Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 29 von 29
  1. #21
    ita2412 ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    17.04.2009
    Beiträge
    2.594

    Standard Re: Möchte meinen Mann nicht bei der Geburt dabei haben

    was bin ich so froh meinen mann zu haben

    obwohl er auch ein paar anweisungen für den ernstfall hat
    pflege-tochter 05/95, tochter 04/07, sternchen 12/08, sohn 01/10 und sohn 05/12

  2. #22
    Avatar von karin_christina
    karin_christina ist offline Familienmanagerin
    Registriert seit
    18.08.2006
    Beiträge
    3.344

    Standard Re: Möchte meinen Mann nicht bei der Geburt dabei haben

    Oh Mann.

    Was bin ich froh, dass mein Mann da anders ist.

    Ich war diejenige, die ihn gern, als moralische Stütze, dabei gehabt hätte. Ich hatte 2 KS (1 Not- KS, da war der Stress ohnehin so groß und ich war froh, dass er nicht dabei war und einen geplant- ungeplanten KS. Unsere 2. Tochter wollte ich spontan entbinden, aber aufgrund meiner Vor- und Krankengeschichte wurde mir eindringlichst abgeraten.) und bei beiden war er nicht dabei.

    Ich hab ihm beim 2., als es hieß KS, heute noch, die Wahl gelassen. Zuerst meinte er, okay, ich geh mit, lasse mir aber die Option zu gehen oder nicht mitzugehen offen. Naja, und dann wartete er doch lieber im Kreißsaal.

    Ich bin ihm nicht bös. Nein, wirklich nicht. Ich kannte seine Meinung und hab sie respektiert. So war er gleich bei unserer Tochter und konnte sie in Empfang nehmen. Das war mir wichtiger, als ihn gezwungenermaßen dabeihaben zu müssen.

    Und ich würde ihn rausschicken, wenn er mich "stört".
    http://lpmf.lilypie.com/lpM2.png


    http://lb4f.lilypie.com/h7u0p1.png


    http://lb2f.lilypie.com/nPuhp2.png


    und 5 (6) * im Herzen - geliebt und unvergessen

    Ab in den Juni mit Kalki und anit2802...


  3. #23
    Luthilde ist offline enthusiast
    Registriert seit
    16.12.2011
    Beiträge
    247

    Standard Re: Möchte meinen Mann nicht bei der Geburt dabei haben

    @Hebamme Marlies

    Das sind ja gruselige Geschichten *schüttel*

    Also mein Mann hat:
    - der Hebamme regelmäßig geholfen die Tücher zu wechseln,
    - hat dafür gesorgt, dass ich zu trinken hatte und einen feuchten Lappen für die Stirn
    (hat selbst vergessen zu trinken 18!! Std bis er Sodbrennen hatte)
    - hat, als nach 16 stunden nichts mehr geht, dafür gesorgt, dass ich mir eine PDA legen ließ (ich hatte sooo Angst vor der Spritze und mich daher geweigert: Scheiß auf die Schmerzen, hilfe Spritze!!!)
    - hat in den letzten Zügen gar nicht nach dem Kind geschaut, sondern nach mir! Sein Gedanke, was er mir danach gesagt hat: Für das Kind war die Hebi da, aber für dich?

    Und er durfte das Kind baden ;-) aber nur weil das durch einen total dämlichen Schnitt, von einem Arzt ausgeführt (im Nachhinein ärgert mich sooo viel, was da passiert ist!!!!) über und über mit Blut, so dass mir die Hebi es nur kurz gezeigt hat aber nicht geben wollte ^^

  4. #24
    Annchen86 ist offline old hand
    Registriert seit
    07.08.2011
    Beiträge
    1.119

    Standard Re: Möchte meinen Mann nicht bei der Geburt dabei haben

    Das sind ja Sachen die ihr so erzählt.

    Ich mag auch kurz berichten...
    Mein Mann wollte NIE NIE NIE Kinder haben.
    Irgendwann stand er damals ( guter Kumpel) bei mir auf der Arbeit im Laden,zeigte mir ein Foto von einem kleinen Kind und meinte er wäre Papa!!!
    Ich voll erstaunt.. Wie jetzt?
    Er : Ja... *schäm* One Night Stand....
    Ich : Egal, ist doch niedlich die kleine!

    Dann kamen wir zusammen und es waren ja auch Kinder geplant, nur nicht sooo schnell!!
    Dann haben wir noch geheiratet bevor der kleine auf die Welt kommen sollte.
    Und es war für IHN selbstverständlich das er mit mir in den Kreißsaal geht.
    Ich musste ihn nicht anbetteln oder ewig fragen.
    Seine Aussage war : ich werde dabei sein, wenn unser Kind auf die Welt kommt!!
    Das war ein tolles Gefühl für mich. Auch als wir im Kreißsaal waren und es hieß, Kaiserschnitt, Herzttöne vom Baby fallen ab, war er an meiner Seite. Im OP am Kopfende und als der Wurm da war, ging er mit der Hebamme mit und durfte gleich nach dem Baden mit ihm kuscheln. Als ich in den Kreißsaal kam, bekam ich ihn dann und mein Mann hat telefoniert :D und Bilder gemacht.

    Er wünscht sich für dieses mal eine normale Geburt um einfach dieses Erlebniss zu haben, was ich gerne beim ersten Kind gehabt hätte.
    Aber es wird erneut ein KS, leider!
    Aber er wird mich auch dieses mal tatkräftig unterstützen und das kleine in Empfang nehmen dürfen

    Ich freu mich jetzt schon :)
    Mit * im Herzen



    http://www.hochzeitsticker.com/signa...sgTrSF0vU4.jpg



    http://lb2f.lilypie.com/7y4qp1.png


    Meine lieben Bino´s sind runrig4ever & Mamaknolle

    Sab1981 :) meine neue Bino :)

  5. #25
    HebammeMarlies ist offline Hebamme
    Registriert seit
    04.10.2010
    Beiträge
    1.950

    Standard Re: Möchte meinen Mann nicht bei der Geburt dabei haben

    Hach zum Glück gibt es ja auch positive Gegenbeispiele!!
    "Man muß in der Geburtshilfe viel wissen,
    um wenig zu tun."

    Professor Dr. Dr. Willibald Pschyrembel
    (1901 - 1987), deutscher Frauenarzt und Gelehrter

    In diesem Sinne: Grüße von der Hebamme

  6. #26
    Avatar von diana2202
    diana2202 ist offline endlich Mama
    Registriert seit
    05.07.2010
    Beiträge
    921

    Standard Re: Möchte meinen Mann nicht bei der Geburt dabei haben

    Also ich habe meinen Kleinen am 13.03. entbunden und mein Schatz war dabei.
    Ich hab es ihm immer freigestellt ob er mit dabei sein möchte oder nicht. Anfangs wollte er nicht, aber nach dem Infoabend im Krankenhaus hat er dann gesagt, das er doch mit dabei sein möchte! Und ich hab es ihm überlassen ob er die ganze Zeit dabeibleiben mag oder ob er rausgehen will.
    Er blieb die ganze Zeit bei mir und hat mir unheimlich geholfen und zur Seite gestanden. Er durfte die Nabelschnur durchschneiden und es war für uns beide ein unbeschreibliches Gefühl das zusammen erlebt zu haben.

    Ich weiß nur das er zu anderen gesagt hat "Respekt für das was sie durchgemacht hat. Ich wüsste nicht ob ich das ausgehalten hätte".

    Uns hat es noch enger zusammengeschweißt, vor allen Dingen was Vertrauen und Respekt angeht! Und ich würd es beim 2. Kind wieder genauso machen.
    Meine liebe Bino ist :liebe:


    lindaundlea

    und meine Malimo


    [<a href="http://www.wunschkinder.net"><img src="http://www.wunschkinder.net/forum/ticker/tick/13/03/2012/40/21/mein Schatz Julian/0/0/153/255.png" border="0"></img></a>]

  7. #27
    HebammeMarlies ist offline Hebamme
    Registriert seit
    04.10.2010
    Beiträge
    1.950

    Standard Re: Möchte meinen Mann nicht bei der Geburt dabei haben

    Hallo, ja was ein Glück!! Es kommen ja doch noch andere Meldungen. <erleichterguck>
    "Man muß in der Geburtshilfe viel wissen,
    um wenig zu tun."

    Professor Dr. Dr. Willibald Pschyrembel
    (1901 - 1987), deutscher Frauenarzt und Gelehrter

    In diesem Sinne: Grüße von der Hebamme

  8. #28
    Avatar von Suzi1977
    Suzi1977 ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    14.02.2011
    Beiträge
    3.219

    Standard Re: Möchte meinen Mann nicht bei der Geburt dabei haben

    Huhu!

    Meinen Mann mitzunehmen war das beste, was ich tun konnte! Er hat mir in der Eröffnungsphase beigestanden, hat gescherzt, wo das angebracht war und die Situation aufgelockert hat, hat aber auch gemerkt, wo nichts mehr zu scherzen war...

    Er hat mir insgesamt ganz viel Sicherheit gegeben und war auch als "Ständer" für mein linkes Bein beim Pressen ganz praktisch

    Ich habe das Gefühl, dass er tiefen Respekt für meine Leistung hat. Das zeigt sich in Gesprächen über die Geburt immer wieder. Für uns beide war es wichtig und richtig, das gemeinsam zu schaffen!
    Meine Binoparade:
    Binos zum Vorzeigen:: Reike76 und sunshine
    die Psychotruppe: Ooljee und Steinschen



    http://global.thebump.com/tickers/tt12de8f.aspx

  9. #29
    Avatar von sanya1977
    sanya1977 ist offline Nun zu 7.
    Registriert seit
    18.06.2009
    Beiträge
    1.027

    Standard Re: Möchte meinen Mann nicht bei der Geburt dabei haben

    Ich mag auch mal etwas dazu schreiben:
    Ich weiß wie es ist mit und ohne Mann zu entbinden.
    Bei Tochter 3 konnte mein Mann nicht mit, da er meine Großen betreuen mußte (es war mitten in der Nacht und dazu noch 4 Wochen vor Termin).
    Da es sehr schnell ging, war es ok... aber mehr auch nicht.
    Als krasses Gegenbeispiel dient nun Tochter 5.
    Geplante Hausgeburt, Wehen bis zu einem gewissen Punkt alleine verbracht und als ich ihn dann weckte, kümmerte er sich um mich (Rückenmassage).
    Da meine Hebamme 5 Minuten zu spät kam, war mein Mann es, der unsere Tochter auffing als sie geboren wurde und glaubt mir, das hat uns alle einander näher gebracht.
    Auch wenn er bei Tochter 4 schon dabei war (auch geplante Hausgeburt) war dieses Erlebnis positiv prägend und er kann nicht verstehen, wie Männer danach schlecht darüber reden können!
    Sanya1977
    mit den 5 Zicken
    11/98 08/02 01/08 08/09 03/12

    Zitat Zitat von 0Agnes0 Beitrag anzeigen
    Ich habe die alles erschlagende Ausrede, die sich beliebig weiterverwenden lässt: Mein jüngstes Kind muss doch auch lernen, wie man mit einem Baby umgeht :D

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •