Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1
    AlmEtte ist offline Stranger
    Registriert seit
    09.05.2008
    Beiträge
    23

    Standard FG - wie ging es bei Euch danach weiter?

    Hallo zusammen!

    Ich bin ganz neu hier und hatte eigentlich gehofft meinen ersten Beitrag nicht zu diesem traurigen Thema schreiben zu müssen.

    Ich war in der 8. SSW und hatte nun eine FG. Es war wohl schon zwischen der 6. und 7. SSW gestorben, meine FÄ konnte dies aber nicht definitiv feststellen. Erst jetzt im Krankenhaus hatte ich die traurige Gewissheit und die AS wurde vorgenommen.

    Das war der schlimmste Tag in meinem Leben und wir sind sehr traurig. Hatten uns so auf das Kleine gefreut und uns schon alles so schön ausgemalt.

    Es versuchen natürlich alle um uns herum uns Mut zu machen, aber es überwiegt doch die Angst. Wird uns das wieder passieren? Was sind die Gründe?

    Ich würde mich freuen, wenn Ihr mal berichtet wie es Euch danach ergangen ist.

    Habt Ihr schnell wieder versucht schwanger zu werden? Wie seid Ihr mit der Trauer fertig geworden? Falls Ihr wieder schwanger seid- habt Ihr nicht noch mehr Angst als beim Ersten mal?

    Ich freu mich über Antworten...

    Liebe Grüße!
    Geändert von AlmEtte (09.05.2008 um 16:39 Uhr)

  2. #2
    Registriert seit
    01.05.2005
    Beiträge
    25.278

    Standard Re: FG - wie ging es bei Euch danach weiter?

    Eine Ausschabung nach einer Missed Abortion hatte ich im Februar 2006 in der 7. Woche. Getrauert um dieses "Kind" habe ich gar nicht; wir hatten leider schon viel Schlimmeres erlebt als eine frühe FG.
    Trotzdem hat sich meine Angst, es könnte gar nicht mehr klappen oder wieder schiefgehen dadurch noch sehr verstärkt. Wir haben die erste Menstruation abgewartet und es weiter versucht.
    Im August 2006 wurde ich wieder schwanger; vor einem Jahr wurde unser zweiter Sohn nach einer Schwangerschaft voller Angstzustände gesund geboren. Und jetzt bin ich ganz unverhofft schwanger in der 24. Woche, wie es aussieht wieder mit einem (hoffentlich) gesunden Sohn.

    In dieser Schwangerschaft geht es mir psychisch wieder viel besser als in der letzten, wenn auch sicher nie wieder so gut wie in der ersten, die noch völlig unbelastet war.

    Ich wünsch dir was; das wird schon:). Lass dir einfach so viel Zeit, wie du brauchst.
    LG
    Schlüsselsucherin



  3. #3
    JanaLilli ist offline lijo
    Registriert seit
    07.04.2008
    Beiträge
    17

    Standard Re: FG - wie ging es bei Euch danach weiter?

    Liebe AlmEtte,
    zunächst möchte ich Dir sagen, dass es mir sehr leid tut und ich teile Deine Trauer und Deinen Schmerz.
    Unser Baby hat es nur bis zur 16. SSW geschafft.
    Wir trauern nach zwei Wochen noch sehr.
    Wie es weiter geht, wissen wir auch nicht genau.
    Mir hat aber ein Rat sehr geholfen und ich möchte ihn gerne weitergeben:
    Gebt Eurem Sternchenbaby einen festen Platz in Eurem Leben und Eurem Herzen, vielleicht sogar einen Namen.
    Die Trauer darf auch bleiben, warum auch nicht,- schliesslich habt Ihr etwas sehr Wertvolles verloren.
    Der Schmerz wird sicherlich abnehmen. Aber wann und wie, kannst Du nur selbst erfahren.
    Ein Sternenkind mit einem anderen zu ersetzen, finde ich keinen Trost.
    Das neue Baby, sofern Ihr es plant und es kommt, ist ein n e u e s, ein anderes Kind und es soll Euch viel Freude bringen, aber Euer Sternchen soll Euer Sternchen bleiben und es wäre nicht gesund für Dich und Deine Seele, wenn Du versuchen wolltest es zu vergessen mit einem neuen Baby.
    Du und wir alle, die ein Sternchen im Herzen haben, werden die Freude und die Trauer, die es uns in der kurzen Zeit gebracht hat, immer spüren. Nur dürfen wir nicht kaputtgehen an den Schmerzen.Ich weine, zugegeben, momentan stundenweise auch noch viel.Wir haben ein Rosenbäumchen gepflanzt und wollen unser Kind immer erinnern.
    Ich wünsche Dir , dass Du irgendwann bald ohne Schmerz dieses Kindchen auf Deine Art auch bei Dir hast.
    Und viel Glück für alle Deine anderen Vorhaben.
    Herzlichst, Jana

    J O E L geb. am 9.10.2009

    ALEXANDRA, * 5/1996
    Sternenkind HELENA 16.SSW, 4/2008

  4. #4
    Nicki0607 ist offline Zaubermaus
    Registriert seit
    23.09.2007
    Beiträge
    545

    Standard Re: FG - wie ging es bei Euch danach weiter?

    hallo du ich drück dich!

    Bei mir ist es erst ganz frisch, hatte in der 10 woche einen abgang, das ist jetzt 4 wochen auf den tag genau her, der schmerz wird leichter mit jedem tag, habe heute sogar meine mens bekommen:(

    Ich habe ganz viel mit meinem schatz gemacht und geredet und geweint.

    Ich möchte noch etwas warten bis ich wieder nen neuen versuch starte

    liebe grüße Nicki
    09.04.08 ich werde dich nie vergessen mein Sternchen

  5. #5
    Yogo ist offline Poweruser
    Registriert seit
    26.07.2007
    Beiträge
    7.164

    Standard Re: FG - wie ging es bei Euch danach weiter?

    Ich hatte nach einer problemlosen ersten Schwangerschaft und einer punktgenau geplanten Befruchtung eine MA mit Ausschabung im Oktober 2006. Ich konnte mir nicht vorstellen, dass mir so etwas passiert... Kurz darauf dachte ich, wieder schwanger zu sein. Leider ist entweder wieder etwas passiert oder es war nur Einbildung.
    Im Februar 2007 wurde ich wieder schwanger - und verlor das Kind im April 2007.
    Danach wollte ich eigentlich nicht wieder schwanger werden, weil ich dieses Hin und Her nicht mehr aushalten konnte. Jedes Mal die Hoffnung, die ersten, erwartungsvollen Anzeichen - und dieses tiefe Loch, Entbindungstermine, die verstreichen, Kinder, die so alt wären wie meine...

    Dennoch haben wir es sehr spontan wieder gewagt und ich wurde sofort wieder schwanger. Bis heute ist jeder Voruntersuchung für mich ein Horrortrip, bei dem ich erst atme, wenn ich die Herztätigkeit des Kindes sehe (ich sah jeweils völlig überraschend statt einem lebenden Kind ein totes, nichts deutete vorher darauf hin).
    Ich hoffe, dass wir es diesmal schaffen.Die Angst bleibt mein Begleiter, ebenso der Gedanke an die Sternchen, die nicht mehr bei uns sind. Warum, weiß ich nicht, ich habe es nicht weiter untersuchen lassen.
    "Leben ist Lieben und Lachen und Sterben dann und wann." (Konstantin Wecker)



  6. #6
    Avatar von Miss1980
    Miss1980 ist offline Familienglück
    Registriert seit
    05.04.2008
    Beiträge
    1.906

    Standard Re: FG - wie ging es bei Euch danach weiter?

    Hallo,
    auch ich teile deinen schmerz ich hatte am 04.04.08 eine FG in der 6 SSW mit AS.Die ersten Tage war es sehr schwer für mich und auch für meinen Freund wir haben viel geredet und ich habe sehr viel geweint es gibt auch heute noch Tage wenn ich alleine bin "so wie heute" wo es sehr schwer ist und ich weinen muß.Ich habe das Glück das ich schon zwei Kinder 9/6 habe die mich immer wieder auf andere Gedanken bringen.Aber mein Sternenkind wird immer in meinem Herzen bleiben ein Leben lang es ist ein Teil von mir.Bei mir ist der Punk wieder ereicht das wir es schon lange wieder versuchen.

    Ich wünsche Dir ganz viel kraft.
    Sei gedrückt.

  7. #7
    ErsterSchnee ist offline ich-habs-passend-Zahler
    Registriert seit
    25.10.2006
    Beiträge
    418

    Standard Re: FG - wie ging es bei Euch danach weiter?

    Ich bin erst nach 2,5 Jahren und diversen Test schwanger geworden. Die SS wurde in der 8. Woche festgestellt - und ich bin jedesmal in Panik geraten, wenn ich leichtes Bauchziehen hatte oder ähnliches, immer hatte ich Angst um das Baby. Irgendwann bin ich dann etwas ruhiger geworden und habe mir vorgenommen, bei weiteren SS erst zum Arzt zu gehen, wenn die "kritischen" zwölf Wochen vorbei sind.

    Fünf Monate nach der ersten Geburt war ich wieder schwanger. Ich bin auch ganz tapfer nicht zum Arzt gegangen, um nicht wieder bei leichten Problemchen panisch zu werden. Als dann in der 13. Woche leichte Blutungen auftraten, bin ich doch spontan zum Arzt gegangen. Sie hat dann festgestellt, daß das Herz nicht mehr schlägt - und zwar vermutlich seit zwei oder drei Wochen nicht mehr (von der Größe her war es 10. oder 11. Woche). Für den nächsten Tag war dann die Ausschabung geplant, da mir aber noch am selben Tag die Fruchtblase geplatzt ist, wurde die Ausschabung vorverlegt.

    Ich habe viel gelitten und auch viel an mir gezweifelt (so nach dem Motto: erst werde ich ewig nicht schwanger, dann bin ich nicht in der Lage, das Kind zu behalten usw. usw.) Zum Glück mußte ich mich noch immer um unseren "Großen" kümmern, das hat mich doch zumindest tagsüber sehr abgelenkt. Und es hat mir sehr geholfen, daß ich nicht "offiziell" wußte, daß ich schwanger war, sondern beide Diagnosen an ein und demselben Tag bekommen habe. So war bisher keine Vorfreude und Vorplanung da. Und dann habe ich irgendwann für mich beschlossen, daß es für mich leichter ist, das ganze als einen unkoordinierten Zellhaufen zu betrachten, der aus irgendwelchen Gründen nicht weitergewachsen ist, anstatt "es" als richtiges Baby anzunehmen. Allerdings war da das schlechte Gewissen zu Anfang noch viel größer, ich habe mich so herzlos gefühlt, obwohl ich wirklich getrauert habe.

    Nach zwei Monaten haben wir es wieder probiert, einen Monat später war ich dann wieder schwanger. Diesmal war ich fest entschlossen, nicht vor der 11. Woche zum Arzt zu gehen. In der 11. Woche kamen wieder leichte Blutungen, ich also wieder zum Arzt - und was stellt sie fest? Der Eisprung hatte sich verschoben, so daß ich nicht Ende elfter sondern Anfang 10. Woche war... Ich habe also wieder Höllenqualen gelitten und mußte jetzt zum zweitenmal die "11. Woche" durchstehen. Dann also wieder zum Arzt - und wieder war das Kind zu klein und wurde diesmal auf ANFANG 11. Woche geschätzt. Da bin ich fast wahnsinnig geworden - dreimal die elfte Woche zu durchleben, nachdem das Kind davor in dieser Zeit gestorben ist, war absolut schrecklich!

    Irgendwann war auch diese Woche rum - und beim nächsten Arzttermin konnte sie Entwarnung geben, weil alles planmäßig verlief! Die Schwangerschaft war trotzdem nicht schön und brachte noch ein paar andere Komplikationen mit sich - so richtig entspannen und genießen konnte ich den Rest der Zeit NIE! Dann wurde meine Tochter auch noch vier Wochen früher als geplant geholt - und das auch noch sehr plötzlich, weil meine Gestose immer schlimmer wurde. Dafür ist sie auch genau ein Jahr und zwei Tage nach der FG gekommen - zwar kein "Ersatz" für das verlorene Kind, aber ein Trost.

    Ich hätte wirklich gerne noch ein drittes Kind - aber ich möchte nicht noch einmal schwanger sein, das verkraften meine Nerven nicht!

    Ich habe einen Weg gefunden, die FG zu akzetieren und damit klarzukommen. ICH kann mit dieser ganzen "Sternchen-Sache" nichts anfangen (auch wenn es mich zu Anfang getröstet hat) - aber das ist meine ganz persönliche Art, mit den Dingen, die ich nicht ändern kann, umzugehen. Egal, welchen Weg Du wählst - er muß für DICH der richtige sein! Und dann ist auch egal, wie er aussieht und was andere denken.
    Sohnemann 01/06 +
    Tochterkind 09/07

  8. #8
    emerald ist offline Member
    Registriert seit
    14.02.2008
    Beiträge
    128

    Standard Re: FG - wie ging es bei Euch danach weiter?

    Ich hatte im März in der 14.Woche meine Fehlgeburt, nachdem ich 2005 nach einer unkomplizierten Schwangerschaft einen gesunden Sohn geboren habe (allerdings 7 Wochen vor ET).

    Ich wollte anfangs gar nicht mehr, bzw. nicht in absehbarer Zeit wieder schwanger werden und das Thema einfach (für eine Zeit lang) vergessen.
    Jetzt sind fast 7 Wochen vergangen und wir haben uns inzwischen dazu entschieden, nicht zu verhüten und es einfach auf uns zukommen zu lassen. Wenn ich bald wieder schwanger werden sollte, dann soll es wohl einfach so sein.

    Ich komme inzwischen gut mit dem Verlust klar. Es versetzt mir Schläge in den Magen, wenn ich Schwangere sehen, die etwa so weit sind, wie ich es jetzt wäre, und ich habe ein wenig Angst, wie der Tag im September wird, an dem unser Baby hätte geboren werden sollen, aber ich komme im Alltag wieder zurecht.


  9. #9
    AlmEtte ist offline Stranger
    Registriert seit
    09.05.2008
    Beiträge
    23

    Standard Re: FG - wie ging es bei Euch danach weiter?

    Hallo an alle, ich möchte mich bei Euch allen für Eure Antworten bedanken!

    Es tut gut zu wissen, dass man nicht allein damit ist und dass es anderen ähnlich ergangen ist- obwohl es natürlich schon sehr traurig ist zu sehen, wieviele schwangerschaften tatsächlich so enden...

    Bei mir wird es von Tag zu Tag ein wenig besser, die traurigen Momente werden weniger, und wir versuchen ganz normal weiterzuleben. Vergessen werde ich diesen schrecklichen Tag aber vermutlich nie können...

    Ich danke Euch und bin auch weiterhin gespannt auf weitere Berichte...!

    LG!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •