Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1
    tina0802 ist offline Stranger
    Registriert seit
    13.07.2009
    Beiträge
    2

    Standard 2. Schwangerschaft nach Frühgeburt?

    Hallo,
    meine kleine Tochter ist nach einer Plazentainsuffizienz mit daraus resultierender Preaklampsie bei 31+4 mit einem Gewicht von nur 990gr. geholt worden. Zum Glück hatten wir keinerlei Komplikationen, sie konnte das KH nach 7 Wochen verlassen und ist heute ein aufgewecktes 3jähriges Mädel, das lediglich etwas zu dünn ist.
    Nun bin ich ungeplant in der 8.SSW und laut Arzt liegt das Wiederholungsrisiko bei 30%. Für meinen Lebensgefährten kommt nur eine Abtreibung in Frage, einmal wegen dem Risiko und weil er die ganze Aufmerksamkeit unserer kleinen Tochter schenken möchte. Für mich hingegen kommt eine Abtreibung nicht in Frage und den 30% stehen ja immerhin noch 70% gegenüber, dass es gut geht und ich werde engmaschiger kontrolliert. Nun versucht er mich unter Druck zu setzen und meint, ich wäre der unvernünftigste Mensch der Welt und würde mich wie ein Teenager verhalten. Das schlimmste aber ist, dass er mir vorwirft dadurch das Leben meiner Tochter zu zerstören.
    Hat jemand Erfahrung mit 2 Frühgeburten hintereinander?
    Vielen Dank für Eure Antworten!

  2. #2
    dolphin100 ist offline Pooh-Bah
    Registriert seit
    31.03.2007
    Beiträge
    2.110

    Standard Re: 2. Schwangerschaft nach Frühgeburt?

    Puh,
    ich weiß gar nicht was ich sagen soll. dass du angst vor einer weiteren Frühgeburt hast, das kann ich verstehen.Beim letzten Mal ist alles gut gegangen und man kann nicht sagen, ob man noch mal so viel Glück hat. Allerdings kann dir auch keiner sagen, ob es zu einer Frühgeburt kommt und auch bei einer normal ausgetragenen Schwangerschaft kann etwas passieren.

    Ich weiß allerdings nicht so genau, ob es bei euch um die Frühgeburt, oder um die ungeplante Schwangerschaft geht. Versuche mit deinem Freund noch mal in Ruhe zu reden.

    Ich glaube hier in dem Frorum sind einige, die mehrere Frühchen haben und auch welche, die Frühchen und "normal" geborene haben.

    Ich wünsche dir für deine Schwangerschaft alles Gute! Und ich hoffe, dass du sie auch etwas geniessen kannst und nicht nur angst hast..

  3. #3
    Avatar von minnimi
    minnimi ist offline Rabenmutter
    Registriert seit
    06.09.2010
    Beiträge
    358

    Standard Re: 2. Schwangerschaft nach Frühgeburt?

    Zitat Zitat von tina0802 Beitrag anzeigen
    Hallo,
    meine kleine Tochter ist nach einer Plazentainsuffizienz mit daraus resultierender Preaklampsie bei 31+4 mit einem Gewicht von nur 990gr. geholt worden. Zum Glück hatten wir keinerlei Komplikationen, sie konnte das KH nach 7 Wochen verlassen und ist heute ein aufgewecktes 3jähriges Mädel, das lediglich etwas zu dünn ist.
    Nun bin ich ungeplant in der 8.SSW und laut Arzt liegt das Wiederholungsrisiko bei 30%. Für meinen Lebensgefährten kommt nur eine Abtreibung in Frage, einmal wegen dem Risiko und weil er die ganze Aufmerksamkeit unserer kleinen Tochter schenken möchte. Für mich hingegen kommt eine Abtreibung nicht in Frage und den 30% stehen ja immerhin noch 70% gegenüber, dass es gut geht und ich werde engmaschiger kontrolliert. Nun versucht er mich unter Druck zu setzen und meint, ich wäre der unvernünftigste Mensch der Welt und würde mich wie ein Teenager verhalten. Das schlimmste aber ist, dass er mir vorwirft dadurch das Leben meiner Tochter zu zerstören.
    Hat jemand Erfahrung mit 2 Frühgeburten hintereinander?
    Vielen Dank für Eure Antworten!
    Weißt Du, das sind alles statistische Kennwerte, die aber nicht voraussagen können, was genau bei Dir passiert. Ich hatte nach einer völlig langweiligen, komplikationslosen Schwangerschaft einen vorzeitigen Blasensprung - kein Mensch weiß, warum. Wir können nicht in die Zukunft sehen.
    Die meisten Behinderungen entstehen während oder nach der Geburt, auch das kann niemand vorhersagen.
    Nach dem, was Du schreibst, habe ich den Eindruck, Du möchtest das Kind gern behalten, oder? Wenn Du unsicher bist, nimm doch eine Beratung in Anspruch, vielleicht auch erst einmal ohne Deinen Partner.
    Wenn mein Partner verlangen würde, mich von meinem Ungeboren Kind zu trennen, würde ich mich eher von ihm trennen. Aber das ist meine sehr persönliche Meinung dazu....

  4. #4
    Registriert seit
    20.06.2007
    Beiträge
    671

    Standard Re: 2. Schwangerschaft nach Frühgeburt?

    Zitat Zitat von tina0802 Beitrag anzeigen
    Für meinen Lebensgefährten kommt nur eine Abtreibung in Frage, einmal wegen dem Risiko und weil er die ganze Aufmerksamkeit unserer kleinen Tochter schenken möchte. Das schlimmste aber ist, dass er mir vorwirft dadurch das Leben meiner Tochter zu zerstören.

    Sorry, aber dem würde ich mal ganz gewaltig den Marsch blasen.

    Ich habe meine erste Tochter bei 26+0 bekommen, sie ist jetzt ein absolut aufgewecktes 4 jähriges Mädel. Meine 2te Tochter kam bei 37+4 also total normal und ist jetzt 15 Monate alt.
    Klar ist die Große eifersüchtig, aber das ist jedes größere Geschwister Kind.
    Und das Leben deiner Tochter zerstören, Sorry der hat sie doch nicht mehr alle. Ist bei allen Geschwisterkindern bei den Größeren das Leben zerstört?
    Da fällt mir nix mehr zu ein.
    kann mich da nur dem Kommentar von minnimi anschließen: "Wenn mein Partner verlangen würde, mich von meinem Ungeboren Kind zu trennen, würde ich mich eher von ihm trennen."

    Man kann das Leben nie planen, keine Schwangerschaft, keine Geburt nix. Es kann später was passieren, man kann vom Auto überfahren werden, und so weiter.
    Die Gründe für Frühgeburten sind sooooo zahlreich. Bei mir hieß es auch das ich ein Risiko von über 50% hätte das wieder was passiert. Und was war? nix. Klar kenne ich auch welche die 2 Frühgeburten hatten. Aber auch viele die trotzdem immer noch sagen dass sie trotz des Risikos auch weiter noch Kinder haben wollen. Eine Schwangerschaft ist immer mit Risiken verbunden. Das ganze Leben ist ein Risiko.
    Klar war die zweite Schwangerschaft bei mir Angstvoll und mit viel Tränen und und und verbunden. Aber ich habe 2 absolut wunderbare gesunde Kinder. Und wenn Du dieses Kind willst, behalte es. Du sagst doch auch dass Deine Große ein aufgewecktes Mädel ist und gesund. Hätte Dein Freund auch gewollt dass Du sie abtreibst wenn er gewusst hätte vorher dass sie zu früh kommt und es die ersten 1-2 Jahre anstrengend wird?

    Auch wenn die Schwangerschaft ungeplant war, da gehören trotzdem immer noch 2 dazu. Und wenn man S.ex hat sollte man sich auch die Folgen überlegen.

    LG
    Krümel mit 830g, SSW 26+0

    http://ticker.7910.org/an1cAb4FiA000...aW4gaXN0IA.gif

    http://www.ticker.7910.org/as1cHsJFg...IHNjaG9uIA.gif


    Denken ist allen erlaubt,
    vielen bleibt es erspart.

    Curt Goetz

  5. #5
    Wendy31 ist offline Glückliche Mami!!
    Registriert seit
    12.01.2010
    Beiträge
    1.052

    Standard Re: 2. Schwangerschaft nach Frühgeburt?

    Ich habe ein spätes Frühchen (35+4 nach vorzeitigem Blasensprung), inzwischen 4 Jahre mit deutlichen grob motorischen Schwierigkeiten. Mein zweiter Sohn wurde nach Einleitung an 40+1 geboren. Dabei war die 2. Schwangerschaft geprägt von vorzeitigen Wehen, Blutungen und Notfallbesuchen im KH.

    Meine Meinung: Ein Geschwisterkind ist das Tollste und Schönste, was man einem Kind schenken kann. Der Kleine profitiert ganz klar- der "dreht am Rad", wenn er seinen Bruder sieht. Der Große ist wahnsinnig stolz, ein "großer Bruder" zu sein und liebt den Kleinen.

    Zu Deinem Freund fällt mir nichts ein...

    Ich wünsche Dir alles Gute!!
    Meine Jungs 11/07 und 10/10

  6. #6
    Avatar von innamama
    innamama ist offline working mum
    Registriert seit
    06.12.2005
    Beiträge
    9.638

    Standard Re: 2. Schwangerschaft nach Frühgeburt?

    Zitat Zitat von tina0802 Beitrag anzeigen
    Hallo,
    meine kleine Tochter ist nach einer Plazentainsuffizienz mit daraus resultierender Preaklampsie bei 31+4 mit einem Gewicht von nur 990gr. geholt worden. Zum Glück hatten wir keinerlei Komplikationen, sie konnte das KH nach 7 Wochen verlassen und ist heute ein aufgewecktes 3jähriges Mädel, das lediglich etwas zu dünn ist.
    Nun bin ich ungeplant in der 8.SSW und laut Arzt liegt das Wiederholungsrisiko bei 30%. Für meinen Lebensgefährten kommt nur eine Abtreibung in Frage, einmal wegen dem Risiko und weil er die ganze Aufmerksamkeit unserer kleinen Tochter schenken möchte. Für mich hingegen kommt eine Abtreibung nicht in Frage und den 30% stehen ja immerhin noch 70% gegenüber, dass es gut geht und ich werde engmaschiger kontrolliert. Nun versucht er mich unter Druck zu setzen und meint, ich wäre der unvernünftigste Mensch der Welt und würde mich wie ein Teenager verhalten. Das schlimmste aber ist, dass er mir vorwirft dadurch das Leben meiner Tochter zu zerstören.
    Hat jemand Erfahrung mit 2 Frühgeburten hintereinander?
    Vielen Dank für Eure Antworten!
    ich rate dir dringend zu einem anruf im büro der gestose-frauen (nummer findest du über die homepage gestose-frauen.de) - du kannst eine menge machen, damit es dieses mal besser läuft.

    es hört sich nicht so an, als ob du bereits auf thrombophile und immunologische ursachen für die praeklampsie untersucht worden wärest damals, oder? das kannst du auch jetzt noch nachholen. zudem empfiehlt sich sicherlich die einnahme von ass, eiweiß- und salzreiche ernährung, vitamin b6 & b12. ggf. müsstest du auch heparin spritzen, darüber könnten dann aber untersuchungsergebnisse genaueren aufschluss geben (durchblutung/versorgung plazenta etc.).

    vielleicht als mutmacher: mein sohn kam wegen akutem hellp in der 28.ssw mit 789g. gestern hat er seinen sechsten geburtstag gefeiert.

    unsere tochter ist jetzt zwei. es war eine sehr anstrengende schwangerschaft, da sie von vielen sorgen und ängsten begleitet wurde. ich bin aber sehr gut begleitet worden von guten ärzten, die sich in dem thema auskannten. das ist die halbe miete. ich selber habe ass bis zur 35.ssw, heparin bis zur 36.ssw genommen. unsere tochter kam geplant bei 38+4 mit 2710g. es ist keine frühgeburt geworden, dafür ein herzchen. sie musste sofort nach der geburt operiert werden. was ich sagen will: man steckt einfach nicht drin. es kann immer was passieren und dem nur mit viel wissen begegnen.

    alles gute für die schwangerschaft und lass dich vor allem nicht von deinem partner unter druck setzen! ihr könnt das ganze beeinflussen!
    junior 12/2005 und mademoiselle 03/2009

    "Das Glück besteht darin, zu leben wie alle Welt und doch wie kein anderer zu sein." - Simone de Beauvoir

    n.b. text und bilder sind mein eigentum!

    für lukas - tot ist nur, wer vergessen ist

    http://www.eltern.de/forenticker/show/2534

    http://www.eltern.de/forenticker/show/2535

  7. #7
    Mehlylein ist offline am kuscheln
    Registriert seit
    07.01.2011
    Beiträge
    1.190

    Standard Re: 2. Schwangerschaft nach Frühgeburt?

    Unsere Große wurde in der 32. SSW wegen Präklampsie und HELLP geholt und hat sich ganz prächtig entwickelt.

    Als ich dann im Januar schwanger wurde hatte ich auch echt Angst, aber das Risiko, eine Schwangerschaftsvergiftung noch einmal zu bekommen ist zum Glück recht klein.

    Allerdings muss ich zugeben, dass unsere Kleine in der 34. SSW geholt wurde, da ich einen vorzeitigen Blasensprung hatte.

    Ob das nun daran liegt, dass ich nicht sooo lange schwanger sein kann, genetisch ist oder einfach ein Zufall war kann ich leider nicht sagen.
    Maya *13.03.2009, 32. SSW wg. Präklampsie & HELLP
    45 cm und 1800 Gramm
    Johanna *09.09.2011, 34. SSW vorz. Blasensprung
    45 cm und 2390 Gramm

    Unser Fotoalbum
    http://www.eltern.de/foren/members/1...lbums-506.html

  8. #8
    Tecumseh 2 ist offline mehrMeer
    Registriert seit
    10.09.2002
    Beiträge
    8.123

    Standard Re: 2. Schwangerschaft nach Frühgeburt?

    Hi,

    ich habe eine "normal" geborene, zwei Frühgeborene hintereinander und danach noch einen "normal" geborenen bekommen.

    Nach den zwei Frühchen, deren Frühgeburt aber unterschiedliche Ursachen hatte wurde ich in der vierten SS sehr engmaschig überwacht. Ich musste mindestens einmal pro Woche ins Krankenhaus zum genauen Überprüfen aller Werte und Frequenzen, inkl. Ultraschall, Sauerstoff im Blut des Embryos, Blutwerte etc.

    Nach den Frühchen kam der vierte Zwerg in der 37. SSW (geplant) mit über 3000g Geburtsgewicht zur Welt.

    Allerdings hatte ich einen Mann, der immer zu mir und den Kindern bzw. Schwangerschaften stand. Das machte es für mich einfacher als für dich.

    Nachdem ich das erste Kind gesund entbunden hatte, hätte ich mir keine Abtreibung mehr vorstellen können.

    Vor dem ersten Kind hatte ich eine Abtreibung, es war für mich der falsche Zeitpunkt für ein Kind und auch der falsche Partner.

    Letztendlich musst du entscheiden, ob du jetzt ein weiteres Kind möchtest, es ist leichter, wenn man einen Partner hat, der die Schwangerschaft unterstützt, aber es ist nicht gesagt, dass du nach einem Frühchen wieder ein Frühchen bekommen wirst.

    Mir hat die engmaschige Überwachung der SS sehr geholfen, z.B. hat auch meine Frauenärztin gesagt, dass sie mir keine Termine mehr macht, damit ich nicht noch mehr Stress habe, die Überwachung durch das KKHS reicht völlig. Das fand ich sehr entlastend.

    Vielleicht solltest du noch mal versuchen mit deinem Freund zu reden, auch wenn du jetzt sehr unsicher und verletzlich bist, warum er zur Zeit kein weiteres Kind möchte.

    Wenn man miteinander redet kann man vielleicht auch die Ängste und Sorgen des anderen leichter verstehen.

    VG

    Tecumseh

    Zitat Zitat von tina0802 Beitrag anzeigen
    Hallo,
    meine kleine Tochter ist nach einer Plazentainsuffizienz mit daraus resultierender Preaklampsie bei 31+4 mit einem Gewicht von nur 990gr. geholt worden. Zum Glück hatten wir keinerlei Komplikationen, sie konnte das KH nach 7 Wochen verlassen und ist heute ein aufgewecktes 3jähriges Mädel, das lediglich etwas zu dünn ist.
    Nun bin ich ungeplant in der 8.SSW und laut Arzt liegt das Wiederholungsrisiko bei 30%. Für meinen Lebensgefährten kommt nur eine Abtreibung in Frage, einmal wegen dem Risiko und weil er die ganze Aufmerksamkeit unserer kleinen Tochter schenken möchte. Für mich hingegen kommt eine Abtreibung nicht in Frage und den 30% stehen ja immerhin noch 70% gegenüber, dass es gut geht und ich werde engmaschiger kontrolliert. Nun versucht er mich unter Druck zu setzen und meint, ich wäre der unvernünftigste Mensch der Welt und würde mich wie ein Teenager verhalten. Das schlimmste aber ist, dass er mir vorwirft dadurch das Leben meiner Tochter zu zerstören.
    Hat jemand Erfahrung mit 2 Frühgeburten hintereinander?
    Vielen Dank für Eure Antworten!

  9. #9
    Kathi216 ist offline journey (wo)man
    Registriert seit
    01.01.2012
    Beiträge
    61

    Standard Re: 2. Schwangerschaft nach Frühgeburt?

    Hi! wollte mich mal dazu gesselen

    Mein kleiner Tyler kam am 21.06.2011 zur Welt 3 Monate zu früh also 27ssw! Der kleine wird jetzt bald 1 Jahr und es ist alles gut, außer das er jetzt den stand von einen 1 jährige Kind noch nicht hat! Das ist mir aber egal Hauptsache gesund :)

    Jetzt bin ich wieder schwanger 7 Woche! Morgen habe ich meinen ersten FA Termin und hoffe es ist alles gut! Ich habe wahnsinnige Angst das ich wieder ein frühchen bekomme! Ich werde morgen die Ärztin befragen was ich alles tun kann, damit es nicht wieder passiert!

    Bei Tyler wissen die Ärzte nur das ich einen
    Infekt im Körper hatte das die Wehen ausgelöst hatte, aber keine schwangerschaftsvergiftung! Durch was der Infekt kam, ist unklar!

    Vielleicht haben paar Frauen das gleiche oder ähnlich gehabt und können mir Tips geben wie man ein bisschen vorbeugen kann

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •