Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1
    Muckberti ist offline Keep calm and carry on!
    Registriert seit
    18.09.2014
    Beiträge
    286

    Standard Octenisept gegen G-Streptokokken

    Liebe Hebamme Ines,
    ich bin in der 39. SSW (38+4). Bei einem von meiner Gynäkologin empfohlenen Abstrich wurden zwar keine B-, jedoch G-Streptokokken nachgewiesen. Mit der Ärztin konnte ich darüber nicht richtig sprechen, da ich keinen Untersuchungstermin hatte, sondern nur zum CTG dort war. Sie hat mir Octenisept Vaginaltherapeutikum verschrieben, welches ich jetzt seit Freitag anwende. Allerdings brennt es direkt nach dem Sprühen sehr extrem und auch der ohnehin schon recht starke Harndrang ist noch extremer geworden, so dass ich fast alle 30 Minuten auf die Toilette muss. Ist das mit dem Brennen normal? Was kann passieren, wenn G-Streptokokken vor der Geburt nicht behandelt werden?
    Über den Rat einer Fachfrau würde ich mich sehr freuen!
    Viele Grüße!

    P.S. Toll, dass es die Möglichkeit gibt, dir/ euch Fragen zu stellen!!! Super!!!



  2. #2
    Hebamme_Ines ist offline Optimistin
    Registriert seit
    02.06.2015
    Beiträge
    362

    Standard Re: Octenisept gegen G-Streptokokken

    Liebe Muckberti!
    Bis vor Kurzem wusste ich noch nicht einmal, dass es Streptokokken der Gruppe G überhaupt gibt. Ich kann also auf keinerlei Erfahrungswerte diesbezüglich zurückgreifen.
    Streptokokken der Gruppe G können im Hals zu einer anginösen Infektion führen, die ebenfalls wie Streptokokken der Gruppe A unbehandelt zu rheumatischen Herzerkrankungen führen können.
    Geburtshilflich beschäftigen uns die Streptokokken der Gruppe B (manchmal GBS abgekürzt). Diese werden unter der Geburt mit einem Antibiotikum behandelt, um das Kind vor einer Infektion zu schützen.
    Jetzt wäre interessant, ob die in der Vagina befindlichen Streptokokken der Gruppe G überhaupt einen pathogenen Einfluss auf das Kind haben. Ich habe dazu einen Neonatologen befragt, der das verneint hat.

    Normalerweise brennt Octenisept nicht an der Vaginalschleimhaut. Harndrang und Brennen können aber auch ein Hinweis auf eine Blasenentzundung sein. Kommt das in Betracht?
    Ich finde, du hast ein Recht auf Aufklärung durch deine Gynäkologin. Frag sie, was sie sich bei der Wahl der Therapie überlegt hat und ob die Streptokokken der Gruppe G ihrer Meinung nach negative Auswirkungen auf das Kind haben. Vielleicht könnt ihr ja auch telefonieren. Ich kann dir leider nur diesen Rat geben.

    Alles Gute,
    Herzlichst Hebamme Ines
    Geändert von Hebamme_Ines (22.09.2015 um 00:04 Uhr) Grund: Rechtschreibfehler korrigiert

  3. #3
    Muckberti ist offline Keep calm and carry on!
    Registriert seit
    18.09.2014
    Beiträge
    286

    Standard Re: Octenisept gegen G-Streptokokken

    Liebe Hebamme Ines,
    ich werde meine Gynäkologin noch mal gezielt darauf ansprechen. Leider bin ich mit der medizinischen Betreuung in der Schwangerschaft dort überhaupt nicht zufrieden, und dass, obwohl ich bereits seit 10 Jahren Patientin dort bin. Nach der Schwangerschaft werde ich mir also eine andere Ärztin suchen.
    Da kürzlich Blut im Urin festgestellt wurde und ich bereits seit Beginn der SS einen stark erhöhten Leukozytenwert habe, würde ich mit einem 1x Antibiotikum behandelt. Beschwerden einer Blasenentzündung hatte ich jedoch keine, was das Brennen angeht. Es brennt derzeit nur, unmittelbar nachdem ich das Spray verwendet habe.
    Ich werde aber nochmal konkret nachfragen.
    Vielen Dank und viele Grüße!



Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •