Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1
    Katinka123 ist offline Stranger
    Registriert seit
    14.09.2017
    Beiträge
    9

    Standard FG 8+6, verzweifelt und ratlos

    Heute habe ich erfahren, das unser absolutes Wunschbaby seit 2 Wochen tot in mir ist. Ich habe seit Donnerstag sehr leichte Blutungen und war deswegen im kh. Hcg ist von 10.193 auf 9260 gesunken, Montag soll ich hin und mich entscheiden wie wir vorgehen.
    Ich kann nicht aufhören zu weinen, für mich ist es die erste ss , mein mann hat schon zwei kinder und bereits 8 FG erlebt bei seiner Ex. Ich weiss nicht was ich tun soll, Ausschaben, der Natur ihren Lauf lassen? Ich bin 33 habe Zysten die einen regelmäßigen Zyklus verhindern, habe ich je die Chance auf ein Baby? Vielleicht bin ich unfähig ein Baby zu bekommen? Wie trauert man um ein kind, dessen Hand man nie halten konnte? Wie erklärt man der Familie warum man um etwas weint was man nie sah. Nie im Arm hielt. Ich weiss einfach nicht weiter und kann nicht aufhören zu weinen. Wie geht es weiter? Wie fühlt es sich an, wenn mein Baby meinen Körper verlässt?

  2. #2
    Avatar von Zickzackkind
    Zickzackkind ist offline Poweruser
    Registriert seit
    01.05.2015
    Beiträge
    6.552

    Standard Re: FG 8+6, verzweifelt und ratlos

    Liebe Katinka,
    mir tut es sehr leid, dass Du Dein Baby verabschieden musst. Ich kann Deine Trauer gut verstehen - Du bist Mama und musst Dein Kind gehen lassen
    Kann man Deine Zysten nicht entfernen? Eine Freundin von mir hatte zwei Fehlgeburten und bekam dann die Zysten operativ entfernt. Sie wurde sehr schnell schwanger und ist heute Mutter von vier Kindern - die Zysten kamen nie zurück.
    Alles Liebe und viel Glück, für die Zukunft.
    99/02/07/13

  3. #3
    Katinka123 ist offline Stranger
    Registriert seit
    14.09.2017
    Beiträge
    9

    Standard Re: FG 8+6, verzweifelt und ratlos

    Vielen Dank für Deine Worte! Niemand in meiner Familie sonst sieht mich als trauernde Mama, da es ja noch kein “baby“ war und ja die ersten 12 wochen oft was passiert aber keiner fragt ob ich mich als mama fühle oder nicht und keiner fragt ob es ist als würde auch ein bereits geborenes kind sterben.

  4. #4
    Avatar von Zickzackkind
    Zickzackkind ist offline Poweruser
    Registriert seit
    01.05.2015
    Beiträge
    6.552

    Standard Re: FG 8+6, verzweifelt und ratlos

    Zitat Zitat von Katinka123 Beitrag anzeigen
    Vielen Dank für Deine Worte! Niemand in meiner Familie sonst sieht mich als trauernde Mama, da es ja noch kein “baby“ war und ja die ersten 12 wochen oft was passiert aber keiner fragt ob ich mich als mama fühle oder nicht und keiner fragt ob es ist als würde auch ein bereits geborenes kind sterben.
    Leider ist das oft so, und sicher sind Frauen unterschiedlich und manche können es so sehen. Ich fenke, das macht es nur schwerer, weil einem das Recht zu trauern genommen wird. Für mich war das Baby und meine Gefühle da, in dem Moment, als ich den positiven Test in Händen hielt und noch viel mehr, als ich das erste mal das Herzchen gesehen habe.
    Zum Glück musste ich das nie erleben, aber da ich anderthalb Jahre auf unseren zweiten Sohn warten musste, hatte ich anfangs viele Ängste, dass er nicht bleiben würde und habe mich viel mit dem Thema auseinandergesetzt.

    Ich wünsche Dir alles Gute!
    99/02/07/13

  5. #5
    Smartie88 ist gerade online Poweruser
    Registriert seit
    07.09.2014
    Beiträge
    7.850

    Standard Re: FG 8+6, verzweifelt und ratlos

    Hallo.
    Es tut mir leid das du den baby zu den Sternen ziehen lassen musst.
    Es gibt verschiedene heran gehensweisen an eine FG und dir Einstellung darum. Für viele ist es so das es ja noch kein richtiges leben war, gerade vor der 12ssw. Für manche kann diese "nüchterne" Betrachtung ein Schutz sein.
    Ich konnte das auch nicht. Mein baby war gestorben, was ich mir über ein Jahr gewünscht habe und auf das ich mich ab den positiven SST so sehr gefreut habe. Ich konnte es nicht nüchtern betrachten. Es war (und ist) heute noch mein baby was nicht bleiben durfte.
    Ich habe auch die Erfahrung gemacht das viele Menschen meine Trauer nicht verstehen konnten. Trauere trotzdem, den es steht dir zu. Du hast dich jetzt eine Zeit lang auf dein baby gefreut,das braucht einfach Zeit.
    Ich habe mir einen schönen Stein gesucht, den ich Anfang immerhin der Hosentasche bei mir tragen konnte und der auch jetzt noch in der Handtasche mit kommt. Das hat mich getröstet. Ich habe mit meinem Mann und den (wenigen) Leuten dir mich verstehen konnten drüber geredet. Wobei ich sagen muss das ich mit vielen Menschen gar nicht mehr umgehen konnte, wenn sie mir sagten "weiß gar nicht was du hast, war doch nur 8ssw, das war doch noch kein baby".
    Ich war danach aber auch wirklich sehr verzweifelt, besser wurde es erst mit der Folge SS und letzten Endes mit der Geburt unserer Tochter.

    Für die Entscheidung wie du jetzt weiter vor gehen willst, wurde ich mir Zeit nehmen und es mir genau erklären lassen,bevor du ne Meinung fällt. Vor allem alle Möglichkeiten erklären lassen, oft wird man sehr schnell in dir eine Richtung gedrängt.

    Ich wünsche dir alles gute.
    Lg

  6. #6
    Katinka123 ist offline Stranger
    Registriert seit
    14.09.2017
    Beiträge
    9

    Standard Re: FG 8+6, verzweifelt und ratlos

    So langsam ist Ruhe eingekehrt. Am 07.11.hat sich unser Sternchen auf natürliche weise auf den weg gemacht und ich bin froh darüber, denn so hatten wir einen moment zusammen, den ich bei einer op nicht gehabt hätte.
    Inzwischen ist mein hcg wert fast bei null und meine hebamme macht mir grosse Hoffnung, dass es bald wieder klappt. Die trauer begleitet mich jeden tag und wir haben unserem sternchen einen schönen platz für sein erdenbettchen gesucht.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •