Seite 3 von 9 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 88
Like Tree8gefällt dies

Thema: Kaum noch Sex seit der Geburt unserer Tochter

  1. #21
    Avatar von Tsts
    Tsts ist offline Schienenverkehrsexperte

    User Info Menu

    Standard So ungefähr

    Es waren glaube ich mehrere Studien, die unabhängig voneinander zum selben Ergebnis kamen.

    Hierbei hat man festgestellt, dass die Lust auf Sex nach der Geburt des 1. Kindes bei nahezu allen Frauen rapide absinkt, aber bei jüngeren Müttern zumeist schnell wieder in der Nähe des "Ausgangszustandes" ist.

    Bei älteren Müttern dauert die Rückkehr zum "Ausgangszustand" deutlich länger oder bleibt ganz aus. Dauerhafte (also über mehrere Jahre) Lustlosigkeit kommt bei Müttern zwischen 20 und 25 so gut wie nie vor. Bei Müttern über 35 ist sie vergleichsweise häufig. Ich habe 30 - 40% im Kopf, bin mir da aber nicht sicher. Die "Schallmauer" ist 30 Jahre, ab dem Alter nimmt die dauerhafte Lustlosigkeit sprunghaft zu.

    Anhand dieses Ergebnisses hat man sich dann Gedanken über die möglichen Ursachen gemacht. Für mich am Plausibelsten ist die Erklärung, dass der Körper merkt, dass er noch nicht reif für eine weitere Schwangerschaft ist und deshalb die Lustlosigkeit als "Schutzmechanismus" entwickelt. Ohne Lust kein Sex, ohne Sex keine Schwangerschaft.

    Man weiß auch, dass Dopamin und Oxytozin hierbei eine Rolle spielen.


    Und zum Schulabschluß:

    Die Zufriedenheit mit der Mutterrolle nimmt mit zunehmender Ausbildung und zunehmender Zufriedenheit im Beruf ab.

    Wenn eine Frau eine verantwortungsvolle Tätigkeit ausübt, die ihr Spaß macht, dann nimmt sie die Mutteraufgaben und damit zusammenhängenden Tätigkeiten anders wahr, als wenn sie heilfroh ist, dass sie ihren "normalen" Beruf nicht mehr ausüben muss.




  2. #22
    Avatar von Alraune-
    Alraune- ist offline addict

    User Info Menu

    Standard Frausein heißt ja nicht Sex haben

    Man verliert doch nicht seine weibliche Identität, bloß weil man keinen Lümmel mehr unten reingesteckt bekommt.

    Der Wahnsinn ist, dass der Sexualtrieb als Pflicht angesehen wird, als Essenz einer erfüllten Beziehung - und das ist er eben nicht, wie man an den zahlreichen Paaren sieht, die keine Lust (mehr) drauf haben, zumindest einer von beiden. Man will nicht mehr, es zählen andere Dinge in einer langjährigen Ehe oder nach der Geburt eines Kindes... ein völlig natürlicher Vorgang. Aber ohne Sex taugt die Beziehung nichts, sagen die Medien, und deshalb muss er praktiziert werden, bis beide vor lauter Gebrechlichkeit nicht mehr können.

  3. #23
    diana19720 ist offline stranger

    User Info Menu

    Standard Re: würde ich mich nicht abfinden

    was ich konkret machen würde, wenn es bei mir so wäre, dass mein Mann mit mir keinen Sex mehr haben wollte (bzw. keine Lust hätte)...

    Ich sags ganz ehrlich und ergänze noch einiges zu meiner Beziehung:
    Wir führen eine sogenannte Wochenendehe, d.h. mein Mann ist auf Montage und kommt nur am We nach hause (in unserem Fall Donnerstags). Das ich einen Vollzeit job habe sagte ich schon. ich muss quasi meine Alltagssorgen (mit kinder etc.) zu 80% alleine bewältigen. Finaziell stehe ich auf eigenen Beinen.

    Wenn mein Mann den Sex mit mir ablehnen würde, aus welchen Gründen auch immer, würde ICH daraus schließen, dass er mich nicht mehr liebt. warum soll ich mit meinem Mann zusammenleben, wenn er mich nicht mehr liebt?
    Ich würde mich nicht gleich von ihm trennen, aber ich würde kein Geheimnis draus machen, dass ich mir dann mein Vergnügen anders wo hole. Denn wenn er mir etwas nicht gibt, was er mir geben könnte, es aber aus Bequemlichkeit oder Lustlosigkeit nicht tut, dann trägt er die Schuld für mein Ausbrechen. Liebe und Sexualität kosten nichts, man kann über diverse Sexpraktiken reden und auf die Wünsche des Partners eingehen (ich mags mal so, mal so - aber ich muss es sagen, wie soll ER es ahnen, wonach mir ist)

    Wie auch immer, ich würde an Deiner Stelle meiner Frau ankündigen, dass Dir Sex wichtig ist, auch wenn Du Dich wiederholst - wenn sie nicht darauf reagiert (nun nicht gleich von 0 auf 100) dann würde ich mir eine Sexpartnerin suchen, wenn sies nicht toleriert, dann würde ich mich trennen - denn ewig kann man doch Frust (und es ist Frust) nicht in sich rein fressen.

    WER NICHT WILL WENN ER KANN, WIRD NICHT KÖNNEN WENN ER WILL!!!

    PS: Es soll ja sogar Männer geben, die ankündigen müssen, wenn sie mal Sex haben wollen.

    Liebe Grüße
    von Diana

  4. #24
    diana19720 ist offline stranger

    User Info Menu

    Standard Re: so sehe ich das auch:

    du, ich habe nichts pauschal formuliert, ich hab so geredet wie mir der schnabel gewachsen ist...

    bevor ich zum tupperabend renne, geh ich lieber zu preisskat in die kneipe - passt zwar nicht zum thema...

    vielleicht kann ich aber gerade deshalb männer besser verstehen...

    Lieber Gruss
    Diana

  5. #25
    Yoni Gast

    Standard Re: Frausein heißt ja nicht Sex haben

    >Sexualtrieb als Pflicht> wo liest du das hier raus?

    >Man verliert doch nicht seine weibliche Identität, bloß weil man keinen Lümmel mehr unten reingesteckt bekommt. > hat das hier jemand behauptet?

  6. #26
    Avatar von Tsts
    Tsts ist offline Schienenverkehrsexperte

    User Info Menu

    Standard Wenn beide keine Lust mehr haben

    dann ist das OK.

    Wenn aber ein Partner keine Lust mehr hat und gleichzeitig von seinem (abgewiesenen) Partner "Treue" verlangt, dann ist es nicht mehr OK.

    "Sexualtrieb" ist keine "Pflicht", sondern er ist im Menschen von der Natur her vorgesehen, denn sonst wäre die Art längst ausgestorben.

    Keine Lust zu haben ist dagegen für Menschen im zeugungsfähigen Alter abgesehen von Zeiten der Not und - für Mütter - kurz nach einer Geburt nicht "normal".


  7. #27
    diana19720 ist offline stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Wenn beide keine Lust mehr haben

    weißt du was aber das schlimme im beschriebenen Fall ist,
    Frau/Mütter wissen ganz genau, das Männer/Väter ihre kinder genauso sehr lieben - und erpressen ihre männer damit....

    das ist doch zum kotzen...und der staat unterstützt dies auch noch...

    welcher mann bleibt denn bei seiner sexunwilligen frau, wenn kein kind da ist...da hätte sich der fall längst erledigt...

    LG
    Diana

  8. #28
    Avatar von yvgo
    yvgo ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Oh Gott

    Langsam frage ich mich, aus welchem Kellerloch du kommst und wieso du nicht wieder dahin zurückgehst?Was erzählst du da nur?Du hast mit Sicherheit keine Ahnung davon, wie schön und wichtig ein gesundes Sexleben für eine Beziehung ist....richtig?

  9. #29
    Avatar von Tsts
    Tsts ist offline Schienenverkehrsexperte

    User Info Menu

    Standard oder

    sie empfindet Sexualität an sich als etwas "unmoralisches" oder "unanständiges", sofern sie nicht zur Zeugung eines Kindes erforderlich ist.

    In den USA ist diese Einstellung weit verbreitet.

  10. #30
    Wolf! Gast

    Standard Re: Frausein heißt ja nicht Sex haben

    Prima! Da ist ja ein Posting, dass meine Vermutung bestätigt.

    <Der Wahnsinn ist, dass der Sexualtrieb als Pflicht angesehen wird, als Essenz einer erfüllten Beziehung - und das ist er eben nicht,...Aber ohne Sex taugt die Beziehung nichts, sagen die Medien, und deshalb muss er praktiziert werden, bis beide vor lauter Gebrechlichkeit nicht mehr können. >

    Komisch, dass ich nicht mit meinem Bruder zusammenlebe. Ich liebe ihn nämlich sehr und ich verstehe mich ganz großartig mit ihm. Was für eine wunderbare Partnerschaft!

    Und wenn der böse "Trieb" kommt: Da hilft doch immer noch kalt Duschen. Oder fasten. Beten hilft auch, von mir aus zu irgendeinem Schamanen.


    VG

    Wolf


Seite 3 von 9 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •