Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 17
Like Tree1gefällt dies

Thema: Frühchen und Kindergarten

  1. #1
    Fluppal ist offline old hand
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    1.186

    Rotes Gesicht Frühchen und Kindergarten

    hallo

    Nun ist es amtlich unser Floh wird ab September ein KiGa Kind. Nun würd mich interessiern ob denn das Thema Frühchen da überhaupt noch ein Thema ist.

    Damals als Sohnemann seinen Frühstart hinlegte war Töchterchen noch im KiGa und da meinte die blöde Tante doch glatt: " Wir sehen uns dann ja in 3 Jahren wieder und wir haben ja auch Integrationsplätze".

    Nun ist die blöde Tante Gott sei Dank weg aber nun bin ich mir halt nicht sicher ob die meinen Sohn in eine Schiene reinbringen wo er nicht hingehört. Denn lt. Kinderarzt und Klinikum ist er vollkommen normal und zeitgerecht.

    Wie war das bei euch? Muss ich mir da nen Kopf machen oder alles locker angehen?

    Danke schonmal
    Melie

    http://by.lilypie.com/GMG3p2.png.


    http://lb4f.lilypie.com/gVc7p2.png.


    Zwei Sternchen (06/06 und 08/08) im Herzen

  2. #2
    Avatar von Frau_Smok
    Frau_Smok ist offline Drachenbändiger
    Registriert seit
    16.08.2011
    Beiträge
    677

    Standard Re: Frühchen und Kindergarten

    Meine Tochter ist grundsätzlich auch "ganz normal entwickelt". Trotzdem haben wir uns wegen der extremen Frühgeburt entschieden, sie als I-Kind laufen zu lassen. Sie wird gerade von der Krippe in den Kindergarten eingewöhnt und auch in der Krippe war sie ein I-Kind.
    Die Idee dazu kam von der Einrichtung und ich war damals auch erst sehr vor den Kopf gestossen. Mein Kind ist schliesslich nicht behindert oder in der geistigen entwicklung auffällig.
    Zum Glück wurde mir damals sehr transparent aufgezeigt, was I-Status bedeutet. Nämlich dass einfach intesiver auf die Entwicklung geguckt wird, sie im Bedarsfall bessere Förderungsmöglichkeiten erhält. Und eben (vorallem in der Krippe) durch die Erzieherin mit Zusatzausbildung eine engere Betreuung erfährt und gefördert wird.
    Zum jetzigen Wechsel haben wir uns wieder entschieden, den Antrag auf Integrationsförderung zu stellen. Unsere Tochter gilt durch die Frühgeburt als Kleinswüchsig. Sonst ist alles normal. Aber: Mit zunehmenden Alter wird es ihr eben deutlich öfter bewusst werden, dass ei in einigen Dingen gegenüber gleichaltrigen eingeschränkt ist. Dafür gilt es, sie fit zu machen und selbstbewusst.
    Ich empfinde nicht, dass sie dadurch einen "Stempel" bei den anderen Erziehern, Eltern und Kinder auf hat. Die meisten wissen das nicht mal.


    Lange Rede kurzer Sinn: Die Entscheidung, ob das noch ein Thema ist, die liegt bei dir. Aber I-Status ist nicht von Natur aus was schlechtes. Sicher hängt es aber auch von den Geburtsumständen ab (Frühes Frühchen, Sauerstoffversorgung, Anfällige Brochien/Lungen...)
    alles_ist_alles gefällt dies

  3. #3
    Gast

    Standard Re: Frühchen und Kindergarten

    Ich kam damals gar nicht auf die Idee.

    Heute kenne ich viele, deren Kinder wirklich Sauerstoffmangel oder auch für Frühchen sehr klein und zierlich waren und die heute schon von Auffälligkeiten berichten, die aber nicht in eine klare Schublade gesteckt werden kann, da das Kind dennoch im Allegmeinen nicht auffällt.

    Bei uns war es auch im Nachhinein so richtig und nicht nötig. Aber ich kenne jemanden, die hätte sich das im Nachhinein für ihre inzwischen 10jährige Tochter doch sehr gewünscht. Ein intelligentes Mädchen, dem aber in der GS vielleicht mehr Verständnis für ihre Art von Schwierigkeiten entgegengebracht worden wäre.

  4. #4
    Fluppal ist offline old hand
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    1.186

    Standard Re: Frühchen und Kindergarten

    Danke!

    Ich finde ja auch nicht das I-Status was schlechtes ist fand es damals sehr befremdlich das er gleich in diese "Schublade" gesteckt wurde. Könnte aber wohl auch daran gelegen haben das die Tante mich eh nicht leiden konnte.
    Ne im Ernst, ich muss doch das Thema Frühchen von mir aus nicht ansprechen und nachfragen werden die doch ned. Kann mich bei Töchterchen nur erinnern das die Schulärztin nach der SSW gefragt hat.
    Melie

    http://by.lilypie.com/GMG3p2.png.


    http://lb4f.lilypie.com/gVc7p2.png.


    Zwei Sternchen (06/06 und 08/08) im Herzen

  5. #5
    dolphin100 ist offline Pooh-Bah
    Registriert seit
    31.03.2007
    Beiträge
    2.110

    Standard Re: Frühchen und Kindergarten

    Wenn du das nicht willst, dann mußt du es auch nicht thematisieren. Denke ich mal.
    Meine Tochter wurde in der 28 SSW geboren und hat bisher keinen i Status. Das SPZ hat uns jetzt vorgeschlagen einen Platz zu beantragen, einfach als Frühförderung. Meine ist drei und spricht noch sehr wenig.
    Wir überlegen noch was wir machen...

  6. #6
    ohneSocken ist offline addict
    Registriert seit
    29.08.2007
    Beiträge
    606

    Standard Re: Frühchen und Kindergarten

    Unsere Kleine kommt nächtes Jahr in den Kindegarten und wir sind auch am überlegen was wir machen.
    Eigentlich ist sie ganz "normal", also ihrem angepassten Alter entsprechend aber eben sehr klein und zierlich und wegen ihrer BPD auch nicht so belastbar. Sie wird nicht so viel turnen können wie die anderen, auch wenn es sehr kalt ist kann sie unter Umstände nicht mit raus und bei Ausflügen kann sie vielleicht auch nicht mit der Gruppe mithalten. Da wäre es einfach schön, für Kind und Einrichtung, wenn sie aufgrund von Integrationkind durch mehr Personal mehr Kapazitäten hätten dies aufzufangen.

  7. #7
    Tecumseh 2 ist offline mehrMeer
    Registriert seit
    10.09.2002
    Beiträge
    8.123

    Standard Re: Frühchen und Kindergarten

    Hi,

    wenn Dein Kia und das Klinikum meinen, dass Euer Sohn sich normal entwickelt hat und es keinen Unterschied zu Gleichaltrigen gibt, dann würde ich den Frühstart nicht angeben. Musst Du ja auch nicht, zumindest kenne ich keine Anmeldung beim Kiga, wo man das angeben muss.

    Mein Sohn war ein Frühchen aus der 31. Woche, der verkraftete den Kiga-Start mit drei Jahren soweit gut, nur die Erzieherin war nicht sein Fall. Ansonsten war keine I-Maßnahme nötig.

    Bei meiner Tochter, auch ein Frühchen, habe ich mich sehr bewusst gegen einen Kindergartenstart mit drei Jahren entschieden.

    An sich finde ich I-Maßnahmen sehr gut, ich denke auch nicht, dass Dein Kind damit in eine "Schiene" hineinkommt, in die es nicht gehört. Ich glaube dieses Denken ist überholt. Zumal ja auch immer wieder begründet werden muss, warum ein I-Kind noch I-Maßnahmen braucht.

    Aber klar, ich habe mir auch so meine Gedanken gemacht und spätestens ab Schuleintritt ist es egal, ob ein Kind ein Frühchen war oder nicht. Wenn Dein Sohn noch Defizite hätte, dann könnte man die jetzt gut im Kiga aufarbeiten, aber Du schreibst, die hat er nicht, dann lass es bleiben, wäre mein Rat.

    Selbst wenn jetzt wieder Defizite auftreten, was ich mir nicht vorstellen kann, dann kann man immer noch I-Maßnahmen beantragen.

    Wenn ich es richtig verstehe bekommst Du zur Zeit eh von keiner Seite eine Begründung für eine I-Maßnahme, also lass es.

    VG

    Zitat Zitat von Fluppal Beitrag anzeigen
    hallo

    Nun ist es amtlich unser Floh wird ab September ein KiGa Kind. Nun würd mich interessiern ob denn das Thema Frühchen da überhaupt noch ein Thema ist.

    Damals als Sohnemann seinen Frühstart hinlegte war Töchterchen noch im KiGa und da meinte die blöde Tante doch glatt: " Wir sehen uns dann ja in 3 Jahren wieder und wir haben ja auch Integrationsplätze".

    Nun ist die blöde Tante Gott sei Dank weg aber nun bin ich mir halt nicht sicher ob die meinen Sohn in eine Schiene reinbringen wo er nicht hingehört. Denn lt. Kinderarzt und Klinikum ist er vollkommen normal und zeitgerecht.

    Wie war das bei euch? Muss ich mir da nen Kopf machen oder alles locker angehen?

    Danke schonmal

  8. #8
    Avatar von eneib
    eneib ist offline unperfekte zweifachmama
    Registriert seit
    28.04.2010
    Beiträge
    1.378

    Standard Re: Frühchen und Kindergarten

    in unserem kindergarten wissen die erzieherinnen, dass meine beiden kinder frühchen sind. sohnemann kam 4 1/2 wochen vor ET, töchterlein 6 wochen zu früh.
    mein sohn kam mit 2 jahren in den kindergarten, meine tochter im august ebenfalls.

    mein sohn hatte unter der geburt nen massiven sauerstoffmangel und lt. ärzten gleicht es einem wunder, dass er nicht behindert ist.
    die erzieherinnen habe ich über diesen umstand in kenntnis gesetzt, aber eher rein informativ.
    mein sohn ist ein sehr "herausforderndes" kind, allerdings liegt das wohl eher an seinem temperament als an seiner geburt...
    eneib
    meine liebe bino ist Septermberkind

    http://lpmf.lilypie.com/vyIdp2.png

    http://lpmf.lilypie.com/Yzlxp2.png

    Gute Erziehung besteht darin, das man verbirgt, wieviel man von sich selber hält und wie wenig von den anderen.
    [Jean Cocteau]


  9. #9
    Avatar von ameliasmama
    ameliasmama ist offline old hand
    Registriert seit
    06.07.2009
    Beiträge
    1.129

    Standard Re: Frühchen und Kindergarten

    hm also nach einem jahr kiga hab ich nebenbei mal erwähnt, dass meine tochter 11 wochen zu früh zur welt kam. ich hielt das bei der anmeldung einfach nicht für notwendig und das is auch garnicht aufgefallen. sie ging mit 3 in den kiga und hat da bereits einwandfrei gesprochen und war tagsüber trocken. daher gabs keine probleme ausser dass sie sehr anhänglich war ^^

    wäre sie früher in den kiga gekommen, dann hätte ich es wohl gesagt, weil eben noch nicht klar war inwiefern der lange sauerstoffmangel bei geburt bei ihr schäden hinterließ. die ärzte sagten mir auch, dass sie sehr wahrscheinlich geistig behindert sein wird, aber das is einfach mal überhaupt nicht der fall. sie hat unhemiliches glück gehabt.

  10. #10
    Nicki6205 ist offline Poweruser
    Registriert seit
    26.04.2005
    Beiträge
    7.195

    Standard Re: Frühchen und Kindergarten

    Ich kann Dich gut verstehen...damals als es die Kinderaerztin in U-Heft schrieb "Früchenstatus aufgehoben" war ich stolz wie bolle und mein Kind sollte nun auch so behandelt werden wie alle anderen.

    Mich nervte es ständig auf das Frühchen angesprochen zu werden. Er war und ist ein ganz normales Kind. In manchen Dingen ist er langsamer ...hat Eigenheiten/Probleme, die man auf das Frühchen zurückfrühren KÖNNTE. Es könnte aber auch sein, daß er einfach so ist und gut und Ende.

    Freue Dich , wenn der Kindergarten ein Auge mehr darauf hat und ihm dadurch mehr Zeit widmet. Es kann ihm nur helfen.
    LG
    Nicki







Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •