Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 30

Thema: Partnerschaftskrise wg. ungleichem Sex-Bedürfnis

  1. #11
    Avatar von S_Browny
    S_Browny ist offline Verl..verl..Verheiratet

    User Info Menu

    Standard Re: Partnerschaftskrise wg. ungleichem Sex-Bedürfnis

    Ja der Begriff- Belohnung- bekommt hier wirklich einen zu hohen Stelenwert!! Aber leider ist es für viele Männer auch nicht mehr selbstverständlich im Haushalt mit anzupacken...Ja und wir Frauen gehen arbeiten und das vllt.ähnlich viel wie der Mann und haben dann auch noch den Haushalt!!Gut wenn man kiner hat vllt.nicht mehr so veil Arbeit aber die kleinen wachsen auch nicht von allein auf.

    Da ist man doch dankbar und gibt auch gern was zurück wenn der Mann mit zupackt... Ja und welcher Mann wird denn icht gern belohnt mit SEX?!?! Also ich kenn da keinen... Und das beidseitig Lust da ist sollte wohl jeden klar sein.. wie sollte es denn sonst groß funktionieren in einer Beziehung?
    Sternchen 12/11* 07/12* 04/13 ganz fest im Herzen
    07/14 fest in meinen Armeinund das zweite Wunder fest im Arm

    -Der große Reichtum unseres Lebens sind die kleinen Sonnenstrahlen, die jeden Tag auf unseren Weg fallen-.

  2. #12
    Soraya78 ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Partnerschaftskrise wg. ungleichem Sex-Bedürfnis

    Zitat Zitat von S_Browny Beitrag anzeigen
    Da ist man doch dankbar und gibt auch gern was zurück wenn der Mann mit zupackt... Ja und welcher Mann wird denn icht gern belohnt mit SEX?!?! Also ich kenn da keinen... Und das beidseitig Lust da ist sollte wohl jeden klar sein.. wie sollte es denn sonst groß funktionieren in einer Beziehung?
    Ich weiß nicht so genau, ob ich Dich da jetzt richtig verstehe.
    Ich belohne meinen Mann NIE mit Sex. Er mich übrigens auch nicht.
    Wie soll ich mir sowas vorstellen? >Schatz, kaufst Du mir das Paar Schuhe, dann belohne ich Dich heute Abend auch mit einem Blowjob!<

    Für mich ist es selbstverständlich, dass wir auf der Team-Ebene gut zusammenarbeiten. Das heißt, sehen, wenn etwas getan werden muss, es erledigen, wenn grade Zeit ist, sehen, wenn der andere Hilfe braucht und mit anpacken. Der Idealzustand ist, dass wenigstens das Alltägliche reibungslos und absprachefrei funktioniert und dass die Aufgaben weitestgehend gerecht aufgeteilt sind.

    Gibt es auf der Team-Ebene keine Probleme, dann hat ein Paar in der Regel ein natürliches Nähebedürfnis. Bei uns entwickelt sich Sex immer aus Küssen, Umarmungen und Kuscheln. Ich finde die Vorstellung furchtbar, meinen Partner "zu Willen" zu sein, um mich für etwas zu bedanken und eigentlich nicht mit dem Herzen dabei zu sein.
    Ich schlafe mit meinem Mann, weil ich entspannt und glücklich mit ihm bin und seine Nähe dabei genieße.

  3. #13
    Vassago Gast

    Standard Re: Partnerschaftskrise wg. ungleichem Sex-Bedürfnis

    Zitat Zitat von Herzloewe Beitrag anzeigen
    Was stört denn hier? Der Begriff "Belohnung" wird wohl falsch interpretiert. Wenn die Frau eine entspannte, aufgeräumte Situation braucht, um Lust zu bekommen, dann soll sie das ihrem Mann mitteilen. Ich hoffe nur für den Mann, daß er auch bekommt, was er sich erhofft, wenn er sich ins Zeug legt, um zu diesen entspannten Momenten zu kommen.:waesche:



    Ich lebe in Deutschland, wo die freie Meinungsäußerung immer weiter eingeschränkt wird, weil alles political correct sein soll. Der Stress immer weiter zunimmt, weil vielleicht der Arbeitsplatz unsicher ist, die eigene Erwartungshaltung zu hoch gesteckt wird und das Miteinander leidet.
    Mitnichten wollte ich Deine freie Meinungsaeusserung einschraenken, selbst wenn das von Dir so gemeint waere, wie ich es aufgenommen habe. Ich hoffe aber einfach mal, dass ich das missverstanden habe.

    Ich denke, um die Situation zu entspannen, ist etwas mehr noetig als den Tisch abraeumen. Aber wenn er daran mitarbeitet, hoffe ich natuerlich auch, dass es hilft. Aber von Belohnung wuerde ich in dem Zusammenhang nicht sprechen. Erstens, weil er seiner Frau unter die Arme greifen sollte, ohne eine Gegenleistung zu erwarten. Und zweitens, weil das so klingt, als muesste sie ihm Sex geben zu seinem Vergnuegen, Idealfall waere aber doch wohl gemeinsames Lustempfinden.

    Was die Meinungsfreiheit angeht sehe ich das anders- ich bin gerne auch mal politisch nicht korrekt, aber ich kann auch den Gegenwind ab.

  4. #14
    Herzloewe ist offline Nonkonform

    User Info Menu

    Standard Re: Partnerschaftskrise wg. ungleichem Sex-Bedürfnis

    [QUOTE]
    Zitat Zitat von Vassago Beitrag anzeigen
    Mitnichten wollte ich Deine freie Meinungsaeusserung einschraenken, selbst wenn das von Dir so gemeint waere, wie ich es aufgenommen habe. Ich hoffe aber einfach mal, dass ich das missverstanden habe.
    Das kannst du auch garnicht, da ich mir meinen Mund nicht verbieten lassen. Zum Glück haben wir ja auch einen Bundespräsidenten bekommen, dem die Freiheit besonders am Herzen liegt:daumendrueck:. Aber ich habe dich so auch nicht verstanden, sondern wollte nur die Frage beantworten, in welchem Land wir leben.

    Ich denke, um die Situation zu entspannen, ist etwas mehr noetig als den Tisch abraeumen. Aber wenn er daran mitarbeitet, hoffe ich natuerlich auch, dass es hilft. Aber von Belohnung wuerde ich in dem Zusammenhang nicht sprechen. Erstens, weil er seiner Frau unter die Arme greifen sollte, ohne eine Gegenleistung zu erwarten. Und zweitens, weil das so klingt, als muesste sie ihm Sex geben zu seinem Vergnuegen, Idealfall waere aber doch wohl gemeinsames Lustempfinden.
    Ja, das ist der Idealfall, aber es ist auch immer einfach zu behaupten, ich habe keine Lust, weil der Partner dies und das nicht tut. Wenn das Paar sich ausgesprochen hat, dann fände ich es auch nicht schlimm, wie von S_Browny erwähnt, mit dem Mann auch zwischendurch mal Sex zu haben, wenn nicht unbedingt die voll entspannte Situation herrscht.

    Was die Meinungsfreiheit angeht sehe ich das anders- ich bin gerne auch mal politisch nicht korrekt, aber ich kann auch den Gegenwind ab.
    Ich muß als nicht behinderter, weißer, männlicher und heterosexueller Christ in diesem linken Zeitgeist auch so manchen Gegenwind aushalten. Und ich habe auch nichts gegen Frauen, die die Haussanierung durchführen und den Männern Kind und Haushalt überlassen
    Die Gedanken sind frei, wer kann sie erraten...

  5. #15
    Vassago Gast

    Standard Re: Partnerschaftskrise wg. ungleichem Sex-Bedürfnis

    [QUOTE=Herzloewe;21422466]

    Das kannst du auch garnicht, da ich mir meinen Mund nicht verbieten lassen. Zum Glück haben wir ja auch einen Bundespräsidenten bekommen, dem die Freiheit besonders am Herzen liegt:daumendrueck:. Aber ich habe dich so auch nicht verstanden, sondern wollte nur die Frage beantworten, in welchem Land wir leben.



    Ja, das ist der Idealfall, aber es ist auch immer einfach zu behaupten, ich habe keine Lust, weil der Partner dies und das nicht tut. Wenn das Paar sich ausgesprochen hat, dann fände ich es auch nicht schlimm, wie von S_Browny erwähnt, mit dem Mann auch zwischendurch mal Sex zu haben, wenn nicht unbedingt die voll entspannte Situation herrscht.

    Ne, schlimm faende ich es auch nicht, mir ist aber auch die Situation piepegal- ich hab Sex, wenn ich Lust habe, auch im groessten Chaos. Da ist die Lust wohl das Stichwort. Ich faende es naemlich schon schlimm, Sex zu haben, wenn ich keine lust habe. Obwohl Therapeuten das anders sehen, aber ich moechte mich nicht ueberwinden muessen. Ich kann mir da auch kein Urteil erlauben, aber fuer mich persoenlich wuerde ich bezweifeln, dass es mit der Lust klappt, wenn der Partner nur dies macht und das laesst. In der Zeit, als ich keine Lust auf meinen Mann hatte, hat etwas ganz anderes in der Beziehung nicht gestimmt.



    Ich muß als nicht behinderter, weißer, männlicher und heterosexueller Christ in diesem linken Zeitgeist auch so manchen Gegenwind aushalten. Und ich habe auch nichts gegen Frauen, die die Haussanierung durchführen und den Männern Kind und Haushalt überlassen
    Du Armer! Da hab ich ja Glueck, dass ich weder maennlich noch Christ bin..Aber ich gebe Dir recht, ich hab auch manchmal fast das Gefuehl, ich muss mich fuer unser ach so spiessiges Leben mit tollen Jobs, wohlgeratenem Kind und ohne Krise rechtfertigen.

  6. #16
    charybdis ist offline newbie

    User Info Menu

    Standard Re: Partnerschaftskrise wg. ungleichem Sex-Bedürfnis

    Partnerschaft ist nehmen und geben....wenn er halt sexuell so aktiv ist, hat sie das bestimmt vorher gewußt....sie bricht sich keinen Zacken aus der Krone wenn sie ihm mal kurz einen lutscht oder mal schnell für einen Quickie hinhält...und der Hausfrieden ist gesichert..

  7. #17
    Avatar von S_Browny
    S_Browny ist offline Verl..verl..Verheiratet

    User Info Menu

    Standard Re: Partnerschaftskrise wg. ungleichem Sex-Bedürfnis

    Zitat Zitat von charybdis Beitrag anzeigen
    Partnerschaft ist nehmen und geben....wenn er halt sexuell so aktiv ist, hat sie das bestimmt vorher gewußt....sie bricht sich keinen Zacken aus der Krone wenn sie ihm mal kurz einen lutscht oder mal schnell für einen Quickie hinhält...und der Hausfrieden ist gesichert..
    Sehr direkt aber wohl wahre Einstellung...Nur kann das nicht jede Frau.Bei der ein oder anderen gibt es da wohl auch die ein odere andere Vorgeschichte.Und denken die Männer denn auch so??....
    Sternchen 12/11* 07/12* 04/13 ganz fest im Herzen
    07/14 fest in meinen Armeinund das zweite Wunder fest im Arm

    -Der große Reichtum unseres Lebens sind die kleinen Sonnenstrahlen, die jeden Tag auf unseren Weg fallen-.

  8. #18
    Soraya78 ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Partnerschaftskrise wg. ungleichem Sex-Bedürfnis

    Zitat Zitat von charybdis Beitrag anzeigen
    Partnerschaft ist nehmen und geben....wenn er halt sexuell so aktiv ist, hat sie das bestimmt vorher gewußt....sie bricht sich keinen Zacken aus der Krone wenn sie ihm mal kurz einen lutscht oder mal schnell für einen Quickie hinhält...und der Hausfrieden ist gesichert..
    Zitat Zitat von S_Browny Beitrag anzeigen
    Sehr direkt aber wohl wahre Einstellung...Nur kann das nicht jede Frau.Bei der ein oder anderen gibt es da wohl auch die ein odere andere Vorgeschichte.Und denken die Männer denn auch so??....
    Ich frage mich, in was für Beziehungen ihr lebt. Ich bin froh, dass in meiner Partnerschaft keiner Dinge tun muss, die er eigentlich nicht möchte, nur um den Hausfrieden zu wahren.

    Und der andere Punkt ist: mit welchem Recht werden die Bedürfnissse des Mannes über die der Frau gestellt? Wenn er Sex will, soll er dafür sorgen, dass sie entlastet wird, dann kann sie auch wieder Lust entwickeln. Aber dafür müßte der arme Mann sich ja bemühen, das kann man doch nicht erwarten!

  9. #19
    Sabine2001 ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: Partnerschaftskrise wg. ungleichem Sex-Bedürfnis

    Zitat Zitat von Soraya78 Beitrag anzeigen
    Wenn er Sex will, soll er dafür sorgen, dass sie entlastet wird, dann kann sie auch wieder Lust entwickeln.
    Woher weisst du das?

  10. #20
    Soraya78 ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Partnerschaftskrise wg. ungleichem Sex-Bedürfnis

    Zitat Zitat von Sabine2001 Beitrag anzeigen
    Woher weisst du das?
    Lies das Ausgangsposting. Sie sagt, ihr schwirrt zu viel im Kopf umher und sie ärgert sich manchmal über seine Untätigkeit und dass sie deswegen keine Lust hat.

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •