Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1
    Fluppal ist offline old hand
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    1.186

    Standard Wem glaub ich jetzt!

    hallo!

    Hatte am Dienstag U7a bei der KiÄ wo wir schon immer hingehen. Die hat nichts festgestellt ausser einer Sprachverzögerung. Motorische und kognitive Fähigkeiten zeitgerecht entwickelt. Steht so um im U-Heft. Wegen der Sprachverzögerung hat sie mir ne Überweisung für ne Logopädin ausgestellt. Die solle sich meinen Sohnemann mal anschauen.
    Hab dann am Mittwoch gleich nen Termin bekommen.
    Und was soll ich sagen?
    Die Logopädin meinte ich sei ein Fall für die Ergotherapie weil mein Sohn motorische Defizite hätte und deswegen keinen "Kopf" für´s Sprechen hätte. Es wäre schon "dramatisch" das mein Sohn noch keinen Hampelmann kann und auch noch nicht auf einem Bein hüpft. Laut KiÄ will sie das aber erst bei der U8 wirklich sehen. Auch das er bei einem vorbeifliegenden Düsenjet sich die Ohren zuhält und nicht gerne schaukeln mag oder das Bällebad nicht leiden kann wäre nicht in Ordnung sondern würde für Hypersensibilität sprechen, was auch wieder auf die Motorik zurückfallen würde.

    Und da steh ich nun, fast drei Jahre hiess es nie irgendwas von motorischen Defiziten und nun das! Wem glaub ich nun? Meiner Ärztin die mir sagt er sei im Bezug auf das Schaukeln oder Hochklettern halt einfach ein "Feigling" oder einer Logopädin die mich einmal gesehen hat und nun behauptet die Motorik wäre einfach nur katastrophal.

    Würde gerne von euch erfahren ob eure Kinder sowas auch erlebt haben und wem ich jetzt glauben kann. So als Gedankenaustausch! Ich finde ihn nämlich ok so wie er ist und mir wäre nie was bei der Motorik aufgefallen.

    Danke im Vorraus
    Melie

    http://by.lilypie.com/GMG3p2.png.


    http://lb4f.lilypie.com/gVc7p2.png.


    Zwei Sternchen (06/06 und 08/08) im Herzen

  2. #2
    Avatar von eneib
    eneib ist offline unperfekte zweifachmama
    Registriert seit
    28.04.2010
    Beiträge
    1.378

    Standard Re: Wem glaub ich jetzt!

    also mein sohn ist motorisch durchaus fit (zb mit 3 1/2 jahren frei fahrrad gefahren), aber hüpfen an sich konnte er lustigerweise erst mit 2 1/2 jahren. schaukeln kann er bis heute nicht richtig und er mag es auch nicht sonderlich.
    an der stelle würde ich ihn nicht für motorisch unfit sondern für lernfaul halten. wenn was nicht direkt klappt verliert er ganz schnell die lust.
    mein sohn ist bei der U7a mit den worten "du brauchst mir nicht helfen, da komm ich alleine hoch" selbstständig auf die hohe untersuchungsliege geklettert - unser kinderarzt war baff meinte, das hätte er so noch nicht erlebt und wenn er nicht fit wäre, dann wüsste er es nicht.

    hampelmann, auf einem bein hüpfen und ne längere motorische untersuchung wurde tatsächlich bei der U8 erst abgefragt.

    ist dein sohn im kindergarten? was sagen die erzieherinnen? sind sie der meinung, dass er motorisch zurück ist?

    ich würde auf die kinderärztin hören und mir ne andere lögopädin suchen.
    eneib
    meine liebe bino ist Septermberkind

    http://lpmf.lilypie.com/vyIdp2.png

    http://lpmf.lilypie.com/Yzlxp2.png

    Gute Erziehung besteht darin, das man verbirgt, wieviel man von sich selber hält und wie wenig von den anderen.
    [Jean Cocteau]


  3. #3
    Avatar von Anke0171
    Anke0171 ist offline Poweruser
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    5.816

    Standard Re: Wem glaub ich jetzt!

    Ich würde auch jemanden fragen, der das Kind häufig sieht. Bei meinem Sohn wollte auch eine SPZ- Ärztin eine Hyperaktivität erkannt haben, nachdem sie mein durch stundenlanges Warten genervtes Kind ca. 20 min. sah und vielleicht 5 Worte mit ihm sprach... die Kinderärztin fand das auch, während weder Hort noch Klassenlehrerin irgendwelche Anzeichen dafür sahen. Auch die Erzieherinnen in der Kita, in die er zuvor ging waren vollkommen anderer Meinung. Wenn Dein Sohn in eine Kita geht, führe mal ein Gespräch mit der zuständigen Erzieherin. Die beobachten die Kinder täglich und können das besser einschätzen.
    Mein Sohn konnte übrigens erst kurz vor Schuleintritt Hampelmann und auch alles andere, was mit Koordination zu tun hatte, konnte er lange nicht. Uns half bei der Koordinationsverbesserung Kinderturnen, spaeter ein Jahr Wing Tjun (Aehnlich wie Karate) und danach Fussball im Verein.
    Gruß
    Anke
    "Lächeln ist das Kleingeld des Glücks." Heinz Rühmann

  4. #4
    Fluppal ist offline old hand
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    1.186

    Standard Re: Wem glaub ich jetzt!

    Danke für die schnellen Antworten.

    Sohnemann geht noch garnicht in den KiGa, erst ab September, aber die Logopägin meinte zu mir:"Wenn die im KiGa ihnen keinen Integrationsplatz anbieten dann fragen sie nach einem". Aber das fände ich jetzt sehr schnell geschossen.

    Werde nochmal ein Gespräch mit meiner KiÄ anstreben.
    Melie

    http://by.lilypie.com/GMG3p2.png.


    http://lb4f.lilypie.com/gVc7p2.png.


    Zwei Sternchen (06/06 und 08/08) im Herzen

  5. #5
    tigerlilly07 ist offline old hand
    Registriert seit
    12.09.2008
    Beiträge
    709

    Standard Re: Wem glaub ich jetzt!

    Zitat Zitat von Fluppal Beitrag anzeigen
    hallo!

    Hatte am Dienstag U7a bei der KiÄ wo wir schon immer hingehen. Die hat nichts festgestellt ausser einer Sprachverzögerung. Motorische und kognitive Fähigkeiten zeitgerecht entwickelt. Steht so um im U-Heft. Wegen der Sprachverzögerung hat sie mir ne Überweisung für ne Logopädin ausgestellt. Die solle sich meinen Sohnemann mal anschauen.
    Hab dann am Mittwoch gleich nen Termin bekommen.
    Und was soll ich sagen?
    Die Logopädin meinte ich sei ein Fall für die Ergotherapie weil mein Sohn motorische Defizite hätte und deswegen keinen "Kopf" für´s Sprechen hätte. Es wäre schon "dramatisch" das mein Sohn noch keinen Hampelmann kann und auch noch nicht auf einem Bein hüpft. Laut KiÄ will sie das aber erst bei der U8 wirklich sehen. Auch das er bei einem vorbeifliegenden Düsenjet sich die Ohren zuhält und nicht gerne schaukeln mag oder das Bällebad nicht leiden kann wäre nicht in Ordnung sondern würde für Hypersensibilität sprechen, was auch wieder auf die Motorik zurückfallen würde.

    Und da steh ich nun, fast drei Jahre hiess es nie irgendwas von motorischen Defiziten und nun das! Wem glaub ich nun? Meiner Ärztin die mir sagt er sei im Bezug auf das Schaukeln oder Hochklettern halt einfach ein "Feigling" oder einer Logopädin die mich einmal gesehen hat und nun behauptet die Motorik wäre einfach nur katastrophal.

    Würde gerne von euch erfahren ob eure Kinder sowas auch erlebt haben und wem ich jetzt glauben kann. So als Gedankenaustausch! Ich finde ihn nämlich ok so wie er ist und mir wäre nie was bei der Motorik aufgefallen.

    Danke im Vorraus
    Also, wen jemand die Worte "katastrophal" und "dramatisch" benutzt, weil das Kind mit 35 Monaten noch nicht auf einem Bein hüpfen und Hampelmann machen kann, wäre ich sofort skeptisch.
    Solche übertriebenen Ausdrucksweisen lassen mich immeer sehr stutzig werden und das Gegenteil glauben.
    Meine Große war laut der KiÄ, die sie, glaube ich, bei der U6 untersucht hat, angeblich koplett blockiert und wäre völlig schief und überhaupt sei alles ganz schrecklich.
    Ich sollte dann eine kostenpflichtige Zusatzuntersuchung machen...
    Laut meinem alten Kinderarzt, zu dem ich dann schleunigst wieder zurück bin, und auch dem, zu dem ich dann wegen Umzug gewechselt habe, ist bei ihr allen bestens und in Ordnung.
    Ich bin da eher von der "alle-Kinder-sind-unterschiedlich-und-haben-ihr-eigenes-Tempo"-Fraktion. Würde an Deiner Stelle auch eher den weniger aufgeregten stimmen Gehör schenken... Kommt Zeit, kommt Hüpfen.

  6. #6
    Fluppal ist offline old hand
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    1.186

    Standard Re: Wem glaub ich jetzt!

    hallo!

    Habe mit meiner KiÄ nochmal telefoniert. Sie hatte schon mit der Logopädin telefoniert und einer ergotherapeutischen Begutachtung erstmal nicht zugestimmt.Sie hat sich meine Version des Termins angehört und sich dann bei mir entschuldigt das es so gelaufen sei. Sie meinte wir sollen doch abwarten wie er sich ab Kindergartenstart im September so macht. Logopädie und Ergotherapie könnte man dann immer noch machen.

    Hab dann zugestimmt weil ich mir inzwischen fast sicher bin das er mit dem sprechen auf dem Vormarsch ist und wenn er doch verzögert bleiben sollte kann ich immer noch eine andere Logo aufsuchen.


    Danke für euere Anregungen

    LG
    Melie

    http://by.lilypie.com/GMG3p2.png.


    http://lb4f.lilypie.com/gVc7p2.png.


    Zwei Sternchen (06/06 und 08/08) im Herzen

  7. #7
    Avatar von ameliasmama
    ameliasmama ist offline old hand
    Registriert seit
    06.07.2009
    Beiträge
    1.129

    Standard Re: Wem glaub ich jetzt!

    hm also unser kinderarzt ist immer begeistert wie unsere tochter sich entwickelt hat. sie ist auch motorisch absolut fit. trotzdem konnte sie erst kurz vorm 4. geburtstag auf einem bein hüpfen, hampelmann klappte mit 3,5 jahren und kurz nachm 4. geburtstag konnte sie alleine schaukeln. mit 4,5 jahren hat sie fahrrad fahren gelernt. absolutes durchschnittskind also. auf einem bein hüpfen und hampelmann wurde auch erst zur u8 mit 4 jahren erfragt.

    die logopäden war da wohl gerade etwas verwirrt oder hat deinen sohn für älter gehalten. mit sprachtherapie würde ich aber auch noch warten... gerade auch wenn dein junge etwas sensibler ist. im kindergarten kriegen die lütten ja meist nochmal nen ordentlichen schub mit.

  8. #8
    Blumi77 ist offline Stranger
    Registriert seit
    10.07.2011
    Beiträge
    20

    Standard Re: Wem glaub ich jetzt!

    Zitat Zitat von Fluppal Beitrag anzeigen
    hallo!

    Hatte am Dienstag U7a bei der KiÄ wo wir schon immer hingehen. Die hat nichts festgestellt ausser einer Sprachverzögerung. Motorische und kognitive Fähigkeiten zeitgerecht entwickelt. Steht so um im U-Heft. Wegen der Sprachverzögerung hat sie mir ne Überweisung für ne Logopädin ausgestellt. Die solle sich meinen Sohnemann mal anschauen.
    Hab dann am Mittwoch gleich nen Termin bekommen.
    Und was soll ich sagen?
    Die Logopädin meinte ich sei ein Fall für die Ergotherapie weil mein Sohn motorische Defizite hätte und deswegen keinen "Kopf" für´s Sprechen hätte. Es wäre schon "dramatisch" das mein Sohn noch keinen Hampelmann kann und auch noch nicht auf einem Bein hüpft. Laut KiÄ will sie das aber erst bei der U8 wirklich sehen. Auch das er bei einem vorbeifliegenden Düsenjet sich die Ohren zuhält und nicht gerne schaukeln mag oder das Bällebad nicht leiden kann wäre nicht in Ordnung sondern würde für Hypersensibilität sprechen, was auch wieder auf die Motorik zurückfallen würde.

    Und da steh ich nun, fast drei Jahre hiess es nie irgendwas von motorischen Defiziten und nun das! Wem glaub ich nun? Meiner Ärztin die mir sagt er sei im Bezug auf das Schaukeln oder Hochklettern halt einfach ein "Feigling" oder einer Logopädin die mich einmal gesehen hat und nun behauptet die Motorik wäre einfach nur katastrophal.

    Würde gerne von euch erfahren ob eure Kinder sowas auch erlebt haben und wem ich jetzt glauben kann. So als Gedankenaustausch! Ich finde ihn nämlich ok so wie er ist und mir wäre nie was bei der Motorik aufgefallen.

    Danke im Vorraus
    Hallo,
    wir haben ähnliches mit dem Augenarzt durch. Daher haben wir uns eine Zweitmeinung eingeholt, was grundsätzlich empfehlenswert ist - denke ich. Da beide komplett anderer Auffassung waren, hat nun ein 3. Arzt eine 3. Meinung :-(.
    Kurzum: Wieso nimmst Du nicht einfach mit, was Du für Dein Kind bekommen kannst? Letztlich kann es nicht schaden, wenn er sowohl Ergotherapie (die hat meinem Sohn sehr viel Spaß gemacht) und Logopädie bekommt - die tut ja auch nicht weh. Dein Gewissen wäre auch rein, weil Du weißt, dass Du alles getan hast, was möglich war.
    Das mit dem Integrationsstatus würde ich an Deiner Stelle auch nicht als negativ ansehen und auf jeden Fall versuchen, ihn zu bekommen, wenn es möglich ist. Dadurch erhält Dein Kind eine spezielle Förderung bzw. mehr Zeit mit einer Erzieherin, was auch nicht schaden kann. Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass es durch den I-Status sehr viel einfacher ist, einen Kitaplatz zu erhalten, gerade weil der Kita dann 1/4 Arbeitskraft mehr zugestanden wird.
    Das SPZ meinte zu uns ganz am Anfang, dass Studien ergeben haben, dass je eher man mit der Förderung und den Therapien anfängt, sich die Kinder umso schneller entwickeln und Defizite aufholen. Ich kann das nur bestätigen. Wir sind 1 Jahr lang 3 x pro Woche in Therapie gewesen (Vojta-, Ergo- und Physiotherapie). Wenn Du meinen Kleinen heute sehen könntest, würdest Du nicht denken, dass er in der 26. Woche zur Welt kam.
    LG

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •