Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 20 von 20
Like Tree3gefällt dies

Thema: Wassereinlagerung in den Beinen

  1. #11
    Avatar von Frau_M
    Frau_M ist offline Schneller Brüter
    Registriert seit
    25.01.2013
    Beiträge
    1.604

    Standard Re: Wassereinlagerung in den Beinen

    Zitat Zitat von Sophiline Beitrag anzeigen
    Ordentlich angepasste Kompressionsstrümpfe sind weder unschschwanger noch schwanger lästig, sondern wirksame Hilfsmittel, um Wassereinlagerungen in den Beinen zu vermeiden bzw. Vermindern!!
    Hm, so schlimm, wie ichs mit vorgestellt hatte, sind sie nicht, aber jetzt, wo es warm wird, nervts schon ein bisschen. Und man muss halt immer aufpassen, dass man keine Laufmasche kriegt ... ;o) Aber drei Monate sind erst mal schon zu schaffen.
    Kind 1: 20.9.13 * Kind 2: 12.4.16?

  2. #12
    Sophiline ist offline Stranger
    Registriert seit
    10.05.2013
    Beiträge
    11

    Standard Re: Wassereinlagerung in den Beinen

    Ich musste in beiden Schwangerschaften wegen stark erhöhter Thrombosegefahr auf Grund einer erblich bedingten Gerinnungsstörung Kompressionsstrümpfe, vom ersten bis zum letzten Tag der SS, tragen. Ausserdem musste ich sofort nach bekannt werden der SS bis acht Wochen nach der Geburt einmal täglich eine Thromboseprophylaxe spritzen.
    Ganz ehrlich: die Strümpfe waren das kleinere Übel!
    Ich denke, dass jede werdende Mutter nur das Beste für ihr Kind möchte, und vor allem, dass es gesund auf diese Welt kommt.
    Da würde ich noch ganz andere Dinge als Kompressionsstrümpfe anziehen, wenn ich wüsste, dass es Risiken minimieren kann.

    Beide Töchter sind übrigens zum errechneten Termin (hätte keiner gedacht, alle haben Frühgeburten voraus gesagt) gesund (bis auf die erbliche Gerinnungsstörung), munter und ziemlich aufgeweckt auf diese Welt gekommen, und mittlerweile 14 und 12,5 Jahre alt.
    florasoft gefällt dies

  3. #13
    florasoft ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    24.11.2010
    Beiträge
    2.565

    Standard Re: Wassereinlagerung in den Beinen

    Es ist ein großer Unterschied zwischen Stützstrümpfen und Kompressionsstrumfhosen.
    Stützstrümpfe bekommt man im Sanitätshaus "von der Stange" - dabei wird nach Beinlänge und Schuhgröße ausgesucht.

    Kompressionsstrümpfe sind eine Maßanfertigung (dauert mehrere Tage, bis sie fertig sind; man kann Farbe und Material selber bestimmen) und bestehen aus dichtem, dickem Material (Laufmaschen sind praktisch unmöglich).
    DaSa20 gefällt dies

  4. #14
    Avatar von DaSa20
    DaSa20 ist offline voller Hoffnung
    Registriert seit
    02.11.2007
    Beiträge
    1.359

    Standard Re: Wassereinlagerung in den Beinen

    Zitat Zitat von florasoft Beitrag anzeigen
    Frauen, die den Rest ihres Lebens mit Kompressionshosen rumlaufen müssen, weil ihr FA während der SS ihre Wassereinlagerungen eben NICHT richtig erkannt hat, wohl wenig amüsant finden.

    Viel zu viele FAs handeln entweder gar nicht ("Das geht nach der Geburt von alleine weg, trinken Sie mal Entwässerungstee") oder verschreiben maximal sinnlose Stützstrümpfe.

    Man muss bei einer Wassereinlagerung nicht gleich hysterisch werden und vom Schlimmsten ausgehen. Aber lieber sollte man das Thema SELBER ansprechen (sofern man wirklich massiv einlagert), als zu warten, ob der FA was bemerkt - und am Ende ist der Schaden des Lymphsystems irreversibel (im Extremfall).
    Woher kommen diese Wassereinlagerungen eigentlich?
    und welche Schäden des Lymphsystem können sie mit sich bringen??

    Ich dachte immer, das sei nur eine lästige Begleiterscheinung, die nach der SS wieder von alleine weggeht.
    aber vielleicht erklärt das, warum ich inzwischen 2 Nummern größere Schuhe tragen muss als VOR meinen Schwangerschaften??

    aber wenn sich ein FA nicht auskennt, wird er auch, wenn man es selbst anspricht nichts anders sagen, als dass es von alleine wieder weggeht, oder??
    was wäre denn die "richtige Reaktion"???





  5. #15
    Sophiline ist offline Stranger
    Registriert seit
    10.05.2013
    Beiträge
    11

    Standard Re: Wassereinlagerung in den Beinen

    Zitat Zitat von florasoft Beitrag anzeigen
    Es ist ein großer Unterschied zwischen Stützstrümpfen und Kompressionsstrumfhosen.
    Stützstrümpfe bekommt man im Sanitätshaus "von der Stange" - dabei wird nach Beinlänge und Schuhgröße ausgesucht.

    Kompressionsstrümpfe sind eine Maßanfertigung (dauert mehrere Tage, bis sie fertig sind; man kann Farbe und Material selber bestimmen) und bestehen aus dichtem, dickem Material (Laufmaschen sind praktisch unmöglich).
    Das stimmt so nicht ganz.
    Stützstrümpfe gibt es frei verkäuflich, z.b. auch in Drogerien, aber auch in Sanitätshäusern.
    Kompressionsstrümpfe sind immer angepasst! Auch die Standardgrößen I-VI, die es in Sanitätshäusern und Apotheken nach dem vermessen der Beine sofort mitgibt, falls der Kunde eben in diese Norm-Standardgröße passt.
    Es werden mehrere Umfänge an verschiedenen Stellen gemessen: Ballen, Spann, Unterschenkel, Fessel usw..
    Passen die Werte in eine der Standardgrößen, wird diese ausgehändigt. Gibt es abweichende Werte müssen die Strümpfe speziell angefertigt werden.

  6. #16
    HebammeMarlies ist offline Hebamme
    Registriert seit
    04.10.2010
    Beiträge
    1.950

    Standard Re: Wassereinlagerung in den Beinen

    @ Frau M: nein. Dafür sind solche Strümpfe sehr gut geeignet.

    @den Rest: ich flippe halt manchmal aus, weil ich mich live ärgere. Da werden unzählige Vorsorgeuntersuchungen gemacht, aber massive Wassereinlagerungen übersehen.
    Ich meinte es etwas anders. Es ist der Job des Arztes so etwas zu sehen. Die Frauen sollten sie nicht erst darauf hinweisen müssen. Aber das ist wohl leider graue Theorie.
    Die verlinkte Gestosetherapie vermindert in aller Regel zumindest die vorhandenen Ödeme. Im besten Fall verschwinden sie sogar.
    Ich meinte nur, das sie in vielen Praxen nicht bekannt ist bzw. nicht akzeptiert wird.
    War das irgendwie missverständlich?
    Frau_M gefällt dies
    "Man muß in der Geburtshilfe viel wissen,
    um wenig zu tun."

    Professor Dr. Dr. Willibald Pschyrembel
    (1901 - 1987), deutscher Frauenarzt und Gelehrter

    In diesem Sinne: Grüße von der Hebamme

  7. #17
    florasoft ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    24.11.2010
    Beiträge
    2.565

    Standard Re: Wassereinlagerung in den Beinen

    Zitat Zitat von HebammeMarlies Beitrag anzeigen
    @ Frau M: nein. Dafür sind solche Strümpfe sehr gut geeignet.

    @den Rest: ich flippe halt manchmal aus, weil ich mich live ärgere. Da werden unzählige Vorsorgeuntersuchungen gemacht, aber massive Wassereinlagerungen übersehen.
    Ich meinte es etwas anders. Es ist der Job des Arztes so etwas zu sehen. Die Frauen sollten sie nicht erst darauf hinweisen müssen. Aber das ist wohl leider graue Theorie.
    Die verlinkte Gestosetherapie vermindert in aller Regel zumindest die vorhandenen Ödeme. Im besten Fall verschwinden sie sogar.
    Ich meinte nur, das sie in vielen Praxen nicht bekannt ist bzw. nicht akzeptiert wird.
    War das irgendwie missverständlich?
    Es klang genau anders rum :) Dass die Frauen sich mehr auf ihre Ärzte verlassen sollten.

    Aber dann sind wir ja einer Meinung :) Ich finde es schlichtweg mehr als erstaunlich, dass dieses ganze Wassereinlagerungsthema von FAs so missachtet wird....

  8. #18
    HebammeMarlies ist offline Hebamme
    Registriert seit
    04.10.2010
    Beiträge
    1.950

    Standard Re: Wassereinlagerung in den Beinen

    hallo ja sind wir.

    an Dasa: das hat der Arzt gesagt???? Ich bin geplättet. Natürlich passen Schuhe und/ oder Ringe nicht mehr.
    Die Ursachen kennt man nicht wirklich. Es gibt zwar Studien aber "die eine" Ursache wurde nicht gefunden.
    Ich habe hier eine ganze Artikelreihe dazu
    Gestose- Schwangerschaftsvergiftung& Gestoseanzeichen - Schwangerschaft

    und man kann sich auch an die Gestosefrauen wenden
    Start - Arbeitsgemeinschaft Gestose-Frauen e.V. - Beratung zu Gestose, Präeklampsie, HELLP-Syndrom und Schwangerschaftsvergiftung

    Für deren Arbeit gab es immerhin das Bundesverdienstkreuz. Und dann lese ich noch immer von "entwässern" und "Nichtstun".
    Jetzt hoffe ich, das es sich hier verbreitet.
    Vielleicht druckt Ihr es aus und nehmt die Therapie mit in die Praxen. Ich musste auch erst umdenken, aber das ist schon vor vielen Jahren geschehen.
    "Man muß in der Geburtshilfe viel wissen,
    um wenig zu tun."

    Professor Dr. Dr. Willibald Pschyrembel
    (1901 - 1987), deutscher Frauenarzt und Gelehrter

    In diesem Sinne: Grüße von der Hebamme

  9. #19
    Avatar von DaSa20
    DaSa20 ist offline voller Hoffnung
    Registriert seit
    02.11.2007
    Beiträge
    1.359

    Standard Re: Wassereinlagerung in den Beinen

    Zitat Zitat von HebammeMarlies Beitrag anzeigen
    hallo ja sind wir.

    an Dasa: das hat der Arzt gesagt???? Ich bin geplättet. Natürlich passen Schuhe und/ oder Ringe nicht mehr.
    Die Ursachen kennt man nicht wirklich. Es gibt zwar Studien aber "die eine" Ursache wurde nicht gefunden.
    Ich habe hier eine ganze Artikelreihe dazu
    Gestose- Schwangerschaftsvergiftung& Gestoseanzeichen - Schwangerschaft

    und man kann sich auch an die Gestosefrauen wenden
    Start - Arbeitsgemeinschaft Gestose-Frauen e.V. - Beratung zu Gestose, Präeklampsie, HELLP-Syndrom und Schwangerschaftsvergiftung

    Für deren Arbeit gab es immerhin das Bundesverdienstkreuz. Und dann lese ich noch immer von "entwässern" und "Nichtstun".
    Jetzt hoffe ich, das es sich hier verbreitet.
    Vielleicht druckt Ihr es aus und nehmt die Therapie mit in die Praxen. Ich musste auch erst umdenken, aber das ist schon vor vielen Jahren geschehen.
    nein, um Himmels willen, das hat MEIN Arzt nicht gesagt. bin sowieso nur für die Ultraschalls bei ihm und sonst bei der Hebamme und die fragte mich bereits, wie es damit aussieht. allerdings wußte ich "damals" noch nicht, dass das gefährlich werden könnt und habe es selbst eher runter gespielt.....

    aber danke für die vielen links!!





  10. #20
    HebammeMarlies ist offline Hebamme
    Registriert seit
    04.10.2010
    Beiträge
    1.950

    Standard Re: Wassereinlagerung in den Beinen

    Bitteschön!
    "Man muß in der Geburtshilfe viel wissen,
    um wenig zu tun."

    Professor Dr. Dr. Willibald Pschyrembel
    (1901 - 1987), deutscher Frauenarzt und Gelehrter

    In diesem Sinne: Grüße von der Hebamme

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •