Seite 2 von 9 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 86
  1. #11
    Avatar von Aranel
    Aranel ist offline einfach nur glücklich
    Registriert seit
    26.03.2011
    Beiträge
    2.575

    Standard Re: Frgae zum Füttern

    So meine beiden sind ja auch 7 Wochen zu früh geboren worden und ich habe wegen beikost mal meine kinderarzt gefragt.

    Er meinte das ich da beruhigt mit anfangen kann wie bei einem "normalen" Baby was termingercht geboren wurde.

    Genauso kann man auch 1er Nahrung geben wenn man das Gefühl hat das das Baby nicht mehr satt wird von dem Pre.

    Ist allerdings nur das was der Kinderarzt zu mir und meinen beiden gesagt hat.

  2. #12
    Avatar von Frau_Smok
    Frau_Smok ist offline Drachenbändiger
    Registriert seit
    16.08.2011
    Beiträge
    677

    Standard Re: Frgae zum Füttern

    Erstens haben dummerweise zum Thema "Ernährung" Kinderärzte meist keinen Schimmer. Das ist nämlich nicht mal Ansatzweise bestandteil der Ausbildung. "Seminare" zu diesem Thema werden meist von Hipp, Alete und Co angeboten. Welchen Anreiz habe die wohl diese Seminare anzubieten? Richtig, Geld verdienen - mit Babynahrung.
    Das ein Kinderarzt aber nun auch noch sagt, dass nicht korrigiert gerechnet werden sollte, ist in meinen Augen echt mehr als zweifelhaft?
    Ist euer Kinderarzt auf Frühchen spezialisiert? Falls nicht würde ich mich glaub ich ggf. nach einem umsehen, der da mehr Erfahrung mitbringt.

  3. #13
    Spionin ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    07.09.2011
    Beiträge
    2.506

    Standard Re: Frgae zum Füttern

    Zitat Zitat von Aranel Beitrag anzeigen
    So meine beiden sind ja auch 7 Wochen zu früh geboren worden und ich habe wegen beikost mal meine kinderarzt gefragt.

    Er meinte das ich da beruhigt mit anfangen kann wie bei einem "normalen" Baby was termingercht geboren wurde.

    Genauso kann man auch 1er Nahrung geben wenn man das Gefühl hat das das Baby nicht mehr satt wird von dem Pre.

    Ist allerdings nur das was der Kinderarzt zu mir und meinen beiden gesagt hat.
    Siehste, und mein auf Frühchen spezialisierte Kinderarzt sagte mir, frühstens Beikost, wenn die Kinder korrigierte 6 Monate alt sind. In eurem Fall also erst in einem halben Jahr, da sie ja jetzt erst geboren worden wären.

  4. #14
    Tecumseh 2 ist offline mehrMeer
    Registriert seit
    10.09.2002
    Beiträge
    8.123

    Standard Re: Frgae zum Füttern

    Hi,

    dann ändere doch die Milch auf von Pre auf 1.

    Pre ist doch eh nur für die ersten vier bis sechs Wochen gedacht (lt. errechnetem ET). Auch wenn sie bis zu einem halben Jahr gegeben werden kann, wenn Dein Kind davon nicht mehr satt wird würde ich mal umstellen.

    Meine Frühchen sind 9 und 11 Wochen zu früh zur Welt gekommen. Der eine (9 Wochen zu früh) wurde nach drei Monaten nach dem tatsächlichen ET nicht mehr richtig satt von der 1er Milch, zuerst gab es dann die 2er Milch, als ihm auch das nicht mehr reichte ein wenig Brei, anschließend noch 2er Milch, später (mit nicht korrigierten 4 Monaten) erstmal Karotten mit etwas Butter (püriert) oder Karotten mit Kartoffeln und etwas Butter (püriert). Ich habe halt immer erstmal geschaut, wie er was verträgt, wie die Verdauung ist, bevor ich es dauerhaft eingeführt habe.

    Die jüngere Schwester (11 Wochen zu früh) wurde von der 1er Milch nach ca. 4 Monaten nach dem tatsächlichen ET nicht mehr satt, sie mochte aber bis zu einem Jahr lang keine Beikost, aber die 2er Milch war okay und/oder Brei aus der Flasche.

    Mein erstes Kind war kein Frühchen, sie bekam schon mit 6 Wochen Beikost, das war vor 21 Jahren auch so "gestattet" und siehe da, auch dieses Kind ist groß geworden und hat keine Probleme mit Allergien, Nahrungsmittelunverträglickeiten, Darmproblemen, Lernschwierigkeiten, Konzentrationsstörungen oder Bindungsproblemen.

    Den beiden Frühchen geht es inzwischen sehr gut, sie sind jetzt 10 und 12 Jahre alt, der eine isst fast alles (bis auf gebratenen Lachs, Rosenkohl und Austern), die andere ist etwas kritischer, roh gehen nur Bananen, aber gekocht geht vieles (Kartoffeln in jeder Art, grüne Bohnen, Grünkohl, Gemüsesuppe, Karotten, Erbsen, Steckrüben, Spargel mit Petersilienkartoffeln - sehr begehrt, Apfelmus...).

    Ich denke immer, dass die Kinder einem schon anzeigen, was gut für sie ist oder nicht. Ich habe meiner Mutter als Baby! den Gries- und Haferbrei ins Gesicht gespuckt, den sie mir angeboten hat. Sie verstand die Welt nicht mehr.
    Ich vertrage Lactose und Weizen nicht gut, aber in der Pubertät konnte ich nicht genug davon bekommen.

    VG

    Tecumseh



    Zitat Zitat von Smallthing Beitrag anzeigen
    huhu falls noch jemand hier ist


    Mein kleiner ist auch ein Frühchen, ET war 23.9. geburt war 10.07. bis heute hat er sich super entwickelt, bis auf störung des Muskeltonus oder tönus.

    Wie ich so mitbekomme ist er eben nur auserhalb meines Bauches weiter gereift (war ihm wohl zu eng im Bauch ) und ist soweit auf nem stand wie wenn er ein Septemberbaby wäre. Jetzt aber mal eine frage, mein kleiner bekommt die Flasche (PRE) und tringt gut 200ml auf 5 mahlzeiten (glaube ist zu viel) doch er wird einfach nicht satt , nach 1-2 stunden steckt er wieder die finger bzw die händchen in den Mund und fängt an rumzunörgeln was auch manchmal in schreien und weinen übergeht. Darf ich schon beifüttern? Lese immer erst ab dem 4. Monat und so gesehen ist er 4 Monate.


    Würde mich sehr über antworten und erfahrungen freuen

    ganz liebe grüsse Alex

  5. #15
    Avatar von minnimi
    minnimi ist offline Rabenmutter
    Registriert seit
    06.09.2010
    Beiträge
    358

    Standard Re: Frgae zum Füttern

    Zitat Zitat von Tecumseh 2 Beitrag anzeigen
    Hi,

    dann ändere doch die Milch auf von Pre auf 1.

    Pre ist doch eh nur für die ersten vier bis sechs Wochen gedacht (lt. errechnetem ET). Auch wenn sie bis zu einem halben Jahr gegeben werden kann, wenn Dein Kind davon nicht mehr satt wird würde ich mal umstellen.

    Meine Frühchen sind 9 und 11 Wochen zu früh zur Welt gekommen. Der eine (9 Wochen zu früh) wurde nach drei Monaten nach dem tatsächlichen ET nicht mehr richtig satt von der 1er Milch, zuerst gab es dann die 2er Milch, als ihm auch das nicht mehr reichte ein wenig Brei, anschließend noch 2er Milch, später (mit nicht korrigierten 4 Monaten) erstmal Karotten mit etwas Butter (püriert) oder Karotten mit Kartoffeln und etwas Butter (püriert). Ich habe halt immer erstmal geschaut, wie er was verträgt, wie die Verdauung ist, bevor ich es dauerhaft eingeführt habe.

    Die jüngere Schwester (11 Wochen zu früh) wurde von der 1er Milch nach ca. 4 Monaten nach dem tatsächlichen ET nicht mehr satt, sie mochte aber bis zu einem Jahr lang keine Beikost, aber die 2er Milch war okay und/oder Brei aus der Flasche.

    Mein erstes Kind war kein Frühchen, sie bekam schon mit 6 Wochen Beikost, das war vor 21 Jahren auch so "gestattet" und siehe da, auch dieses Kind ist groß geworden und hat keine Probleme mit Allergien, Nahrungsmittelunverträglickeiten, Darmproblemen, Lernschwierigkeiten, Konzentrationsstörungen oder Bindungsproblemen.

    Den beiden Frühchen geht es inzwischen sehr gut, sie sind jetzt 10 und 12 Jahre alt, der eine isst fast alles (bis auf gebratenen Lachs, Rosenkohl und Austern), die andere ist etwas kritischer, roh gehen nur Bananen, aber gekocht geht vieles (Kartoffeln in jeder Art, grüne Bohnen, Grünkohl, Gemüsesuppe, Karotten, Erbsen, Steckrüben, Spargel mit Petersilienkartoffeln - sehr begehrt, Apfelmus...).

    Ich denke immer, dass die Kinder einem schon anzeigen, was gut für sie ist oder nicht. Ich habe meiner Mutter als Baby! den Gries- und Haferbrei ins Gesicht gespuckt, den sie mir angeboten hat. Sie verstand die Welt nicht mehr.
    Ich vertrage Lactose und Weizen nicht gut, aber in der Pubertät konnte ich nicht genug davon bekommen.

    VG

    Tecumseh


    Empfehlungen aufgrund von Enzelerfahrungen sind immer etwas kritisch. Meine Schwiegermutter meint zum Beispiel auch, dass Rauchen in der Schwangerschaft nicht schadet, weil ihre beiden Kinder gesund sind. Ich weiß, das ist ein krasser Vergleich, aber es gibt eben auch Kinder, denen zu frühe Beikosteinführung schadet. Insbesondere Übergewicht tritt gehäuft auf.
    Folgemilch ist ernährungsphysiologisch völlig unnötig. Sie wurde eingeführt, weil für Anfangsmilch keine Werbung gemacht werden darf. Lieber öfter Pre füttern und dann nach Bedarf, das kommt der Muttermilch im Vergleich noch am nächsten. Pre kann im ganzen ersten Lebensjahr gefüttert werden.

  6. #16
    blubbblubb ist offline addict
    Registriert seit
    19.08.2008
    Beiträge
    463

    Standard Re: Frgae zum Füttern

    Zitat Zitat von minnimi Beitrag anzeigen
    Empfehlungen aufgrund von Enzelerfahrungen sind immer etwas kritisch. Meine Schwiegermutter meint zum Beispiel auch, dass Rauchen in der Schwangerschaft nicht schadet, weil ihre beiden Kinder gesund sind. Ich weiß, das ist ein krasser Vergleich, aber es gibt eben auch Kinder, denen zu frühe Beikosteinführung schadet. Insbesondere Übergewicht tritt gehäuft auf.
    Folgemilch ist ernährungsphysiologisch völlig unnötig. Sie wurde eingeführt, weil für Anfangsmilch keine Werbung gemacht werden darf. Lieber öfter Pre füttern und dann nach Bedarf, das kommt der Muttermilch im Vergleich noch am nächsten. Pre kann im ganzen ersten Lebensjahr gefüttert werden.
    ich häng mich mal an deine antwort ran, da meine sonst ziemlich unqualifiziert aussähe
    völlig recht hast du und zum informationsgehalt deiner vorschreiberin sag ich jetzt einfach mal nix...

  7. #17
    Avatar von CarrieCute
    CarrieCute ist offline Poweruser
    Registriert seit
    13.02.2010
    Beiträge
    8.401

    Standard Re: Frgae zum Füttern

    Zitat Zitat von Tecumseh 2 Beitrag anzeigen
    Hi,

    dann ändere doch die Milch auf von Pre auf 1.

    Pre ist doch eh nur für die ersten vier bis sechs Wochen gedacht (lt. errechnetem ET). Auch wenn sie bis zu einem halben Jahr gegeben werden kann, wenn Dein Kind davon nicht mehr satt wird würde ich mal umstellen. da hast du aber totale fehlinfos! pre ist der muttermilch am nähesten nachempfunden und kann die komplette flaschenzeit nach bedarf gegeben werden. einige 1er sorten ebenfalls

    Meine Frühchen sind 9 und 11 Wochen zu früh zur Welt gekommen. Der eine (9 Wochen zu früh) wurde nach drei Monaten nach dem tatsächlichen ET nicht mehr richtig satt von der 1er Milch, zuerst gab es dann die 2er Milch, als ihm auch das nicht mehr reichte ein wenig Brei, anschließend noch 2er Milch, später (mit nicht korrigierten 4 Monaten) erstmal Karotten mit etwas Butter (püriert) oder Karotten mit Kartoffeln und etwas Butter (püriert). Ich habe halt immer erstmal geschaut, wie er was verträgt, wie die Verdauung ist, bevor ich es dauerhaft eingeführt habe.

    Die jüngere Schwester (11 Wochen zu früh) wurde von der 1er Milch nach ca. 4 Monaten nach dem tatsächlichen ET nicht mehr satt, sie mochte aber bis zu einem Jahr lang keine Beikost, aber die 2er Milch war okay und/oder Brei aus der Flasche. 2er milch ist völlig überflüssig und ernährungsphysiologisch nicht zu empfehlen wg der zusatzstoffe. brei aus der flasche erschließt sich mir nicht. denn brei ist feste kost und gibts vom löffel. aus der flasche kann er nicht vorverdaut werden. trinkst du dein essen aus der flasche?

    Mein erstes Kind war kein Frühchen, sie bekam schon mit 6 Wochen Beikost, das war vor 21 Jahren auch so "gestattet" und siehe da, auch dieses Kind ist groß geworden und hat keine Probleme mit Allergien, Nahrungsmittelunverträglickeiten, Darmproblemen, Lernschwierigkeiten, Konzentrationsstörungen oder Bindungsproblemen.

    Den beiden Frühchen geht es inzwischen sehr gut, sie sind jetzt 10 und 12 Jahre alt, der eine isst fast alles (bis auf gebratenen Lachs, Rosenkohl und Austern), die andere ist etwas kritischer, roh gehen nur Bananen, aber gekocht geht vieles (Kartoffeln in jeder Art, grüne Bohnen, Grünkohl, Gemüsesuppe, Karotten, Erbsen, Steckrüben, Spargel mit Petersilienkartoffeln - sehr begehrt, Apfelmus...).

    Ich denke immer, dass die Kinder einem schon anzeigen, was gut für sie ist oder nicht. Ich habe meiner Mutter als Baby! den Gries- und Haferbrei ins Gesicht gespuckt, den sie mir angeboten hat. Sie verstand die Welt nicht mehr.
    Ich vertrage Lactose und Weizen nicht gut, aber in der Pubertät konnte ich nicht genug davon bekommen.

    VG

    Tecumseh
    dass jedes baby anders ist, da hast du recht. aber einige infos sind doch recht altbacken udn sogar falsch!
    Carrie

    http://lb3f.lilypie.com/oUTbp2.png

    www.embryotox.de infos über Medikamente in Schwangerschaft und Stillzeit

    www.rabeneltern.de und ja, wir sind Rabeneltern


    http://lmtf.lilypie.com/5xiOp1.png
    mit meiner RLBino Arwen1860

  8. #18
    Avatar von Aranel
    Aranel ist offline einfach nur glücklich
    Registriert seit
    26.03.2011
    Beiträge
    2.575

    Standard Re: Frgae zum Füttern

    Zitat Zitat von Frau_Smok Beitrag anzeigen
    Erstens haben dummerweise zum Thema "Ernährung" Kinderärzte meist keinen Schimmer. Das ist nämlich nicht mal Ansatzweise bestandteil der Ausbildung. "Seminare" zu diesem Thema werden meist von Hipp, Alete und Co angeboten. Welchen Anreiz habe die wohl diese Seminare anzubieten? Richtig, Geld verdienen - mit Babynahrung.
    Das ein Kinderarzt aber nun auch noch sagt, dass nicht korrigiert gerechnet werden sollte, ist in meinen Augen echt mehr als zweifelhaft?
    Ist euer Kinderarzt auf Frühchen spezialisiert? Falls nicht würde ich mich glaub ich ggf. nach einem umsehen, der da mehr Erfahrung mitbringt.
    Tja da ich im Krankenhaus schon zu hören bekommen habe das mein obwohl früchen nicht wie welche behandelt werden sollen was die Ernährung angeht sondern jetzt auch vom Kinderarzt nochmal bestätigt bekommen habe denke ich schon das es richtig ist das alter meiner Kinder nicht zu koregieren und denen dann bald schon mörchen zu geben.

    Wenn alles korregiert gerechnet werden müßte dann dürften die Kidner ja auch erst was weiß ich wann geimpft werden und die impfungen bekommen sie nach Empfehlung der Klinik auch ganz normal und nicht nach korregiertem alter.

  9. #19
    Avatar von minnimi
    minnimi ist offline Rabenmutter
    Registriert seit
    06.09.2010
    Beiträge
    358

    Standard Re: Frgae zum Füttern

    Zitat Zitat von Aranel Beitrag anzeigen
    Tja da ich im Krankenhaus schon zu hören bekommen habe das mein obwohl früchen nicht wie welche behandelt werden sollen was die Ernährung angeht sondern jetzt auch vom Kinderarzt nochmal bestätigt bekommen habe denke ich schon das es richtig ist das alter meiner Kinder nicht zu koregieren und denen dann bald schon mörchen zu geben.

    Wenn alles korregiert gerechnet werden müßte dann dürften die Kidner ja auch erst was weiß ich wann geimpft werden und die impfungen bekommen sie nach Empfehlung der Klinik auch ganz normal und nicht nach korregiertem alter.
    Das kann man nicht so 1:1 vergleichen, Impfen hat ja nix mit der Darmreife zu tun, die Ernährung aber schon.

    War das ein Krankenhaus mit einer großen, spezialisierten Neonatologie-Station, in dem Du warst? Wieviele Frühchen betreuen die denn pro Jahr?

  10. #20
    Avatar von Aranel
    Aranel ist offline einfach nur glücklich
    Registriert seit
    26.03.2011
    Beiträge
    2.575

    Standard Re: Frgae zum Füttern

    Zitat Zitat von minnimi Beitrag anzeigen
    Das kann man nicht so 1:1 vergleichen, Impfen hat ja nix mit der Darmreife zu tun, die Ernährung aber schon.

    War das ein Krankenhaus mit einer großen, spezialisierten Neonatologie-Station, in dem Du warst? Wieviele Frühchen betreuen die denn pro Jahr?
    Es war eine früchenstation und zwar die beste in sachsen-anhalt.

    Wieviel Früchen die im Jahr haben weiß ich nicht aber alles spricht für diese Klinik sonst hätte ich ja schließlich nicht da entbunden

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •