Hallo zusammen,
meine Geschichte ist recht lang. Seit über 2 Jahren versuchen wir mit Hilfe einer Insemination und Fremdsperma schwanger zu werden (2 Frauen). Die ersten 9 Monate haben wir es jeden Monat ohne Erfolg versucht. Die Bauchspiegelung hat dann ergeben, dass der rechte Eileiter defekt ist und der linke verwachsen. Die Verwachsungen konnten gelöst werden.

Danach bin ich sofort im ersten Versuch schwanger geworden. Leider frühe Fehlgeburt in der 5. Woche ohne Ausschabung. Danach erstmal 2 Monate Zykluschaos. Von nun an geht es ja auch nur noch bei Versuchen mit Follikeln im linken Eierstock. Versuch 1 nach Fehlgeburt war negativ Es hat dann 6 Monate in Folge ein Eisprung im rechten Eierstock gegeben. Die Warterei auf ein Follikel im linken Eierstock machte mich fertig. Ich wusste einfach nicht, wann es endlich weiter gehen kann. Nach jedem Negativ gab es kein "Ach komm, neuer Zyklus neues Glück" sondern ein "neuer Zyklus hoffentlich links". Es war mehr ein Warten auf den "richtigen" Eisprung als ein Warten auf eine Schwangerschaft. In 2015 hatte ich insgesamt 4 Eisprünge auf der linken Seite (8 Eisprünge rechts). 4 Versuche in einem Jahr! Wann soll es denn bloß mal klappen? Die Angst war riesig.

13 Monate nach der ersten Fehlgeburt wurde ich im Dezember 2015 wieder schwanger. Die Freude war groß und als wir dann das Herz schlagen sehen konnten waren wir glücklich und glaubten an eine tolle Schwangerschaft und dass der Traum endlich in Erfüllung gegangen ist. Mir ging es prächtig, besser als unschwanger keine Übelkeit, nur mal ein bisschen Müdigkeit! (Ich muss dazusagen ich habe außerdem Hashimoto, bin aber gut eingestellt).

In der 9. Woche zerplatzte der Traum. Der Embryo ist geschrumpft und es ist keine Herzaktivität mehr vorhanden. Das hat uns den Boden unter den Füßen weg gezogen. 1 Woche später war die Ausschabung.

Ich muss sagen, mit der Fehlgeburt an sich komme ich gut klar. Es hat einfach irgendwas nicht gestimmt und ich bin sehr froh, dass mein Körper das frühzeitig erkannt hat. Die Natur weiß sicher was sie tut und das ist auch gut so! Zu einem späteren Zeitpunkt kann man so etwas sicher nicht mehr so gut wegstecken.

Womit ich gar nicht zurecht komme ist diese furchtbare Warterei wieder. Ich bin überglücklich, dass ich schon wieder einen 1A Zyklus mit Eisprung (rechts natürlich) habe und sich alles wieder eingependelt hat. Aber diese elende Warterei auf die richtige Seite macht mich fertig.

Aber ich bin so schrecklich müde von der ganzen Prozedur. Ich kann einfach nicht mehr jeden Monat aufs neue hoffen, dass der Eisprung auf der linken Seite ist. Ständig zum Schallen, und dann wieder ein Pausenmonat. Wann werden wir endlich weiter machen können? Und klappt es dann auch sofort? Ich kann diese Warterei nicht mehr ertragen. Es ist ja bei uns alles nicht so einfach. Wir müssen Sperma bestellen, den passenden Zeitpunkt abwarten um kurz vor Eisprung zu inseminieren aber erstmal muss auch links ein Follikel heranreifen! Und das, wo ich im letzten Jahr nur 4 Eisprünge links hatte. Wenn wir dann mal dürfen
fühlt es sich schon immer so an, als müsste es ja jetzt klappen! Was wenn es dann nicht klappt? Es ist ja normal bis zu 5 Versuchen zu brauchen!

Alle die nach uns Kinderwunsch hatten halten ihren Zwerg schon im Arm. Alle ziehen an uns vorbei oder wollen schon das zweite Kind! Und wir müssen immer wieder auf Los zurück und fangen von ganz vorne an. Mit nicht gerade den besten Startbedingungen!

Sorry für den langen Text, ich musste es mir einfach mal von der Seele schreiben!

Viele Grüße, Manu