sie inzwischen strenger geworden. Als vor einigen Jahren die Sitze/Sitzerhoeher fuer Kinder ueber 4 Jahre eingefuehrt wurden, war der Protest riesig, wurde als absolut unnoetig und typisch Bruesseler Einmischung angesehen. Viele Eltern nehmen immer noch eher den einfachen Sitzerhoeher, nicht den Sitz mit Rueckenlehne. Ist halt billiger und einfacher von Auto zu Auto zu transportieren.

    Bei den Babys ist es aber inzwischen sogar so streng, dass man im Krankenhaus nach der Entbindung den Autositz vorzeigen muss. Sagt man, man geht mit Bussen nach Hause, gehen Krankenschwestern/Hebammen mit zur Haltestelle (ist bei uns auf dem KH-Gelaende).

    Was fehlt sind Qualitaetskontrollen a la ADAC. Which (engl. Version der Stiftung Warentest) macht zwar welche, die den der ADAC entsprechend, diese sind aber normalerweise nicht so bekannt und viele Eltern verlassen sich leider mehr auf Tipps der Babymagazine, die eher auf Bequemlichkeit, Aussehen und Benutzerfreundlichkeit als auf Sicherheit gehen.

    Unser Council ist sehr gut, es gibt einen kostenlosen Check, wo man mit seinem Auto kommt und es wird geprueft ob a) der gekaufte Sitz auch passt oder b) man kann Empfehlungen inkl. Unterricht im richtigen Einbau bekommen. Sie schulen auch das Personal in den Babylaeden. Laut Aussage der Abteilung fallen bei Checks 3 von 4 Sitze beim Einbau als fehlerhaft auf.

    Rueckwaerts fahren wird in bestimmten Kreisen (eher Alternativ-Eltern) beliebt, ist aber die absolute Seltenheit und die Sitze sind ganz schwer zu bekommen. In Foren wird man noch nicht als potentieller Kindermoerder bezeichnet, wenn man traditionell vorwaerts gerichtete Sitze benutzt (wie es mir auf Eltern.de manchmal vorkommt :) ).

  3. #3
    BilingualMom ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: @EU-Bewohner: Autositze

    Ich kann hier auch nur wieder aus USA - nicht EU - Sicht dazusenfen: Hier sind die Vorschriften in den einzelnen Bundesstaaten unterschiedlich. In meinem Bundesstaat gab es bis vor kurzem nicht mal ein "booster seat law", also brauchte man Klein- und Schulkinder, die aus der Babyschale herausgewachsen waren, gar nicht in einem speziellen Sitz zu transportieren. Das hat sich jetzt gottseidank geaendert.

    Es gibt auch allerlei Initiativen zum thema, z. b. kann man an bestimmten Tagen bei der Polizei ueberpruefen lassen, ob man den richtigen Sitz hat und ob er richtig installiert ist.

    Hier in USA muss man wie in England bei der Entlassung aus dem Krankenhaus mit einem Neugeborenen den Sitz vorzeigen.

    Viele hier fahren Pick-up Trucks, bei denen der Kindersitz notgedrungen auf dem Vordersitz ist, und man sieht auch oft zwei oder drei Kinder nebeneinander auf den Vordersitz geklemmt - natuerlich ohne Kindersitze.
    If at first you don't succeed, failure may be your style.

  4. #4
    Avatar von rodakino
    rodakino ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: @EU-Bewohner: Autositze

    Pfff. Autositz???
    Als wir nach der Geburt heim fahren wollten meinte Schwimu, ein Körbchen sei doch viel hübscher als die Babyschale...

    was Verkehrssicherheit angeht kann man hier wirklich traurig werden, wir haben den europäischen Rekord an Verkehrstoten.

  5. #5
    Babette267 Gast

    Standard Re: @EU-Bewohner: Autositze

    Zitat Zitat von rodakino Beitrag anzeigen
    Pfff. Autositz???
    Als wir nach der Geburt heim fahren wollten meinte Schwimu, ein Körbchen sei doch viel hübscher als die Babyschale...

    was Verkehrssicherheit angeht kann man hier wirklich traurig werden, wir haben den europäischen Rekord an Verkehrstoten.
    Was hat man eigentlich an EU-Vorschriften, wenn jedes Land anders damit umgeht?
    Vor dem Hintergrund finde ich, dass sich die Deutschen unnötig verrückt machen. Oder ist Autofahren in Dld relativ gefährlich, weil es auf der Autobahn keine Geschwindigkeitsbegrenzung gibt?

  6. #6
    LadyElistra ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: @EU-Bewohner: Autositze

    Zitat Zitat von Babette267 Beitrag anzeigen
    Was hat man eigentlich an EU-Vorschriften, wenn jedes Land anders damit umgeht?
    Vor dem Hintergrund finde ich, dass sich die Deutschen unnötig verrückt machen. Oder ist Autofahren in Dld relativ gefährlich, weil es auf der Autobahn keine Geschwindigkeitsbegrenzung gibt?
    das habe ich mich auch schon oft gefragt, warum das so unterschiedlich ist.

    vorallem wundert mich ja die aussage, das in griechenland so lasch mit kindersitzen umgegangen wird. wenn man sich anguckt, was dsa fahre ohne kindersitz da kostet. 350€ strafe und 5 punkte und 10tage führerschein entzug. das ist im vergleich zur strafe in deutschland ganz schön teuer. oder steht sowas nur auf dem papier und wird dann nicht vollstreckt, oder wird einfach nicht kontrolliert? hier mal nen link zum bußgeldkatalog: Straenverkehrsordnung und Bugelder in Griechenland - griechische Verkehrsodnung und Bugeldkatalog ab Juni 2007

    aber in deutschland hat es ja wirkung gezeigt, seit es anschnallgurt- und kindersitzpflicht gibt, ist die anzahl der verkehrstoten ja deutlich zurück gegangen.
    http://alterna-tickers.com/create/ti...cs/icon245.gif
    Auch unser Sohn fährt rückwärts! Reboard-Nutzer Meldet euch!


    Tochter 04/04, Sohn 08/07, Tochter 05/10, ? 01/12

  7. #7
    Babette267 Gast

    Standard Re: @EU-Bewohner: Autositze

    Zitat Zitat von LadyElistra Beitrag anzeigen
    das habe ich mich auch schon oft gefragt, warum das so unterschiedlich ist.

    vorallem wundert mich ja die aussage, das in griechenland so lasch mit kindersitzen umgegangen wird. wenn man sich anguckt, was dsa fahre ohne kindersitz da kostet. 350€ strafe und 5 punkte und 10tage führerschein entzug. das ist im vergleich zur strafe in deutschland ganz schön teuer. oder steht sowas nur auf dem papier und wird dann nicht vollstreckt, oder wird einfach nicht kontrolliert? hier mal nen link zum bußgeldkatalog: Straenverkehrsordnung und Bugelder in Griechenland - griechische Verkehrsodnung und Bugeldkatalog ab Juni 2007

    aber in deutschland hat es ja wirkung gezeigt, seit es anschnallgurt- und kindersitzpflicht gibt, ist die anzahl der verkehrstoten ja deutlich zurück gegangen.
    Also, in den Niederlanden habe ich es jedenfalls noch nie gehört, dass kontrolliert wird, ob die Kinder in den richtigen Kindersitzen sitzen. Vielleicht würde es bei einer Kontrolle auffallen, wenn ein kleines Kind gänzlich ohne Sitz im Auto säße, aber sonst ...

  8. #8
    Avatar von winnie3
    winnie3 ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: @EU-Bewohner: Autositze

    Zitat Zitat von LadyElistra Beitrag anzeigen
    das habe ich mich auch schon oft gefragt, warum das so unterschiedlich ist.

    vorallem wundert mich ja die aussage, das in griechenland so lasch mit kindersitzen umgegangen wird. wenn man sich anguckt, was dsa fahre ohne kindersitz da kostet. 350€ strafe und 5 punkte und 10tage führerschein entzug. das ist im vergleich zur strafe in deutschland ganz schön teuer. oder steht sowas nur auf dem papier und wird dann nicht vollstreckt, oder wird einfach nicht kontrolliert? hier mal nen link zum bußgeldkatalog: Straenverkehrsordnung und Bugelder in Griechenland - griechische Verkehrsodnung und Bugeldkatalog ab Juni 2007

    aber in deutschland hat es ja wirkung gezeigt, seit es anschnallgurt- und kindersitzpflicht gibt, ist die anzahl der verkehrstoten ja deutlich zurück gegangen.
    Das stimmt schon mit den Bussgeldern. Nur kenne ich keinen, der hier in Griechenland schon mal wegen Nichtanschnallen Strafe zahlen musste. Auch bei meinen Kindern wurde noch nie kontrolliert, ob der Kindersitz auch den EU-Anforderungen entspricht. Ich bin mir sicher, der einfache Polizist hat da gar keine Ahnung von.
    Ist vielleicht in den grossen Staedten anders, ich kann nur von der laendlichen Gegend sprechen. Von Alkoholkontrollen ganz zu schweigen.
    lg Daniela

    zwei Mädels
    11/93 und 06/05

  9. #9
    Avatar von winnie3
    winnie3 ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: @EU-Bewohner: Autositze

    Zitat Zitat von rodakino Beitrag anzeigen
    Pfff. Autositz???
    Als wir nach der Geburt heim fahren wollten meinte Schwimu, ein Körbchen sei doch viel hübscher als die Babyschale...

    was Verkehrssicherheit angeht kann man hier wirklich traurig werden, wir haben den europäischen Rekord an Verkehrstoten.
    Europaeischer Rekord? Wirklich? Wundern wuerde es mich aber nicht. Habe schon Kleinkinder auf dem Schoss des Fahreres sitzen sehen!
    lg Daniela

    zwei Mädels
    11/93 und 06/05

  10. #10
    BilingualMom ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: @EU-Bewohner: Autositze

    Zitat Zitat von Babette267 Beitrag anzeigen
    Was hat man eigentlich an EU-Vorschriften, wenn jedes Land anders damit umgeht?
    Vor dem Hintergrund finde ich, dass sich die Deutschen unnötig verrückt machen. Oder ist Autofahren in Dld relativ gefährlich, weil es auf der Autobahn keine Geschwindigkeitsbegrenzung gibt?
    Also ich finde, bereits ein einziger Verkehrstoter ist es wert, sich verrueckt zu machen.
    Aber: Deutschland schneidet im internationalen Vergleich keineswegs schlecht ab. Hier in USA sind die Tempolimits sehr streng, trotzdem ist die Zahl der Verkehrstoten pro Einwohner vergleichbar mit Deutschland.

    Woran's im einzelnen liegt, waere jetzt zu ausufernd, aber eines laesst sich fuer Deutschland zuverlaessig sagen: Die meisten toedliche Unfaelle passieren auf Landstrassen und im Ortsbereich - nicht auf Autobahnen -, und das sogar, wenn man "fairerweise" die getoeteten Fussgaenger und Radfahrer herausrechnet. Nur die "gefuehlte" Gefahr ist wegen der Raserei auf der Autobahn hoeher, und sicher auch weil Autobahnunfaelle meistens spektakulaerer sind und mehr Medienberichtserstattung bekommen, wie z. B. dieser schreckliche Fall vor ein paar Jahren, wo ein Testfahrer eine Frau und ihr kleines Kind de facto in den Tod gehetzt hat. Wenn sich ein Jugendlicher zusammen mit seiner Freundin auf einer Landstrasse Samstag Nacht ins Jenseits befoerdert, steht das am Montag in der Lokalzeitung und fertig. Der letztere Fall ist aber weitaus haeufiger.

    Ich denke, die Sache mit den Kindersitzen ist deshalb so ein sensibles Thema, weil man damit leicht ein Todesurteil ueber jemand voellig Unschuldigen faellen kann. Wenn sich ein Erwachsener nicht anschnallt, ist das im Endeffekt seine eigene Veranwortung, waehrend Kinder eben nur hoffen koennen, dass Erwachsene die richtigen Entscheidungen treffen.

    Vor ein paar Jahren starb das Baby einer Bekannten meiner Mutter. Die Bekannte wollte/ musste "schnell noch mal" zum wenige Kilometer entfernten Supermarkt. Weil das Baby weinte, schnallte sie die Babyschale ausnahmsweise auf den Beifahrersitz neben sich, in der Annahme, dass auf einer so kurzen Strecke schon nichts passieren wuerde. An der Einmuendung wurde sie leicht von einem von rechts kommenden Fahrzeug gerammt, das sie uebersehen hatte. Beide Fahrzeuge waren nicht schnell, und der Unfall weaere vermutlich glimpflich abgegangen, wenn die Babyschale vorschriftsmaessig auf dem Ruecksitz gewesen waere. Der Airbag des Beifahrersitzes wurde ausgeloest und toetete das Baby. Ich denke, das ist ein erschuetternder Fall dafuer, wie sich Leichtsinn in solchen Dingen grausam raechen kann. Ich weiss nicht, wie man nicht nur mit dem Verlust eines Kindes lebt, sondern auch noch damit, dass man den Tod seines eigenen Kindes ganz leicht haette verhindern koennen. Ich kann von mir behaupten, dass ich absolut kein vermeidbares Risiko eingehe, wenn's um Verkehrssicherheit geht, schon gar nicht, wenn mein Kind oder andere Kinder davon betroffen sind.
    If at first you don't succeed, failure may be your style.

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte