Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 36
  1. #1
    ALEX.andra ist offline Stranger
    Registriert seit
    26.10.2006
    Beiträge
    24

    Beitrag Suche ein wenig Rat....

    Hallo,

    ich bin Alexandra und mein Sohn Justin (4 Wochen alt) kam am 28.05.2007 in der 30. SSW per Notkaiserschnitt zur Welt. Er wog 1.495 Gramm und war 41 cm. Ich würde gern von Euch erfahren, wie ihr die ersten Wochen / Monate nach der Geburt erlebt habt. Für mich ist es zur Zeit ziemlich schwer, dass alles zu verarbeiten, was ich in den letzten Wochen erlebt und durchgemacht habe. Ich hatte seit der 18 SSW Komplikationen und musste die letzten 8 Wochen vor der Entbindung strenge Bettruhe halten und hatte starke Blutungen, aber irgendwie hätte ich nie gedacht, dass er so früh zur Welt kommt. Vielleicht habe ich es aber auch einfach nicht wahr haben wollen..... Das schlimmste für mich ist zur Zeit, dass ich ihn täglich nur ein paar Stunden besuchen kann, da mich meine Tochter Vanessa (3 Jahre) ja auch braucht und die Klinik 60 km von meinem Heimatort entfernt liegt.
    Wie ist es Euch denn in der ersten Zeit ergangen????

    Liebe Grüße
    Alex

  2. #2
    Avatar von Hannahmama
    Hannahmama ist offline Familienbild
    Registriert seit
    02.06.2007
    Beiträge
    469

    Standard Re: Suche ein wenig Rat....

    Ehrlich? Ich fands schrecklich... Ich fand am schlimmsten die erste Zeit, als man langsam wieder zu Ruhe kam und alles revue passieren ließ. Da habe ich viel geweint. Um das was hätte besser gehen können, nicht hätte passieren sollen, das was ich verpasst habe.

    Leider war mein Mann beruflich bedingt während dieser Zeit nicht zuhause. Und bei allen anderen hatte ich das Gefühl, das sie mich nicht verstehen. Auch wollte ich mir meine Gefühle selbst nicht eingestehen. Schließlich ist bei uns alles gut gegangen. Wenn ich andere Mamas sah, die es schlimmer erwischt hatte, bekam ich schuldgefühle wegen meiner Gefühle und meiner Traurigkeit.

    Meine Kleine hat mir aber sehr geholfen. Und etwas was ich mal in einem anderen Forum gelesen habe.

    Wir sollten nicht an das denken, was wir verpasst haben, sondern das bewundern was wir miterleben dürfen.

    Zum Beispiel waren Hannahs Ohren, noch keine richtigen Ohren und jeden Tag habe ich an ihnen die Veränderung bewundert. Jeden Tag wurde die Haut ein wenig fester, nicht mehr so transparent... Du weißt sicher was ich meine.

    Und such Dir jemanden zum Reden und Weinen, das tut so gut, vor Erleichterung und Traurigkeit und zum Stressabbau einfach mal weinen.

    Wie gehts ihm denn jetzt? Ich wünsche Euch alles Gute für die Zukunft und Dir viel Kraft um für beide Kinder da zu sein. Du schaffst das sicher! Man hält soviel aus, wenn man muss, aber mach dich nicht kaputt.
    :D Dark-Chocolate-Destruction-Sister von Sugarmice :D

    grds steht grundsätzlich ja unter Strafe

    may those who love me, love me, and those, who don´t, may god turn their hearts, and if he can´t may he turn their ankles, so I can see them by their limping (angelehnt an einen irischen Segensspruch (?))

  3. #3
    Yve31 ist offline Member
    Registriert seit
    21.05.2007
    Beiträge
    18

    Standard Re: Suche ein wenig Rat....

    Hallo Alex!
    Meine beiden Kinder kamen in der 32.SSW per KS zur Welt. Ich kann Deine Sorgen gut verstehen, ging mir auch nicht anders.
    Wir können gerne per PN posten wenn Du willst.
    Yve
    mit Hannah (12.12.03), Nils (19.09.06) und 2 Sternenkindern

  4. #4
    bibbelina ist offline Stranger
    Registriert seit
    10.04.2007
    Beiträge
    2

    Lächeln Re: Suche ein wenig Rat....

    Hallo ,
    als aller erstes der kleine verkraftet das besser als alle denken nur Mut , Kopf hoch und vor allem denk jetzt an Dich !!!
    Mein Sohn kam auch per Not ks auf die Welt in der 34 SW hatte 1810g und war 42 cm groß ,für mich war die erste Zeit auch sehr schwer mein Gleichgewicht wieder zu finden aber glaub mir sobald Du den kleinen daheim hast er hilft dir dabei !!!
    Ich habe mich damals selbst entlassen weil ich das KH nicht mehr ertragen habe mein Sohn hatte zu dem Zeitpunkt 2150g und ich war der Meinung stillen und gewichtszunahme bekomme ich auch zu hause hin , und der kleine hat super mitgemacht inzwischen ist mein paule 6 jahre alt und freut sich auf die Einschulung und ich selbst kann es nicht fassen wie die zeit verstrichen ist . Ich seh immer noch das kleine Bündel vor mir :-) also ganz liebe Grüße und schreib doch mal

  5. #5
    Avatar von mikape
    mikape ist offline Veteran
    Registriert seit
    29.12.2002
    Beiträge
    1.201

    Standard Re: Suche ein wenig Rat....

    Ersteinmal: Herzlichen Glückwunsch zur Geburt deines Sohnes!!

    Meine Tochter kam in der 31.SSW und ich musste vorher auch liegen....

    Ich muss dich mal hier hochleben lassen!!!! Du hast es solange geschafft, trotz der Komplikationen bis zur 30 SSW, das ist echt toll! Du schaffst auch jetzt die restliche Zeit, glaube mir.

    Mach dir keine Vorwürfe, dass du nicht sooft dasein kannst, täglich ein paar Stunden ist schon sehr gut, toll das du das sooft hinkriegst.

    Kannst mir gern schreiben, wenn du Fragen hast
    Petra

  6. #6
    Avatar von acardo
    acardo ist offline addict
    Registriert seit
    19.09.2006
    Beiträge
    515

    Standard Re: Suche ein wenig Rat....

    Hallo Alex,

    zwei doofe ein Gedanke :-) Solch einen Beitrag wollte ich auch schon die Tage einstellen, denn du sprichst bzw. schreibst mir von der Seele!

    Ich habe vor 8 1/2 Wochen meinen Sohn in der 31. SSW spontan - mit Komplikationen - entbunden (1650g und 41cm). Seit der 20. SSW hatte ich Probleme und lag von der 24. SSW an mit relativer Bettruhe (Toilette und Dusche waren erlaubt) im Krankenhaus und bin auch nicht mehr schwanger raus gekommen.

    Die Gefühle die du schilderst kommen mir nur zu bekannt vor. So sehr ich den Kleinen über alles liebe, habe ich Probleme das Geschehene zu akzeptieren. Die Gefahr einer Frühgeburt bestand von der 24. SSW an, jedoch war meine Lage grundsätzlich stabil und ich habe mich so sicher im Krankenhaus gefühlt. Mit der Frühgeburt habe ich im Leben nicht gerechnet. Und deshalb war ich so unvorbereitet und geschockt, als es geschah. Hinzu kam, dass mein Sohn unter der Geburt sehr gelitten hat und mir ging es gesundheitlich, mal abgesehen von der Psyche, richtig gut. Die Geburt habe ich so weggesteckt, aber umso größer sind die seelichen Narben. Ich fand es so unfair, dass der Kleine leiden musste und nicht ich. Ich trauere meiner Schwangerschaft hinterher, da ich sie nicht so "präsentieren" konnte, wie ich wollte und dem Kleinen und mir noch ein paar Wochen sehr gegönnt hätte. Irgendwie meine ich, etwas verpaßt zu haben. Auch habe ich mir Vorwürfe gemacht, bin aber inzwischen so weit, dass ich eingesehen habe, dass mich keine Schuld trifft. Ein kleiner Fortschritt :-))

    Seitdem mein Sohn nun gesund aus dem Krankenhaus entlassen wurde und ich ihn bei mir habe, geht es mir bedeutend besser - er wurde nach 5 Wochen mit einem Gewicht von 2000g entlassen. Aber trotzdem muss ich noch viel aufarbeiten. Ich darf nicht gezielt nach meinem Befinden (aufgrund des Geschehenem) gefragt werden. Denn dann bekomme ich einen Kloß im Hals und die Augen werden glasig. Dies wird sicherlich noch eine Weile so andauern. Mir wurde aber von anderen Frühchenmamas versichert, dass alles mit der Zeit besser wird. Mal sehen.

    Dir wünsche ich alles Kraft der Welt. Die Zeit im Krankenhaus wird schnell vergehen. Wie geht es denn Justin? Hat er große Anpassungsschwierigkeiten oder muss er "nur" noch wachsen und gedeihen.

    LG
    karya

  7. #7
    Gast

    Standard Re: Suche ein wenig Rat....

    erst einmal herzlichen glückwunsch zu deinem kleinen kämpfer!

    mir ging es vor knapp 2 jahren ähnlich. meine jungs kamen nach schlimmer schwangerschaft, einer OP im bauch und 9 wochen liegen nach dem blasensprung in der 21. woche bei 29+0 auf die welt.

    meine tocher emily war zu dem zeitpunkt 1 3/4 jahre.

    es war der reinste horror, ganz ehrlich. auch ich musste weit fahren, meine jungs zu versorgen, muttermilch anliefern. als sie stabil waren, hab ich sie heimatnah verlegen lassen.

    da ich das alles nicht überwunden habe, mach ich nun eine therapie....

  8. #8
    Missy_123 ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    28.08.2006
    Beiträge
    2.729

    Standard Re: Suche ein wenig Rat....

    Ich war ehrlich froh, als wir nach Hause durften!!!

    Ich habe in meiner SS von einer Gerinnungsstörung erfahren, Beschäftigungsverbot bekommen, immer wieder Schmierblutungen, dann Wehen... Mia kam in der 34.SSW zur Welt, nachdem ich 6 Wochen mit vorzeitigen Wehen im KH gelegen haben. Alle haben gesagt, wenn das bei 34+0 abgestellt wird, gehen die Wehen nicht gleich los, sondern es ginge nach Hause. Nach dem Abstellen platzte meine Fruchtblase und 25Min. später war sie auf der Welt. Und wurde mir gleich wieder weggenommen. Mein 1.Satz war "das war alles?!" Ich war so überrumpelt. Fä, Hebamme, mein Freund, Kinderarzt, Kinderschwester und zwei AIPler, die mal eine spontane Frühchengeburt sehen wollten, waren weg. Mein Bauch war weg. Mein Baby war weg.

    Bei der Geburt haben sie sich vermessen (48cm/2400g)?? Es ging eh alles so schnell...Jedenfalls war sie bei der U2 43cm groß und 2010g schwer.

    Im KH wußte dann jeder besser, wie ich es machen sollte. Ich war so verunsichert...und hab nur geheult. Die Schwestern haben mich wegen jedem Mist angepault und ich habe gedacht, ich bin die schlechteste Mutter der Welt.

    Am schlimmsten war auch das RUmliegen vorher. Im KH verlor eine Frau nach der anderen ihr Kind, meine Zimmernachbarin war totunglücklich, weil zu Hause, besonders mit ihrer 2jährigen Tochter, nix so lief wie es sollte. Und wir lagen da einfach nur rum. Sie hat immer gescherzt, das wir als lebende Brutkästen konserviert werden. Und genauso kam ich mir blöderweise auch vor... Und dabei sollte man sich doch "normalerweise" auf die Geburt seines Kindes freuen...
    Als ich nach Hause kam, war das Kinderzimmer fertig (nicht ganz mein Geschmack) und alle Babysachen waren gekauft (so viel rosa brannte in den Augen *seufz*).

    Manchmal hatte ich das Gefühl um den schönsten Teil meiner SS beraubt worden zu sein.
    Aber wenn ich meine schlafende Tochter jetzt neben mir liegen sehe...dann ist mir das alles egal. Ok, eigentlich weine ich gerade schon wieder. Aber ich sage mir immer , dass es auch schlimmer hätte kommen können!

    Also, liebe Alex, herzlichen Glückwunsch zu deinem Sohn!



    Mia Lauren mit 11 Tagen:

    http://www.directupload.net/file/d/1...nIR6dz_jpg.htm

    Und heute abend :D :

    http://www.directupload.net/file/d/1...3rydq6_jpg.htm
    Mit w *03/2007 und m *12/2009
    Und stolze Patentante seit *01/2011 mit m

  9. #9
    Avatar von carin368
    carin368 ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    16.05.2007
    Beiträge
    1.528

    Standard Re: Suche ein wenig Rat....

    Hi!

    Ich bin mehr eine stille Mitleserin, weil ich mir immer denke, dass ich doch wahnsinniges Glück gehabt habe. Abr das, was Ihr hier so schreibt kommt mir sehr bekannt vor.

    Meine Kinder kamen ALLE zu früh. Die ersten beiden mit 36+0 konnten ebenso wie mein dritter Sohn bei 35+2 auf der Neugeborenenstation bleiben. Ich hatte jedesmal vorzeitige Wehen gehabt und beim ersten Kind lag ich auch 8 Wochen bis zur Geburt...

    Meine Zaubermaus hat dann den Vogel abgeschossen. Blasensprung bei 33+6, mit "Tatü Tata" vom einen KH ins andere verlegt und am nächsten Tag war sie da.

    Ich durfte sie noch kurz sehen, ehe sie im NIPS (Neonatologische Intensivpflege Station) verschwand. 34,5cm, 1960g, KU32cm und eigentlich kerngesund.

    Trotzdem war sie im NIPS und ich konnte sie nur zu bestimmten Zeiten sehen. Es war schwer. Bald war ich entlassen, aber unsere Maus musste bleiben. Ich besuchte sie täglich im 35km entfernten KH und versuchte den Spagat zwischen ihr und meinen drei anderen Zwergen hinzubekommen.

    Irgendwann bestand ich darauf, sie nach Hause zu holen. Die Ärzte wollten sie behalten, weil "das immer so ist". Nicht aber, weil SIE es nötig gehabt hätte. Bei 36+0 war es dann soweit.

    Jetzt habe ich die Maus seit einer Woche zuhause ud sie ist bereits 5 cm gewachsen und hat von 1965 auf 2400 g zugenommen. Seit drei Tagen stille ich sie auch. Entgegen der Meinung der Ärzte, sie sei zu schwach zum Stillen, regte meine Hebi an, es doch einfach zu versuchen. Und siehe da! Die Kleine saugt mit einer Kraft....

    Also, was will ich eigentlich? Es läuft doch prima! Und dennoch kommen mir oft die Tränen, wenn ich daran denke, wie ich ohne Bauch und ohne meine Maus aus dem Kreißsaal spaziert bin...

    Die Rückbildung verlief bei mir wieder sehr schnell und der Wochenfluss war auch schnell auf "Slipeinlagen-Niveau". In der Zeit zwischen meiner Entlassung und der Entlassung meiner Maus erinnerte mich zuhause nichts mehr daran, dass ich gerade ein Baby bekommen hatte. Ich fasste immer wieder auf meinen -flachen- Bauch und trauerte, dass er weg war.

    Inzwischen ist das besser. Wenn ich sentimental werde, dann nehme ich meine Maus auf den Arm und gleich geht es mir besser.

    Ich wünsche allen, die ihre Babys noch nicht zuhause haben, dass es für sie bald soweit sein wird. Alles Gute!
    ________________________________
    Grüße, Claudia













  10. #10
    ALEX.andra ist offline Stranger
    Registriert seit
    26.10.2006
    Beiträge
    24

    Daumen hoch Re: Suche ein wenig Rat....

    ....vielen Dank an Euch alle. Eure Antworten haben mir sehr gut getan. In meinem Umfeld gibt es niemand mit "Frühchenerfahrung", da tut es wirklich sehr gut mit Gleichgesinnten ein wenig zu schreiben (...das fällt mehr zur Zeit eh leichter als darüber zu reden...). Komme gerade wieder aus dem KH. Die Fahrerei schlaucht mich immer ganz schön und hier zu Hause bleibt irgendwie alles liegen, aber egal. Hauptsache ich kann zu meinem Kleinen. Er macht im Moment ziemlich gute Fortschritte. Zur Zeit hat er ein Gewicht von 1.830 g und ich habe das Gefühl er hat immer Hunger :-). Er hatte jetzt auch mal 4 Tage ohne Bradikadien (Herzfrequenzabfälle), das und die Sättigungsabfälle bereiten uns ein wenig Sorge. Hatten das eure Frühchen auch? Ich habe ein wenig Angst davor, wenn wir ihn dann mit nach Hause bekommen und ich nicht mehr auf einen Monitor schauen kann ob es ihm gut geht....

    Liebe Grüße
    Alex

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •