Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 19
Like Tree3gefällt dies

Thema: Cerclage-Hilfe..

  1. #1
    maya_mel ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    18.08.2012
    Beiträge
    4.871

    Standard Cerclage-Hilfe..

    Liebe MArlies,
    ich brauche schon wieder ihre Meinung:
    Ich habe ja seit ca 4 Wochen die operative Cerclage, wurde mit Wehenhemmung nach Hause entlassen vor 10Tagen- und zwar so viele Medikamente, dass die Ärzte hier in der Uniklinik die Hände über dem Kopf zusammenschlugen und zunächst mal alle leberwerte untersuchten.
    So nun musste ich meine Liegeruhe für 2 Tage aufgeben, weil ich zu einer Beerdigung musste 400km weiter. Ich wurde immer von Tür zu Tür gefahren, bin bis auf mal 20minuten direkt am grab nie lange gestanden, immer nur gesessen/gelegen- allerdings hatte ich nach 2 std Autofahrt jeweils doch immer stärker werdende wehen- die sich im liegen danach wieder beruhigten.
    So nun kam ich am Sa Abend heim, hatte -bauchmäßig- eine für meine Verhältnisse ziemlich ruhige nacht.
    Sonntag morgen ging ich zur Toilette, dann hatte ich etwas Kreislaufprobleme, hockte mich gegen eine wand und als ich aufstehen wollte, war alles voller Blut- es tropfte aus meiner Scheide.
    Wir sind sofort in die nächste Uniklinik und Dummerweise NICHT in das KH, das die cerlage machte etc- einfach aus dem Grund, dass ich bei DER Blutung gar nicht an die cerclage dachte, sondern zuerst mal an ne plaznetaablösung und ich da nen Perinatalzentrum der Stufe 1 ansteuern musste- und die Uniklinik zudem nur halb soweit ist.
    Nun die Blutung hat sich gestern recht schell beruhigt, die Plazenta ist i.O- es kommt wohl wirklich aus dem Muttermund- eine genaue Ursache konnten die Ärzte nicht finden- und sprachen somit lediglich den verdacht aus, dass die Wehen der letzten Tage schuld sind und die cerclage zum einreissen eines Gefäßes bzw scheuern o.ä. gebracht haben.
    Tja nun ist eigentlich alles wieder ok, meine Wehen sind auf meinem "Normal"stand. auf dem ctg ca alle 10 minuten, die hälfte bis ein drittel davon "schmerzhaft" die anderen nur hart werden- so ist es aber immer.
    Nun wollen die hier 1) alle Medikamente umstellen und 2) mich hier lassen, weil sie sagen eine solche Blutung ist ein extremer Warnschuss.
    Ich will aber nicht. ich wate natürlich die Beendigung der lungenreife ab, bin bereit alle nötigen Antibiotika/Wehenhemmer zu hause oral zu nehmen, kein Thema. Aber ich sehe nicht ein, weshalb ich bei einem für meine Verhältnisse wiederhergestellten "Normalzustand" ewig hierbleiben soll- liegen kann ich auch zu hause (sofern Ichs tue).
    Leider ist die Aufklärung hier äußerst mangelhaft. Und ich habe z.B. keine Ahnung, wie wahrscheinlich eine Wiederholung eines solchen Ereignisses ist oder ob man davon ausgehen kann, dass dies mit Bettruhe und Medis auch ein einmaliges Ereignis bleiben kann. Mein Gefühl sagt, es ist alles wieder "normal", Hebammenbetreung habe ich, eine Ärztin, zu der ich notfalls auch dreimal die Woche könnte auch- allerdings mischt die sich nicht in KH Behandlungen ein, sondern führt die weiter wie von den Ärzten gewollt, tendiert selbst aber meist zu einer entspannten Haltung. Können sie mir Mut machen, es zu wagen oder wären sie eher zurückhaltend, was das nach Hause gehen angeht?
    Danke schonmal für die erneuten Ratschläge

  2. #2
    Avatar von quensell
    quensell ist offline Sturmtief
    Registriert seit
    21.08.2007
    Beiträge
    648

    Standard Re: Cerclage-Hilfe..

    Huhu maya_mel!

    Ich kann dir keine fachlich fundierte Antwort geben, nur aus eigenen Erfahrungen berichten. In welche Woche bist du denn überhaupt?
    Ich habe in den vergangenen Schwangerschaften oder in Zusammenhang mit den Geburten fast jedesmal Probleme mit plötzlich auftretenden Blutungen gehabt, manchmal war die Ursache nicht zu finden, manchmal schon (Plazentateilablösung). Ich habe für mich daraus den Schluss gezogen, diese Ereignisse immer als extremes Warnsignal meines Körpers zu verstehen, rot ist ja quasi Signalfarbe. Die Blutungen, die du beschreibst scheinen ja auch nicht wenig gewesen zu sein.
    In der Schwangerschaft, in der ich die Sache ingnoriert habe und mich normal belastet habe (da ich zu Hause zwei Kinder habe und nicht wochenlang liegen konnte), ist es auch nicht gut ausgegangen - das war dann allerdings in der 15. Woche.

    Was ich damit sagen will, ist Folgendes: wenn nicht alles dagegen spricht und ohne dich zu Hause nichts mehr läuft bzw. du Verpflichtungen hast, die nicht aufschiebbar sind, würde ich einen Krankenhausaufenthalt tatsächlich in Erwägung ziehen, vielleicht wenigstens für eine Woche, um zu sehen, ob wirklich alles ruhig bleibt. Und deine Medikamenteneinnahme scheint ja auch nicht ohne zu sein, da wäre mir eine Überprüfung bzw. Überwachung auch lieber als alles mögliche zu nehmen, damit ich zu Hause sein kann. Na ja und bei mir wäre es schon so, dass ich zu Hause weniger abschalten kann als im Krankenhaus, wo ich mich um nichts kümmern muss.
    Ich drücke fest die Daumen, dass es ein einmaliges Erlebnis war und alles jetzt lange genug ruhig bleibt, ob zu Hause oder im Krankenhaus.

    LG, Lisa

  3. #3
    HebammeMarlies ist offline Hebamme
    Registriert seit
    04.10.2010
    Beiträge
    1.950

    Standard Re: Cerclage-Hilfe..

    Hallo, ein Krankenhaus ist kein Gefängnis. Man kann zu jeder Zeit mit Unterschrift gehen.

    Zu der Reise sage ich mal nichts.. Sollte die Blutung von der Ceclage kommen, müssten sie es ja gesehen haben? Sie wäre vermutlich auf die viel zu große Belastung zurückzuführen. Wenn keine andere Ursache im Raum steht, sehe ich den Warnschuss eher für Dich.
    Nämlich Ruhe zu halten. Und dann würde sich das Ganze eher nicht wiederholen. Es sei denn der Muttermund öffnet sich "von selbst".
    Wann ist die Lungenreifung abgeschlossen?
    Geändert von HebammeMarlies (16.04.2013 um 08:57 Uhr)
    "Man muß in der Geburtshilfe viel wissen,
    um wenig zu tun."

    Professor Dr. Dr. Willibald Pschyrembel
    (1901 - 1987), deutscher Frauenarzt und Gelehrter

    In diesem Sinne: Grüße von der Hebamme

  4. #4
    maya_mel ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    18.08.2012
    Beiträge
    4.871

    Standard Re: Cerclage-Hilfe..

    Zitat Zitat von HebammeMarlies Beitrag anzeigen
    Hallo, ein Krankenhaus ist kein Gefängnis. Man kann zu jeder Zeit mit Unterschrift gehen.

    Zu der Reise sage ich mal nichts.. Sollte die Blutung von der Ceclage kommen, müssten sie es ja gesehen haben? Sie wäre vermutlich auf die viel zu große Belastung zurückzuführen. Wenn keine andere Ursache im Raum steht, sehe ich den Warnschuss eher für Dich.
    Nämlich Ruhe zu halten. Und dann würde sich das Ganze eher nicht wiederholen. Es sei denn der Muttermund öffnet sich "von selbst".
    Wann ist die Lungenreifung abgeschlossen?
    das ganze ging weiter: gwstern nm gesprach mit dem oberarzt, der kurz gesagt meinte, er halte ambulante medikamente fur mich fur nicht nötig. ich Wolle jede wehe mit nem Medikament beantworten u müsse aus dieser spirale raus. das hat er wohlgemerkt nach einem zehn minütigen Gespräch "diagnostiziert'
    er hat fast zwanghaft versucht psychische/familiäre Probleme zu finden.
    daas ich diese cerclage nicht wollte u nur unter tagelangen "Überredungen" durch Ärzte u Partner gemacht habe, dass wir zwei Wochen versucht haben mich soweit schmezfrei zu kriegen mit den Medikamenten, dass ich nach hause kann und der preis dafür ist, dass ich auf meine geplante hausgeburt verzichten muss, weil unter den medis nun valium u codein ist neben pastisusten Insulin u Heparin, dass ic darum tagelang trauerte, dass ICH mich mit embryotox in verbindet gesetzt habe, weil ich Angst vor den EntzugsErscheinungen beim baby habe, das alles war unwichtig für ihn.
    da habe ich mich tatsächlich selbst entlassen. diesen Stress musste ich mir nicht antun.
    lungenreife war abgeschlossen also sind wir gegangen.
    dummerweise sind die wehen gg 3.30 stärker geworden u gg 5Uhr war wieder eine leichte frische blutung da.
    also bin.ich wieder in mein altes kh indem ich mich gut aufgehoben fühlte. die blutung geht u kommt, ist aber minimal.
    die Ärztin hier schliesst nicht aus dass die Bakteriendie ich schon seit Wochen habe ich(Urea plasma u nen Fäkalkeim) die blutungen verursachen (auch hier hielt der Arzt in der anderen Klinik eine ajtibiose für übertriebene Vorsicht)

    nun haben wir folgendes besprochen: wir versuchen bei den oralen Medikamenten zu bleiben, aber ich bleibe ein paar Tage zur Beobachtung, was die blutung macht. oral deshalb, dass ich jederzeit gegen kann, wenn ich will.
    ich finde das ein vernünftiger und ausgewogene Kompromiss mit der Ärztin und fühle mich nun deutlich besser.

  5. #5
    HebammeMarlies ist offline Hebamme
    Registriert seit
    04.10.2010
    Beiträge
    1.950

    Standard Re: Cerclage-Hilfe..

    Hallo
    Ehrlich gesagt vermute ich, das die Ceclage die Blutungen und auch die vermehrten Wehen verursachen könnte. Es handelt sich aber nicht um eine gesicherte Aussage. Schon gar nicht aus der Ferne.

    Ich habe nur viele Jahre Erfahrung damit, weil eine lange Zeit diese Methode sozusagen "angesagt" war. Damals lief jede zweite Frau damit herum.
    Wegen genau dieser Nebenwirkungen ist sie dann zum Glück aus der Mode gekommen und wird nicht mehr so oft eingesetzt.
    "Man muß in der Geburtshilfe viel wissen,
    um wenig zu tun."

    Professor Dr. Dr. Willibald Pschyrembel
    (1901 - 1987), deutscher Frauenarzt und Gelehrter

    In diesem Sinne: Grüße von der Hebamme

  6. #6
    Franzilein82 ist offline newbie
    Registriert seit
    11.03.2013
    Beiträge
    40

    Standard Re: Cerclage-Hilfe..

    ka ob sich keiner traut etwas zu sagen oder ich wieder zu vorsichtig bin ,aber an deiner stelle würd ich mich nicht wieder ausm KH trauen...

    ich hatte selber 2 cerclagen 1 & 3 tes Kind

    bei beiden wehenhemmer mit partusisten per perfusor, bei meinem ersten kind 2000 nach 3 wochen auf tabl. und nach 4 durfte ich nach hause mit viel liegen (28 ssw) auch lungenreife gabs im kh also weiss ich sehr genau was du durchmachst aber verständnis für dein sehr egoistisches umgehen mit deiner ss und somit baby/kind versteh ich in keinster weise !!!

    du bist wenn ich richtig liege zw. der 23 und 27 ssw??? das is noch nix und du solltest dir wirklich mal überlegen was du da machst ....fahrt zu einer beerdigung??? gut ich bin abergläubig aber davon mal ab ist sowas rein emotional gesehn (aufregung) auch nicht so prall für dich grad bei vorzeitigen wehen und das lange sitzen im auto

    mensch du wirst mutter und hast auch jetzt schon eine verantwortung für dein ungeborenes oder willst du es wirklich wochenlang im inkubator besuchen und das wäre ein glück für euch ...mit den ganzen blutungen kannst du dein baby ganz schnell verlieren !!!
    Moluna gefällt dies

  7. #7
    maya_mel ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    18.08.2012
    Beiträge
    4.871

    Standard Re: Cerclage-Hilfe..

    Zitat Zitat von HebammeMarlies Beitrag anzeigen
    Hallo
    Ehrlich gesagt vermute ich, das die Ceclage die Blutungen und auch die vermehrten Wehen verursachen könnte. Es handelt sich aber nicht um eine gesicherte Aussage. Schon gar nicht aus der Ferne.

    Ich habe nur viele Jahre Erfahrung damit, weil eine lange Zeit diese Methode sozusagen "angesagt" war. Damals lief jede zweite Frau damit herum.
    Wegen genau dieser Nebenwirkungen ist sie dann zum Glück aus der Mode gekommen und wird nicht mehr so oft eingesetzt.
    ich gehe auch davon aus und ärgere mich sehr, dass ich mich habe überzeugen lassen, sie legen zu lassen. aber gut, nun müssen wir damit umgehen. erschwerend kommt allerdings hinzu, dass 4 keime gefunden wurden, streptokokken, die mittlerweile "weg" sind, urea Plasmen und 2 darmkeime, die wohl die größten sorgen machen, weil sie sich nun schon gegen das 2.antibtiotikum als resistent erwiesen haben. nun muss ich also noch ein anderes bekommen.
    naja ich habe den Eindruck, die Ärztin ist meinem Wunsch nach hause zu gehen, notfalls mit oraler tokolyse etc wie zuvor, aufgeschlossen, sagt aber auch, dass sie bis zur 28ssw keine Risiken eingeht mit wehen Blutungen UND Bakterien...
    Nun bemühe ich mich, eben so ruhig wie möglich zu sein, um das gut durchzustehen....

  8. #8
    maya_mel ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    18.08.2012
    Beiträge
    4.871

    Standard Re: Cerclage-Hilfe..

    Zitat Zitat von Franzilein82 Beitrag anzeigen
    ka ob sich keiner traut etwas zu sagen oder ich wieder zu vorsichtig bin ,aber an deiner stelle würd ich mich nicht wieder ausm KH trauen...

    ich hatte selber 2 cerclagen 1 & 3 tes Kind

    bei beiden wehenhemmer mit partusisten per perfusor, bei meinem ersten kind 2000 nach 3 wochen auf tabl. und nach 4 durfte ich nach hause mit viel liegen (28 ssw) auch lungenreife gabs im kh also weiss ich sehr genau was du durchmachst aber verständnis für dein sehr egoistisches umgehen mit deiner ss und somit baby/kind versteh ich in keinster weise !!!

    du bist wenn ich richtig liege zw. der 23 und 27 ssw??? das is noch nix und du solltest dir wirklich mal überlegen was du da machst ....fahrt zu einer beerdigung??? gut ich bin abergläubig aber davon mal ab ist sowas rein emotional gesehn (aufregung) auch nicht so prall für dich grad bei vorzeitigen wehen und das lange sitzen im auto

    mensch du wirst mutter und hast auch jetzt schon eine verantwortung für dein ungeborenes oder willst du es wirklich wochenlang im inkubator besuchen und das wäre ein glück für euch ...mit den ganzen blutungen kannst du dein baby ganz schnell verlieren !!!
    Hm,
    also erstens ist dies auch nicht meine 1.Schwangerschaft mit Toko- auch die andere beiden lag ich zeitweise an der Bolustokolyse/infusion und hatte Pessare. allerdings war das alles etwas später u entspannter. die Zwillinge wurden in der 35.ssw geholt wegen ganz andere dinge als der cervix u die kleine hat schließlich, als sie endlich kommen dufte, bis zur 41.ssw "durchgehalten"- insofern habe ich durchaus ein wenig vertrauen in meinen Körper.
    Die Beerdigung war eine abwägungssache zwischen den Bedürfnissen ALLER Kinder. ich hätte meine drei nict alleine gehen lassen können und habe das auch mit der FÄ besprochen, die nicht begeistert war, aber ihr zögerliches ok gegeben hat. emotional belastender wäre es gewesen, 3 trauernde Kinder ohne Begleitung (real u emotional) durch ihre mama in einen fernreisebus zu stecken...

    ich denke ich versuche schon sehr gut abzuwägen, was geht und was nicht. allerdings darf man auch nicht vergessen, dass eine Vielzahl- eigentlich die mehrheit- der Studien zu cerclage und dauertokolyse zeigen, dass dies gar nicht effektiv ist. Ich finde, man darf sich deshalb durchaus auch ein paar selbstständige Gedanken machen. und dass ich mir mehrere Meinungen, Ärzte hier, meine FÄ, meine Hebamme, Hebamme MArlies einhole, zeigt doch eigentlich, dass ich nicht verantwortungslos damit umgehe, sondern versuche die bestmögliche Lösung zu finden...

  9. #9
    charleston ist offline Veteran
    Registriert seit
    23.08.2011
    Beiträge
    1.443

    Standard Re: Cerclage-Hilfe..

    Zitat Zitat von maya_mel Beitrag anzeigen
    Aber ich sehe nicht ein, weshalb ich bei einem für meine Verhältnisse wiederhergestellten "Normalzustand" ewig hierbleiben soll- liegen kann ich auch zu hause (sofern Ichs tue).
    Das ist das, was mich dazu veranlassen würde, in der Klinik zu bleiben - deine eigene Aussage, dass du zuhause wohl wenig Ruhe geben wirst.
    Zumindest bis zur 30. Woche.

    Klar, bei den anderen ging es gut - aber da war es deiner Info zufolge auch später. Beim ersten war ja noch kein anderer zum Betreuen da ;-).

    Ist es dir denn wirklich so immens wichtig zuhause mitzumachen, auch wenn in letzter Konsequenz eine extreme Frühgeburt drohen würde - klar kann auch das gut ausgehen, aber eben auch massiv schlecht mit einem schwerstbehinderten Kind? Du bist doch noch nicht wirklich weit.

    Ne Rückfrage zur Beerdigung: wären die Kinder alleine gewesen? Wer ist denn gefahren? Doch nicht du? Hätte dein Partner oder der Vater der Kinder nicht mitfahren können und die Kinder betreuen können?

    Kann es sein ;-), dass du dir ungern etwas aus der Hand nehmen lässt?

  10. #10
    maya_mel ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    18.08.2012
    Beiträge
    4.871

    Standard Re: Cerclage-Hilfe..

    Zitat Zitat von charleston Beitrag anzeigen
    Das ist das, was mich dazu veranlassen würde, in der Klinik zu bleiben - deine eigene Aussage, dass du zuhause wohl wenig Ruhe geben wirst.
    Zumindest bis zur 30. Woche.

    Klar, bei den anderen ging es gut - aber da war es deiner Info zufolge auch später. Beim ersten war ja noch kein anderer zum Betreuen da ;-).

    Ist es dir denn wirklich so immens wichtig zuhause mitzumachen, auch wenn in letzter Konsequenz eine extreme Frühgeburt drohen würde - klar kann auch das gut ausgehen, aber eben auch massiv schlecht mit einem schwerstbehinderten Kind? Du bist doch noch nicht wirklich weit.

    Ne Rückfrage zur Beerdigung: wären die Kinder alleine gewesen? Wer ist denn gefahren? Doch nicht du? Hätte dein Partner oder der Vater der Kinder nicht mitfahren können und die Kinder betreuen können?

    Kann es sein ;-), dass du dir ungern etwas aus der Hand nehmen lässt?
    Die Kinder wären natürlich nicht alleie gewesen- ich wurde ja auch gefahren- aber "nicht alleine" und "nicht alleine" sind zwei verschiedene Sachen. Dass ich an ihren Kindergeburtstage nicht da bin, nicht zur Einschulungsuntersuchung kann, etc pp- ist schon schlimm genug- aber DAS sind Sachen, die MÜSSEN eben derzeit anders organisiert werden.und werden auch. manches hat aber auch eine andere Wertigkeit. und das war so etwas.
    übrigens ist sich NIEMAND sicher, dass es tagsächlich von dieser fahrt kommt. immerhin sind auch eine menge keime im spiel, die zum teil dafür bekannt sind, wehenauslösend zu sein.
    Ich mische zu hause nicht komplett mit, ich habe jemand der den HH macht u die Kinder bringt/abholt etc, kein thema- nur steht man eben trotzdem öfter auf als im KH. Das ist so! Und "da" zu sein, selbst wenn es "nur" im Bett ist, ist etwas völlig anderes als schier unerreichbar weit weg im KH zu liegen. Denn öfter als einmal die Woche sehen mich die Kinder so nicht...

    interessant übrigens, dass jeder die von dem arzt getätigte aussage, dass meine Behandlung sowieso überflüssig sei etc überliest. Da war ICH es nämlich die sagte: nee so nicht und für ein anderes KH sorgte...in dem ich immerhin auch noch immer liege.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •