Seite 3 von 8 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 78

Thema: Meine Frau hat keine Lust

  1. #21
    Andi70 ist offline journey (wo)man

    User Info Menu

    Standard Re: Meine Frau hat keine Lust

    Zitat Zitat von Adios Beitrag anzeigen
    Mal ne Frage an Andi: wenn das schon solange bei Dir her ist, warum hast Du Dich noch nicht getrennt? Oder bist fremdgegangen? Und wie überbrückst Du diese Ewigkeit?
    Die Frage ist echt gut!
    Wobei natürlich 2 Jahre noch keine Ewigkeit sind, wenn man sich z.B. die Beiträge von "Wintersturm" durchließt.
    Da ist - glaube ich - seit 6 Jahren nix mehr los.
    Aber man sollte sich doch eher mit denen vergleichen, denen es besser geht.
    Mir war ja schon klar, dass nach der Geburt alles anders wird - gehofft hatte ich es nicht, da ich auch genug Bekannte habe, die recht schnell nach der Geburt wieder Sex hatten - deshalb habe ich mich auch nicht beschwert, dass erst einmal Flaute im Bett war.
    Nur irgendwann stellt man sich die Frage, wie lange so eine Flaute anhalten darf. D.h. ab wann ist es "normal" wieder langsam zueinander zu finden.
    Leider habe ich hier im Forum und generell im Internet keine Antwort bekommen. Logisch, jeder Mensch ist anders.
    Aber irgendwann habe ich dann doch zaghaft versucht mal meine Bedürfnisse anzusprechen, leider ohne Erfolg.
    Erstmalig richtig deutlich wurde ich nach ca. 1 Jahr.
    Seit dem spreche ich es immer wieder mal an und sage auch deutlich, dass ich keine Lust mehr habe, es mir ständig selbst zu machen.
    Schließlich habe ich ne Frau auf die ich echt scharf bin und trotzdem bin ich dazu verdammt mich selbst zu befriedigen. Da gehts ja nem Single noch besser, der könnte wenigstens als Notlösung zu ner Professionellen gehn.
    Aber für nen verheirateten Mann ist das nen absolutes K.O.- Kriterium. Bleibt also nur die manuelle Entlastung.
    Macht aber echt keinen Spaß mehr!
    Naja, ich habe demnächst 2 Wochen Urlaub und hoffe auf ne schöne Zeit. Vielleicht ergibt sich ja was (du siehst, ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben).
    Ich habe mir aber auch vorgenommen meiner Frau deutlich zu sagen, dass ich keinen Bock mehr auf SB habe und mir deshalb demnächst meinen Sex woanders holen werde.
    Dies ist jedoch nicht das was ich will!
    Es wäre zwar endlich mal wieder Sex, aber nicht mit meiner Frau, also auch nicht befriedigend!
    Geändert von Andi70 (09.03.2007 um 14:07 Uhr)

  2. #22
    Anima ist offline gelöscht

    User Info Menu

    Standard Re: Meine Frau hat keine Lust

    >>Es wäre zwar endlich mal wieder Sex, aber nicht mit meiner Frau, also auch nicht befriedigend!>>

    quatsch. natürlich wäre es befriedigend.

    aber auch riskant, weil aus dem gefühl, lange vernachlässigt worden zu sein und endlich wieder anerkannt zu werden, aber von einer anderen(!), könnten ziemlich schnell andere gefühle für diese andere entwickeln. passiert sehr oft. ich würde neben der "drohung", den sex woanders zu suchen, eher DAS in vordergund zu stellen... an und für sich könnte die ankündigung, sex woanders zu holen, deine frau eher "entlasten", aber die aussicht, dass du dich von ihr auch emotional entfremden würdest, könnte für sie ein triftiger grund sein, sich wirklich mit dem thema auseinanderszusetzen.....

  3. #23
    Avatar von Borkenkäferin
    Borkenkäferin ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: Meine Frau hat keine Lust

    Hi!

    Ich habe die anderen Beiträge nur quergelesen.
    Aber mir fällt dabei immer folgender Satz ein:

    Man darf niemanden zwingen Sex zu haben! Und man darf auch niemanden zwingen, keinen Sex zu haben.

    Das verbessert die Situation nicht unbedingt, aber ich finde, es stärkt das eigenen Wertempfinden, wenn deutlich wird, dass auch der Nicht-Sex ein Zwang darstellt, dass nicht nur der Bedrängte ein "Opfer" der Situation ist.
    Und es macht eben auch klar, dass es nicht um Schuldzuweisungen geht!
    Für einen wahren Lebenskünstler ist die schönste Zeit im Leben die, die er gerade durchlebt.

  4. #24
    Avatar von Hanako
    Hanako ist offline Soul Sister

    User Info Menu

    Blinzeln Re: Meine Frau hat keine Lust

    Liebe Diela,

    dass ich dir einmal so im ganzen einfach zustimmen kann, hätte ich nicht gedacht... aber auch wenn dein Beitrag die Emotion etwas außen vor lässt, so hätte ich es auch nicht besser formulieren können.

    LG Hanako

  5. #25
    Avatar von Tsts
    Tsts ist offline Schienenverkehrsexperte

    User Info Menu

    Standard Wenn es wegen des Alltagsstress wäre,

    und sie darunter leiden würde, dann hätte sie längst dafür gesorgt, dass dieser Stress abgemildert wird.

    Wenn man daran etwas ändern will, dann gibt es Mittel und Wege dafür. Zumindest für ein paar Stunden im Monat.

    Und dann würde dem Sex nichts mehr im Wege stehen. Und Sex ist ja auch ein ziemlich effektives Mittel gegen Stress.

    Viel wahrscheinlicher ist, dass sie keine Lust hat (natürlich kann auch Stress dafür ursächlich sein) und sie eine rationale Erklärung dafür sucht. Da muss dann eben der Stress herhalten.

    Ist die Lust prinzipiell da, fühlt man sich aber durch den ein oder anderen Umstand gehindert,diese auszuleben, dann geht das auch.

  6. #26
    Anima ist offline gelöscht

    User Info Menu

    Standard Re: Wenn es wegen des Alltagsstress wäre,

    das mag ja sein, dass es nur eine ausrede ist.

    trotzdem muss man sich mit dem thema befassen, damit es als ausrede überhaupt identifiziert werden kann...

    ich habe vom threaderöffner bisher nix darüber gelesen, dass sie etwas zwecks stressmilderung unternommen hätten... deswegen hätte es mich ja interessiert.

  7. #27
    Adios ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Wenn es wegen des Alltagsstress wäre,

    Zitat Zitat von Anima Beitrag anzeigen
    ich habe vom threaderöffner bisher nix darüber gelesen, dass sie etwas zwecks stressmilderung unternommen hätten... deswegen hätte es mich ja interessiert.
    Dann antwortet der Threaderöffner mal :-)
    Was unternimmt sie gegen den Stress? Gute Frage ... ich denke mal, dass Stress was subjektives ist und jeder damit anders umgeht. Ich habe auch Stress, aber meine Lust auf Sex kommt trotzdem durch wie Wasser durch alle Ritzen.
    Urlaub ohne Kinder? Da kommt das schlechte Gewissen, weil man eh so viel arbeitet... Ein Wochenende alleine? Ist irgendwie so geplant ... und darauf hab ich selber auch keine Lust, ich mag vielmehr die Normalisierung des Alltags, dessen bin ich mir bewusst geworden. Denn nur wenn mein Alltag erfüllend ist, bin ich ausgeglichen und das war bisher immer meine beste Eigenschaft.

    Es kam noch der Punkt Partnerschaft und Glück als Ersatz für Sex. Ja und Nein. Ja, im Sinne, dass der Sex nicht das Entscheidende ist. Und Nein, weil es wie das Salz in der Suppe ist. Klar könnte ich ohne auskommen und würde meine Frau immer noch lieben. Nach über 15 Jahren ist da schliesslich eine ganz andere Basis. Aber es ist eben nicht vollkommen und das hätte ich gerne wieder.... meine Ausgeglichenheit. Nicht mehr täglich darüber nachdenken müssen, dieses Grüblen loswerden. Sich vorstellen, was man alles verpasst. Das andere sich vergnügen und Dinge machen, die man auch gerne machen würde. usw. usw.

    Noch was anderes:
    Früher dachte ich immer, wenn jemand fremdgeht, was für ein Mistkerl ... wie naiv :-)
    Heute habe ich Verständnis dafür und kann es nachvollziehen, würde niemandem mehr einen Vorwurf machen, wenn es aus den genannten Gründen ist. Das muss einfach jeder für sich entscheiden. Für mich wäre es nix. Wenn ich mit jemandem ins Bett gehe, muss ich was für ihn empfinden. Ist vielleicht für einen Mann eher untypisch, aber es ist wirklich so. Hab es probiert, ging aber nicht, nicht mal im Ansatz. Und wenn ich also etwas für jemanden anderen empfinden würde, so ausreichend, dass es für Sex reicht, dann ist die Gefahr gross, dass ich über Trennung nachdenke, weil ich mich vielleicht neu verliebe. Aber auch das kann niemand ausschliessen, kommt wohl in den besten Familien vor.
    Aber einer Sache bin ich mir ziemlich sicher:
    Wenn ich eine neue Beziehung eingehen würde, dann wohl eher mit einer Frau, die schon Kinder hat oder das Thema abgeschlossen hat. Noch einmal das Ganze durchdeklinieren, ich glaube, das würde ich wohl eher vermeiden wollen :-)

    Es scheint einfach keine klare Antwort auf alles zu geben, jede Situation ist anders, jeder Mensch ist anders, es gibt wohl nur Denkanstösse.

    Gestern abend meinte meine Frau, als wieder diese Müdigkeit sie überwältigte, ich solle sie doch verlassen, sie würde es verstehen, mit ihr wäre nichts mehr los... aber es war wohl eher aus eigenem Frust... ich habe es auch nicht so ernst genommen. Es zeigt mir zumindest, dass sie sich der Situation bewusst ist ... Ein Fünkchen Hoffnung? Ich schmunzle gerade ... es kommt, wie es kommt, man darf nur nichts bereuen, denn es gab immer einen Grund für eine Handlung in der jeweiligen Situation....
    Allen einen schönen Abend

  8. #28
    senisun ist offline enthusiast

    User Info Menu

    Standard Re: Meine Frau hat keine Lust

    Zitat Zitat von Adios Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,
    auf der Suche nach moralischer Unterstützung bin ich auf dieses Forum gestossen.
    Ich bin seit vielen Jahren verheiratet und wir haben zwei Kinder im Alter von 4 und 8 Jahren.
    Spätestens seit dem 2ten Kind passiert kaum noch was im Bett und ich leide immer mehr darunter. Darüber reden bringt nichts, meine Frau arbeitet viel und sagt, sie ist einfach müde und hat keine Lust. Und wenn es dann alle Jubeljahre mal passiert, dann ist es absolut einfallslos, d.h. es geht sehr schnell. Ich hätte so gerne mal wieder z.B. Oralsex, aber sie mag das nicht mehr, weder sie bei mir noch ich bei ihr.
    Bin mittlerweile echt verzweifelt und weiss nicht, was ich machen soll.
    Mittlerweile befriedige ich mich öfter selber, aber das ist einfach nicht genug.
    Geht das denn wieder vorbei oder bleibt das eher so?
    Vielleicht kann mir ja jemand einen Tipp geben, was ich tun kann.
    Lieben Dank im voraus.
    Adios.
    Ich habe jetzt alles Antworten durchgelesen und ehrlich tut mir deine Frau leid.
    Warum ich das schreibe?
    Die Situation zwischen meinem Ex und mir war mal ähnlich.... Ich war einfach kaputt, Kinder, Haushalt, Beruf ... Sex? Berührungen? Neeee, bei jeder Berührung seinerseits hatte ich Angst, er will schon wieder Sex, Sex war für mich etwas, was mich zusätzlich Kraft kostete. Genießen konnte ich es unter diesen Umständen gar nicht.... Etwas ändern? Klar ... ABER sind dafür nicht letztendlich auch zwei verantwortlich?
    Ich habe Sex über mich ergehen lassen, denn wenn nicht mussten die Kinder und ich seine miese Laune aushalten ... Hölle ....

    Ich habe mich irgendwann getrennt, es ging einfach nicht mehr ... Ein Mann der nur an Sex dachte und sogar den Schritt Seitensprung ging, anstatt mir Zeit zum Verschnaufen zu geben, den wollt ich nicht mehr an meiner Seite wissen ...

    Und dann lernte ich meinen jetztigen Partner kennen :D Sex machte wieder Spaß.... ich fühlte mich wohl.... ich genoss es, ich konnte auch wieder etwas geben
    Irgendwann hatte mein Partner Streß .... seelischen Streß, über den er mit mir nicht reden wollt, der aber dazu führte, dass wir keinen Sex mehr miteinander hatten .... es war schrecklich... KEIN SEX... Und wie ich mich danach sehnte, denn er ist einfach ein wundervoller Liebhaber.... Ich gab ihm Zeit, oh mann war das hart für mich :( Und heute? Wir schlafen getrennt :D weil er sonst morgens nicht aus dem Bett kommen würd, weil er seine Finger nicht von mir lassen kann ...

  9. #29
    dromeda Gast

    Standard Re: Wenn es wegen des Alltagsstress wäre,

    Zitat Zitat von Adios Beitrag anzeigen
    Wenn ich eine neue Beziehung eingehen würde, dann wohl eher mit einer Frau, die schon Kinder hat oder das Thema abgeschlossen hat. Noch einmal das Ganze durchdeklinieren, ich glaube, das würde ich wohl eher vermeiden wollen :-)
    Ich glaube, da bist Du nicht der einzige, der so denkt.
    Ich finde das immer so schade, wenn die Kinder eine so entscheidende Rolle beim Scheitern einer Ehe spielen.
    Klar sind Kinder eine unwahrscheinliche Belastung für eine Paarbeziehung, das hat sicher jeder erlebt, der Kinder hat und das wird auch jeder bestätigen. Was eine Beziehung kaputt macht, das ist aber doch nicht die Belastung an sich, sondern wie die Betroffenen damit umgehen.

    Und zu sagen, ein Urlaub ohne Kinder geht ohne schlechtes Gewissen nicht, das ist dann meiner Meinung nach sehr kurzsichtig. Die Kinder haben langfristig mehr davon, wenn sie wieder glückliche Eltern haben als wenn sie nicht diesen Urlaub auf die Eltern verzichten müssen.

    Ich glaub einfach, viele Probleme entstehen daraus, dass die Eltern - und das sind meist die Mütter - viel zu sehr an ihren Kindern kleben und sich zu wenig Zeit für SICH und für SICH UND IHN als Paar nehmen.
    Und da muss mir keiner mit organisatorischen Betreuungsproblemen kommen oder die Kinder wärens nicht gewohnt, mal woanders zu übernachten. Alles selbstgemachte Probleme. Wenn mir etwas wirklich wichtig ist, dann krieg ich das auch geregelt.

    In diesem Sinne: Auf ins kinderfreie Wochenende!!!

    LG
    dromeda

  10. #30
    Avatar von Tsts
    Tsts ist offline Schienenverkehrsexperte

    User Info Menu

    Standard Kinderfrei

    das wäre zumindest ein erster Schritt. Aber er sollte nicht darauf hoffen, dass es an diesem Wochenende zum Sex kommt. Diesen Gedanke hatte ich bei unserem ersten kinderfreien Wochenende und der Frust war dann doch riesig.

    Interessant ist, dass er sich selbst charakterisiert "Ausgeglichenheit sei seine größte Stärke".

    Das war auch bei mir so und inzwischen ist davon nicht mehr so viel übrig. Und die Ursache ist vergleichbar.

    Immerhin sehe ich bei ihm aufgrund der Bemerkung seiner Frau "mit mir ist doch nicht mehr viel los" gute Chancen, dass sich etwas ändert. Jedenfalls würde ich ihm empfehlen, dass er auf diese Bemerkung einsteigt und mit ihr Wege findet, daran etwas zu ändern.

    Meine Frau hatte diese Selbsterkenntnis bisher noch nicht. Oder noch nicht ausgesprochen.

    Ach noch was zu den Belastungen durch die lieben Kleinen: Ich sage schon seit langem, dass die Belastungen überall bagatellisiert werden. Es wird - auch von Eltern - eine Idylle als Realität suggeriert. Nach dem Motto: die Kids sind zwar anstrengend, aber das Schönste dieser Welt.

    Es wäre besser, man würde mit dieser Problematik etwas realitätsnäher umgehen. Dann würden sich viele Frauen eher getrauen, die Probleme sich selbst einzugestehen und auch zu lösen.

Seite 3 von 8 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •