Ergebnis 1 bis 9 von 9
Like Tree3gefällt dies
  • 3 Post By juli1984

Thema: Trinkschwaeche

  1. #1
    Sina841 ist offline Stranger
    Registriert seit
    14.10.2013
    Beiträge
    3

    Standard Trinkschwaeche

    Hallo,
    ich habe in ssw 33+4 Zwillinge zur Welt gebracht. Gewicht war knapp1600 und 1800 g. Nun sind sie bereits 2 Wochen auf der Fruehchenstation.
    Sie sind schon im normalen Bettchen. Leider klappt es mit dem trinken nicht immer weswegen sie eine Magensonde haben. Ich bin zu 3 Mahlzeiten da. Lege beide an, manchmal trinken sie 10-30 ml manchmal schlafen sie aber nur. Mut dem Fläschchen schaffen sie auch mal ihre Portion (manchmal wenn man sie aus dem Tiefschlaf reissen musste aber auch nicht).
    Weiss nun nicht was tun. Es ist immer sehr stressig, da sie alle 4 Stunden essen müssen. Mein Mann arbeitet so dass ich morgens und mittags alleine bin und dann wenig Zeit für den einzelnen habe, da es sich sonst zu lange zieht und schon die nächste Mahlzeit ansteht.
    Denkt ihr es wäre besseri in der Klinik nur pumpen und Fläschchen? Bevor sie nicht trinken dürfen sie nicht heim. Fuehle mich sehr allein gelassen dort und finde manches echt übel - so wird z.T. sondiert obwohl es schon rauskommt.
    Wie lange hat es bei euch gedauert bis sie alles selbst getrunken haben?

  2. #2
    Avatar von Tanja2409
    Tanja2409 ist gerade online Poweruser
    Registriert seit
    27.06.2009
    Beiträge
    7.386

    Standard Re: Trinkschwaeche

    ich fand das auch alles immer schrecklich. bei uns kam die trinkschwäche mit dem steigenden billirubin, da wurde dann auch erstmal nur pumpgestillt, weils an der brust einfach nichtmehr ging, dann wurde später, wies mit der flasche auch nichtmehr richtig ging sondiert, dabei hat der kleine dann auch immer viel wieder ausgespuckt. die sonde wurde dann auch nur in der nacht genuzt, wenn ich nicht da war. wie er dann immer grösser wurde gings auch immer besser mit dem trinken. er war aber auch ein spätes frühchen mit 35+5 aber nur 1950g.

    deine kleinen sind ja noch recht klein, bei uns in der klinik müssen die kleinen bis mindesten 37+0 da bleiben, also haben sie noch gut 2 wochen zeit und das geht teilweise dann auch recht schnell, das sie schaffen was sie müssen, die kleinen müssen mit soviel klar kommen, das sie schon im normalen bett liegen ist doch super, unserer lag bis 24h vor entlassung noch im wärmebettchen.

  3. #3
    Anni7887 ist offline Member
    Registriert seit
    25.09.2012
    Beiträge
    187

    Standard Re: Trinkschwaeche

    Hallo!

    Meine Tochter wurde in der 33+3 SSW mit 1600g geboren; also ziemlich ähnlich wie bei dir.
    Ich kann dir nur sagen, dass du Geduld haben musst. Meine Tochter lag nach zwei Wochen immer noch im Inkubator und wurde voll über die Magensonde ernährt. Ich durfte nach 3 Woche das erste Mal mit der Flasche füttern und auch nur 1x täglich. Das war sehr, sehr mühsam und es hat ewig gedauert bis sie ausreichende Mengen getrunken hat. Letztendlich hatte sie ihr Magensonde vier Wochen lang. Ich habe dann eine Woche nur mit Flasche gefüttert und dann erst langsam mit dem Anlegen angefangen.

    Dann ging es aber ziemlich schnell und als sie etwa 6 Wochen alt war, habe ich sie schon voll gestillt. Meiner Kleinen ist es warum auch immer leichter gefallen aus der Brust zu trinken.

    Ich weiß zu gut, wie doof die Situation ist, aber man kann leider nur Geduld haben. Sie werden einfach ihre Zeit brauchen. Aber irgendwann kommt ein Punkt, an dem es schnell bergauf geht.

    Alles Gute dir!



    Zitat Zitat von Sina841 Beitrag anzeigen
    Hallo,
    ich habe in ssw 33+4 Zwillinge zur Welt gebracht. Gewicht war knapp1600 und 1800 g. Nun sind sie bereits 2 Wochen auf der Fruehchenstation.
    Sie sind schon im normalen Bettchen. Leider klappt es mit dem trinken nicht immer weswegen sie eine Magensonde haben. Ich bin zu 3 Mahlzeiten da. Lege beide an, manchmal trinken sie 10-30 ml manchmal schlafen sie aber nur. Mut dem Fläschchen schaffen sie auch mal ihre Portion (manchmal wenn man sie aus dem Tiefschlaf reissen musste aber auch nicht).
    Weiss nun nicht was tun. Es ist immer sehr stressig, da sie alle 4 Stunden essen müssen. Mein Mann arbeitet so dass ich morgens und mittags alleine bin und dann wenig Zeit für den einzelnen habe, da es sich sonst zu lange zieht und schon die nächste Mahlzeit ansteht.
    Denkt ihr es wäre besseri in der Klinik nur pumpen und Fläschchen? Bevor sie nicht trinken dürfen sie nicht heim. Fuehle mich sehr allein gelassen dort und finde manches echt übel - so wird z.T. sondiert obwohl es schon rauskommt.
    Wie lange hat es bei euch gedauert bis sie alles selbst getrunken haben?

  4. #4
    Sina841 ist offline Stranger
    Registriert seit
    14.10.2013
    Beiträge
    3

    Standard Re: Trinkschwaeche

    Erstmal danke für eure Antworten! Mit der Flasche schaffen sie ihre Menge fast (mit bisschen Ohrenkitzeln). Denke ich pumpstille erstmal und versuche es dann zuhause in ruhe und mit einer Hebamme oder Stillberaterin nochmal. Ist einfach stressfreier. So unter Zeitdruck kann das ja nichts werden.

  5. #5
    juli1984 ist offline addict
    Registriert seit
    11.04.2011
    Beiträge
    660

    Standard Re: Trinkschwaeche

    hallo, meine zwillinge sind auch früh dran gewesen und muusten das trinken erst lernen was sehr sehr mühseelig war. ich kann dir sagen irgendwann klappt es, aber es dauert. ich hab aussschließlich mit der flasche gefüttert weil ich einfach nur nach hause wollte und sie an der brust auch nicht die entsprechende menge getrunken haben. den vier stunden rhythmus empfand ich als sehr störend weil sie teilweise zu den fütterungszeiten noch tief und fest geschlafen haben und wenn man geweckt wird will man ja auch nicht trinken. ich habe grundsätzlich beide nacheinander versorgt und auch die schwestern gebeten sie nacheinander zu versorgen, so waren sie daran gewöhnt. auch wenn mein mann mit war haben wir nacheinander gefüttert. als die kleinen die flasche getrunken haben, abert dafür unglaublich lange gebraucht haben, hatte ich die diskussion mit den schwestern ob die magensonde jetzt rauskommt oder nicht. sie waren der meinung dass sie mit 30minuten zu lange brauchen und haben sie liegen lassen. also habe ich mir die arbeit ans bein gebunden und war zu allen tagesversorgungszeiten da und habe selber mit der flsche gefüttert. das war nervenaufreibend und hat mit wickeln etc. ewig gedauert. die anderen eltern haben schon gekuschelt und ich hatte noch meistens ein kind vor mir. ich sage dir, das zeert an den nerven aber lohnt sich. bei ben war irgendwann das pflaster an der magensonde sehr locker, also habe ich eine schwester gebeten ein neues zu kleben. sie war eine der netten und hat das pflaster gelöst und dabei "aus versehen" die sonde mit gezogen und meinte "mal sehn was er daraus macht" :-). und er trank und trank und trank...ich glaube so richtig ihre flasche haben sie erst mit der eigentlich 36. woche getrunken und auch dann nur langsam. ella hat die flaschenaufsatze der klinik gar nicht genommen, ich hab dann eine flasche von zuhause mitgenommen und probiert und die ging super. manchmal mögen die kleinen die nuckelaufsätze nicht. als sie 2500g hatten habe ich mit dem arzt besprochen dass sie ad libidum, also nach bedarf gefüttert werden. da sollten sie dann zwar auch nach dem vier stunden essen aber wenn was in der flasche blieb dann war das eben so. ich hatte auch oft das gefühl dass die kinder mit der sonde satt gefüttert werden. immer rein, auch wenn sie schon gespuckt haben. das fand ich furchtbar und werds wahrscheinlich auch nie verstehen. bei euch auf der station gibt es bestimmt auch solche und solche schwestern. am besten du suchst dir eine mit der du gut auskommst und fragst sie in einer ruhigen minute mal. bei uns war das verhältnis zu manchen schwestern zum schluß sehr freundschaftlich (aber wir waren ja auch eine gefühlte ewigkeit da). ürbigens lass dir nix einreden, meine kamen in der 25.woche und alle haben gesagt das wird nie was mit stillen, und es hat doch funktioniert. ich hab die ganzen 18wochen krankenhaus über abgepumpt und immer mal angelegt. zuhause ging es dann super, ich habs dann aber stressbedingt abgebrochen und auf pulver umgestellt weil ich von dem langen krankenhausaufenthalt einfach nur ausgelaugt war. meld dich mal wies läuft!
    http://lb1f.lilypie.com/4e9pp1.png

    Unsere Frühstarter...
    errechneter Geburtstermin: 09.05.13
    tatsächlicher Geburtstermin: 23.01.13

  6. #6
    Avatar von Vitamin
    Vitamin ist offline Legende
    Registriert seit
    01.03.2005
    Beiträge
    28.561

    Standard Re: Trinkschwaeche

    Hi!
    Herzlichen Glückwunsch zum Doppelpack!
    Ich finde es klingt klasse was Du berichtest, Ihr seid ganz bestimmt auf einem guten Weg.
    Dass sie überhaupt schon an die Brust gehen ist doch total super, und bei dem geringen Startgewicht gar nicht selbstverständlich.

    Um wirklich effektiv und auch zügig zu trinken fehlt Deinen Beiden vermutlich einfach noch ein bißchen Speck. Um aus der Brust die Menge Milch herauszukriegen müssen sie einen Unterdruck aufbauen, und das ist im Moment vermutlich wirklich noch schwierig weil ihnen ein bißchen Speck in den Wangen fehlt
    Mach Dir da bloß keinen Streß! Leg sie einfach an wenns gerade passt, und wenns zu lange dauert, dann bekommen sie erstmal die Flasche.

    Meine Erfahrung: es kommt der Tag, da trinken sie plötzlcih die Menge die sie sollen, udn zwar von jetzt auf gleich. Und dann werdet Ihr nach Hause entlassen, und dann könnt Ihr in Ruhe weiter stillen üben.

    Es kostet ein bißchen Energie, bei Zwillingen auch ein bißchen mehr, aber gib Euch Zeit.
    Bei uns waren die 2500 g Gewicht die Marke, ab da hat mein Mini die Flasche nicht mehr gebraucht und alles ist gut.

    Zum Thema stillen kannst Du mir gerne auch jederzeit ne PN schreiben, ich bin Stillberaterin mit Frühchen-Erfahrung. Und wenn Du spezielle Zwillings-Fragen hast kann ich Dir eine Bekannte empfehlen, die kennt sich da bestens aus!

    Und wirklich, versuch den Streß rauszunehmen. Nichts was jetzt nicht geht ist für immer verloren, es dauert vielleicht ncoh ein bißchen, aber ich finde Deine Kleinen machen das wirklich schon richtig super, und Ihr bekommt das ganz bestimmt bald hin!

    In welcher Klinik hast Du entbunden?
    Viele Grüße!

    Vitamin mit Floh (10/05) und Rennschnecke (05/09) und Wundertüte (02/13)


  7. #7
    Sina841 ist offline Stranger
    Registriert seit
    14.10.2013
    Beiträge
    3

    Standard Re: Trinkschwaeche

    Hallo,
    wollte mal kurz Bescheid geben wie der Stand der Dinge ist. Aber erstmal danke für eure antworten!
    Sie sind seit gestern Zuhause :-). Pumpstille aber immer noch. Morgen kommt die Hebamme dann will ich das nochmal ansprechen bzw. auch eine Stillberaterin zuziehen. Ich hoffe das klappt noch. Hab einfach angst dass
    dass sie an der brust zuwenig trinken und ich das nicht merke.
    Auf Dauer finde ich pumpstillen aber zu stressig.
    Melde mich nochmal wenn etwas zeit um ist wie es aussieht.
    Viele grüße
    Sina

  8. #8
    ida76 ist offline enthusiast
    Registriert seit
    16.03.2012
    Beiträge
    348

    Standard Re: Trinkschwaeche

    Das ist ja toll, herzlichen Glückwunsch! Ich habe unseren Mini zu Anfang auch hauptsächlich pumpgestillt, da die Stillunterstützung auf der Frühchenstation leider sehr schlecht war und z. B. Stillen nach Bedarf abgelehnt wurde. Wir haben den Kleinen mit 1900g mit nach Hause genommen und großartige Stillunterstützung durch unsere Hebamme gehabt. Das Brusternährungsset von Medela hat uns sehr geholfen.

    Es ist zu Hause erstmal eine Umstellung, dass der ganze Dokumentationswahnsinn des Klinikalltags entfällt, z. B. auch bezüglich der Trinkmengen. Sofern Deine Zwillis weiter zunehmen, weißt Du aber, dass alles im grünen Bereich ist. Alles Gute für Euch!
    Herzliche Grüße, ida76

  9. #9
    juli1984 ist offline addict
    Registriert seit
    11.04.2011
    Beiträge
    660

    Standard Re: Trinkschwaeche

    Muss mal kurz einwerfen...das erste mal als ich meinen sohn zu hause gewickelt habe rief mein mann "was kann ich aufschreiben?" (Haben die Schwestern immer gefragt auf der neo wegen stuhlgang und Temperatur) und beherzt hab ich ihm entgegnet "einen scheiß kannst du aufschreiben! Schreib 'es geht ihm super'" und wir haben uns gekugelt vor lachen!!! Zuhause ist ALLES anders und das ist gut so!
    Vitamin, Aranel und Sani_DLRG gefällt dies.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •