Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Trauer um Fin

  1. #1
    Petra251265 ist offline journey (wo)man
    Registriert seit
    13.06.2008
    Beiträge
    52

    Standard Trauer um Fin

    und Leere in mir.

    Ich habe mir sagen lassen, dass es gut ist nach dem Erlebten hier Kontakte zu knüpfen. Also probiere ich es einfach mal und vielleicht könnt Ihr mir ja helfen. Am besten ich schreibe hier mal meine Geschichte auf.

    Eigentlich habe ich nicht mehr daran geglaubt noch einmal schwanger zu werden. Immerhin habe ich große Hormonprobleme und mein Zyklus beträgt teilweise immerhin 64 Tage.

    Dann kurz vor Karneval war mir so komisch und meine Brust tat mir weh.

    Ich habe mir einen Schwangerschaftstest gekauft und siehe da, er fiel positiv aus.

    Erst war da sehr viel Unsicherheit und dann das Wissen, da hat sich noch mal ein Baby uns als Eltern ausgesucht. Die Freude war schier unendlich. Wir haben zwei Söhne im Alter von 11 und 4 Jahren. Auch die waren total begeistert als sie später mitbekamen, dass ich ein Baby bekommen sollte.

    Leider lief es nicht sehr glatt mit dem Baby. Erst hat er Arzt eine verdickte Nackenfalte festgestellt. Mit 42 Jahren zähle ich ja auch nicht mehr zu den Jüngsten. Er hat mir leider sehr viel Angst gemacht und hat mich irre unter Druck gesetzt. Ich ließ mich auf eine bestimmte Blutuntersuchung ein. In der 10. Woche wurde die erste gestartet.

    Dann habe ich zwischendurch mehrmals Blutungen gehabt. die Woche vor Ostern lag ich sogar eine Woche im Krankenhaus weil die Blutung so schlimm war. Aber der Ultraschall sagte immer, dem Baby geht es gut. Ich nannte es Ulrike, weil ich sicher war endlich ein Mädchen zu bekommen.

    Tja, dann nach Ostern ging es mir eigentlich ganz gut. Es folgte für den Test die zweite Blutabnahme. Dann nach einer Woche rief mein Gyn an und machte mich mit den Äußerungen, dass Kind sei nicht lebensfähig und ich sollte schon für eine Klinik mich entscheiden, wo das Baby nach der Entbindung operiert werden könne total fertig.

    Ich rief hinterher im Labor an und der Laborant der mit meinem Arzt geredet hatte erklärte mir die Sachlage sehr genau und gab mir Entwarnung. Mein Gyn hatte sich in der Schwangerschaftswoche vertan. Und für die SSW in der ich war, war auch der Blutwert total in Ordnung.

    Ich entschied mich für einen anderen Arzt, wurde aber vom alten Gyn telefonisch total belästigt, bishin zur Äußerung ich wäre neurotisch.

    Tja, mit dem zweiten Arzt war es auch nicht besser.

    Da ich aber beide Kinder per Hausgeburt zur Welt gebracht hatte, wandet ich mich wieder an das Geburtshaus Düsseldorf. Dort bin ich mit meiner alten Hebamme wieder zusammengekommen. Da mein Blutdruck aber etwas erhöht war, wollte sie, dass ich es mit einer Ärztin neu versuche, mit der die zusammenarbeiten. Am 26.05.2008 war es schon soweit, dass wir zum Ultraschall dorthingehen sollten. Schon Sonntags war mir aber so komisch, und ich spürte unser Baby nicht mehr.

    Tja, dann die Ultraschalluntersuchung und dann das tragische Urteil. Das Kind lebt leider nicht mehr.

    Ich dachte, ich könne n icht mehr weiterleben. Wie ich ins Krankenhaus gekommen bin und wie ich dann das Kind entbinden mußte lebe ich nun fast jeden Tag wieder neu durch. Ich fühle mich schuldig, schrecklich leer und unendlich traurig, was meine Kinder auch zu spüren bekommen. Im Krankenhaus selber war man sehr liebevoll mit mir. Fin kam am 27.05.2008 um 19.06 auf die Welt. Er war 23,5 cm lang und wog nur 270 gr. Wir bekamen Hand-und Fußabdrücke von ihm und ein schönes Foto. Nach der hinterher erfolgten Ausschabung bekamen wir dann Fin aufs Zimmer, um Abschied zu nehmen.Als wir ihn dann sahen, konnten wir einer Obduktion nicht mehr zustimmen. So ein perfektes und vor allem gesund aussehendes Kind.

    Alle Ärzte raten zu einer neuen Schwangerschaft. Mein Körper sehnt sich auch irgendwie danach. Aber ich habe Angst, und auch so viele Fragen. Werde ich in meinem Alter noch ein Kind bekommen können? Wie wirkt sich wohl die Totgeburt auf meinen Hormonstatus und den Zyklus aus. Kann man was tun, damit man evt. schneller wieder schwanger wird?? Ist es normal sich nun schon wieder mit der nächsten Schwangerschaft zu befassen?

    Letzten Montag wurde unser Baby auf der Schmetterlingswiese beigesetzt. Unser Diakon aus der Gemeinde ist diesen Weg mit uns gegangen, und das hat sehr viel Trost gegeben.

    Schon einige Male sind wir zu unserem Fin gefahren. Wir werden ihn nie vergessen und es ist unser drittes Kind, welches evt. Kind Nr. 4 auch nicht vom Platz verdrängen kann

  2. #2
    Registriert seit
    23.03.2007
    Beiträge
    192

    Standard Re: Trauer um Fin

    hallo petra, ersmal tut es mir unendlich leid für dich.......
    vertraue dich so vielen menschen an wie es geht sonst frisst es idch auf....

    ich kenne diese situation ..

    bei mir war es vor 13 jahre ich war gerade 18. in der lehre...

    ich war schwanger und es sah immer so aus als wäre mit dem baby alles ok.....
    ab der 22ssw ging ich wegen einer gebärmutterhals verkürzung im abstand von 14 tagen zum arzt er sagte jedesmal es ist alles ok...

    bis auf einmal in der 25ssw ...da sagte mein doc er würde was sehen was nicht dahin gehört.... ich solle in die uni.klinik fahren die schauen dort genauer ....
    gesagt getan...
    dort erfuhr ich schlimmes......
    meine kleine hatte eine offene schädeldecke und deformierte beinchen was mein gyn auf jedenfall hätte sehen können.
    nach einer blutunterusuchung und fruchtwasser untersuchung musste ich die kleine auch zu welt bringen mit dem wissen mein kind stirb bei der gebúrt..
    nach 5 tagen weheneinleitung was die hölle war platze mir endlich die fruchtblase un das baby kam..
    wir nahmen auch abschied von ihr sie war 42cm und 1100gr ich als sie kam in der 28 woche......

    dann folgte die beisetzung war ganz schlimm

    ich habe mich niemand anvertraut konnte und wollte nicht
    bis mich von 2 jahren angstzustände heimsuchten die wohl an die zeit vor 13 jahren sind...


    ich drfücke euch ganz fest die daumen das ihr es schaft darüber weg zukommen und wenn ihr noch ein baby wollt das alles gut wird

    ich habe heute 2 gesunde kinder der grosseist 7 jahre und der kleine 17 wochen.

    liebe grüsse manuela

  3. #3
    Petra251265 ist offline journey (wo)man
    Registriert seit
    13.06.2008
    Beiträge
    52

    Standard Re: Trauer um Fin

    Hallo Manuela,

    ich danke Dir für die lieben Worte. Es ist wahnsinn, wievielen Müttern das auch passiert. Man denkt immer man sei alleine, dabei stimmt es gar nicht. Grad heute hab ich das Ergebniss bekommen, dass Fin gestorben ist, weil meine Placenta nicht gut entwickelt war. Dies wiederum, sagt meine Ärztin, sei auf den erhöhten Blutdruck zurückzuführen. Tja und nun geb ich mir die Schuld. Wenn ich denke, Fin könnte noch leben, wenn mein Blutdruck eingestellt gewesen wäre. Allerdings war ich über Ostern im Krankenhaus, da haben die auch gesagt, alles in Ordnung. Und auf den etwas erhöhten Blutdruck sind die auch n icht eingegangen. Mal sehen, wie es hier nun so weitergeht. Aber im Augenblick ist es schlimm.

    LG Petra

  4. #4
    Ninimaeusebaer ist offline enthusiast
    Registriert seit
    11.03.2008
    Beiträge
    331

    Standard Re: Trauer um Fin

    Hallo liebe Petra,

    deine Geschichte hat mich sehr berührt und ich möchte dir mein Beileid aussprechen.
    Vielleicht tröstet es dich ein wenig, dass ich das Gleiche wie Du erlebt habe. Ich habe dazu letzte Woche einen Thread aufgemacht und habe ganz viele liebe Antworten dazu bekommen, die mich sehr getröstet haben.

    Meinen kleinen Yannick habe ich genau vor einer Woche um fast dieselbe Uhrzeit (15:00) leider auch tot geboren. Dieses Erlebnis war auch für mich traumatisch und ich denke seitdem ununterbrochen an ihn und an das Erlebte.
    Das einzige, was uns unterscheidet ist, dass ich bei der VU total überrascht wurde, dass mein Baby nicht mehr lebt. Das hat mich so unter Schock gesetzt, dass ich bis heute denke, dass dieser schreckliche Albtraum doch bald enden müsse....

    Leider habe ich nicht erfahren wie groß und schwer unser kleiner Sohn war. Allerdings haben auch wir ihn noch sehen dürfen und in aller Ruhe Abschied von ihm nehmen dürfen. So ein niedliches, kleines Wesen...Es tut sooo weh!!!
    Eine Untersuchung haben auch wir abgelehnt, wir haben bereits zwei gesunde Kinder, und hoffen, dass sich dieses Schicksal nicht wiederholt.

    Bereits heute mittag habe ich auf einen Thread hier in diesem Forum geantwortet. Da ging es auch darum, wann man einen erneuten Versuch starten darf. Bei mir ist der Wunsch auch sehr groß, ein neues Baby haben zu wollen. Meine FÄ hat zu 3 Monaten Pause für Körper und Seele geraten. Ist dein Herz für ein neues Baby frei? Bei mir ist das noch nicht der Fall. Ich würde jetzt nur meinen Schmerz damit betäuben wollen. Und das kann es ja nicht sein. Ein neues Kind soll ja kein Ersatz sein.

    Ich hoffe, ich konnte Dir etwas weiterhelfen. Lenk Dich ab, lass aber auch Deine Trauer zu und rede, rede, rede. Damit wird es besser.

    Alles Liebe für Dich!

    Deine Nini

  5. #5
    Avatar von KiraSophie080807
    KiraSophie080807 ist offline glückliche 2fach Mama
    Registriert seit
    11.03.2008
    Beiträge
    231

    Standard Re: Trauer um Fin

    oh man das tut mir so leid, mir fehlen echt die Worte zünde eine Kerze für Fin an.

    Es ist schrecklich sein Kind zu verlieren nach langer Bastelzeit üz 14 wurde ich damals endlich schwanger doch das schicksal entriss mir den kleinen Mann schon in SSW 8, ich verlor den Boden unter den Füßen aber mein Kiwu war zu groß und 2 1/2 Monate danach war ich wieder schwanger und meine Minizicke ist gesund und munter auf die Welt gekommen.
    Vlg Kathy + Kira Sophie und Nele Melina fest in Händen und Stern Justus tief im Herzen
    Seit 08.08.07 um 23:50 Uhr stolze Mama
    Seit 15.11.08 um 12:52 Uhr stolze zweifach Mama

    http://www.hebamme4u.net/babyTicker/bT_pics/4835.gif
    http://www.hebamme4u.net/babyTicker/bT_pics/4839.gif

  6. #6
    Avatar von BraSil72
    BraSil72 ist offline Schatten meiner selbst
    Registriert seit
    14.12.2007
    Beiträge
    2.969

    Standard Re: Trauer um Fin

    Liebe Petra,
    Du tust genau das Richtige. Teile Dich mit und tausche Dich aus. Das hat mir auch unendlich gut getan. Hier gehen alle ganz toll miteinander um ...:liebe:
    Deine Geschichte hat mich sehr berührt.
    Auch bei mir war es so, daß ich am liebsten sofort wieder ss werden wollte. Aber mein Mann war gegen einen weiteren Versuch. Zu meinem Glück hat er seine Meinung wieder geändert, so daß wir wieder am Üben sind.
    Dieses 4. Kind soll kein Ersatz für unser Pünktchen werden. Es wird uns aber unendlich gut tun, wieder einem kleinen Menschlein Leben zu schenken.
    Ich wünsche Dir viel Kraft.
    Liebe Grüße, Silvia
    Liebe Grüße
    ________________
    Ein Leben ohne Schokolade ist zwar möglich, aber sinnlos.
    ________________

    Prinzessin 03/2004 - Prinz 03/2007 - Zwergenkönig 03/2009
    Pünktchen 08.12.07 bis 19.02.08 (10 Wochen + 3 Tage oder SSW 11+6)

    Hab jetzt endlich auch `ne Bino - MamaMundMamiD :D

  7. #7
    katie64 ist offline enthusiast
    Registriert seit
    24.04.2008
    Beiträge
    359

    Standard Re: Trauer um Fin

    Liebe Petra,

    es tut mir sehr Leid dass du diese Erfahrung machen musstest, ich trauere mit dir.

    Ich kann deine Gefühle sehr gut nachvollziehen. Ich habe unseren Sohn Christoffer in der 20.SSW nach einem Blasensprung Ende der 19.SSW still geboren. Unser Sohn war 28 cm und lang und wog 280 gr. Ein Foto haben wir auch bekommen. Leider ich die Sammelbestattung erst im Oktober, so dass ich noch keine Grabstelle habe, die ich besuchen kann.

    Bei der Verarbeitung meiner Trauer haben mir dieses Forum und eine Selbsthilfegruppe sehr geholfen. Nach der FG bin ich in ein tiefes schwarzes Loch gefallen und habe nur nach dem Grund gegrübelt und mir Vorwürfe gemacht dass mein Körper versagt hat. Jetzt sehe ich die FG nicht mehr als mein Versagen, sondern als unglücklichen Zufall, den ich nicht verhindern konnte. Die Trauer wird dadurch zwar nicht geringer, aber ich kann einen Teil meiner Kraft wieder auf die Zukunft richten. Gibt es in Düsseldorf eine Selbsthilfegruppe? Wenn ja kann ich dir den Besuch nur empfehlen.

    Dass du eine weitere Schwangerschaft versuchen möchtest, verstehe ich auch sehr gut.
    Das es in deinem Alter schwieriger wird schwanger zu werden ist klar, aber unmöglich ist es nicht. Ich war zu Begin der Schwangerschaft 43 Jahre alt und wir brauchten 10 künstliche Befruchtungen bis es geklappt hat. Diesen Monat starten wir eine weitere ICSI um das ersehnte Wunschkind noch zu bekommen. Christoffer wird immer in unserem Herzen sein, wir wollen ihn nicht ersetzen. In meinem Alter habe ich leider nicht mehr viel Zeit zu warten, daher muss ich so schnell an eine weitere Schwangerschaft zu denken.

    Kennst Du den Grund für deine Hormonstörungen? Wenn nicht lass sie von einem FA anklären.

    Ich wünsche dir viel Kraft und Zuversicht.

    Viele Grüße
    Katie
    Christoffer im Herzen 13.04.2008 20.SSW

  8. #8
    anjalij ist offline Stranger
    Registriert seit
    19.06.2008
    Beiträge
    2

    Standard Re: Trauer um Fin

    Oje das tut mir echt leid für dich das ist echt schrec´klich! Ich fühle mit dir denn ich habe mein Baby auch verloren!

    Ich hatte 2 sehr schlimme Schwangerschaften. Mein Sohn der jetzt 6 Jahre alt wird heisst auch Yannick und er kam weil mein Arzt keinen Termin ausrechnen konnte 4 Wochen zu spät und wäre beinahe gestorben und mein Körper hat sich selber vergiftet! Er war auch für die 44 SSW viel zu klein und zu leicht(49cm 2759gr)! Man konnte das nur durch das Fruchtwasser und Plazenta erkennen das er zu spät kam! Und meine Tochter ist dem Kindstod von der klippe gesprungen!

    Ich hatte erst am 5.5 eine Fehlgeburt weil mein Körper die Schwangerschaft nicht geduldet hat und ich habe auch gesagt das es meine schuld war aber das stimmt nicht! Du hast keine Schuld daran die Natur hat diesen Weg gewählt. Mache dir keine vorwürfe denn dann frisst es dich auf und macht dich kaputt. Es ist schwer mit diesem verlust klar zu kommen! Ich habe das bis heute auch noch nicht verkraftet aber wegen meinen Kindern muss ich stark sein und wenn ich merke es tut sehr weh dann weine ich! Bei deinem Beitrag habe ich auch geweint weil ich mit empfinde aber glaube mir weinen hilft sehr und jetz geht es mir auch schon etwas besser! Wenn du noch ein Baby möchtest dann bekomme noch eins aber ich würde deinem Körper etwas ruhe gönnen so 3 monate! Das es noch mal passsiert ist net sehr hoch und ich wünsche dir kraft und Mut das durchzustehen! Ich drücke dir alle Daumen!
    lg anjalij

    P.S Ich habe meinem Baby (war 13SSW) einen Brief geschrieben habe dann das Stofftier von meinem Kind genommen und habe es in einem Korb gelegt und dann im Wald vergraben! Das hat mir echt geholfen denn das Leben geht auch für dich weiter!

    *in den arm nehm und drück*

    Wünsche dir alles liebe

    lg anjalij

  9. #9
    Gast

    Standard Re: Trauer um Fin

    Liebe Petra, ich habe Mariam am 27. Januar in der 21. Woche still geboren und ich bin immer noch sehr traurig, denn bei uns hieß es immer das wir keine Kinder bekommen, tja und auf diese unendliche Freude folgte der unendliche Schmerz. Ich möchte gerne wieder schwanger sein aber leider hat das bisher noch nicht geklappt. Für mich soll es auch kein ersatz sein aber ich wüßte das es mir und meiner Seele verdammt gut tun würde. Es ist auf jedenfall richtig und auch sehr wichtig sich hier auszutauschen das hilft sehr. Und leider ist es wirklich erschreckend wieviele hier ihre Babys auch sehr spät verlieren. Aber es ist ein trost zu sehen das man nicht alleine ist. Ich wünsche Dir das dein Traum bald in Erfüllung geht und du ein gesundes Baby bekommst. Alles Liebe Gruß Natalie

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •