Hallo an alle, vor allem aber hallo Werner !

Ich bin selbst Vater einer mittlerweile 14 Monate alten Tochter und weiß genau, wovon Du hier schreibst. Während der Schwangerschaft hatte ich mit meiner Frau fast keinen Sex, was aber vollkommen in Ordnung war, da sie es nicht so genießen konnte. Seit der Geburt jedoch ist Funkstille, dabei finde ich meine Frau attraktiver und unwiderstehlicher als je zuvor. Früher war es zwischen uns einfach wunderbar unkompliziert: wenn wir Lust hatten, dann ging die Post ab, und wir hatten beide unseren Spaß. Heute meint meine Frau, sie würde sich mehr Romantik wünschen. Prinzipiell finde ich das ja auch schön, aber wenn ich für Romatnik sorge, dann ist es trotzdem zu warm, zu kalt, zu spät, zu früh...und so langsam bin ich davon überzeugt, daß es sich bei den Wünschen nur um eine Ausrede handelt. Und jede Abfuhr, die ich mir im Verlauf des letzten Jahres "eingefangen" habe, macht die Sache für mich nur noch schwerer. Mittlerweile rede ich mir das mit dem Sex als so eine Art Selbstschutz schon aus, ertappe mich aber immer wieder dabei, wie ich mir vorstelle, wie schön der Sex mit meiner Frau immer war.
Unsere Tochter ist der absolute Höhepunkt in unserer Beziehung, und wir lieben uns beide sehr...aber das Thema Sex scheint sich von Seiten meiner Frau irgendwie erledigt zu haben. Reden hat wenig Sinn, ich bekomme immer nur das oben genannte zu hören. Ich habe wirklich Angst, daß wir uns durch diese Abstinenz körperlich immer fremder werden. Dieser Gedanke tut einfach nur weh (...).

Beste Grüße

HM (ist natürlich ein Pseudonym)