Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1
    Chanris ist offline enthusiast
    Registriert seit
    29.07.2014
    Beiträge
    356

    Standard Schleimpfropf und Blasensprung

    Liebe Hebamme Sarah,

    ich bin aktuell 35+6. Aufgrund verkürzter Cervix und drückendem Köpfchen des Kindes im Becken sollte ich mich seit der 32 SSW etwas schonen und habe bis vor einer Woche Progesteron vaginal bekommen.

    Ein paar Tage nach Absetzen des Progesterons habe ich eine größere "Schleimspur" in der Slipeinlage gehabt. Diese war allerdings eher von klarer bis milchiger Konsistenz, geruchlos und nicht mit Blut versetzt.

    Meine erste Frage: Kann das der Abgang des Schleimpfropfes gewesen sein oder ist dieser immer mit etwas Blut versetzt? Geht der Pfropf immer an einem Stück ab, oder kann das auch stückweise an verschiedenen Tagen passieren?

    Meine zweite Frage: Ich gehe noch 2-3 die Woche schwimmen. Würde ich merken, wenn mir z.B. im Wasser die Blase springt bzw. würden dann zeitig irgendwann automatisch die Wehen einsetzen? Wie schaut das mit der Infektionsgefahr nach abgegangenem Schleimpropf beim Schwimmen aus?

    Vielen Dank im voraus,
    Chanris

  2. #2
    Hebamme_Sarah ist offline addict
    Registriert seit
    12.07.2014
    Beiträge
    415

    Standard Re: Schleimpfropf und Blasensprung

    Hallo chanris,

    der Schleimpfropf kann jegliche Konsistenz haben, Blut muss nicht dabei sein, er kann auch etappenweise abgehen. Das was du hattest, kann auch nur Ausfluss gewesen sein. Falls es der Schleimpfropf war, heißt das nicht, das es bald losgeht. Und du kannst auch weiter schwimmen gehen.

    Falls du einen Blasensprung im Wasser hast, wirst du einen temperaturunterschied merken, das Fruchtwasser hat ja Körpertemperatur. Außerdem läuft es dir nach dem baden weiter warm die Beine herunter. Wehen müssen nicht unbedingt einsetzen.

    Grüße
    Hebamme Sarah

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •