Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 40
Like Tree18gefällt dies

Thema: Er will mich nicht - was mache ich falsch???

  1. #11
    Avatar von WillyWeber
    WillyWeber ist offline Dummbatz

    User Info Menu

    Standard Re: Er will mich nicht - was mache ich falsch???

    Zitat Zitat von glitzerhasi Beitrag anzeigen
    Ob ich nun attraktiv bin oder nicht - das ist ja eh Geschmackssache
    Das ist gewiss.

    ich strahle nichts aus
    Ich finde, jeder Mensch strahlt irgend etwas aus.


    Kein Mann der Welt will eine Frau mit einer so kummervollen Aura vermute ich mal.
    Das glaube ich nun auch nicht. Aber darum geht es nicht. Es geht eher darum, dass du keine Frau mit einer kummervollen Auro sein willst und auch nicht sein solltest.

    Ob nun schlank und Stupsnase, großer Busen oder lange Haare - ich fühle mich kein bisschen hübsch, und darauf kommt es doch an, oder?
    Richtig. Und irgendwie musst du zu dem Zustand zurück kommen, dich selbst zu mögen und zu lieben.


    Schließlich will mein eigener Mann nichts von mir wissen, es regt sich nichts bei ihm, egal wie ich mich zurecht mache :-(
    Zumindest deine eigene Wirkung auf andere Männer zu testen ist doch legitim. Mehr musst du ja gar nicht tun. Aber die Rückmeldung würde dir doch sicher helfen, wieder Selbstvertrauen zu finden.

    An eine Affäre habe ich noch nicht gedacht, denn ich für meinen Teil liebe und begehre ihn ja, und ich hatte bis dato die Hoffnung, dass es zu einer "Wunderheilung" kommt, ausserdem bin ich seitdem ich Kinder habe eher etwas zurückhaltend, was neue Männer angeht...ich bin echt zu dämlich, oder??
    Nö. Das finde ich nicht dämlich.
    Traurig ist, dass du so mit dir umspringen lässt. Dass du nicht fremd gehst, finde ich nicht dämlich.
    Eher halte ich die Tipps, die du hier erhältst, doch fremd zu gehen, für fragwürdig.
    Diese Vorgehensweise führt in den meisten Fällen zu großem Stress, Frust und oft zur Trennung.
    Wichtig ist doch, dass du dir darüber im Klaren wirst, was du willst und wie weit du bereit bist, dich für die Partnerschaft, von der du nicht mal weisst, ob sie noch wirklich existiert, zu opfern.
    Lass dich für die Trennungseventualität beraten. Nur so kannst du einschätzen, welches Risiko du eingehst, was dir zusteht, was du dir zutrauen kannst, etc. Dafür gibt es Beratungsstellen, die dir die verschiedenen Möglichkeiten im Rahmen einer Trennung erklären und aufzeigen.

    Ohne gegenseitigen Respekt und Mitgefühl funktioniert es nicht.



    Und er respektiert mich aufgrund meiner Abhängigkeitssituation wahrscheinlich kein bisschen mehr, und das macht einen Menschen wahrscheinlich auch nicht gerade besonders attraktiv.
    Da ist etwas dran.


    Ihr meint also, dass ich die Hoffnung aufgeben sollte?Dass ich mich von dem "Alles wird gut" Gedanken lösen sollte?
    Das kann doch HIER niemand wirklich einschätzen. DAS musst du für dich herausfinden. Einen Schritt nach dem anderen. Lass dich beraten, mach dir deine Gedanken, kopiere alle relevanten Papiere (seine Gehaltsabrechnung, Sparguthaben, Eigentum, Lebensversicherung, Kontoauszüge, etc.) für den Ernstfall. Überlege, wer die Wohnung verlassen müsste, wo du hin könntest, wenn du gehen müsstest. Hast du ggf. Familie, die dich unterstützt oder Freunde?

    Hat denn irgendwer von euch auch so eine schwierige, Sexlose Phase hinter sich gebracht - vor allem als Mann??
    Da kann ich nicht helfen. Mal ein paar Tage, wo nichts geht, weil der Kopf dicht ist - Sorgen drücken. Mehr nicht.

    Obwohl - wer weiß, vielleicht hat er ja Sex und ist ganz der alte, liebevolle Typ....bei und mit jemand anderem... :-(
    Mag sein. Muss aber nicht. Vom Warten wirst du es weder erfahren noch ändern, wenn es so sein sollte.



    Würde er doch endlich einmal aussprechen , was wirklich sein Problem ist, anstatt nur immer fies zu werden, sich rauszureden oder mir die Schuld zuzuweisen, endlich ehrliche Worte.
    DAS wäre der richtige Ansatz.

    Dann wäre doch allen geholfen, und auch nur dann kann ich doch auch eigentlich entscheiden, wie es weitergehen kann - oder nicht???
    Richtig. Es könnte ja sein, dass ER ganz klein ist. Und Angst hat, seine Existenz aufs Spiel zu setzen, wenn ihm eine Trennung droht. Vermutlich müsste ja ER bezahlen. Das kann das Leben massiv einschränken.

    Werde dir klar, was DU willst und wie du es willst. Und mach dir einen Alternativplan, wenn es nicht so wird, wie du es willst. Wer einen zweiten Plan in der Tasche hat, erlebt keine Überraschung und ist fürs Leben gewappnet.

    Viel Erfolg!
    lg Willy


    "Euer Gott stellt einen Apfelbaum mitten in einen Garten und sagt: 'Macht, was euch Spaß macht, Leute, oh, aber esst keinen Apfel.' O Wunder, o Wunder, sie essen natürlich einen, und er springt hinter einem Busch hervor und schreit: 'Hab ich euch endlich!'"
    (Ford Prefect, "The Restaurant at the end of the Universe" Douglas Adams)

  2. #12
    Avatar von nina37
    nina37 ist offline Ex-Miststück

    User Info Menu

    Standard Re: Er will mich nicht - was mache ich falsch???

    Im ersten Moment habe ich daran gedacht, dass er womöglich eine andere hat. Kannst Du das ausschließen?

    Hast Du mal überlegt für ein paar Tage alleine in ein Hotel oder zu einer Freundin zu gehen? Einfach mal abschalten, nachdenken, ausruhen, Wege suchen. Ich bin mal, nachdem die Kinderversorung gewährleistet war, für ein paar Tage ohne ihm Bescheid zu sagen verschwunden. Das hat ihn schon zum nachdenken angeregt. Na gut, langfristig gebracht hat es nichts. Aber mir hat es gut getan.

    Denk an DICH!

  3. #13
    glitzerhasi ist offline Nickverseucht :P

    User Info Menu

    Standard Re: Er will mich nicht - was mache ich falsch???

    Ha , ich glaube ich habe das mit dem Zitieren ein bisschen raus, ich versuche es mal:


    Zitat Zitat von WillyWeber Beitrag anzeigen
    Das ist gewiss.



    Ich finde, jeder Mensch strahlt irgend etwas aus.




    Das glaube ich nun auch nicht. Aber darum geht es nicht. Es geht eher darum, dass du keine Frau mit einer kummervollen Auro sein willst und auch nicht sein solltest.



    Richtig. Und irgendwie musst du zu dem Zustand zurück kommen, dich selbst zu mögen und zu lieben.




    Zumindest deine eigene Wirkung auf andere Männer zu testen ist doch legitim. Mehr musst du ja gar nicht tun. Aber die Rückmeldung würde dir doch sicher helfen, wieder Selbstvertrauen zu finden.



    Nö. Das finde ich nicht dämlich.
    Traurig ist, dass du so mit dir umspringen lässt. Dass du nicht fremd gehst, finde ich nicht dämlich.
    Eher halte ich die Tipps, die du hier erhältst, doch fremd zu gehen, für fragwürdig.
    Diese Vorgehensweise führt in den meisten Fällen zu großem Stress, Frust und oft zur Trennung.
    Wichtig ist doch, dass du dir darüber im Klaren wirst, was du willst und wie weit du bereit bist, dich für die Partnerschaft, von der du nicht mal weisst, ob sie noch wirklich existiert, zu opfern.
    Lass dich für die Trennungseventualität beraten. Nur so kannst du einschätzen, welches Risiko du eingehst, was dir zusteht, was du dir zutrauen kannst, etc. Dafür gibt es Beratungsstellen, die dir die verschiedenen Möglichkeiten im Rahmen einer Trennung erklären und aufzeigen.








    Da ist etwas dran.




    Das kann doch HIER niemand wirklich einschätzen. DAS musst du für dich herausfinden. Einen Schritt nach dem anderen. Lass dich beraten, mach dir deine Gedanken, kopiere alle relevanten Papiere (seine Gehaltsabrechnung, Sparguthaben, Eigentum, Lebensversicherung, Kontoauszüge, etc.) für den Ernstfall. Überlege, wer die Wohnung verlassen müsste, wo du hin könntest, wenn du gehen müsstest. Hast du ggf. Familie, die dich unterstützt oder Freunde?



    Da kann ich nicht helfen. Mal ein paar Tage, wo nichts geht, weil der Kopf dicht ist - Sorgen drücken. Mehr nicht.



    Mag sein. Muss aber nicht. Vom Warten wirst du es weder erfahren noch ändern, wenn es so sein sollte.




    DAS wäre der richtige Ansatz.



    Richtig. Es könnte ja sein, dass ER ganz klein ist. Und Angst hat, seine Existenz aufs Spiel zu setzen, wenn ihm eine Trennung droht. Vermutlich müsste ja ER bezahlen. Das kann das Leben massiv einschränken.

    Werde dir klar, was DU willst und wie du es willst. Und mach dir einen Alternativplan, wenn es nicht so wird, wie du es willst. Wer einen zweiten Plan in der Tasche hat, erlebt keine Überraschung und ist fürs Leben gewappnet.

    Viel Erfolg!
    Danke für deine Gedanken , sie tun gut und helfen mir sehr dabei eine andere Sichtweise auf die Dinge zu bekommen!

    Ja , ich werde wohl eine Beratungsstelle aufsuchen , denn ganz besonders der eine Satz von dir hat in mir etwas zum Läuten gebracht:

    "...Wichtig ist doch, dass du dir darüber im Klaren wirst, was du willst und wie weit du bereit bist, dich für die Partnerschaft, von der du nicht mal weisst, ob sie noch wirklich existiert, zu opfern.
    Lass dich für die Trennungseventualität beraten...."
    Tja, das stimmt wohl. Ich weiß tatsächlich nicht "was" das hier noch ist und wo der Weg hingeht, er spricht ja nicht (reell) mit mir.

    Leider habe ich weder Freunde noch Familie, die in der Lage wären mich materiell oder mit Wohnraum o.ä. zu unterstützen , aber das ist okay, denn sie würden mich mental unterstützen wenn es soweit wäre, denke ich.

    Und wo du das mit seinen Ängsten schreibst : Ich bin mir sogar sicher, dass DAS so oder so (also egal was hinter seinem Verhalten steckt) der Grund dafür ist , dass er nicht offen zu mir ist.

    Man merkt seinem Partner einfach an, ob er etwas verschweigt oder ob ihn/sie etwas belastet.Ich spüre das schon lange, und dann kamen eben diese Veränderungen im Verhalten dazu...
    Und wenn er /sie es tausendmal abstreitet....

    Danke für deine Tipps und Worte, da fühle ich mich doch tatsächlich einmal nicht ganz so wertlos <3 !!!












    Zitat Zitat von nina37 Beitrag anzeigen
    Im ersten Moment habe ich daran gedacht, dass er womöglich eine andere hat. Kannst Du das ausschließen?

    Hast Du mal überlegt für ein paar Tage alleine in ein Hotel oder zu einer Freundin zu gehen? Einfach mal abschalten, nachdenken, ausruhen, Wege suchen. Ich bin mal, nachdem die Kinderversorung gewährleistet war, für ein paar Tage ohne ihm Bescheid zu sagen verschwunden. Das hat ihn schon zum nachdenken angeregt. Na gut, langfristig gebracht hat es nichts. Aber mir hat es gut getan.

    Denk an DICH!
    Also Wegfahren würde ich nicht hinbekommen , denn mit nem Babysitter für den Jüngsten sieht es echt Mau aus, wir haben - wenn überhaupt- immer nur jemanden der einen Abend aufpasst, über Nacht ist es ganz schlecht, und schon gar n icht mehrere Tage :-( *seufz* Wobei ich wirklich dringend mal eine Auszeit bräuchte, allein schon um mich nicht immer vor ihm oder den Kindern verstecken zu müssen , wenn ich mal wieder am Weinen bin...

    Aber der Gedanke ist traumhaft ....

    Und zum Fremdgehen:

    Nein , ganz im Gegenteil .

    Ich kann das ganz und gar nicht ausschliessen , es wäre die logischte und einfachste Erklärung.
    Aber er wird es nicht zugeben, beichten oder sonstiges, und ich wüsste nicht , wie ich es herausfinden oder ihm beweisen soll.

    Mal abgesehen davon wäre es von mir ja auch ein riesen Vertrauensbruch und ziemlich unfein, wenn ich ihm dieses unterstelle-und er hat tatsächlich eine weisse Weste.

    Nur - wie soll ich mir denn sein Verhalten sonst erklären???

    Ich kenne so etwas nicht, und mir kann keiner sagen, dass sein Verhalten nicht zumindest auffällig ist.

    Was für eine andere Erklärung könnte solch ein Verhalten schon haben??
    Welcher Mann will denn nicht nach zwei oder drei Monaten auch mal Sex haben?Bzw von seiner Frau angefasst oder erobert werden?Das staut sich doch auf, oder nicht?
    Laut der Medien denken alle Männer jeden Tag mehrfach an Sex, und ein "normales" Paar macht es zweimal die Woche, dazu kommen die Zuneigungsbeweise dazwischen.
    Das ist hier alles nicht so, nicht einmal annähernd.

    Jedesmal wenn ich TV oder sonstwo sehe, was andere Männer alles für ihre Frauen machen, egal wie diese sich geben oder aussehen, dann könnte ich heulen!

    Was mach ich denn bloß falsch, was läuft denn hier falsch??Ich gebe mir doch solche Mühe!!!

    Klar gibt es Männer, die es jetzt nicht sooo mit Romantik und Liebeskasperei haben, und kuscheln etc mag auch nicht jeder.
    Vielleicht auch nicht so toll, aber es gibt eben Menschen , die können auch in einer Beziehung Nähe wirklich nur beim Sex zulassen, weil sie beides sehr eng miteinander verbinden....

    Aber ein Mann der keinen Sex will?
    Also nicht im Sinne von - er möchte erobert werden und selber nicht den ersten Schritt machen , sondern eben gar nichts,nichts???

    In all den Beziehungen die ich hatte (es waren nicht sooo viele, aber trotzdem) war es nicht so.
    Kuscheln wollte nicht jeder, aber ansonsten....

    Und selbst mein jetziger Mann war ja mal anders....

    Aber nun ist er es nicht mehr.


    Was kann es denn dann für einen Grund haben??

    Ja , wahrscheinlich hat er tatsächlich längst jemand anderen, und das muss dann ja daran liegen, dass ich hässlich bin , und eben auch keine 20 mehr :-(

    Ich weiß zwar, dass das alles nicht okay ist, und ich etwas machen sollte - aber trotzdem macht es mich völlig fertig dass ich den Grund für sein Verhalten nicht kenne :-(

    Als ich selber zum ersten Mal Mama wurde mit meinem ersten Mann, da war ich es , die sich verweigert hat, allerdings bezog es sich wirklich nur auf den "Akt" , und es lag einfach an den ganzem Umständen rund um Geburt, Stillzeit , Baby usw.

    Das hat sich alles eingependelt...

    Aber mein Mann macht gerade keine SS durch , er hat nicht entbunden, er stillt nicht und ein Baby haben wir zZT auch nicht, der Jüngste ist 4 und schläft wie ein Murmeltier, ebenso die Großen.

    Und er verweigert ja nicht nur den Akt, er scheint mich ja nicht einmal mehr zu mögen :-((

    Vielleicht ist er tatsächlich nur noch aus Pflichtgefühl oder aus finaziellen Gründen mit mir zusammen, und vielleicht meint er ja, dass er mir damit soagar einen Gefallen tut.

    Ich glaube er weiss gar nicht wie schlimm das ist , was er da macht.... :-(((
    "Diskutiere niemals mit Idioten. Sie ziehen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort durch Erfahrung..."

  4. #14
    Pilar Gast

    Standard Re: Er will mich nicht - was mache ich falsch???

    Ja , ich werde wohl eine Beratungsstelle aufsuchen , denn ganz besonders der eine Satz von dir hat in mir etwas zum Läuten gebracht:

    Beratungsstelle ist sicher eine gute Idee. Ich dachte ich hätte gelesen, dass ihr schon in einer Beratung gewesen seid? Erzählst Du uns dann, was Dir geraten wurde?

    Also Wegfahren würde ich nicht hinbekommen , denn mit nem Babysitter für den Jüngsten sieht es echt Mau aus, wir haben - wenn überhaupt- immer nur jemanden der einen Abend aufpasst, über Nacht ist es ganz schlecht, und schon gar n icht mehrere Tage :-( *seufz* Wobei ich wirklich dringend mal eine Auszeit bräuchte, allein schon um mich nicht immer vor ihm oder den Kindern verstecken zu müssen , wenn ich mal wieder am Weinen bin...wieso kann er nicht am WE auf die Kinder aufpassen?

    Was für eine andere Erklärung könnte solch ein Verhalten schon haben??
    ich kann mir schon vorstellen, dass man "verlernen" kann, seinen Partner als Mann/Frau zu sehen und irgendwann sieht man ihn nur noch eher als Mama/Köchin/Haushälterin oder Papa/Hauptverdiener/Handwerker, der wieder dies und jenes nicht erledigt hat. Da kann die Lust auf den Partner sicher verloren gehen...oder die Liebe abflauen oder absterben....
    Welcher Mann will denn nicht nach zwei oder drei Monaten auch mal Sex haben?Bzw von seiner Frau angefasst oder erobert werden?Das staut sich doch auf, oder nicht? ich würde das nicht verallgemeinern..... schau mal hier im Flauteforum nach. Du wirst viele Beiträge auch von Frauen finden, denen es so wie Dir geht.


    Laut der Medien denken alle Männer jeden Tag mehrfach an Sex, und ein "normales" Paar macht es zweimal die Woche, dazu kommen die Zuneigungsbeweise dazwischen.wenn du danach googelst wirst du viele Berichte zu der Unlust der Männer finden..ich glaub nicht, dass dies noch so ist, wie Du schreibst.
    Das ist hier alles nicht so, nicht einmal annähernd.

    Was mach ich denn bloß falsch, was läuft denn hier falsch??Ich gebe mir doch solche Mühe!!!ich hab mir früher auch immer gesagt, dass ich mir ja sooo viel Mühe gebe, aber wenn ich ehrlich zu mir selbst bin, dann hielt sich das in Grenzen ...vielleicht kannst Du mit Hilfe einer Beratungsstelle sachlich betrachten, was Du tust und was Du noch tun willst.

    Klar gibt es Männer, die es jetzt nicht sooo mit Romantik und Liebeskasperei haben, und kuscheln etc mag auch nicht jeder.
    Vielleicht auch nicht so toll, aber es gibt eben Menschen , die können auch in einer Beziehung Nähe wirklich nur beim Sex zulassen, weil sie beides sehr eng miteinander verbinden....wie war er denn früher?

    Aber ein Mann der keinen Sex will?inzwischen nicht mehr so ungewöhnlich
    Also nicht im Sinne von - er möchte erobert werden und selber nicht den ersten Schritt machen , sondern eben gar nichts,nichts???ja, ich denke, das kommt oft vor

  5. #15
    cooberpedy ist offline Veteran

    User Info Menu

    Standard Re: Er will mich nicht - was mache ich falsch???

    Weis Dein Mann wie sehr er Dich verletzt.... mit seinem Verhalten.... mit seinen Sprüchen? Hast Du ihm das gesagt?

    Für mich geht es hier primär nicht darum, dass Dein Mann nicht mit Dir schläft. Dir fehlt Anerkennung, Liebe, Zuneigung, Zärtlichkeit…. das alles verweigert Dir Dein Mann und suggeriert Dir in seinen Äußerungen, das Du selbst daran Schuld bist. Wieso gibst Du Deinem Mann so eine Macht über Dich, über Deine Seele?

    Vielleicht turnt ihn genau das an, Dich klein zu machen, Macht zu haben, zu sehen wie Du um ihn und seine Liebe um Sex buhlst und bereits bist alles dafür zu tun, damit er Dir Zärtlichkeit schenkt. Vielleicht macht ihn genau das an, das Gefühl der Macht über Dich.

    Du solltest unbedingt versuchen diesen Kreis zu durchbrechen, sonst macht Dich das auf lange Sicht kaputt. Ich kann auch ehrlich gesagt nicht verstehen, wieso Du Dir diese Behandlung gefallen lässt.

    DU machst gar Nichts falsch. Es liegt nicht an Dir, an Deinem Aussehen, das Dein Mann keinen Sex mehr mit Dir haben will. Das Schlimme ist, er hat Dir das so lange eingeredet, dass Du das jetzt selber glaubst. Du kannst noch so lange den Fehler bei Dir suchen…. Du wirst ihn wahrscheinlich nicht finden. Das Dein Mann Dich so am langen Arm verhungern lässt, empfinde ich als lieblos, respektlos, verantwortungslos.

    Dein Mann hat Dir Dein Selbstbewusstsein genommen und da solltest Du ansetzen. Eventuell mit professioneller Hilfe durch einen Therapeuten. Allein wirst Du das vielleicht nicht schaffen. Du bist so weit weg von Dir selbst….. Du musst wieder zu Dir und zu innerer Stärke zurückfinden. DU musst Dir überleben was DU jetzt und in Zukunft willst und ob Du Dir eine Zukunft mit Deinem Mann, wenn sich gravierend nichts ändert, überhaupt vorstellen kannst. Du liebst Deinen Mann. Liebt Dein Mann Dich? Behandelt man so einen Menschen den man liebt?

    Bau Dein Selbstwertgefühl wieder auf, lass Dich beraten (Anwalt/ProFamilie), versuche Deinen Gedanken davon wegzulenken das Du Schuld bist und das Du alles falsch machst. Du drehst Dich im Kreis und kommst nicht voran. Warum Dein Mann Dir Zuneigung und Liebe verweigert, kann nur er wissen (wenn überhaupt).

    Ich arbeite halbtags…. unseren jetzigen Standard könnte ich ganz alleine so nicht aufrecht erhalten, noch nicht mal in Vollzeit. Aber im Leben würde ich nicht auf die Idee kommen, das ich meinem Mann ausgeliefert bin oder von ihm abhängig. Wenn er mich so behandeln würde, ich wäre sofort weg. Wir leben in Deutschland, hier gibt es Sicherungssysteme die einen nicht auf der Straße enden lassen.
    Nur ein Narr ist sich sicher, der Weise denkt weiter nach.

  6. #16
    Vassago Gast

    Standard Re: Er will mich nicht - was mache ich falsch???

    Ich habe gerade recht wenig Zeit und bin auch nicht gerade fuer meine Diplomatie bekannt, daher mal einfach so geschrieben, wie es mir in den Sinn kommt:

    Der Mann haette mich schon laengst von hinten gesehen. Natuerlich auch, weil mir der Sex fehlen wuerde, aber waere es z.B. koerperlich bedingt, wuerde ich meinen Mann trotzdem nie verlassen.

    Hauptsaechlich wegen seinem Verhalten Dir gegenueber. So behandele ich niemanden, den ich liebe- eigentlich niemanden.
    Das waere fuer mich Grund genug zum Gehen.

    Genau das habe ich auch schon getan- mein Kind gepackt und weg. Auch wenn es schwer war, niemals wuerde ich in so einer Beziehung verharren.

    Und was soll ich sagen, das war die beste Entscheidung meines Lebens, heute lebe ich mit einem wunderbaren Mann, der sich auch an 10 Kindern nicht gestoert haette.
    edewolff, cooberpedy, Soraya78 und 1 anderen gefällt dies.

  7. #17
    Kraehenfuss ist offline Poweruser

    User Info Menu

    Standard Re: Er will mich nicht - was mache ich falsch???

    Zitat Zitat von glitzerhasi Beitrag anzeigen
    Es quält mich, warum trennt er sich dann nicht von mir?
    :Knuddel: Das als Erstes.

    Und jetzt: Magst Du mal lesen, was da oben steht? Die Frage muß anders lauten- oder sie kann auch anders lauten: Warum trennst Du Dich dann nicht?

    Für Dich selber mußt Du klar werden. Wenn er auf Dich nicht eingeht, aber wild wird, wenn Du nicht "willst"-

    Es ist eine Qual, schreibst Du, und Dein Mann soll sich trennen?

    Eine Qual für Dich. Was genau bringt Dich dazu, da zu bleiben?


    .
    ENDLICH GELÖSCHT. Bis dann.

  8. #18
    glitzerhasi ist offline Nickverseucht :P

    User Info Menu

    Standard Re: Er will mich nicht - was mache ich falsch???

    Zitat Zitat von Pilar Beitrag anzeigen
    Ja , ich werde wohl eine Beratungsstelle aufsuchen , denn ganz besonders der eine Satz von dir hat in mir etwas zum Läuten gebracht:

    Beratungsstelle ist sicher eine gute Idee. Ich dachte ich hätte gelesen, dass ihr schon in einer Beratung gewesen seid? Erzählst Du uns dann, was Dir geraten wurde?

    Mit Beratungsstelle aufsuchen meinte ich jetzt nicht , wieder eine Paartherapie zu versuchen , eher meinte ich eine Beraungsstelle, die Frauen oder Männer in Krisensituationen berät....diese würde ich dann def. OHNE meinen Mann aufsuchen.

    Als wir damals die Paartherapie versucht haben, war es so, dass wir erst einmal nur allgemeine Fragen etc beantworten mussten, quasi unsere Lebensläufe, das ist wohl immer erst einmal so.

    Dann sollten wir schildern, warum wir überhaupt eine Paartherapie machen wollen, und wer die Idee dazu hatte.

    Zwei mal mit zwei verswchiedenen Therapeuten haben wir das versucht.

    Beim ersten Mal hat mein Mann mich derart vorgeführt und die Therapie als Büne genutzt, dass es mir hinterher noch schlechter ging als vorher, und die Therapeutin stieg auch noch voll darauf ein.
    Da wollte ich nicht mehr hin.

    Die zweite Therapeutin war schon älter, so um die 60, und nachdem sie sich einiges von uns angehört hatte, hat sie die Augenbrauen hochgezogen, uns dann eigehend betrachtet und meinte etwas in die Richtung "tut mir leid, ich weiß nicht wo ihr Problem liegt um mit ihrer Frau Sex zu haben, sie sind jung und gesund, und Stress hat so gut wie jeder Mensch...wären Sie in meinem Alter, dann könnte ich es verstehen, mit einer neuen Hüfte oÄ...aber SO frage ich mich ernstheft, wo ihr eigentliches Problem liegt...) Naja....da wollte er dann nicht mehr hin. Eig. schade, die Frau hat mir aus der Seele gesprochen ;-)

    Also Wegfahren würde ich nicht hinbekommen , denn mit nem Babysitter für den Jüngsten sieht es echt Mau aus, wir haben - wenn überhaupt- immer nur jemanden der einen Abend aufpasst, über Nacht ist es ganz schlecht, und schon gar n icht mehrere Tage :-( *seufz* Wobei ich wirklich dringend mal eine Auszeit bräuchte, allein schon um mich nicht immer vor ihm oder den Kindern verstecken zu müssen , wenn ich mal wieder am Weinen bin...wieso kann er nicht am WE auf die Kinder aufpassen?

    Was für eine andere Erklärung könnte solch ein Verhalten schon haben??
    ich kann mir schon vorstellen, dass man "verlernen" kann, seinen Partner als Mann/Frau zu sehen und irgendwann sieht man ihn nur noch eher als Mama/Köchin/Haushälterin oder Papa/Hauptverdiener/Handwerker, der wieder dies und jenes nicht erledigt hat. Da kann die Lust auf den Partner sicher verloren gehen...oder die Liebe abflauen oder absterben....

    ....ja , das ist auch eine große Angst von mir :-((


    Welcher Mann will denn nicht nach zwei oder drei Monaten auch mal Sex haben?Bzw von seiner Frau angefasst oder erobert werden?Das staut sich doch auf, oder nicht? ich würde das nicht verallgemeinern..... schau mal hier im Flauteforum nach. Du wirst viele Beiträge auch von Frauen finden, denen es so wie Dir geht.


    Mein Mann meinte gestern , als ich zu ihm meinte: "...aber du musst doch auch Triebe haben, so wie andere Männer..." "...ich habe keine Triebe, dann bin ich eben anders..."

    Laut der Medien denken alle Männer jeden Tag mehrfach an Sex, und ein "normales" Paar macht es zweimal die Woche, dazu kommen die Zuneigungsbeweise dazwischen.wenn du danach googelst wirst du viele Berichte zu der Unlust der Männer finden..ich glaub nicht, dass dies noch so ist, wie Du schreibst.
    Das ist hier alles nicht so, nicht einmal annähernd.

    Aber in meinem Bekanntenkreis und in meinem bisherigen Leben habe ich es so dennoch nicht kennegelernt, wobei ich mir vorstellen kann, dass diese Zeit in der wir leben die Triebe tatsächlich verändert....ich habe ein paar Berichte gefunden, es stimmt schon was du schreibst....aber ich komme sehr schwer damit zurecht , dass ich von der Unlust und der damit verbundenen Abweisung betroffen bin...

    Was mach ich denn bloß falsch, was läuft denn hier falsch??Ich gebe mir doch solche Mühe!!!ich hab mir früher auch immer gesagt, dass ich mir ja sooo viel Mühe gebe, aber wenn ich ehrlich zu mir selbst bin, dann hielt sich das in Grenzen ...vielleicht kannst Du mit Hilfe einer Beratungsstelle sachlich betrachten, was Du tust und was Du noch tun willst.

    Klar gibt es Männer, die es jetzt nicht sooo mit Romantik und Liebeskasperei haben, und kuscheln etc mag auch nicht jeder.
    Vielleicht auch nicht so toll, aber es gibt eben Menschen , die können auch in einer Beziehung Nähe wirklich nur beim Sex zulassen, weil sie beides sehr eng miteinander verbinden....wie war er denn früher?

    Früher hatten wir überall Sex, darussen, im Auto, spontan auf dem Rückweg auf einem AUtobahnrastplatz, vor dem Kamin, mit Pornos...verschiedenste Spielarten...alles mögliche....zwischendurch haben wir uns Briefe, mails und SMS geschrieben, er hat mich immer geküsst, in den Arm genommen , gekuschelt usw.

    Geändert hat sich das, seitdem ich mit dem Jüngsten schwanger war.



    Aber ein Mann der keinen Sex will?inzwischen nicht mehr so ungewöhnlich
    Also nicht im Sinne von - er möchte erobert werden und selber nicht den ersten Schritt machen , sondern eben gar nichts,nichts???ja, ich denke, das kommt oft vor
    Echt??Ich kenne so etwas von "meinen Männern" wie gesagt sonst gar nicht...

    Zitat Zitat von cooberpedy Beitrag anzeigen
    Weis Dein Mann wie sehr er Dich verletzt.... mit seinem Verhalten.... mit seinen Sprüchen? Hast Du ihm das gesagt?

    Für mich geht es hier primär nicht darum, dass Dein Mann nicht mit Dir schläft. Dir fehlt Anerkennung, Liebe, Zuneigung, Zärtlichkeit…. das alles verweigert Dir Dein Mann und suggeriert Dir in seinen Äußerungen, das Du selbst daran Schuld bist. Wieso gibst Du Deinem Mann so eine Macht über Dich, über Deine Seele?



    Vielleicht turnt ihn genau das an, Dich klein zu machen, Macht zu haben, zu sehen wie Du um ihn und seine Liebe um Sex buhlst und bereits bist alles dafür zu tun, damit er Dir Zärtlichkeit schenkt. Vielleicht macht ihn genau das an, das Gefühl der Macht über Dich.

    Du solltest unbedingt versuchen diesen Kreis zu durchbrechen, sonst macht Dich das auf lange Sicht kaputt. Ich kann auch ehrlich gesagt nicht verstehen, wieso Du Dir diese Behandlung gefallen lässt.

    DU machst gar Nichts falsch. Es liegt nicht an Dir, an Deinem Aussehen, das Dein Mann keinen Sex mehr mit Dir haben will. Das Schlimme ist, er hat Dir das so lange eingeredet, dass Du das jetzt selber glaubst. Du kannst noch so lange den Fehler bei Dir suchen…. Du wirst ihn wahrscheinlich nicht finden. Das Dein Mann Dich so am langen Arm verhungern lässt, empfinde ich als lieblos, respektlos, verantwortungslos.

    Dein Mann hat Dir Dein Selbstbewusstsein genommen und da solltest Du ansetzen. Eventuell mit professioneller Hilfe durch einen Therapeuten. Allein wirst Du das vielleicht nicht schaffen. Du bist so weit weg von Dir selbst….. Du musst wieder zu Dir und zu innerer Stärke zurückfinden. DU musst Dir überleben was DU jetzt und in Zukunft willst und ob Du Dir eine Zukunft mit Deinem Mann, wenn sich gravierend nichts ändert, überhaupt vorstellen kannst. Du liebst Deinen Mann. Liebt Dein Mann Dich? Behandelt man so einen Menschen den man liebt?

    Bau Dein Selbstwertgefühl wieder auf, lass Dich beraten (Anwalt/ProFamilie), versuche Deinen Gedanken davon wegzulenken das Du Schuld bist und das Du alles falsch machst. Du drehst Dich im Kreis und kommst nicht voran. Warum Dein Mann Dir Zuneigung und Liebe verweigert, kann nur er wissen (wenn überhaupt).

    Ich arbeite halbtags…. unseren jetzigen Standard könnte ich ganz alleine so nicht aufrecht erhalten, noch nicht mal in Vollzeit. Aber im Leben würde ich nicht auf die Idee kommen, das ich meinem Mann ausgeliefert bin oder von ihm abhängig. Wenn er mich so behandeln würde, ich wäre sofort weg. Wir leben in Deutschland, hier gibt es Sicherungssysteme die einen nicht auf der Straße enden lassen.
    Hmmm, ich lasse mir das wahrscheinlich aus zwei Gründen gefallen:

    Zum einen, ich will meinen Mann nicht verlieren.Ich liebe ihn, wobei ich ganz bestimmt nicht masochistisch veranlagt oder dumm bin. Natürlich will ich mich nicht mehr demütigen lassen , und natürlich will ich SO nicht weitermachen. Aber noch gab es keinen gefühlsmäßigen Cut bei mir, warum auch immer. Ich weiß, viele können nicht verstehen warum ich mir das gefallen lasse...
    Aber noch möchte ich nicht aufgeben und diese Ehe abschreiben. Er war anders, und noch habe ich die Hoffnung, dass es wieder anders zwischen uns werden könnte.

    Nur dazu müsste er reden :-((

    Der zweite Grund sind tatsächlich wirtschaftliche Gründe.
    Natürlich wäre eine Trennung möglich, ich denke wenn man wirklich gehen will, dann gibt es genug Wege das auch zu machen.

    Aber das möchte ich weder mir noch meinen Kindern zumuten, denn das habe ich schon einmal mitgemacht, und das war mit Abstand die schrecklichste Zeit die meine Kinder und ich je mitgemacht haben.
    Ich bin gerade dabei meine Ausbildung abzuschließen, und wenn ich den Abschluss habe, gibt mir das ein Stück Unabhängigkeit, die ich im Moment noch nicht habe.
    Im Moment bin ich der Willkür meines Mannes ausgeliefert, das weiß ich.
    Aber glaubt mir - der Willkür von bestimmten Ämtern ausgeliefert zu sein ist nicht leichter, im Gegenteil.
    Ich habe schlimmer Erfahrungen gesammelt in der Zeit, und das möchte ich nie wieder erleben.

    Zitat Zitat von Vassago Beitrag anzeigen
    Ich habe gerade recht wenig Zeit und bin auch nicht gerade fuer meine Diplomatie bekannt, daher mal einfach so geschrieben, wie es mir in den Sinn kommt:

    Der Mann haette mich schon laengst von hinten gesehen. Natuerlich auch, weil mir der Sex fehlen wuerde, aber waere es z.B. koerperlich bedingt, wuerde ich meinen Mann trotzdem nie verlassen.

    Hauptsaechlich wegen seinem Verhalten Dir gegenueber. So behandele ich niemanden, den ich liebe- eigentlich niemanden.
    Das waere fuer mich Grund genug zum Gehen.

    Genau das habe ich auch schon getan- mein Kind gepackt und weg. Auch wenn es schwer war, niemals wuerde ich in so einer Beziehung verharren.

    Und was soll ich sagen, das war die beste Entscheidung meines Lebens, heute lebe ich mit einem wunderbaren Mann, der sich auch an 10 Kindern nicht gestoert haette.

    Ich habe ja schon oben geschrieben, dass ich diesen Weg ja auch schon einmal hinter mir habe, damals, nach der Trennung von meinem ersten MAnn, und dass ich große Angst davor habe , das noch einmal erleben zu müssen.

    Noch überwiegt das erlebte Leid das Leid, was ich im Moment ertragen muss.

    Aber ich bewundere Frauen die tough genug sind , diesen Weg trotzdem zu gehen...

    Klar, ausschließen dass ich doch irgendwann gehe, wenn es so weitergeht, kann ich nicht, aber noch ist es nicht soweit....
    Zitat Zitat von Kraehenfuss Beitrag anzeigen
    :Knuddel: Das als Erstes.

    Und jetzt: Magst Du mal lesen, was da oben steht? Die Frage muß anders lauten- oder sie kann auch anders lauten: Warum trennst Du Dich dann nicht?

    Für Dich selber mußt Du klar werden. Wenn er auf Dich nicht eingeht, aber wild wird, wenn Du nicht "willst"-

    Es ist eine Qual, schreibst Du, und Dein Mann soll sich trennen?

    Eine Qual für Dich. Was genau bringt Dich dazu, da zu bleiben?


    .
    Habe ich ja oben geschrieben...aber so langsam komme ich mir bekloppt vor...oder?
    "Diskutiere niemals mit Idioten. Sie ziehen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort durch Erfahrung..."

  9. #19
    Avatar von nina37
    nina37 ist offline Ex-Miststück

    User Info Menu

    Standard Re: Er will mich nicht - was mache ich falsch???

    Ich lebe gut mit meiner Einstellung: love it or leave it.

    Wenn Du nicht gehen kannst, willst, magst, dann versuch Dich mit der Situation zu arrangieren und sie lieben (oder wenigstens akzeptieren) zu lernen. Entweder nimmst Du die Sexlosigkeit hin oder Du suchst Dir einen Mann, der Dich diesbezüglich befriedigt.

    An eine spontante Zusammenführung mit Deinem Mann kann ich leider nicht glauben. Nicht, wenn er so abblockt. Wichtig dabei aber ist für Dich zu erkennen, es liegt an ihm und nicht an Dir!

    Es gibt viele Männer, die nach Vollendung der Kinderplanung keinen Sex mehr wollen.

    Alles Gute!
    Geändert von nina37 (26.01.2013 um 15:20 Uhr)

  10. #20
    Avatar von Lyndwyn
    Lyndwyn ist offline Dabei seit 2002

    User Info Menu

    Standard Re: Er will mich nicht - was mache ich falsch???

    Mögliche Gründe für seine Sexlosigkeit bzw. sein Desinteresse:

    - gesundheitliche: Diabetes, bestimmte Medikamente wie Antidepressiva oder sogar organische Ursachen (Testosteronmangel)
    - psychische: Stress, Überarbeitung, Depression
    - religiöse: christlich-fundamentalistische Familienplanung. Die ist abgeschlossen - Sex damit auch. Sex zum Vergnügen ist Sünde.
    Sonstiges:
    - er gehört zur Sorte der Asexuellen, d.h. Sex interessiert ihn einfach nicht und wurde nur für die Kinder praktiziert
    - er ist schwul und will sich nicht outen
    - Du bist die falsche Frau für ihn bzw. er ist der falsche Mann für dich

    Aber was auch immer es ist: daran bist du nicht schuld und niemand muss sich so ein Verhalten gefallen lassen.

    Ich wünsche Dir alles Gute,

    Lyndwyn
    Lieber Orangenhaut, als gar kein Profil! (Zitat: Ina Müller)

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •