Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12
  1. #1
    nadinchen0604 ist offline Member
    Registriert seit
    15.06.2011
    Beiträge
    107

    Standard Erfahrungen mit dem RS-Virus

    Hallo liebe Frühchen Eltern, ich brauche dringend aufbauende Worte oder Erfahrungsberichte unsere Tochter kam in der 30. Woche am 20.01. Zur Welt alles verlief komplikationslos soweit man das bei den kleinen so nennen kann sie war eine Woche intubiert und weitere 4 Tage cpap dann war sie bis auf vereinzelte Abfälle auf 80 aus denen sie sich selbst raus holte stabil. Sie ist voll gestillt. Vor 1 1/2 Wochen der schreck die kleine bekam schnupfen ich also zum Arzt keine Anhaltspunkte sich Sorgen zu machen meinte er 2 Tage später atemstillstand stimulieren anpusten nichts ging, meine Nachbarin ebenfalls frühchenmama hat sie dann beatmet anschließend habe ich sie gleich mit salbutamol und kochsalz vom großen eingenebelt weil ich das Gefühl hatte dass sie schlecht Luft bekommt. Der Krankenwagen hat uns dann auch gleich wieder in die Uniklinik gebracht, erst wär alles gut nach einer Nacht auf der its zur Beobachtung meinten sie dass sie das echt gut hinkriegt und stabil ist sie gaben uns nr gute Woche und dann wäre es ausgestanden. Ab Mittwoch ging es dann bergab sie brauchte ne Bluttransfusion hatte immer wieder apnoen und vereinzelte bradykardien. Das sekret löst sich nur sehr langsam. Selbst unter coffeincitrat wurden die Abfälle nicht weniger dopram verträgt Sie nicht theophyllin bekommt sie seit gestern na mal sehen.die apnoen sind in dem letzten Tagen weniger geworden aber dafür tiefer sodass sie bereits gebeutelt werden musste und bei Erschöpfung cpap dran bekommt ( 14er Druck) ich hab das Gefühl das die Ärzte einem nicht alles sagen das muss doch langsam mal besser werden, wer hat ähnliches durch gemacht.


    http://lb2f.lilypie.com/6dxhp1.png
    http://lbyf.lilypie.com/Drixp2.png
    http://lagf.lilypie.com/s523p2.png
    "Du kamst, Du gingst mit leiser Spur, Ein flücht'ger Gast im Erdenland; Woher? Wohin? Wir wissen nur: Aus Gottes Hand in Gottes Hand."
    (Ludwig Uhland)

  2. #2
    nadinchen0604 ist offline Member
    Registriert seit
    15.06.2011
    Beiträge
    107

    Standard Re: Erfahrungen mit dem RS-Virus

    Achso sie hatte die synagis Impfung und rsv ist nachgewiesen.

  3. #3
    flerle ist offline Jungsmama
    Registriert seit
    06.06.2011
    Beiträge
    690

    Standard Re: Erfahrungen mit dem RS-Virus

    Mein Jüngster kam 5 Wochen (nur) zu früh zur Welt(2500g und 47cm), lag nach Not-KS 1 Woche auf der ITS wegen argen Anpassungsproblemen, hatte CPap. Mit 6 Wochen Wochen hatte er den RS-Virus. Er schlief nur, das was er trank, erbrach er wieder, Schnupfen. Ich bin nachts ins KH und wir wurden frühs mit bestätigten RS-Virus in die Uniklinik überwiesen. Wir haben keinerlei Impfung bekommen nach der Geburt und da meine beiden Großen fristgerecht kamen, kannte ich mich auch net so aus. Noch am selben Tag wurde er intubiert und er lag eine Woche unter Tubus. Mir gings echt besch.....ihm erst recht. Aber er hat es gepackt, auch wenn mir die Ärzte sagten das sie net wissen ob er es packt.Mit nun 4 Jahren ist er größer wie manch 5 jähriger.

    Ich wünsche euch alles erdenklich gute....

  4. #4
    Juliane1 ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    04.06.2010
    Beiträge
    3.326

    Standard Re: Erfahrungen mit dem RS-Virus

    Ich kann leider nur aufbauende Worte liefern und keine Erfahrungen. Mein Jüngster (geb. 31 SSW) hat die Impfung auf ärzlichen Rat in bekommen und wir sind verschohnt geblieben. Verstehe ich richtig, dass die Kleine trotz Impfung RSV bekommen hat?

    Ich wünsche Euch auf jeden Fall, dass es ganz schnell besser geht und die Kleine sich gut erholt. Was für ein Schreck, wenn man wahrscheinlich dachte, das Schlimmste sei überstanden. Alles, alles Gute!

  5. #5
    Avatar von eneib
    eneib ist offline unperfekte zweifachmama
    Registriert seit
    28.04.2010
    Beiträge
    1.378

    Standard Re: Erfahrungen mit dem RS-Virus

    ich habe zum glück keine erfahrungen mit dem RS-virus, aber ich kenne genug zeitgerecht geborene kinder, die ihn hatten und der ihnen schwer zugesetzt hat.

    ich wünsche euch viel kraft, schnelle und gute besserung und dass du deine kleine maus bald wieder gesund mit nach hause nehmen darfst!
    eneib
    meine liebe bino ist Septermberkind

    http://lpmf.lilypie.com/vyIdp2.png

    http://lpmf.lilypie.com/Yzlxp2.png

    Gute Erziehung besteht darin, das man verbirgt, wieviel man von sich selber hält und wie wenig von den anderen.
    [Jean Cocteau]


  6. #6
    nadinchen0604 ist offline Member
    Registriert seit
    15.06.2011
    Beiträge
    107

    Standard Re: Erfahrungen mit dem RS-Virus

    Ja trotz der Impfung die schützt halt nicht 100% allerdings meinten die Ärzte dass der Verlauf dann nicht so extrem ist, aber wenn das nicht extrem ist, dann weiß ich nicht wie schlimm es hätte noch kommen können. Langsam scheint sie sich ein wenig zu stabilisieren also das heißt das es nicht mehr bergab geht. Im Moment flüstern die Ärzte draußen gerade wieder was zusammen oh das ist gemein wenn man nicht so recht weiß wie es weiter geht

  7. #7
    flerle ist offline Jungsmama
    Registriert seit
    06.06.2011
    Beiträge
    690

    Standard Re: Erfahrungen mit dem RS-Virus

    Oh Mann, ist echt doof. Ich war eig damals verheiratet zu dem Zeitpunkt, mußte aber alles alleine wuppen. Mir wurde 2 Tage nach Einlieferung gesagt, das sie net wissen ob er es packt. Mir gings alleine so besch....Bleib dran an den Ärzten, nerv die. Wir hatten keine Impfung und ihm gings besch... Ich wünsch euch schnelle Besserung. In welcher Uni seid Ihr?

  8. #8
    Gast

    Standard Re: Erfahrungen mit dem RS-Virus

    Nur Erfahrungen mit einem zeitgerecht geborenen Kind, das zu dem Zeitpunkt der Infektion neun Monate alt war und ein vollgestilltes Bröckchen. Zum Glück. Sie hat sechs Tage nichts gegessen und getrunken. Und dabei zwei Kilo verloren. Wir waren natürlich stationär und die Werte wurden kontinuierlich kontrolliert.

    Das weitere Problem kam dann im jetzigen Winter. Der Atemapparat war so vorgeschädigt, daß jeder kleinste Infekt sehr schlimm war. Sie konnte nachts wochenweise nicht im Liegen schlafen, weil sie dann erbrach. Sie war nahezu durchgehend krank in den letzten sechs Monaten.
    Einmal mußten wir wieder ins KH.
    Über Wochen hinweg war ich jeden Tag zum Abhören mit ihr bei ihrer Ärztin.

    Langer rede kurzer Sinn: das ist eine blöde Krabkheit für "ältere" und zeitgerecht geborene Babys. Für ein Frühchen mag ich es mir nicht vorstellen.
    Ich wünsche Euch alles Gute und drücke die Daumen, daß es alles gut wird.

    Ich glaube, wenn die akute Infektion überstanden ist und die sich anschließenden Winter, dann hat es eine gute Prognose. Uns sagten alle, mit der Einschulung ist das Thema ausgestanden...

    Viel Glück!

    Zitat Zitat von nadinchen0604 Beitrag anzeigen
    Hallo liebe Frühchen Eltern, ich brauche dringend aufbauende Worte oder Erfahrungsberichte unsere Tochter kam in der 30. Woche am 20.01. Zur Welt alles verlief komplikationslos soweit man das bei den kleinen so nennen kann sie war eine Woche intubiert und weitere 4 Tage cpap dann war sie bis auf vereinzelte Abfälle auf 80 aus denen sie sich selbst raus holte stabil. Sie ist voll gestillt. Vor 1 1/2 Wochen der schreck die kleine bekam schnupfen ich also zum Arzt keine Anhaltspunkte sich Sorgen zu machen meinte er 2 Tage später atemstillstand stimulieren anpusten nichts ging, meine Nachbarin ebenfalls frühchenmama hat sie dann beatmet anschließend habe ich sie gleich mit salbutamol und kochsalz vom großen eingenebelt weil ich das Gefühl hatte dass sie schlecht Luft bekommt. Der Krankenwagen hat uns dann auch gleich wieder in die Uniklinik gebracht, erst wär alles gut nach einer Nacht auf der its zur Beobachtung meinten sie dass sie das echt gut hinkriegt und stabil ist sie gaben uns nr gute Woche und dann wäre es ausgestanden. Ab Mittwoch ging es dann bergab sie brauchte ne Bluttransfusion hatte immer wieder apnoen und vereinzelte bradykardien. Das sekret löst sich nur sehr langsam. Selbst unter coffeincitrat wurden die Abfälle nicht weniger dopram verträgt Sie nicht theophyllin bekommt sie seit gestern na mal sehen.die apnoen sind in dem letzten Tagen weniger geworden aber dafür tiefer sodass sie bereits gebeutelt werden musste und bei Erschöpfung cpap dran bekommt ( 14er Druck) ich hab das Gefühl das die Ärzte einem nicht alles sagen das muss doch langsam mal besser werden, wer hat ähnliches durch gemacht.

  9. #9
    Avatar von Sassiechen
    Sassiechen ist offline MäuseMami
    Registriert seit
    18.09.2012
    Beiträge
    299

    Standard Re: Erfahrungen mit dem RS-Virus

    Heii,
    meine Zwillinge sind auch Frühchen, allerdings "nur" 4 wochen zu früh ( 35+6 mit 2330g & 2825g ).
    Wir hatten vor ein paar wochen auch das RS Virus, allerdings nicht so schlimm wir bei dir / euch. Die zwei sind ja auch schon fast 5 monate ( damals waren sie grade 4 monate geworden ). Daher kann ich dir leider nicht so viel helfen. Ich schreib trotzdem mal:

    Bemerkbar gemacht hat es sich bei Lukas durch schnupfen, husten, fieber, extrem schnelles atmen & einziehungen unterm rippenbogen zum bauch. Als er dann auch noch seine Flasche verweigert hat hieß es ab zum Arzt. Der hat ihn sich angeschaut und meinte gleich ich würde sie gleich in die klinik verweissen. Hat ihn trotzdem nochmal abgehört, wollte ihm Sauerstoffsättigung am finger messen das wollte Lukas allerdings nicht ^^

    Ab ins KH. ( das war an nem Dienstag ) Dort den Test gemacht. RSV positiv. Sauerstöff sättigung immer unter 90 ( ca 85 )..Er hatte Sauerstoff bekommen, alle 4 Stunden inhalieren mit Kochsalz & Salbutamol. Jeden morgen kam eine Dame von der Krankengymnastik und hat mit ihm tolle übungen gemacht wodurch sich der Schleim lösen soll. Er hatte auch ne Infusion die aber nach ein paar tagen wieder weg kam. Sauerstoffsättigung konnte er immer besser halten ( ohne Sauerstoff ), nur wenn er schlief ist ist sie wieder abgefallen ( also wieder sauerstoff an )...Und das jeeedees mal...Aber die Schwestern haben auch gesagt das ist heute morgen kann es schon wieder ganz anders aussehen. Und so war es dann auch.

    Aber niemand kam auf die Idee seine Zwillingsschwester gleich mit zu testen.
    An darauffolgenden Sonntag fing sie nun auch an mit Fieber, husten & schnupfen hatte sie schon ein paar tage, also ab in die Klinik..RSV positiv aber nicht so schlimm wie beim lukas. Sie brauchte kein Sauerstoff.

    Am darauffolgenden Dienstag ( also nach genau 1 Woche ) durfte Lukas dann wieder heim. Isabella 1 Tag später.
    Die Ärzte haben aber kla gesagt das sie durch das Virus nun öfter mal Bronchitis bekommen können.

    Die Ärzte haben auch immer gesagt, das Virus ist unberechenbar. Aber so wie ich gelesen hab hatte es jeder vom uns mit sicherheit schonmal gehabt, nur das es sich bei älteren Kindern & Erwachsenen nicht so äußert, für uns ist das einfach nur ne Erkältung.
    ...Wenn aus Liebe Leben wird...
    ...bekommt das Glück einen Namen...


    ♥...Prinzessin (09/07)...Hexe (10/09)...TerrorMaus (10/12)...♥
    ♥...TerrorZwerg (10/12)...Knuffelchen (01/14)...♥



    Habe in sberger79 und Maaam zwei tolle Binos gefunden

  10. #10
    Maggy83 ist offline enthusiast
    Registriert seit
    03.04.2013
    Beiträge
    246

    Standard Re: Erfahrungen mit dem RS-Virus

    Mein Sohn hatte auch letztes Jahr den RS Virus. Er war da allerdings schon 3 und es war ziemlich direkt nach einer großen OP.

    Er hatte bestimmt 4 Wochen damit zu kämpfen. Hat kaum Luft bekommen. Vom Inhalieren wurde es noch schlimmer. Die Sättigung fiel immer wieder ab. Intubation, Extubation... Und dann war es besser....

    Ich drücke euch die Daumen, dass es bei euch auch bald besser wird. RSV kann wirklich schlimm sein. Beruhigt die kleine. Seid für sie da. Sie braucht eure Nähe und Zuwendung. Und seid geduldig.

    Und bitte bitte: Passt auf, dass ihr das Virus nicht verschleppt und andere auch krank werden. Manchmal sind Ärzte, Schwestern und auch die Eltern viel zu leichtsinnig...

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •