Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 18 von 18

Thema: Umfage: Fixkosten zu hoch?

  1. #11
    babyjay ist offline Veteran

    User Info Menu

    Standard Re: Umfage: Fixkosten zu hoch?

    huhu tinker85,
    da hast du das "problem" aber auch schon aufgelistet: es sind meist die ratenkredite, die einen auffressen...
    zum thema versicherungen haben wir ganz klar eine regelung: die wird einmal im jahr bezahlt. ja, es ist ein haufen geld auf einmal, aber:
    a) sparst du die ratenzuschläge, meist so 3-5%. wenn die versicherungen also 1.000 euro im jahr betragen, sind das 30-50 euro.
    b) wenn du die gesamtsumme der versicherung (ohne zuschläge) nimmst, sagen wir wieder mal 1.000 euro, und legst die in raten monatlich auf ein tagesgeldkonto, wo du im moment um die 4% zinsen bekommst, hast du nochmals 40 euro an sparzinsen. macht fast einen hunderter, den man mehr hat.
    telefon 50 euro ist wahnsinn! wir haben ne 16mb-leitung bei alice. kostet incl.grundgebühren, tel+dsl-flat 30 euro. sparpotential bei euch 20 euro/monat x12= 240 euro.
    könnt ihr am strom sparen? nicht benötigte geräte nachts (tv, stereoanlage, pc etc.) über eine steckerleiste abschalten? vielleicht den stromanbieter wechseln. guck mal bei verivox.de!
    sind handys wirklich notwendig? vielleicht lieber auf prepaid umsteigen, die grundgebühren sparen und lieber im dafür guthaben aufladen? macht vielleicht nen zehner...
    gibt es übrigens bei alice auch, da sind netzinterne gespräche gar kostenlos.
    kann man die kredite vielleicht bei der hausbank zu günstigeren konditionen umschulden??

    vielleicht ist ja das eine oder andere dabei, was ihr für euch umsetzn könnt - viel erfolg!!
    liebe grüsse,
    babyjay *1977 mit liese *17.07.2005 und CAP *1970

    http://tickers.baby-gaga.com/t/lamla...eschen+ist.png

    Das Gegenteil von gut ist gut gemeint. (Kurt Tucholsky)

  2. #12
    *mausekind ist offline addict

    User Info Menu

    Standard Re: Umfage: Fixkosten zu hoch?

    [QUOTE=babyjay;5862155]huhu tinker85,
    da hast du das "problem" aber auch schon aufgelistet: es sind meist die ratenkredite, die einen auffressen...
    zum thema versicherungen haben wir ganz klar eine regelung: die wird einmal im jahr bezahlt. ja, es ist ein haufen geld auf einmal, aber:



    Die Versicherungen 1 x im Jahr bezahlen??? Das ist gewiss nicht bei jedem durchführbar. Wenn Du wüßtest, wieviel wir an Versicherungen zahlen!! Da würde ja unser Monatslohn in diesem Monat nicht dafür reichen. Wir zahlen alleine für die Versicherung für´s Haus im Jahr über 300 Euro, dann beide Autos, 3 x Rentenversicherung, Hausrat, Haftpflicht, Unfall etc etc. DAS könnten wir nicht auf einmal zahlen!!!

  3. #13
    Sascha ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Umfage: Fixkosten zu hoch?

    [quote=*mausekind;5893530]
    Zitat Zitat von babyjay Beitrag anzeigen
    huhu tinker85,
    da hast du das "problem" aber auch schon aufgelistet: es sind meist die ratenkredite, die einen auffressen...
    zum thema versicherungen haben wir ganz klar eine regelung: die wird einmal im jahr bezahlt. ja, es ist ein haufen geld auf einmal, aber:



    Die Versicherungen 1 x im Jahr bezahlen??? Das ist gewiss nicht bei jedem durchführbar. Wenn Du wüßtest, wieviel wir an Versicherungen zahlen!! Da würde ja unser Monatslohn in diesem Monat nicht dafür reichen. Wir zahlen alleine für die Versicherung für´s Haus im Jahr über 300 Euro, dann beide Autos, 3 x Rentenversicherung, Hausrat, Haftpflicht, Unfall etc etc. DAS könnten wir nicht auf einmal zahlen!!!
    Äh - natürlich legt man monatlich was zur Seite für die Versicherung.
    Sascha
    Most important decisions in life are made between two people in bed
    Billy Bragg


    Ostern mal anders:
    https://www.bilder-upload.eu/bild-a2...2880.jpeg.html

    https://www.youtube.com/watch?v=0Hiu...ature=emb_logo

  4. #14
    babyjay ist offline Veteran

    User Info Menu

    Standard Re: Umfage: Fixkosten zu hoch?

    @ *mausekind:
    du hast auch bis zum ende gelesen??
    die versicherungen umfassen bei uns auch n knappes montatsgehalt. dann wären wir auch im januar blank.
    du musst den gesamtbetrag der versicherungen nehmen und jeweils ein zwölftes dieses betrages jeden monat zb. auf ein tagesgeldkonto packen.
    da musst du dich nur selbst dran halten....und sparst bares!
    liebe grüsse,
    babyjay *1977 mit liese *17.07.2005 und CAP *1970

    http://tickers.baby-gaga.com/t/lamla...eschen+ist.png

    Das Gegenteil von gut ist gut gemeint. (Kurt Tucholsky)

  5. #15
    Saschka ist offline enthusiast

    User Info Menu

    Standard Re: Umfage: Fixkosten zu hoch?

    aber gerne: haben so 3000 netto für 6 Leute
    (1 Halbtagsjob, Unterhalt für 2 Kinder aus erster Ehe, Kindergeld, Elterngeld Mindestsatz für die Jüngste)
    Fixkosten: Hauskredit 350, Nebenkosten inkl. Strom 250, 100 Kindergarten (ganztags) und Tagesmutter für das Baby (ca. 8 Wochenstunden) , 200 für die Privatschule der Großen, 50 Tel (DSL), 100 für alle Versicherungen einschl. Haus und Auto. 100 Benzin. Auto ist gebraucht und bezahlt.
    Keine Handys, Versicherungen nur Haftpflicht und Unfall. Wir sparen nicht bei Lebensmitteln, kaufen viel Bio, bei Kultur (Schwimmen, Kino, Restaurant) wird auch nicht gespart. Bei Klamotten schon eher, die Schränke sind ohnehin zu voll und bei 4 Kindern und zahlreichen ebenfalls kinderreichen Bekannten sowie den Omas muss ich mich immer drängeln, auch mal was neues kaufen zu dürfen. Auch tragen die großen Jungs meine zeitlosen Markenjeans aus den Jahren ab, wo ich noch schlank war:-)
    Auch sind wir durch die verschiedenen Interessen der Kinder und die Schule derart eingebunden, dass sich die Zeit zum Geld ausgeben in Grenzen hält.

  6. #16
    Saschka ist offline enthusiast

    User Info Menu

    Standard Re: Umfage: Fixkosten zu hoch?

    ...ich sehe das auch so, die autokredite belasten und ein haus sollte auch nicht teurer sein als was passendes zu mieten, zu viert hätten und 780 euro wohnkosten umgebracht...
    aber das ist regional sehr unterschiedlich.
    dass wir für 600 euro zu sechst angemessen wohnen, liegt daran, dass ich aus der baubranche bin und eben ein günstiges sanierungsobjekt gefunden habe. man muss eben immer überlegen und mitunter kostenintensive dinge rigoros wegrationalisieren.

  7. #17
    Jupaas Gast

    Standard Re: Umfage: Fixkosten zu hoch?

    Zitat Zitat von Kabelfresser Beitrag anzeigen
    Also manchmal frage ich mich hier tatsächlich ob hier manche wirklich Geldprobleme haben oder sich nur welche einbilden.

    Von 3000 Euro Monatseinkommen träume ich nur...wir haben mit Kindergeld ca. 1600 Euro im Monat. Ok ich geh nicht voll arbeiten da ich nix finde aber trotzdem kämen wir nie auf solche Summen. Ich bin froh wenn das Geld bis Ende des Monats reicht-sparen können wir einfach nichts. Trau mich gar nicht daran zu denken wenn mal was kaputt gehen sollte.

    Wahrscheinlich solltest Du tatsächlich mal Haushaltsbuch führen-denn nach Deinem Reden habt ihr 1000 Euro im Monat zum Leben - davon könnte man jeden Monat locker 800 Euro ansparen und ihr hättet trotzdem noch eine tolle Freizeitgestaltung.

    Gruß Jana
    Davon können wir auch nur Träumen.Haben Mit Einkommen,Kindergeld&Elterngeld 2500Euro,für 2Erwachsene&4Kinder.Elterngeld(300Euro)gibt es im Oktober das letzte mal,dann sind es nur noch 2200Euro.Davon müssen Hausrat,Haftpflicht&Autoversicherung&Steuer(haben nur 1 Auto,braucht Mann um zur Arbeit zu kommen)Sprit,Telefon,Miete&alle Nebenkosten(Miete&Nk=700Euro).Haben auch nicht Viel,kommen aber hin,indem wir Billige Produkte(No Name)kaufen,runtergesetzte die Ablaufen.Wir rauchen auch nicht.Den einzigen Luxus den Wir uns gönnen ist 1mal im Monat Essen zu Gehen.
    Gruss A.S.

  8. #18
    Nicole1981 ist offline journey (wo)man

    User Info Menu

    Standard Re: Umfage: Fixkosten zu hoch?

    Wir haben etwas weniger zur Verfügung als ihr... ca. 2200 Euro + Kindergeld (Das kommt aber gleich auf ein Sparkonto für alle Kinder gemeinsam und wird später für Auto/Ausbildung/Studium benutzt). Ich arbeite übrigens nicht. Nun haben wir die letzten drei Monate noch ALGI (von mir) bekommen 400 Euro/Monat und später gibt es dann noch Elterngeld ein Jahr, das wird aber alles gespart, da wir Ende des Jahres ein Jugendzimmer kaufen müssen und in den nächsten 3-5 Jahren ne neue Küche brauchen.
    Somit stehen uns also 2200 Euro zur Verfügung für 2 Erwachsene und bald 3 Kinder.
    1400 Euro werden gespart für Reparaturen am Haus (ist das ehemalige Haus meiner Schwiegereltern), Versicherungen (zahlen wir im Januar auf einmal) etc. somit bleiben uns noch 800 Euro im Monat für den Rest... alle drei Monate bekommt mein Mann meist noch eine Umsatzprämie von ca. 300 Euro netto, die werden dann für aussergewöhnliche Freizeitaktivitäten verwendet, z. B. Zoobesuch, Freizeitpark, Schwimmbad etc.
    Wir kommen mit dem Geld ziemlich gut zurecht, müssen weder hungern noch großartig auf was verzichten... einmal im Jahr in Zoo ist ja auch ausreichend und man muss nicht jede Woche 3x Essen gehen.

    lg Nicole
    Lg Nicole
    Vanessa Mai 2003 ~ Leon Juli 2006 ~ Lukas März 2008

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •