Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Selbstbefriedigung in langjähriger Partnerschaft..

  1. #1
    Opal ist offline enthusiast

    User Info Menu

    Standard Selbstbefriedigung in langjähriger Partnerschaft..

    ... wie seht Ihr das? Ist es Euch egal, wenn Euer Partner zum SB-Quickie greift, obwohl Ihr auch zu Hause seid und er noch nicht mal weiß, ob Ihr auch Lust hättet?

    Meine Meinung: Es ist voll schade, wenn "sie" da ist und zB nur gerade noch die Kids ins Bett bringt, und "er" setzt sich in der Zeit ins Gästezimmer oder geht schon mal ins Bett und greift zu Hardcore und SB. (Effekt: Sogar wenn "sie" Lust gehabt hätte, läuft an dem Abend nichts, weil "er" ja dann schon seine Befriedigung hatte.) Warum kann "mann" dann nicht einfach eine halbe Stunde warten und mit der Partnerin echten Sex haben? Das verstehe ich nicht.

    Und: Ja, auch Frauen machen gerne mal SB - gilt für mich genauso wie für viele andere. Zum Beispiel, wenn die Lust tagsüber groß ist und der Mann auf Geschäftsreise - naja, dann bleibt mir auch kaum etwas anderes übrig ;-) Aber wenn er zu Hause ist, und ich bin mir nur nicht sicher, ob er auf Verführung "anspringt"? - dann kann ich es zumindest versuchen. Und wenn er zu müde ist o.ä., kann ich hinterher ja immer noch zur SB-Version übergehen...

    Irgendwie habe ich den Eindruck, Männer sehen das umgekehrt - so nach dem Motto "erstmal sehe ich zu, dass ich mir meine Befriedigung hole und dann warte ich mal ab, ob meine Frau später vielleicht auch Lust (gehabt) hätte". Auch wenn es unlogisch ist. Oder?

    Und: Ab wann ist das Ganze für eine Partnerschaft problematisch? Wenn "sie" genau weiss, dass "er" (fast) jeden Tag heimlich heiße Mädels anguckt und fast nie versucht, seine Partnerin zum Sex zu verführen?
    Oder wenn "sie" genauso wie "er" sich erregt fühlt durch eindeutige Fotos, "sie" es "ihm" auch schon eindeutig gesagt/gezeigt hat und er trotzdem SB vorzieht?

    Sex und die Einstellung dazu verändert sich manchmal. Manch eine Frau entdeckt eben erst mit über 30 ihre Lust und ihre Vorlieben. Wenn das der dazugehörige Partner aber nicht bemerkt oder nicht glaubt, dann entsteht schon wieder ein Ungleichgewicht.
    Schade, dass das alles so kompliziert sein kann...

    In diesem Sinne: Wünsche allen den Mut zum Versuch - vielleicht gibt es ja dann eine überraschend erfüllte Nacht ;-)

    LG,
    Immi

  2. #2
    Avatar von WillyWeber
    WillyWeber ist offline Dummbatz

    User Info Menu

    Standard Re: Selbstbefriedigung in langjähriger Partnerschaft..

    Zitat Zitat von Opal Beitrag anzeigen
    ... wie seht Ihr das? Ist es Euch egal, wenn Euer Partner zum SB-Quickie greift, obwohl Ihr auch zu Hause seid und er noch nicht mal weiß, ob Ihr auch Lust hättet?
    Es ist für meinen Geschmack ungewöhnlich. Ich kann es mir nur mit dem Wunsch des unverzüglichen Druckabbau erklären.

    Mit dem Wissen, dass meine Partnerin auch Lust auf Sex hat, käme mir nur das Warten in den Sinn.

    Wusste/Weiss er denn, dass/wann du auch Lust hast oder konnte er ggf. davon ausgehen, dass nix mehr geht?


    (Effekt: Sogar wenn "sie" Lust gehabt hätte, läuft an dem Abend nichts, weil "er" ja dann schon seine Befriedigung hatte.)
    Wenn es sich als Mißverständnis herausstellt, kann er doch immer noch dazu beitragen, dass sie auch ihre Befriedigung findet. Wo ist das Problem?

    Und: Ab wann ist das Ganze für eine Partnerschaft problematisch? Wenn "sie" genau weiss, dass "er" (fast) jeden Tag heimlich heiße Mädels anguckt und fast nie versucht, seine Partnerin zum Sex zu verführen?
    Wenn dich das ärgert oder verletzt, thematisiere es.

    Oder wenn "sie" genauso wie "er" sich erregt fühlt durch eindeutige Fotos, "sie" es "ihm" auch schon eindeutig gesagt/gezeigt hat und er trotzdem SB vorzieht?
    Nach dem Grund fragen!
    lg Willy


    "Euer Gott stellt einen Apfelbaum mitten in einen Garten und sagt: 'Macht, was euch Spaß macht, Leute, oh, aber esst keinen Apfel.' O Wunder, o Wunder, sie essen natürlich einen, und er springt hinter einem Busch hervor und schreit: 'Hab ich euch endlich!'"
    (Ford Prefect, "The Restaurant at the end of the Universe" Douglas Adams)

  3. #3
    Lamy01 ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Selbstbefriedigung in langjähriger Partnerschaft..

    Irgendwie habe ich den Eindruck, Männer sehen das umgekehrt - so nach dem Motto "erstmal sehe ich zu, dass ich mir meine Befriedigung hole und dann warte ich mal ab, ob meine Frau später vielleicht auch Lust (gehabt) hätte". Auch wenn es unlogisch ist. Oder?
    So sehe ich das leider auch. Da zu 98 Prozentiger wahrscheinlichkeit eh nichts gelaufen wäre. Mache ich mir zu 98% erst gar keine Hoffnung und greife gleich zur SB.
    Und wenn sie dann doch Lust hat gehts trozdem. SB ist nicht annähernd so befriedigend wie Sex.

    Und: Ab wann ist das Ganze für eine Partnerschaft problematisch?
    Wenn SB nicht mehr ausreicht.

    Meine Frau hat mal gesagt das ihr das nichts ausmacht. Dann hatte ich auch keine Hemmungen mehr, und habs mir auch mehrmals neben ihr im Bett selbst gemacht. Wenn sie es sich anders überlegt hätte sie ja dann doch mitmachen können. War schon komisch wenn sie sich dann umgedreht hat und so tat als ob sie es nicht mitkriegt. Auf jedenfall fand sie dann doch blöd weil sie dann das Gefühl hatte das sie ja eigentlich mitmachen müsste aber ja auch keine Lust hätte. Und auf ein halbherziges mitmachen ihrerseits hätte ich ja auch keine Lust...
    Jetzt mache ichs wieder heimlich um sie nicht unnötig unter Druck zu setzen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •