Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1
    MKOSSAKO ist offline Stranger
    Registriert seit
    12.06.2015
    Beiträge
    4

    Standard Erysidoron 1 Tropfen

    Hallo,

    ich habe seid Wochen Probleme mit meiner Blase, 2 mal Antibiotika habe ich schon bekommen, jetzt wurde mir Erysidoron 1 Tropfen empfohlen. Kann ich die unbedenklich einnehmen?

    Ich bin mir total unsicher, ich möchte meinem kleinen Prinz nicht schaden.

    Lg Mary

  2. #2
    Hebamme_Ines ist offline Optimistin
    Registriert seit
    02.06.2015
    Beiträge
    362

    Standard Re: Erysidoron 1 Tropfen

    Liebe Mary!

    Das bedenkliche an diesen Tropfen ist nicht die Wirkstoffkombination aus Apis und Belladonna, sondern eher der Alkoholgehalt. Da man Schwangeren grundsätzlich rät, auf jegliche Art von Alkohol zu verzichten, könntest du auf die Tablettenvariante umsteigen, sofern du keine Allergien auf einen der beiden Wirkstoffe hast (Bienengift und Tollkirsche).

    Blasenentzündungen sind ein häufiges Problem in der Schwangerschaft und werden durch die kurze Harnröhre der Frau, das aufgelockerte Gewebe in der Schwangerschaft und eine etwas veränderte Position der Blase begünstigt. Die Keime, meist E.coli aus dem Darm, finden in der Blase optimale Bedingungen vor und vermehren sich rasant. Da es verschiedene Stämme von E.Coli gibt, gibt es auch verschiedene Möglichkeiten der Behandlung. Mit einem Antibiotikum erwischt man also oft nur einen Stamm. Und selten erwischt man alle! In irgendeiner Pfütze der Blase erwachen sie dann zu neuem Leben-stärker und zahlreicher als zuvor!
    Allem vorweg: spül die Dinger raus! Also trinken, trinken, trinken!!!
    Dazu sind Tees und Saftschorlen geeignet, auch Cranberrie-Saft, weniger aber Solubitrat, also Blasen-Und Nierentee.
    Ein weiterer Ansatz liegt in der Intimhygiene. Die Bakterin werden oft in die Harnröhre geschoben, weil die Abputzrichtung die falsche ist-also immer von vorne nach hinten wischen. Der PH-Wert der Scheide ist ein anderer als der restlichen Haut und wird oft durch normale Seife irritiert. Eine Intimwaschlotion kann helfen, damit die Abwehr in der Scheidenflora aktiv bleiben kann.
    Hast du schonmal von der Schaukeldiät gehört? Manche Bakterien mögen es gern basisch, andere sauer im Urin. Um es Ihnen unbequem zu machen, muss man ihnen das Milieu verändern. Das heißt, an einem Tag ernährst du dich basisch, am nächsten Tag ansäuernd, um den PH-Wert des Urins entsprechend zu verändern. Entsprechende Tabellen findest du im Internet.
    Die allerbesten Ergebnisse bei wiederkehrenden Cystitiden habe ich in meiner ganzen Laufbahn mit Akupunktur erlebt. Ein Erfahrener TCM-Therapeut ist dafür genau richtig.
    Ebenso wichtig ist ein gestärktes Immunsystem, damit die Selbstheilungskräfte greifen können.

    Jeder, den du fragst, wird dir ein anderes Hausmittel nennen können. Die Bandbreite ist schier endlos. Fakt ist, dass ein Antibiotikum allein nicht hilft und du selbst viel Einsatz zeigen musst, um die wiederkehrenden Entzundungen loszuwerden.

    Ich hoffe, dir mit meinen Hinweisen ein paar neue Denkanstöße gegeben zu haben. Ich erhebe dabei keinen Anspruch auf absolute Vollständigkeit...wie gesagt, die Reihe der möglichen Behandlungsansätze ist lang und unterscheidet sich auch von schwanger zu nichtschwanger.

    Alles Gute dir!
    Hebamme Ines

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •