Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16
  1. #1
    MamaSteffi87 ist offline Stranger
    Registriert seit
    07.01.2012
    Beiträge
    19

    Standard Drohende Fehlgeburt in 7.SSW

    Hallo,

    ich bin neu hier und suche nach trostspendenden Antworten.

    Ich bin zum 2.Mal Schwanger in der 7.SSW.
    Nun war ich am Dienstag zur Routineuntersuchung bei der FÄ. Man sah nur eine leere Fruchthöhle, aber keinen Embryo und keinen Dottersack. Sie machte mir wenig Hoffnung und meinte, dass ich das Kind verlieren werde.
    Am Donnerstag hatte ich dann eine Blutung und bin gleich in die Klinik gefahren. Die Fruchthöhle war noch da, aber weiterhin nix zu sehen.
    Man hatte mir Blut abgenommen.
    Ergebnis: HCG-Wert über 5000! Was die Ärztin sehr überraschte. Sie meinte, dass sie den Wert viel niedriger erwartet hat. Sie wollte mir zwar keine Hoffnung machen, aber sie gibt dem ganzen noch eine Chance!
    Ich soll nun Magnesium nehmen und Utrogest (zur Hormonbehandlung), damit man es vielleicht etwas unterstützen kann.
    Nun habe ich ja auch Schwangerschaftsbeschwerden: Übelkeit, Brustziehen, die Warzenvörhöfe färben sich dunkel, ich weiß Nachts nicht wie ich liegen soll.
    Die Ärztin meinte ich soll viel liegen und mich schonen. Blutungen sind bis jetzt nicht mehr aufgetreten.

    Sorry für den langen Text, aber nun mein Anliegen:

    Hatte jemand von euch ähnliche Erfahrungen, kann ich mir doch noch etwas Hoffnung machen? Bin total fertig mit den Nerven!

    Liebe Grüße Steffi

  2. #2
    flomoel ist offline newbie
    Registriert seit
    13.12.2011
    Beiträge
    28

    Standard Re: Drohende Fehlgeburt in 7.SSW

    Hallo Steffi, erst einmal tut es mir leid, das du jetzt in so einer Situation bist und deine Sorgen kann hier glaub ich jeder nachvollziehen.
    Dein FA geht von deiner dir angegebenen Schwangerschaftswoche aus das heißt du kannst dich natürlich auch verrechnet haben und noch garnicht in der 7ssw sein. Nimmt sie dir denn jetzt in Abständen HCG ab? Denn wenn er sich alle 2tage verdoppelt ist das ja ein echt gutes Zeichen, wann sollst du denn zur nächsten us-Kontrolle kommen?
    Ich hoffe wirklich sehr das du beim nächsten mal was sehen könntest und dein Eisprung doch wesentlich später war, ansonsten würde man leider in der 7ssw wirklich schon etwas sehen können so leid mir das tut. Meld dich doch einfach nochmal wie es dir geht und versuch dich zuschonen und das Utrogest ist super, das deine Fa dir es gegeben hat ,es kann eine bestehende Schwangerschaft durchaus unterstützen alles liebe

  3. #3
    Avatar von Tine1974
    Tine1974 ist offline EsLäuftSichAllesZurecht!
    Registriert seit
    12.07.2008
    Beiträge
    14.187

    Standard Re: Drohende Fehlgeburt in 7.SSW

    Zitat Zitat von MamaSteffi87 Beitrag anzeigen
    Hallo,

    ich bin neu hier und suche nach trostspendenden Antworten.

    Ich bin zum 2.Mal Schwanger in der 7.SSW.
    Nun war ich am Dienstag zur Routineuntersuchung bei der FÄ. Man sah nur eine leere Fruchthöhle, aber keinen Embryo und keinen Dottersack. Sie machte mir wenig Hoffnung und meinte, dass ich das Kind verlieren werde.
    Am Donnerstag hatte ich dann eine Blutung und bin gleich in die Klinik gefahren. Die Fruchthöhle war noch da, aber weiterhin nix zu sehen.
    Man hatte mir Blut abgenommen.
    Ergebnis: HCG-Wert über 5000! Was die Ärztin sehr überraschte. Sie meinte, dass sie den Wert viel niedriger erwartet hat. Sie wollte mir zwar keine Hoffnung machen, aber sie gibt dem ganzen noch eine Chance!
    Ich soll nun Magnesium nehmen und Utrogest (zur Hormonbehandlung), damit man es vielleicht etwas unterstützen kann.
    Nun habe ich ja auch Schwangerschaftsbeschwerden: Übelkeit, Brustziehen, die Warzenvörhöfe färben sich dunkel, ich weiß Nachts nicht wie ich liegen soll.
    Die Ärztin meinte ich soll viel liegen und mich schonen. Blutungen sind bis jetzt nicht mehr aufgetreten.

    Sorry für den langen Text, aber nun mein Anliegen:

    Hatte jemand von euch ähnliche Erfahrungen, kann ich mir doch noch etwas Hoffnung machen? Bin total fertig mit den Nerven!

    Liebe Grüße Steffi
    Das ist wirklich eine blöde Situation! Ich weiß bloß immer nicht, was der Rat "Schonen und Liegen" bezwecken soll! Dadurch kommt auch kein Embryo in den Dottersack! Wenn nichts drin ist, ist nichts drin.
    Aber wie meine Vorrednderin schon sagte: Vielleicht stimmt die SSW ja auch nicht so ganz. Das einzige, was dir bleibt ist abzuwarten! Viel Glück!
    Fress oder sterb!
    Lang lebe der Emperativ!

  4. #4
    Mema2005 ist offline 6 Sterne für immer im Her
    Registriert seit
    13.10.2011
    Beiträge
    313

    Standard Re: Drohende Fehlgeburt in 7.SSW

    Zitat Zitat von Tine1974 Beitrag anzeigen
    Das ist wirklich eine blöde Situation! Ich weiß bloß immer nicht, was der Rat "Schonen und Liegen" bezwecken soll! Dadurch kommt auch kein Embryo in den Dottersack! Wenn nichts drin ist, ist nichts drin.
    Aber wie meine Vorrednderin schon sagte: Vielleicht stimmt die SSW ja auch nicht so ganz. Das einzige, was dir bleibt ist abzuwarten! Viel Glück!
    Da kann ich mich nur anschließen. Viel Glück
    Fünf Sterne für immer im Herzen...

    *31.05.2011 13 SSW
    *07.11.2011 11 SSW
    *17.09.2012 7 SSW
    Und meine Zwillinge
    *24.10.2014 16 SSW Luca
    *02.12.2014 22 SSW Finn
    *21.09.2015 10 SSW ein Zwilling

    nur noch mit kleinem Geschwisterkämpfer... Bitte sei Stark genug!!!



    Mein Bino ist Sch4Sch

  5. #5
    MamaSteffi87 ist offline Stranger
    Registriert seit
    07.01.2012
    Beiträge
    19

    Standard Re: Drohende Fehlgeburt in 7.SSW

    Danke schonmal für eure Antworten!

    Ich muss Morgen um 12:30Uhr bei meiner Frauenärztin sein und hab furchtbare Angst.

    Zum Glück habe ich ja schon einen Sohn (2 1/2Jahre), aber da hatten wir letztes Jahr auch kein schönes Jahr, weil bei ihm eine halbseitige Lähmung diagnostiziert wurde, die wohl in der 26.SSW durch eine Hirnblutung entstanden ist. Auf den ersten Blick sieht man es ihm zum Glück nicht ganz an. Er ist mobil wie jedes andere Kind.

    Haben doch einige Monate gegrübelt, ob wir noch ein zweites wollen, da es unser größter Wunsch ist!

    Nun hatte es endlich geklappt und dann wieder eine psychische Bewährungsprobe!

    Langsam können wir nicht mehr, aber wir versuchen weiter positiv zu denken!

    Liebe Grüße

  6. #6
    MamaSteffi87 ist offline Stranger
    Registriert seit
    07.01.2012
    Beiträge
    19

    Standard Re: Drohende Fehlgeburt in 7.SSW

    Hallo und Guten Abend euch allen!

    Heute war ich ja bei meiner Frauenärztin. Leider konnte sie mir nix anderes sagen, als die letzten Male! Das die Fruchthöhle nicht gewachsen ist und es keine Hoffnung gibt.

    Deshalb habe ich danach einen Termin für die Ausschabung am Freitag gemacht.

    Traurig fuhr ich nach Hause und vertrieb mir die Zeit beim Spielen mit meinem Sohn. Während dessen bekam ich plötzlich wieder Blutungen und fuhr gleich in die Klinik. Ich fürchtete schon, dass es das nun gewesen ist.

    Man hatte mir Blut abgenommen. und siehe da, der Wert ist innerhalb von 4 Tagen von 5000 auf über 10.000 angestiegen. Im Ultraschall war die leere Fruchtblase noch zu erkennen, aber weiterhin unverändert. Das heftigste war aber, das die Ärztin meinte, eine 2.kleine Fruchtblase gesehen zu haben, was sie aber noch nicht hundertprozentig bestätigen wollte.

    Nun soll ich am Mittwochfrüh nüchtern zur Blutentnahme kommen. Steigt der Wert, sehen wir weiter. Wenn er gesunken ist, muss ich gleich zur Ausschabung!

    Die Ärztin meinte schon, dass das echt spannend bei mir ist!
    Ich finde da überhaupt nix spannend. Bin nun noch mehr fertig mit den Nerven! Könnte da doch was sein? Vielleicht sogar Mehrlinge???

    Nun heißt es wieder warten.........................

    Liebe Grüße Steffi

  7. #7
    Hannah1971 ist offline Member
    Registriert seit
    15.11.2008
    Beiträge
    191

    Standard Re: Drohende Fehlgeburt in 7.SSW

    Hallo Steffi,

    kann ich gut verstehen - ich habe auch grad so eine Achterbahn. 'Offiziell' bin ich ss. Aber: Nichts zu entdecken. Rein gar nichts.
    Sie hatten mir vor Weihnachten schon gesagt, dass das nichts wird, weil FH zu klein, am 29.12. gesagt bekommen, dass sich nichts weiterentwickelt hat (aber ohne hcg-Abnahme), am selben Abend mächtige Blutungen bekommen für etwa zwei Stunden, am nächsten Morgen zum US und die Ärztin im KH hat mich quasi zur AS noch am selben Abend 'eingeladen'. Habe ich erstmal abgelehnt. Sie hat bei dem US eine FH (war es wirklich eine?) von 29.6mm entdeckt, Arztbrief: Ungerundete FH 29,6 mm mit Residuen (=Resten).
    Am 2.1. bei meiner FÄ - NICHTS mehr in der GM entdeckt (wo ist die 29,6 mm FH von drei Tagen vorher hin ohne Blutungen in der Zwischenzeit???), Überweisung ins KH zur AS. Dort auch nichts entdeckt im US, noch mal hcg abgenommen: gestiegen.
    KH gewechselt, weil ich mich in dem ersten nicht wohl gefühlt habe. Nachmittags angerufen und nüchtern für den nächsten Morgen einbestellt worden. Dort hcg abgenommen, wieder nach Hause geschickt und für Fr Morgen wiederum nüchtern einbestellt. Zweiter Tag nüchtern hin, OA und sogar Chefarzt kommt rein und sagt im 'Gratulationstonfall', dass hcg gestiegen ist und 'es irgendwo sein muss' - mit diesen Werten sei ich ss.
    Zwei Ärzte, die an mir geschallt haben - auch über Bauchdecke: Nichts zu entdecken, aber wieder nach Hause geschickt wg. des hohen Werts und mit dem Hinweis, keinen Alkohol zu trinken (war ne Feier an dem Abend).
    Eileiter-SS dürfte langsam (8+3) ausgeschlossen sein wegen fehlender Beschwerden, aber: Sie finden nichts. Gestern wieder hin, selbe Sache: US leer, weit und breit gähnende Leere. Wieder hcg abgenommen, nun morgen Vormittag wieder hin.
    Ich glaube nicht daran, dass sich da plötzlich und magisch noch was zeigt. Aber es ist alles sehr verwirrend mit dem hohen hcg. Körperlich gehts mir prima - bis auf die spannende Brust. Seelisch habe ich eigentlich schon abgeschlossen und jetzt eigentlich nur Angst vor dieser verdammten AS.
    Ich muss aber sagen, dass ich den Ärzten sehr dankbar bin, dass sie so lange warten und wirklich ganz, ganz sicher gehen wollen, dass auch tatsächlich keine SS vorliegt. Ich habe es selber schon erlebt und auch oft gehört, dass Frauen schneller bei der AS waren, als sie es überhaupt realisieren konnten. Und auch einige Berichte im Netz, so Frauen schon zur AS überwiesen waren und in letzter Sekunde im KH auf einmal ein schlagendes Herz entdeckt wurde. *göbel*

    Mal eine Frage: Ist Deine GM auch schwer zu schallen? Bei mir ja wg. Myomen. Auch deshalb sind sie vorsichtig.

    Ich drück Dir die Daumen.

    LG

    Hannah
    Geändert von Hannah1971 (10.01.2012 um 07:36 Uhr)

  8. #8
    Avatar von Mirchen83
    Mirchen83 ist offline Mein größtes Glück!!!
    Registriert seit
    20.12.2008
    Beiträge
    2.400

    Standard Re: Drohende Fehlgeburt in 7.SSW

    Zitat Zitat von MamaSteffi87 Beitrag anzeigen
    Hallo und Guten Abend euch allen!

    Heute war ich ja bei meiner Frauenärztin. Leider konnte sie mir nix anderes sagen, als die letzten Male! Das die Fruchthöhle nicht gewachsen ist und es keine Hoffnung gibt.

    Deshalb habe ich danach einen Termin für die Ausschabung am Freitag gemacht.

    Traurig fuhr ich nach Hause und vertrieb mir die Zeit beim Spielen mit meinem Sohn. Während dessen bekam ich plötzlich wieder Blutungen und fuhr gleich in die Klinik. Ich fürchtete schon, dass es das nun gewesen ist.

    Man hatte mir Blut abgenommen. und siehe da, der Wert ist innerhalb von 4 Tagen von 5000 auf über 10.000 angestiegen. Im Ultraschall war die leere Fruchtblase noch zu erkennen, aber weiterhin unverändert. Das heftigste war aber, das die Ärztin meinte, eine 2.kleine Fruchtblase gesehen zu haben, was sie aber noch nicht hundertprozentig bestätigen wollte.

    Nun soll ich am Mittwochfrüh nüchtern zur Blutentnahme kommen. Steigt der Wert, sehen wir weiter. Wenn er gesunken ist, muss ich gleich zur Ausschabung!

    Die Ärztin meinte schon, dass das echt spannend bei mir ist!
    Ich finde da überhaupt nix spannend. Bin nun noch mehr fertig mit den Nerven! Könnte da doch was sein? Vielleicht sogar Mehrlinge???

    Nun heißt es wieder warten.........................

    Liebe Grüße Steffi
    Ich drücke dir ganz dolle die Daumen, dass sie noch was finden und dass es einfach ein Eckenhocker ist. Die Werte sprechen ja dafür...
    Vielleicht sind oder waren es ja mehr wie eins und eins ist mit der Blutung abgegangen. Letztens las ich im Netz von einer Dame, bei der in allesn 3 SS erst in der 12.SSW im US etwas zu sehen war. Also noch ist alles drin...
    Hier ist mal so eine HCG-Tabelle: HCG

    Zitat Zitat von Hannah1971 Beitrag anzeigen
    Hallo Steffi,

    kann ich gut verstehen - ich habe auch grad so eine Achterbahn. 'Offiziell' bin ich ss. Aber: Nichts zu entdecken. Rein gar nichts.
    Sie hatten mir vor Weihnachten schon gesagt, dass das nichts wird, weil FH zu klein, am 29.12. gesagt bekommen, dass sich nichts weiterentwickelt hat (aber ohne hcg-Abnahme), am selben Abend mächtige Blutungen bekommen für etwa zwei Stunden, am nächsten Morgen zum US und die Ärztin im KH hat mich quasi zur AS noch am selben Abend 'eingeladen'. Habe ich erstmal abgelehnt. Sie hat bei dem US eine FH (war es wirklich eine?) von 29.6mm entdeckt, Arztbrief: Ungerundete FH 29,6 mm mit Residuen (=Resten).
    Am 2.1. bei meiner FÄ - NICHTS mehr in der GM entdeckt (wo ist die 29,6 mm FH von drei Tagen vorher hin ohne Blutungen in der Zwischenzeit???), Überweisung ins KH zur AS. Dort auch nichts entdeckt im US, noch mal hcg abgenommen: gestiegen.
    KH gewechselt, weil ich mich in dem ersten nicht wohl gefühlt habe. Nachmittags angerufen und nüchtern für den nächsten Morgen einbestellt worden. Dort hcg abgenommen, wieder nach Hause geschickt und für Fr Morgen wiederum nüchtern einbestellt. Zweiter Tag nüchtern hin, OA und sogar Chefarzt kommt rein und sagt im 'Gratulationstonfall', dass hcg gestiegen ist und 'es irgendwo sein muss' - mit diesen Werten sei ich ss.
    Zwei Ärzte, die an mir geschallt haben - auch über Bauchdecke: Nichts zu entdecken, aber wieder nach Hause geschickt wg. des hohen Werts und mit dem Hinweis, keinen Alkohol zu trinken (war ne Feier an dem Abend).
    Eileiter-SS dürfte langsam (8+3) ausgeschlossen sein wegen fehlender Beschwerden, aber: Sie finden nichts. Gestern wieder hin, selbe Sache: US leer, weit und breit gähnende Leere. Wieder hcg abgenommen, nun morgen Vormittag wieder hin.
    Ich glaube nicht daran, dass sich da plötzlich und magisch noch was zeigt. Aber es ist alles sehr verwirrend mit dem hohen hcg. Körperlich gehts mir prima - bis auf die spannende Brust. Seelisch habe ich eigentlich schon abgeschlossen und jetzt eigentlich nur Angst vor dieser verdammten AS.
    Ich muss aber sagen, dass ich den Ärzten sehr dankbar bin, dass sie so lange warten und wirklich ganz, ganz sicher gehen wollen, dass auch tatsächlich keine SS vorliegt. Ich habe es selber schon erlebt und auch oft gehört, dass Frauen schneller bei der AS waren, als sie es überhaupt realisieren konnten. Und auch einige Berichte im Netz, so Frauen schon zur AS überwiesen waren und in letzter Sekunde im KH auf einmal ein schlagendes Herz entdeckt wurde. *göbel*

    Mal eine Frage: Ist Deine GM auch schwer zu schallen? Bei mir ja wg. Myomen. Auch deshalb sind sie vorsichtig.

    Ich drück Dir die Daumen.

    LG

    Hannah
    Du kannst dich wirklich glücklich schätzen, dass die Ärzte sooo lange warten. Auch dir drücke ich die Daumen, dass sich doch noch alles zum Guten wendet...
    Lg Miriam


    Meine 3 *
    12/10 12.SSW (ET 17.06.11), 02/11 ELSS (ET 07.10.11), 11/11 9.SSW (ET 17.06.12)


    http://www.wunschkinder.net/forum/ti...153/51/153.png


    KiWu Binos: Mema2005 kugelt endlich, Saby1980 mit ihrer Lilli fest an der Hand
    Meine Dezember-Bino: BrettchenFilz

    Daumendrück-Abo für alle aus dem KiWu nach FG

  9. #9
    Hannah1971 ist offline Member
    Registriert seit
    15.11.2008
    Beiträge
    191

    Standard Re: Drohende Fehlgeburt in 7.SSW

    Zitat Zitat von Mirchen83 Beitrag anzeigen
    Du kannst dich wirklich glücklich schätzen, dass die Ärzte sooo lange warten. Auch dir drücke ich die Daumen, dass sich doch noch alles zum Guten wendet...
    Lg Miriam
    Danke - und das tue ich auch wirklich. In dem KH - bzw. bei dem Arzt, den ich jetzt zwei mal hatte - fühle ich mich wirklich gut aufgehoben. Ist aber leider eher die Ausnahme, habe ich das Gefühl. :-s
    Aber das ist ja auch das Ding: JEDER erzählt was anderes, da wird man völlig wuschig und vor allem weiß man überhaupt nicht mehr, auf wen man sich denn nun verlassen kann?? In jedem Fall keine Situation, in der man ruhigen Gefühls eine AS machen lassen kann.
    Schon von daher in jedem Fall gut, dass sie so lange warten. Natürlich immer mit der abschließenden Ermahnung, sofort da anzutanzen, sobald es mir nicht gut geht, ich Schmerzen habe - 'auch wenn es nur beginnende sind' oder sonstwas ist.
    Klar. Mache ich dann sofort. Ich will weder meine Fruchtbarkeit (doch nur noch Reste in der GM und Entzündung?), noch mein Leben (doch Eileiterschwangerschaft?) aufs Spiel setzen.
    Aber soweit geht es mir körperlich sehr gut.

    Danke fürs Daumen drücken. Wäre ein Sechser im Lotto.

    Zu der Frau, bei der in allen drei SS'en erst in der 12. Woche was zu sehen war im US: Weißt Du völlig zufällig, ob da von 'nur der Embryo (in der sichtbaren FH)' oder 'insgesamt etwas zu sehen' die Rede war?
    Bei mir ist die große Irritation ja, dass Mitte Dez ja eine FH zu sehen war. Nun nichts mehr. Der Arzt meinte zwar, dass sogar sowas vorkäme - dass erst was zu entdecken ist, dann vorübergehend nicht mehr und grad bei meiner GM halt schwer zu schallen ist. Aber zwei mal relativ früh eine FH zu sehen und dann partout gar nichts mehr?

    @Steffi: Entschuldige bitte, ich will nicht Deinen Thread highjacken. Sag Bescheid, wenn ich einen eigenen aufmchen soll, ja?

    lg

    Hannah
    Geändert von Hannah1971 (10.01.2012 um 11:30 Uhr)

  10. #10
    MamaSteffi87 ist offline Stranger
    Registriert seit
    07.01.2012
    Beiträge
    19

    Standard Re: Drohende Fehlgeburt in 7.SSW

    @Hannah: ist schon ok!

    Heute war ich nun wieder in der Klinik. Weiterhin nur eine leere Fruchthöhle zu sehen und keine 2.!
    Der HCG_Wert ist innerhalb von 1 1/2Tagen von 10.000 auf 13.000 gestiegen, was den Ärzten viel zu wenig war.
    Sie meinten nur, dass sie mir keine Hoffnung machen wollen und ich heute zur Ausschabung könnte.
    Mir war das alles zu viel. Ich wollte die AS heute noch nicht. Möchte noch abwarten, weil ich immernoch hoffe und bete.
    Sie meinten, wenn es mir soweit gut geht und ich keine Blutungen habe, können sie auch noch mit mir abwarten, aber wenn ich starke Unterleibsschmerzen, Blutungen und Fieber bekomme muss ich gleich rein und zur AS. Das macht mir natürlich etwas Angst, weil man da wohl auch ziemlich viel Blut verlieren kann, aber ich will die AS einfach noch nicht.

    Laut meiner Rechnung bin ich 7+1. Falls sich das Ei später eingenistet hat könnte es so 6+0 sein. Die Ärztin in der Klinik meinte, dass die Fruchthöhle wohl von der Größe so 6+0 wäre.
    Ab einem Wert von 10.000 müsste man wohl auch aufjedenfall was sehen, aber nun bin ich ja erst bei 13.000.
    Deshalb gebe ich die Hoffnung nicht auf. Es fällt mir extrem schwer die AS machen zu lassen, weil vielleicht doch noch alles offen ist!

    Möchte ja nicht, dass es am zu niedrigen HCG-Wert scheitern könnte.

    Mein Mann ist auch völlig fertig. ist mir auch nicht so die große Hilfe in dieser Sache, weil er meint, dass es besser wäre die Sache mit der AS zu beenden! Ich müsste ja in den OP und nicht er. Das ärgert mich total und es gibt Streit!

    Liebe Grüße

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •