Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Dürfen Eltern dem Kind Geld wegnehmen?

  1. #1
    Cyberspacy ist offline Member

    User Info Menu

    Frage Dürfen Eltern dem Kind Geld wegnehmen?

    Hallo,

    ich habe eine schlimme Vermutung, das die Mutter meines Freundes das gesamte Geld von ca. 10.000 DM vom Sparbuch ihres Sohnes genommen hat um sich selbstständig zu machen. Damals war mein Freund gerade 10 Jahre alt. Das Unternehmen ging kurz darauf pleite und mein Freund hat keinen Cent mehr auf dem Sparbuch.

    Was können wir tun? Ist das rechtlich korrekt?

    Bitte um Antwort? Ist doch wirklich unverantwortlich sowas, oder?

  2. #2
    Marion1979 ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: Dürfen Eltern dem Kind Geld wegnehmen?

    Ist das Geld angespart worden oder aus einer Erbschaft?

    Bei einer Erbschaft hätte die Mutter das Geld nur im Sinne des Kindes verwalten dürfen.

    Bei gesparten Geld sieht es anders aus. Wenn nicht eindeutig das Sparbuch auf den Namen des Kindes angelegt wird und die Eltern der Bank gegenüber nicht erklärt haben, dass die Vermögensübertragung endgültig und unwiderruflich auf das Kind erfolgt, dann zählt das Geld zum Vermögen der Eltern und sie können damit machen was sie wollen.

    Moralisch ist das natürlich ziemlich daneben...

  3. #3
    Cyberspacy ist offline Member

    User Info Menu

    Standard Re: Dürfen Eltern dem Kind Geld wegnehmen?

    Vielen Dank für deine Antwort. Wo das her kommt wissen wir nicht genau, weil damals niemand mit meinem Freund darüber gesprochen hat. Wir nehmen an das es Geld von Oma/Opa und Verwandten ist, was sie meinem Freund geschenkt haben.
    Das Sparbuch lief aber von Anfang an auf seinen Namen.

    Können wir denn gar nichts machen?

  4. #4
    Marion1979 ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: Dürfen Eltern dem Kind Geld wegnehmen?

    Ich schätze nein.

    Ich habe folgenden Beitrag zum Thema im I-net gefunden:

    "Wem gehört das Sparbuch, das für Kinder oder Enkel angelegt worden ist?

    Kindersparbuch bleibt im Vermögen des edlen Spenders, so lange er es nicht herausgibt.

    Zwei Enkelkinder verklagten ihren Großvater auf Zahlung von je 25.000 Euro. Der Großvater hatte Jahre zuvor Sparkonten auf die Namen seiner Enkel eröffnet. Die Eltern der Kinder gestatteten dem Mann in ihrer Funktion als gesetzliche Vertreter der Kinder, über die Guthaben frei zu verfügen. Das tat er auch später, indem er die Konten wieder auflöste.

    Die Sache ging bis zum Bundesgerichtshof, wo man Verständnis für den Großvater zeigte: Legt ein naher Angehöriger ein Sparbuch auf den Namen eines Kindes an, behält das Sparbuch aber für sich, dann bleibt es Bestandteil seines Vermögens bis zu seinem Tode. Denn aus dem Umstand, dass er das Sparbuch nicht aus der Hand gegeben hat, lässt sich erkennen, dass er sein Verfügungsrecht bis zum Schluss behalten wollte. (BGH, Urteil v. 18. 1. 2005, Az. X ZR 664/02)
    Aber: So ein Sparbuch fällt nicht in den Nachlass des Spenders. Das hatte der Bundesgerichtshof in einer anderen Sache entschieden. Hier hatte ein Vater ein Sparbuch auf den Namen seines Sohnes angelegt und zu Hause im Safe aufbewahrt. Als der Vater starb, stellte sich die Mutter auf den Standpunkt, das Guthaben auf dem Sparbuch gehöre zum Nachlass. Somit stehe ihr ein Anteil daran in Höhe ihres Erbanteil zu. Mit dieser Ansicht hatte sie letztinstanzlich keinen Erfolg. Denn nach dem erkennbaren Willen des Mannes sollte nur der Sohn von dem Ersparten profitieren. (BGH, Urteil v. 25. 4. 2005, Az. II ZR 103/03)"

    Quelle: www.finanzservice-vossen.de

  5. #5
    Cyberspacy ist offline Member

    User Info Menu

    Standard Re: Dürfen Eltern dem Kind Geld wegnehmen?

    Vielen Dank.
    Wirklich bitter würde es etwas bewirken wenn man herausfindet wer der Spender war? Also wenn Oma bestätigt das sie das Geld dem Kind gegeben hat und die Eltern es einfach für Ihre Zwecke ausgegeben haben? Das ist doch wirklich ungerecht.

  6. #6
    Marion1979 ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: Dürfen Eltern dem Kind Geld wegnehmen?

    Nein, wer der Spender gewesen ist, ist in dem Fall uninteressant.

    Ein Kind hat vor dem Gesetz kein eigenes Vermögen (außer durch Erbschaft oder einer Vermögungsübertragung oder einer sonstigen, schriftlichen Verfügung beim Notar). Man schenkt also rein rechtlich nicht dem Kind das Geld, sondern den Eltern. Was die damit machen, ist dann den Eltern überlassen.

  7. #7
    Avatar von Corsi33
    Corsi33 ist offline Backdepp

    User Info Menu

    Standard Re: Dürfen Eltern dem Kind Geld wegnehmen?

    Zitat Zitat von Cyberspacy Beitrag anzeigen
    Ist doch wirklich unverantwortlich sowas, oder?
    Warum? Wie ist denn die Hilfestellung generell seiner Mutter?

    Es ist gut, wenn die Kinder einen Start haben aber prinzipiell denke ich, dass es viel wichtiger ist, seinen Kindern eine gute Ausbildung zu ermöglichen und wenn sie damals das Geld genommen hat, dann bestimmt nicht, um das zu verjubeln sondern um eine Zukunft für sich und ihren Sohn zu haben, die nun leider gescheitert ist.

    Aber unverantwortlich finde ich andere Dinge. Aber dazu kennt man auch die Situation nicht genug *find*

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •