Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1
    Merlin81 ist offline Stranger
    Registriert seit
    17.03.2019
    Beiträge
    4

    Standard Fehlgeburt 11+4

    Hallo Ihr Lieben,
    Ich habe mich in diesem Forum angemeldet, da ich letzte Woche eine verhaltene Fehlgeburt in der 12. SSW hatte. Es war eine normale Routineuntersuchung. Mein Mann war das erste Mal dabei und freute sich sehr. Dann waren keine Herztöne mehr da. Ansonsten war eigentlich alles normal entwickelt. Am Tag danach war die Ausschabung. Wie haben fast ein Jahr an diesem Kind gebastelt und es uns so gewünscht. Ich bin bereits fast 38 und habe solche Angst, dass es gar nicht mehr klappt. Am Schlimmsten ist aber, dass meine beste Freundin nächsten Monat ihr Kind bekommt. Wie haben die ganzen letzten Monate jeden Tag geschrieben und telefoniert... und jetzt meldet sie sich kaum. Am Anfang kamen noch Plattitüden, sie wolle mir helfen und das sei bestimmt schlimm. Ich war dann einmal furchtbar wütend und habe ihr eine wütende Nachricht geschrieben, ob sie das alles nicht interessiert. Aber dann dachte ich , was wenn sie das aufregt und sie das Kind verliert. Ich will nicht an noch einem toten Kind schuld sein. Ich habe mich dann entschuldigt und gesagt, dass ich sie nicht belästigen will mit meinen Sorgen. Das fand sie gut und meldet sich jetzt nicht mehr. Ich bin so unendlich enttäuscht. Es wissen nur sie und mein Mann von dem Kind. Der Familie wollten wir es 2 Tage später sagen. Ich bin so unendlich traurig und enttäuscht, weil ich das Gefühl habe, ich habe nicht nir mein Kind sondern auch meine beste Freundin verloren... Ich kann sie ja verstehen, dass sie sich aktuell nicht stressen darf, aber kann man nicht wenigstens mal nachfragen, wie es einem geht?

  2. #2
    Elise333 ist offline Stranger
    Registriert seit
    29.06.2017
    Beiträge
    4

    Standard Re: Fehlgeburt 11+4

    Hey...
    Es tut mir total leid, dass du gerade eine Fehlgeburt durchgemacht hast - geht mir genau so. Ich kann auch sehr gut verstehen, dass du deine beste Freundin jetzt so sehr brauchst...
    Ich erinnere mich an meine Schwangerschaft mit unserer ersten Tochter - ich war die ganzen 9 Monate mehr in mich gekehrt als sonst, da so viel in mir passierte (seelisch und körperlich). Aber ganz besonders zum Schluss hatte ich kaum Kapazität für Gemeinschaft - selbst nicht für meine sehr engen Freundinnen.
    Natürlich machst du gerade etwas sehr bewegendes in deinem Leben durch... Aber deine Freundin auch! Hab Nachsicht mit ihr und mach eure Freundschaft nicht von den momentanen Umständen abhängig. Euch verbindet sicherlich noch so viel mehr.
    Trotzdem ist es wichtig, dass du dein Herz bei jemandem ausschütten kannst - vielleicht gibt es jemanden aus deiner Familie, der dir sehr nahe steht?

    Alles Liebe!

  3. #3
    Smartie88 ist offline Legende
    Registriert seit
    07.09.2014
    Beiträge
    12.665

    Standard Re: Fehlgeburt 11+4

    Hallo.
    Es tut mir leid das ihr euer Kind verloren habt.
    Das ist hart und ihr werde t bestimmt brauchen um das zu verarbeiten. Deine Sorgen kann ich verstehen, die hatte ich nach meiner ersten FG auch und das obwohl ich noch nicht Ende 30 war... Hattet ihr den schon irgendwelche Untersuchungen, wenn ihr schon ein Jahr gebraucht habt bis es geklappt hat (klar ist ein Jahr noch im Rahmen, aber gerade wenn man älter wird soll ja auch schon früher geschaut werden).

    Mit deiner Freundin: das ist hart, gerade weil du sie jetzt bräuchtest. Ich kann sie aber verstehen. Die Situation ist nicht einfach... Nach meiner FG wussten auch viele nicht wie sie mit mir umgehen sollten (alle wussten bescheid da ich es direkt gesagt habe Weil ich in der Pflege arbeiten). Ich habe nicht verstanden wieso keiner mit mir umgehen konnte. Als ich dann wieder schwanger wurde haben wir eine Auszubildende bekommen, die gerade ihr Kind im 6 Monat verloren hatte... Und plötzlich wusste ich nicht mehr was ich sagen oder machen sollte. Sie so unglücklich und ich mit runden Bauch. Das ist eine schwierige Situation.
    Zudem gebe ich Elise Recht, wenn man schwanger ist kann man sich oft nur noch auf sich konzentrieren.
    Ihr seit aber Freundinnen. Versuche vielleicht mit ihr das Gespräch zu suchen. Vielleicht könnt ihr im Moment nicht über das Thema SS oder FG reden, aber wenigstens so für euch da sein.
    Und suche dir noch jemanden zum Reden... Weihe z.B. deine Mutter (oder wen du als Bezugsperson hast) auch ein. Ich habe es zumindest als Entlastung empfunden als sie Bescheid wussten. Bei meiner 2 FG wusste noch niemand das ich schwanger war (wollte nicht das es alle wissen wie beim ersten Mal) aber es war für mich leichter als ich sie eingewöhnen hatte. Alleine da ich nicht "gut gelaunt" sein musste sondern so wie ich mich gefühlt habe.




    und zwei Sternchen 07/15 & 01/18 je 8 SSW

  4. #4
    Merlin81 ist offline Stranger
    Registriert seit
    17.03.2019
    Beiträge
    4

    Standard Re: Fehlgeburt 11+4

    Habt vielen Dank für Eure lieben Antworten. Es tut so gut, einfach mal von jemandem zu hören, der das auch erlebt hat. Es tut mir so leid, dass EUCH das gleiche passiert ist!
    Meine Freundin hat sich heute nach 3 Tagen gemeldet und gefragt, wie es mir geht und ob sie vorbeikommen soll. Wir wohnen leider recht weit entfernt. Ich weiß aber jetzt gar nicht, wie ich reagieren soll...aber ich sehe ihren guten Willen. Das hilft schon irgendwie.

    Ich habe gestern eine Arbeitskollegin und Freundin eingeweiht. Sie war sehr lieb und ist sofort gekommen. Jetzt überlege ich, es zumindest auch meiner Schwägerin zu sagen, da es schwer ist, die aktuelle Situation zu erklären. Besonders für meinen Mann.

    Heute hatte ich den ersten Termin bei meinem Arzt nach der FG. Es war die Hölle, da alle schwanger waren, man die CTG-töne hören konnte und mein Ultraschall leer war. Ich hab die ganze Zeit im Wartezimmer nur geheult und alle haben mich mitleidig angeschaut.
    Mein Arzt war in Sachen neuer Versuch etwas verhalten. Er sagte, es kann schneller klappen als vorher, aber wir sollten in einiger Zeit in Ruhe reden. Untersuchungen haben wir noch keine gemacht. Wir wollten im Februar zum Kinderwunschzentrum, aber dann hat es im Januar von alleine geklappt.
    Wird das Chaos im Kopf irgendwann besser? Ich kann gar nicht aufhören zu weinen...

  5. #5
    Smartie88 ist offline Legende
    Registriert seit
    07.09.2014
    Beiträge
    12.665

    Standard Re: Fehlgeburt 11+4

    Wird das Chaos im Kopf besser...
    Die Zeit heilt alle Wunden... So sagt man. Ich weiß nicht ob es so ist, aber man lernt glaube ich besser damit umgehen und es gibt andere Dinge die auch wieder (mehr) Raum einnehmen. Trotzdem wird es immer wieder Momente geben in denen es wieder "schlimmer" ist. So ist es bei mir mit Zeitpunkten die ich damit verbinde (z.B. dem ET des ersten Sternchen das der 29.02 war, ein Datum was man nicht einfach vergessen kann). Besser wurde es bei mir tatsächlich durch die Geburt meiner Tochter.

    Bitte das nächste Mal beim FA drum das du nen Termin bekommst wenn keine schwangeren da sind. Ich kenne das. Das letzte Mal nach der FG habe ich dann auch weinend im Wartezimmer gesessen. Die Sprechstundenhilfe hat es bemerkt, bei den nächsten Terminen war nie eine schwangere gleichzeitig da. Das hat mir geholfen und ich denke eine feinfühlige Praxis geht auch auf so etwas ein.
    Hat dein FA die geraten zu warten mit nem neuen Versuch? Diese Aussage ist an sich veraltet. Nach einer Ausschabung wird geraten die erste Blutung ab zu warten weil ja alles Gewebe ausgeschabt wurde und es dadurch eher zu einer Fehleinnistung kommen könnte. Aber danach darf man, wenn man sich danach fühlt, direkt wieder starten.
    Und da du ja selber schon schreibst das du Angst hast das euch die Zeit weg rennt würde ich auf Untersuchungen bestehen (zumindest Basis Untersuchungen wie Hormonstatus, SD-Werte,...)

    Sag es denjenigen bei denen du dich gut fühlst. Ich empfand es bei der 2 FG als gut es zu sagen da dadurch dieses kurze leben das in mir war noch alles reeler wurde und ich das Gefühl hatte das es nicht nur "ein kurzer Traum" gewesen ist. Und das obwohl ich ja bewusst bis zur 12 SSW warten sollte mit dem sagen damit halt eben nicht wieder alle Bescheid wissen wie bei der 1 FG.

    War das Treffen mit deiner Freundin nun schon gewesen?




    und zwei Sternchen 07/15 & 01/18 je 8 SSW

  6. #6
    Merlin81 ist offline Stranger
    Registriert seit
    17.03.2019
    Beiträge
    4

    Standard Re: Fehlgeburt 11+4

    Liebe Smartie88,

    vielen Dank für Deine Antwort. Ich habe irgendwie auch das Gefühl, dass es erst besser werden kann, wenn ich wieder schwanger bin - obwohl ich auch unendliche Angst habe, dass es wieder nicht klappen könnte. Irgendwie hat das Kind meinem Leben einen neuen Sinn gegeben und jetzt, wo das Kind gestorben ist, macht irgendwie gar nichts mehr Sinn in meinem Leben.
    Mein Arzt hat selbst gemerkt, dass das mit dem Termin nicht ganz so schlau war. Er hat mir von sich aus angeboten, an einem Tag wiederzukommen, an dem keine Schwangerensprechstunde ist.

    Direkt abgeraten hat er von einem schnellen neuen Versuch nicht. Allerdings sah er glaube ich das heulende Häufchen Elend vor sich und dachte wahrscheinlich, es sei gerade nicht der richtige Zeitpunkt über so etwas zu reden. Der Arzt im KKH sagte auch, man könnte sofort im nächsten Zyklus einen neuen Versuch starten. Wenn ich mich richtig belesen habe, stehen dann sogar die Chancen besser, dass es nicht erneut zu einer FG kommt.
    Allerdings muss es auch erst einmal klappen.
    Auf die Untersuchungen werde ich meinen Arzt auf jeden Fall ansprechen - danke für den Tipp. Ich habe sowieso eine SD-Unterfunktion, hatte aber sofort nach Kenntnis von der Schwangerschaft den TSH testen lassen. Der lag bei 1,4. Ich sollte Ende April zur erneuten Kontrolle kommen. Hoffentlich lag es nicht daran, dass ich den nicht in kürzeren Abständen habe kontrollieren lassen.

    Mit meiner Freundin habe ich mich vorgestern getroffen und gestern habe ich meiner Schwägerin davon erzählt - einfach auch, weil ich die aktuelle Situation schlecht verstecken kann. Beide waren sehr lieb und einfühlsam. Und auch ich hatte das Gefühl, dass dadurch das - wenn auch kurze - Leben unseres Kindes ein bisschen mehr Realität wurde. Das tat gut.
    Ich muss mal schauen, ob ich es vielleicht irgendwann auch anderen erzählen kann. Aktuell ist alles noch viel zu frisch.
    Nun muss ich erstmal sehen, wie ich mit meiner besten Freundin zurecht komme. Mein Mann hat ihr scheinbar geschrieben, dass sie sich melden soll. Das hat sie auch getan und angeboten zu kommen. Das kann ich aber glaube ich nicht ertragen. Zugleich will ich sie nicht verletzen.
    Ich muss mal schauen, was ich jetzt mache. Irgendwie kreisen die Gedanken nur und ich kann keine vernünftigen Entscheidungen mehr treffen.
    Mal sehen, wann das aufhört.

  7. #7
    Smartie88 ist offline Legende
    Registriert seit
    07.09.2014
    Beiträge
    12.665

    Standard Re: Fehlgeburt 11+4

    Guten Morgen.

    Die Folge SS ist oft mit Ängsten behaftet, vor allem.bis zu dem Zeitpunkt an dem die Fahrt war. Die Leichtigkeit, mit der man in die (erste) SS gegangen ist ist irgendwie weg.
    Du bist am trauern und das ist auch richtig so. Du hast dir schon ausgemalt wie es wird mit Baby, hast dir überlegt was wann ansteht. Und nicht nur die letzten Wochen sondern auch die Monate des hibbeln davor. Mir positiven SST stehst du plötzlich in einer neuen Situation und die ganzen Hoffnungen werden wahr. Und jetzt wurde das alles geraubt. Das braucht einfach Zeit um zu verarbeiten, gebe dir die auch, rede viel drüber wenn es dir gut tut. Suche dir vielleicht ein Erinnerungsstück (Ulltraschallbild, Armband, Anhänger für die Kette, einen schönen Stein, kerze...) Das du aufstellen/bei dir tragen kannst wenn es dir gut tut. Ich habe zwei kleine Steine, die ich vor allem in der Anfangszeit immer in der Hosentasche hatte und häufig in die hand genommen habe wenn ich wieder traurig wurde. Das hat mir geholfen.

    Ein TSH von 1,4 ist nicht perfekt (bei KiWu am besten unter 1) aber jetzt auch nicht so stark erhöht das es denke ich ein Rolle gespielt hat. Es ist grausam, aber in den allermeisten Fällen kommt es zur FG dadurch das was im "Bauplan" vom baby nicht gestimmt hat. Und da kann man nichts gegen machen.

    Man muss es ja keinen erzählen. Ich habe die Erfahrung gemacht das aber viele plötzlich von ihrer eigenen Erfahrung sprechen, wenn sie selber davon hören. Dir ganze Familie war mehr als überrascht als meine Schwiegeroma auf einmal von ihrer FG erzählte, von der niemand etwas wusste (und es war wohl keine frühe so wie man raushört). Es liegt halt oft ein Mantel der Verschwiegenheit über das Thema... Was es aber betroffenen Frauen (und auch den Männern) nicht einfacher macht. Es soll ja keine Angst geschürt werden indem man denkt "jeder hat ne FG und das hier kann ja nichts werden", ich glaube aber das es einfacher wäre wenn das Thema nicht so tot geschwiegen würde und man wüsste das auch andere das selbe durch gemacht haben.

    Geb dir Zeit. Es ist jetzt erst eine Woche her. Es dauert bis man das verarbeitet hat, da es bei dir ja auch schon 12 SSW war, da denkt man ja auch das man dir gefährliche Zeit so gut wie hinter sich hat.




    und zwei Sternchen 07/15 & 01/18 je 8 SSW

  8. #8
    Merlin81 ist offline Stranger
    Registriert seit
    17.03.2019
    Beiträge
    4

    Standard Re: Fehlgeburt 11+4

    Liebe Smartie,
    genau so, wie Du geschrieben hast, ist es. Mein ganzes Lebenskonzept ist auf einmal zusammengefallen.. aber ich schöpfe langsam Hoffnung durch den Wunsch, es bald wieder zu versuchen.
    Als Erinnerung habe ich mir eine kleine Kette gekauft, um mich daran zu erinnern, dass tatsächlich 10 Wochen ein kleiner Mensch bei mir war.
    Wir hatten tatsächlich gerade gedacht, dass die schlimmste Zeit vorbei ist. Mir ging es gerade besser und wir wollten es 2 Tage später allen sagen... mit etwas Schlimmen haben wir nicht mehr gerechnet.

    Ich werde beim nächsten Mal-sofern es denn eines gibt- sicherlich vieles anders machen (SD häufiger checken bspw.). Einfach um mir nichts vorwerfen zu müssen und an ein gutes Ende glauben zu können.

    Ob ich noch Menschen einweihen, werde ich schauen. Ich finde es auch furchtbar, dass es so tabuisiert wird. Aber viele finden es auch 'spannend' wenn es im Leben anderer Probleme gibt. Da muss man mal schauen, wer es erfahren kann. Insbesondere von unseren Eltern, die einen wahnsinnigen Druck ausüben und sehr empathiells sind. Meine Schwiegermutter saß letztens mit Tränen in den Augen vor mir, und schluchtzte: Wollt Ihr denn gar kein Baby? Ich hätte ihr fast eine runtergehauen... Ob man es so jemandem erzählt ist schwierig. Könnte aber vielleicht helfen, um weitere Situationen zu vermeiden. Man wird sehen.
    Ich danke Dir auf jeden Fall für Dein Verständnis. Das hat mir sehr geholfen.
    Und ich wünsche Dir-wenn ich das richtig gesehen habe-für die Geburt alles erdenklich Gute!!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •