Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1
    Blumi77 ist offline Stranger
    Registriert seit
    10.07.2011
    Beiträge
    20

    Standard Fragen zur Weitsichtigkeit bei Frühchen

    Mein Sohn wurde in der 26. SSW geboren. Die Frühgeborenenretinopathie hat sich Gott sei Dank von allein zurück gebildet. Heute habe ich jedoch von der Augenärztin erfahren, dass er extrem weitsichtig ist – auf beiden Augen 5 Dioptrien. Er ist heute 8 Monate alt und ich bin sehr verunsichert. Daher wüsste ich gern, ob ihr Antworten zu meinen Fragen habt:

    - Kann sich der Augenbefund innerhalb von 2,5 Monaten auf 5 Dioptrien verschlechtern (da bei der 1. Untersuchung gar nichts festgestellt wurde)? In welchem Intervall werden regelmäßige Kontrollen empfohlen?

    - Wie groß sind die Chancen, dass sich eine Verbesserung von allein einstellt?

    - Kann man vorbeugend irgendetwas tun?

    - Im Internet habe ich gelesen, dass teilweise auch schon im Babyalter Brillen eingesetzt werden (teilweise unter 1 Jahr). Ist dies empfehlenswert? Können die Kinder dann 100% sehen?

    - Erkenne ich auch leichtes Schielen? Wenn jemand stark schielt, erkennt man das natürlich, aber ich habe Angst, dass ich leichtes Schielen evtl. übersehen könnte und sich dadurch schlimme Folgen ergeben, da sich das Schielen wohl oft bei Weitsichtigkeit einstellen kann.

    - Gibt es ein Verzeichnis von Spezialisten auf diesem Gebiet?

  2. #2
    Registriert seit
    20.06.2007
    Beiträge
    671

    Standard Re: Fragen zur Weitsichtigkeit bei Frühchen

    Zitat Zitat von Blumi77 Beitrag anzeigen
    Mein Sohn wurde in der 26. SSW geboren. Die Frühgeborenenretinopathie hat sich Gott sei Dank von allein zurück gebildet. Heute habe ich jedoch von der Augenärztin erfahren, dass er extrem weitsichtig ist – auf beiden Augen 5 Dioptrien. Er ist heute 8 Monate alt und ich bin sehr verunsichert. Daher wüsste ich gern, ob ihr Antworten zu meinen Fragen habt:

    - Kann sich der Augenbefund innerhalb von 2,5 Monaten auf 5 Dioptrien verschlechtern (da bei der 1. Untersuchung gar nichts festgestellt wurde)? In welchem Intervall werden regelmäßige Kontrollen empfohlen?

    - Wie groß sind die Chancen, dass sich eine Verbesserung von allein einstellt?

    - Kann man vorbeugend irgendetwas tun?

    - Im Internet habe ich gelesen, dass teilweise auch schon im Babyalter Brillen eingesetzt werden (teilweise unter 1 Jahr). Ist dies empfehlenswert? Können die Kinder dann 100% sehen?

    - Erkenne ich auch leichtes Schielen? Wenn jemand stark schielt, erkennt man das natürlich, aber ich habe Angst, dass ich leichtes Schielen evtl. übersehen könnte und sich dadurch schlimme Folgen ergeben, da sich das Schielen wohl oft bei Weitsichtigkeit einstellen kann.

    - Gibt es ein Verzeichnis von Spezialisten auf diesem Gebiet?
    Also, Unsere hat das auch. Unsere hatte mit 8 Monaten unkorrigiert bereits eine Brille und das ohne Probleme.
    Sie hat auch auf beiden Augen über 5,5 Dioptrin gehabt, inzwischen hat es sich etwas verbessert und die Brille wurde wieder nach unten korrigiert von den Stärken her. Jetzt ist sie bei 4 Dioptrin.
    Und der Trend sieht gut aus.
    Wir gehen regelmäßig zur Kontrolle, anfangs alle 1/2 Jahre, inzwischen einmal im Jahr.
    Wir sind bei der Orthoptik im Krankenhaus, die sind da drauf spezialisiert.
    Die schauen auch auf schielen etc. ist bei uns aber nicht der Fall.
    Vorbeugend kann man nix tun ausser so früh wie Möglich eine Brille hernehmen und die Konsequent aufsetzen. Das geht. Ist zwar Anfangs etwas anstrengend aber sie gewöhnen sich schnell daran.
    Uns wurde auch gesagt das sich das wirklich auch ganz wieder geben kann. Und wenn nicht was solls, ich trage auch eine Brille und finde es normal.

    Schau das Du einen Augenarzt findest der auf Kinder spezialisiert ist, frag doch mal in der Klinik nach wo ihr wart ob es dort etwas gibt, ansonsten googeln.

    LG
    Krümel mit 830g, SSW 26+0

    http://ticker.7910.org/an1cAb4FiA000...aW4gaXN0IA.gif

    http://www.ticker.7910.org/as1cHsJFg...IHNjaG9uIA.gif


    Denken ist allen erlaubt,
    vielen bleibt es erspart.

    Curt Goetz

  3. #3
    Avatar von ameliasmama
    ameliasmama ist offline old hand
    Registriert seit
    06.07.2009
    Beiträge
    1.129

    Standard Re: Fragen zur Weitsichtigkeit bei Frühchen

    komisch... meine tochter hatte eine netzhautablösung mit unkorrigiert 4 wochen. daraufhin war sie regelmäßig zur augenkontrolle, alle 3 monate. mit 1 jahr war sie beidseitig auf 4,75 diotrin. unser auf frühchen spezialisierter augenarzt meinte, dass das auge in dem alter halt noch recht klein ist und die kinder so automatisch eine weitsichtigkeit haben. bei frühchen meist noch etwas stärker als bei reif geborenen. solange aber das kind nicht schielt wird da garnichts gemacht.

    meine tochter hat jetzt mit 4 jahren eine brille bekommen, weil sich das rechte auge (wo die netzhautablösung war) negativer entwickelt hat. uns wurde gesagt, dass 2,5 dioptrin in ihrem alter aktuell als "normal" gilt. auf dem linken auge hat sie auch genau 2,5 dioptrin. auf dem rechten auge hat sie 3,75 dioptrin und deswegen trägt sie nun eine brille. sie schielt aber zum glück nicht. ich bin reif geboren und hatte in amys alter schon die zweite schiel-op hinter mir... da hat sie noch echt glück bei

  4. #4
    Registriert seit
    20.06.2007
    Beiträge
    671

    Standard Re: Fragen zur Weitsichtigkeit bei Frühchen

    Was ist komisch? ich verstehe Dein "komisch" gerade nicht in welchem Bezug es steht?

    Wir sind auch in einem Krankenhaus in der Orthoptik welche auch auf Frühchen spezialisiert sind und auf der Intensiv die Frühgeborenen kontrolliert. Das ist ein sehr guter Professor der das macht dort. Der hat uns eben zu einer Brille geraten und das man das korrigieren sollte mit Brille und sich die Werte, wenn sehr früh korrigiert wird und eben nicht erst mit 4 oder 5 Jahren etwas gemacht wird, noch besser wieder verbessern können.
    Bei uns waren es mit am Anfang auf einem Auge über 6 Dioptrin einfach nicht mehr die normale Weitsichtigkeit die bei Babys normal ist. Uns wurde gesagt das ab 3-3,5 Dioptrin behandelt wird. Zudem hat sie Hornhautverkrümmungen etc.

    LG
    Zitat Zitat von ameliasmama Beitrag anzeigen
    komisch...
    Krümel mit 830g, SSW 26+0

    http://ticker.7910.org/an1cAb4FiA000...aW4gaXN0IA.gif

    http://www.ticker.7910.org/as1cHsJFg...IHNjaG9uIA.gif


    Denken ist allen erlaubt,
    vielen bleibt es erspart.

    Curt Goetz

  5. #5
    Avatar von ameliasmama
    ameliasmama ist offline old hand
    Registriert seit
    06.07.2009
    Beiträge
    1.129

    Standard Re: Fragen zur Weitsichtigkeit bei Frühchen

    das dazu gesagt wundert mich dann nichtmehr komisch fand ichs halt nur, weil meine tochter halt auch fast 5 dioptrin hatte und man bei ihr nichtmal annähernd eine behandlung für notwenidg hielt. wenn dann allerdings auf den augen unterschiedliche dioptrinwerte liegen und weitere fehlsichtigkeiten wie hornhautverkrümmungen dazu kommen, dann is klar, dass das kind eine brille braucht. ansonsten fangen die kleinen würmchen recht schnell an zu schielen und die fehlsichtigkeit entwickelt sich noch negativer.

    ich kann davon ein liedchen singen... ich bin zwar reif geboren, aber nach krankheit und hohem fieber war meine pupille in der augenhöhle verschwunden und ich verlor stark an sehkraft. dazu hielt der kinderarzt 6 monate lang es nicht für nötig zu handeln. mit 1 jahr wurde mir dann erst die brille und regelmäßiges rechts-linksseitiges abkleben verschrieben... mit 4 jahren hatte ich 2 schiel-op's.

  6. #6
    Blumi77 ist offline Stranger
    Registriert seit
    10.07.2011
    Beiträge
    20

    Standard Re: Fragen zur Weitsichtigkeit bei Frühchen

    Hallo :-),

    danke für Eure Antworten! Es ist ja nun schon einige Zeit her und ich war nun bereits bei 3 Spezialisten, da die ersten beiden Ärzte bereits bei den Messwerten über 2 Dioptrien auseinander lagen. Der 3. Spezialist (Oberärztin auf dem Gebiet) hat dann mit 2 Messgeräten gemessen - das 1. Messgerät hat einen Wert von 3,7 und das 2. Messgerät einen Wert von 1,7 auf dem gleichen Auge gemessen. Aussage der Ärztin: dann ist das beim Mittelwert von etwas über 2 Dioptrien kein Problem. Wie soll man da Vertrauen zum Arzt haben? Ich für mich habe nun entschieden, dass ich natürlich weiterhin zur Kontrolle gehe, aber versuche mich nicht weiter heiß zu machen, solange der Trend wie momentan positiv ist. Selbst in einer Praxis sagte die Augenärztin: sie würde eine Brille verschreiben und die Dame für die Orthoptik meinte, es ist nicht nötig, solange beide Augen die gleiche Weitsichtigkeit aufweisen... So langsam denke ich, dass es vielleicht noch etwas zu früh ist, um richtige Werte zu ermitteln und hoffe, dass ich mich für die richtige Ärztin entschieden habe!

  7. #7
    Avatar von ameliasmama
    ameliasmama ist offline old hand
    Registriert seit
    06.07.2009
    Beiträge
    1.129

    Standard Re: Fragen zur Weitsichtigkeit bei Frühchen

    Zitat Zitat von Blumi77 Beitrag anzeigen
    Hallo :-),

    danke für Eure Antworten! Es ist ja nun schon einige Zeit her und ich war nun bereits bei 3 Spezialisten, da die ersten beiden Ärzte bereits bei den Messwerten über 2 Dioptrien auseinander lagen. Der 3. Spezialist (Oberärztin auf dem Gebiet) hat dann mit 2 Messgeräten gemessen - das 1. Messgerät hat einen Wert von 3,7 und das 2. Messgerät einen Wert von 1,7 auf dem gleichen Auge gemessen. Aussage der Ärztin: dann ist das beim Mittelwert von etwas über 2 Dioptrien kein Problem. Wie soll man da Vertrauen zum Arzt haben? Ich für mich habe nun entschieden, dass ich natürlich weiterhin zur Kontrolle gehe, aber versuche mich nicht weiter heiß zu machen, solange der Trend wie momentan positiv ist. Selbst in einer Praxis sagte die Augenärztin: sie würde eine Brille verschreiben und die Dame für die Orthoptik meinte, es ist nicht nötig, solange beide Augen die gleiche Weitsichtigkeit aufweisen... So langsam denke ich, dass es vielleicht noch etwas zu früh ist, um richtige Werte zu ermitteln und hoffe, dass ich mich für die richtige Ärztin entschieden habe!
    ich denke damit fährst du am besten :) solange dein kind nicht schielt, würde ich auch erstmal abwarten und stress vermeiden. das auge wächst ja auch und die sehkraft entwickelt sich. manchmal muss man dem kind einfach zeit geben

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •