1. #11
    HebammeMarlies ist offline Hebamme
    Registriert seit
    04.10.2010
    Beiträge
    1.950

    Standard Re: Möchte meinen Mann nicht bei der Geburt dabei haben

    ich frage diese Männer dann ob ihnen schon mal ohne Betäubuung der Penis auf Babygrösse gedehnt wurde oder zerissen ist, wenn er dann dabei weder hysterisch noch jammern würde, DANN und nur DANN dürfte er vielleicht mal drüber reden.

    Uuuuuuuuuuuuund? Was sagen die dazu? Das Alter schockiert mich gerade noch mehr.

    @poldi05: der Gatte ist bestimmt anders!
    Geändert von HebammeMarlies (09.03.2012 um 10:01 Uhr)
    "Man muß in der Geburtshilfe viel wissen,
    um wenig zu tun."

    Professor Dr. Dr. Willibald Pschyrembel
    (1901 - 1987), deutscher Frauenarzt und Gelehrter

    In diesem Sinne: Grüße von der Hebamme

  2. #12
    elina2 ist offline Poweruser
    Registriert seit
    12.08.2009
    Beiträge
    6.644

    Standard Re: Möchte meinen Mann nicht bei der Geburt dabei haben

    Zitat Zitat von HebammeMarlies Beitrag anzeigen
    ich frage diese Männer dann ob ihnen schon mal ohne Betäubuung der Penis auf Babygrösse gedehnt wurde oder zerissen ist, wenn er dann dabei weder hysterisch noch jammern würde, DANN und nur DANN dürfte er vielleicht mal drüber reden.

    Uuuuuuuuuuuuund? Was sagen die dazu? Das Alter schockiert mich gerade noch mehr.

    @poldi05: der Gatte ist bestimmt anders!
    Ja, kann ich gar nicht beschreiben...soein fieses lachen, gepaart mit...huhu,Autsch zum Glück bin ich ein Mann. ( an das erinnere ich mich heute noch).

    Ich weis auch nicht, aber vielleicht liegt es wirklich daran, dass diese Männer eigentlich lieber nicht mitgegangen wären, aber dazu gezwungen wurden...vielleicht auch indirekt, weil es ja MODE ist mitzugehen, und wer sich drückt ist ein Weichei.Oder die Frau unbedingt drauf bestand.

    Poldi: lass dir davon nicht die Freude nehmen, und rede mit deinem Mann sooft es geht darüber...daran merkt man ja auch warumer mitwill (weil ALLE das so machen, oder weil ER es so will)
    Und ich würd es dann vielleicht wirklich so machen, dass wenn er mitwill, nimm ihn mit, aber macht aus, dass ihn rausschicken kannst sobald du merkst dass es dir nicht gut tut.

  3. #13
    Sandra_74 ist offline journey (wo)man
    Registriert seit
    15.11.2011
    Beiträge
    80

    Standard Re: Möchte meinen Mann nicht bei der Geburt dabei haben

    Auch auf die Gefahr als Klugscheißer da zu stehen, aber man sucht sich doch die Väter selber aus. Mit so einem A...loch hätte ich kein Kind gezeugt. Schon alleine weil mein Kind nicht von so jemandem mit aufgezogen werden sollte.
    Niemals würde mein Mann auf so eine Idee kommen.
    Es ist doch furchtbar seinem Mann/Freund so etwas zuzutrauen.

    Gibt kein schlimmer Leid, als das was man sich selbst andeiht.

    Das kann man nur ganz pragmatisch sehen... macht das Beste draus.

  4. #14
    elina2 ist offline Poweruser
    Registriert seit
    12.08.2009
    Beiträge
    6.644

    Standard Re: Möchte meinen Mann nicht bei der Geburt dabei haben

    Liebe Sandra...einige von den Frauen, deren Männer so derart über die Geburt reden sind auch felsenfest davon überzeugt, dass IHR Mann sowas niemals sagen würde.
    Und wenn man es ihnen sagt, dann immernoch sagen "NEIN, sowas würde er doch nicht sagen, er fand es doch soo schön."

    Und ich will jetzt ganz bestimmt nicht über die Qualität der einen oder anderen Beziehung urteilen, denn auch auf die Frage "Schatz, findest du mich zu dick? Sagen bestimmt die allermeisten Männer ja auch , NEIN, ich liebe dich so wie du bist!!!!!.Denn alles andere wäre wohl das Ende der Beziehung.
    (ich hoffe du verstehst wie ich es meine, Nur weil der Mann seiner Frau gegenüber nicht offen sagt, was er von der Geburt in Erinnerung hat, kann das auch heissen, dass er es für sich behält, weil er es sich nicht mit ihr verderben will)

  5. #15
    Luthilde ist offline enthusiast
    Registriert seit
    16.12.2011
    Beiträge
    247

    Standard Re: Möchte meinen Mann nicht bei der Geburt dabei haben

    Ich glaube allerdings auch, dass Frau Ihren Schmalspurrocker kennt! Also, mit so einem unreifen Kerl würde ich auch kein Kind zeugen! und es ist ja bekannt, wenn Männer so sind, die werden ja nicht plötzlich nach der Geburt zu prahlern! Die rotzen auch sonst über ihre Frauen ab, wenn die mal ihre Tage haben oders sonst was!

    Mein Mann war dabei und hat geholfen wo es geht! Er war die ganzen Stunden an meiner Seite und das einzige, was er über die Geburt berichtet: Sie hat gekämpf wie eine Löwin!

    So, und vor der Geburt unseres zweiten Kindes heirate ich diesen Mann und möchte unbedingt, dass er bei der 2. Geburt auch wieder dabei ist, denn ohne ihn hätte ich aufgegeben und wäre unterm Messer gelandet!

  6. #16
    Sandra_74 ist offline journey (wo)man
    Registriert seit
    15.11.2011
    Beiträge
    80

    Standard Re: Möchte meinen Mann nicht bei der Geburt dabei haben

    Ich kann nur sagen, dass ich meinen Mann nicht geheiratet hätte, wenn ich nicht 100%iges Vertrauen in allen Dingen bei ihm hätte. Das liegt nicht an meiner Naivität sondern mitunter an unserem Sozialverhalten und Respekt den wir haben, denke ich. Mein Mann ist der Typ, der als einer seiner guten Freunde fremd gegangen ist, dem Typen gesagt hat, dass er ein riesen A...loch ist und wenn er selber es seiner Freundin nicht sagt, tut er es. Das hat er dann auch getan. Die Freundin war ihm übrigens sehr dankbar. Diese und andere Geschichten hat mir auch eben diese Freundin, die auch meine Freundin ist und über die ich meinen Mann kennengelernt habe, erzählt. Von daher hatte ich schon einen Eindruck wie mein Mann tickt. Nämlich dass er ein grundanständiger und liebevoller Mensch ist, der das Kotzen bekommt, wenn andere Leute mies behandelt oder verarscht werden und beweisen muss er sich schon gar nicht. Auch nicht vor anderen Männern oder seinen Freunden. Die sind übrigens ähnlich wie er. Es gibt vielleicht nicht viele (das weiß ich selbst), aber es gibt eben doch Männer, die nicht die totalen Vollgeigen sind. Auf der anderen Seite bin ich auch nicht die Oberzicke und gehe mit meinem Mann und seinen und meinen Freunden gern mal ein Bier trinken oder Fußball gucken.

  7. #17
    HebammeMarlies ist offline Hebamme
    Registriert seit
    04.10.2010
    Beiträge
    1.950

    Standard Re: Möchte meinen Mann nicht bei der Geburt dabei haben

    Schmalspurrocker ;.)))

    Ich weiß das viele Männer sich nicht trauen die Geburt nicht zu begleiten. Mit dem was da so in den Kreißsäälen passiert, könnte ich Bücher füllen.
    Es gibt dazu Untersuchungen, die sagen das ein Teil der Männer den Ablauf stört. Aus der Praxis kann ich sagen: das ist in der Tat so.
    Aud vielfältige Weise....

    Frauen sagen oft: ich muss ja auch hin. Zudem scheint es einen sozialen Druck der Männer untereinander zu geben.
    Würde das Paar darüber reden gäbe es immer Alternativen.
    Sich in dieser Form abzulassen schockt mich allerdings immer noch. Scheibar hat es auch nichts mit dem sozialen Status zu tun.

    Natürlich gibt es auch andere Männer. Bei Hausgeburten gingen ja solche Typen nun mal gaaaaaaar nicht. Und auch in meinen langen Krankenhausjahren habe ich viele sehr hilfreiche Parner erlebt. Paare die sich auf die Urgewalt Geburt einlassen und nicht alles kontrollieren müssen. Und mit einem gehörigen Maß an Vertrauen und Repekt füreinander.

    In solchen Parnerschaften steigt dann ganz oft der Respekt des Mannes ins Unermeßliche.
    "Man muß in der Geburtshilfe viel wissen,
    um wenig zu tun."

    Professor Dr. Dr. Willibald Pschyrembel
    (1901 - 1987), deutscher Frauenarzt und Gelehrter

    In diesem Sinne: Grüße von der Hebamme

  8. #18
    Avatar von _Gallina_
    _Gallina_ ist offline VielLeser-WenigSchreiber
    Registriert seit
    19.02.2011
    Beiträge
    4.186

    Standard Re: Möchte meinen Mann nicht bei der Geburt dabei haben

    Zitat Zitat von HebammeMarlies Beitrag anzeigen
    Schmalspurrocker ;.)))

    Ich weiß das viele Männer sich nicht trauen die Geburt nicht zu begleiten. Mit dem was da so in den Kreißsäälen passiert, könnte ich Bücher füllen.
    Es gibt dazu Untersuchungen, die sagen das ein Teil der Männer den Ablauf stört. Aus der Praxis kann ich sagen: das ist in der Tat so.
    Auf vielfältige Weise....

    Hättest du da mal ein paar Beispiele.... das würd mich echt interessieren....
    LG, _Gallina_ mit C (12/09), M (07/12) und E (03/14)


  9. #19
    Avatar von Smiley_Face
    Smiley_Face ist offline ¤*¨¨*¤.¸¸...¸.¤
    Registriert seit
    30.01.2012
    Beiträge
    452

    Standard Re: Möchte meinen Mann nicht bei der Geburt dabei haben

    Ich hab meinen Mann während der Geburt rausgeschickt, weil ich es nicht mehr ertragen konnte, dass er mich anschaut. Er hat dann vorm Kreißsaal gewartet und hat dann später aber trotzdem was zum "erzählen" gehabt, weil man mich den ganzen Gang schreien hat hören. Außerdem rieb er jeden hin, dass ich ihn rausgeschmissen hab. Aber da reg ich mich nicht drüber auf. Soll er doch reden was er will und im nachhinein find ich es ja auch nicht mehr schlimm. Zum Glück sah er die ganze Geburt nicht, weil wer weiß, was er dann für unerotische Sachen weitererzählt hätte.

  10. #20
    HebammeMarlies ist offline Hebamme
    Registriert seit
    04.10.2010
    Beiträge
    1.950

    Standard Re: Möchte meinen Mann nicht bei der Geburt dabei haben

    Hallo, ja ein wenig kann ich mal petzen...

    Frau verlangt nach eine pda. Sagt der Gatte empört: aber Liiiiiiiiiebling, wir wollten doch keine Schmerzmittel.

    Meine Frau hat Wehen...ich ...ja...und nun? Er: machen Sie sooooooooooooooofort einen Kaiserschnitt!

    Wann kommt das Kind? Ich: ja das kann ich nicht so genau sagen...er: ich will das auf der Stelle wissen, sonst hole ich meine Kumpels.
    Wahlweise: ich habe wichtige Termine. Holen Sie sofort Ihren Chef.

    Ich habe Männer in Ambulanzen schicken müssen, weil sie nicht rechtzeitig den Raum verlassen haben. Dann fällt Mann um wie ein Baum und knallt vor die Heizung oder so.

    Das Problem ist: Frau will sich natürlich um den Mann kümmern, und hat den Kopf nicht frei zum Kind kriegen.

    Männer die dauernd am Telefon hängen und "beruflich zu tun haben" sind ebenfalls nicht hilfreich. Ebenso die, die ganz unten stehen wollen um alles!!! zu filmen. Die Hebamme wird dann mal kurz an die Seite geschoben, weil Mann ja sonst nichts sehen kann. Noch schlimmer: er fummelt mir in meinen Dammschutz. Ich soll die Hände "da weg nehmen".... Das lenkt nicht nur mich ab und produziert uberflüssige Dammrisse.
    Keiner mischt sich in "meinen" Dammschutz. Sowas traut sich nicht einmal ein vernünftiger Chefarzt,


    Oder man soll das Kind baden, damit Bilder für die Familie da sind.
    Ich: man badet nicht mehr. Aber das ist uninteressant....In Filmen wird immer gebadet.
    Na gut, das ist noch harmlos....Aber statt mit ihm zu diskutieren hätte ich mich um Frau und Kind kümmern können.
    Geändert von HebammeMarlies (20.03.2012 um 09:14 Uhr)
    "Man muß in der Geburtshilfe viel wissen,
    um wenig zu tun."

    Professor Dr. Dr. Willibald Pschyrembel
    (1901 - 1987), deutscher Frauenarzt und Gelehrter

    In diesem Sinne: Grüße von der Hebamme

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •