Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11
  1. #1
    fiat ist offline Member
    Registriert seit
    08.04.2009
    Beiträge
    142

    Standard Wann kann ein Frühchen mit dem Blick fixieren?

    hallo die Mamies,

    Mein Baby ist in der 28 SW zur Welt gekommen ( Notkaiserschnitt wegen Plazentainsuffizenz)
    Er wurde genau vor 3 Wochen geboren..

    Ich bin sehr gestresst und mache mir sehr viele Sorgen über seine Entwicklung ( ich weiss...ich muss erstmal abwarten...)

    Er hat sehr oft die Augen auf...aber kann mich nicht mit seinem Blick fixieren. Er verunsichert mich sehr.
    Seine Augen rollen sehr schnell in jede Richtung oder flimmern nach oben.
    Wann sollen sie " sich stabilisieren" ???
    ist es ein Zeichen der Unreife ?


    Danke sehr im voraus für Ihre Beiträge.

  2. #2
    Girlsmama ist offline journey (wo)man
    Registriert seit
    10.10.2009
    Beiträge
    87

    Standard Re: Wann kann ein Frühchen mit dem Blick fixieren?

    Wenn man bedenkt, dass Frühchen ja eigentlich noch im Bauch wären und noch nicht "reif" sind, d.h. nicht alle Entwicklungsstadien im Bauch vor der Geburt durchgemacht haben, darf man sich da noch nicht zu viel erwarten. Ein zum EGT geborenes Baby braucht auch noch seine Zeit, bis es einen mit seinem Blick fixiert - davor sieht es durch einen "durch". Bei einem zu früh geborenen Baby dauert es bestimmt länger, da die Augen ja noch nicht so weit entwickelt sind. Man darf auch nicht vergessen, dass sie ja nicht auf dem Stand eines zum eigentlichen Geburtstermin geborenen Babies sind, sondern eben die Wochen davor...
    (darum muss man auch anders rechnen, was die Entwicklung angeht: ein Baby das 3 Monate zu früh zur Welt kommt ist mit 6 Monaten zB auf dem Stand eines 3 Monate alten Babies, eben weil es "eigentlich erst" 3 Monate wäre)...

    Mach dich mal nicht fertig! Bei einem Frühchen muss man sich über die kleinsten Schritte freuen und (leider) auch damit rechnen, dass es auch mal Schritte rückwärts geben kann...

    Bin selbst Frühchen-Mama (meine Kleine musste bei 29+6 wg Präklampsie, Plazentaablösung und IUGR geholt werden - am 18.2.2014)....

  3. #3
    fiat ist offline Member
    Registriert seit
    08.04.2009
    Beiträge
    142

    Standard Re: Wann kann ein Frühchen mit dem Blick fixieren?

    Danke sehr Girlsmama für Deine Antwort..
    Ich finde Dich sehr vernünftig, denn Du hast recht..man muss Geduld aufbringen und unsere Kinder Zeit lassen..
    Wenn ich nicht diese furchtbaren Ängste hätte, wäre alles einfacher glaube ich..
    Ich wünsche Dir und Deiner Kleine alles alles Gute...
    Danke für Deinen Beitrag...

  4. #4
    Avatar von Vitamin
    Vitamin ist offline Legende
    Registriert seit
    01.03.2005
    Beiträge
    28.561

    Standard Re: Wann kann ein Frühchen mit dem Blick fixieren?

    Hi!
    Herzlichen Glückwunsch zum Baby!
    Leider ist das Frühchen-Forum hier nicht sehr belebt...

    Weißt Du, mach Dich davon frei zu überlegen was es können MUSS. Es muss gar nichts, es sollte eigentlich noch 10 WOchen in Deinem Bauch sein... Freu Dich lieber was es schon alles kann!
    Ich fand es unglaublich faszinierend was das kleine Wesen schon konnte, obwohl es so winzig und zart war.

    Ich habe schnell angefangen mich nach den Ärzten zu richten. Solange die nicht besorgt waren war ich es auch nciht. Und man hat es gemerkt wenn die unruhig wurden, ganz bestimmt.

    Klar, auch heute noch beobachte ich meinen Mini gelegentlich misstrauisch und frage mich ob er irgendwas nicht schonlängst können müsste - aber im Grunde vertraue ich dem Urteil der Fachleute, und fahre da ganz gut mit.

    Dein Kleines hat schon so unglaublich viel geschafft, sich schon an die Welt gewöhnt, angefangen Nahrung zu verdauen, vielleicht atmet es auch schon selber, das ist doch schon sehr sehr viel!
    Der Rest kommt!

    Ich wünsch Dir viel Kraft für die Klinik-Zeit!
    Gibt es bei Euch psychologische Unterstützung? Frag mal danach!
    Finde ich für die erste Zeit sehr sehr hilfreich.

    Zitat Zitat von fiat Beitrag anzeigen
    hallo die Mamies,

    Mein Baby ist in der 28 SW zur Welt gekommen ( Notkaiserschnitt wegen Plazentainsuffizenz)
    Er wurde genau vor 3 Wochen geboren..

    Ich bin sehr gestresst und mache mir sehr viele Sorgen über seine Entwicklung ( ich weiss...ich muss erstmal abwarten...)

    Er hat sehr oft die Augen auf...aber kann mich nicht mit seinem Blick fixieren. Er verunsichert mich sehr.
    Seine Augen rollen sehr schnell in jede Richtung oder flimmern nach oben.
    Wann sollen sie " sich stabilisieren" ???
    ist es ein Zeichen der Unreife ?


    Danke sehr im voraus für Ihre Beiträge.
    Viele Grüße!

    Vitamin mit Floh (10/05) und Rennschnecke (05/09) und Wundertüte (02/13)


  5. #5
    Girlsmama ist offline journey (wo)man
    Registriert seit
    10.10.2009
    Beiträge
    87

    Standard Re: Wann kann ein Frühchen mit dem Blick fixieren?

    Ich kann mich Vitamin auch nur anschließen: Es ist UNGLAUBLICH, was die Kleinen schon alles können - obwohl sie ja eigentlich noch im Bauch wären...

    Mir selbst ist es auch am liebsten, wenn ich gar nicht zu viel weiß, sondern nur erfahre, ob es meiner Kleinen gut geht oder nicht. Allerdings denke ich, es geht unserer Maus gut, so lange wir nichts Negatives hören...

    Ich selbst habe heute auch erlebt, wie meine Kleine mich das erste Mal angeschaut hat, da ich sie im Arm hielt. Eine Schwester meinte, dass sie jetzt halt zwischen hell und dunkel unterscheiden können - wie auch andere Neugeborene... unsere Babies sind übrigens gar nicht so weit auseinander vom Geburtstermin her... meine Kleine wäre jetzt allerdings schon in der 33. SSW (und danach rechne ich, wenn es um die Entwicklung geht).

    Also mach dir nicht zu viel Sorgen und genieße jeden Schritt nach vorne, den dein Schatz macht - ich mach das auch und das macht mich sehr glücklich!

  6. #6
    vanjanilla ist offline Stranger
    Registriert seit
    02.03.2016
    Beiträge
    6

    Standard Re: Wann kann ein Frühchen mit dem Blick fixieren?

    Hallo,
    sicherlich ist inzwischen alles in Ordnung mit deinem Baby. Mich würde aber interessieren, wann es nun tatsächlich angefangen hat zu fixieren. Drei Wochen nach der 28. SSW halte ich wirklich auch für sehr verfrüht.
    Meine Geschichte gleicht deiner sehr, Notkaiserschnitt bei 28+0 wegen Plazentainsuffizienz. Nur dass es Zwillinge waren. Die größere (1020 g Geburtsgewicht) konnte nach ca. 2 Monaten fixieren, kurz nach der Entlassung. Die Kleinere (635 g Geburtsgewicht) kann es jetzt, bei korrigierten 8 Wochen (also mit 5 Monaten) und 7 Wochen nach Entlassung immer noch nicht. Mache mir da auch ein bisschen Sorgen, aber sie ist aufgrund ihres sehr schwierigen Starts wohl einfach entwicklungsverzögert.
    Vielleicht magst du ja nochmal schreiben, wie es deinem Kleinen nun so geht?
    Alles Liebe!

  7. #7
    fiat ist offline Member
    Registriert seit
    08.04.2009
    Beiträge
    142

    Standard Re: Wann kann ein Frühchen mit dem Blick fixieren?

    Hallo Vanjanilla,


    Congratulations zu Deinen Twins! Selbst, wenn der Start absolut stressig war, hoffe, dass Du nun etwas Freude genießen darf?
    Es ist ein langer harter Weg.....aber Deine Babies sind Kämpfer..
    Meinem Sohn (geb 800g) geht es mittlerweile sehr gut. Er ist nun 27 Monate alt (korrigiert genau 2 Jahre....hätte Morgen Geburtstag gehabt..)
    Er ist 86cm gross und 11,8 kilos...rennt überall, klettert hoch, fängt an ein Paare Wörter zu sagen, und hat eine unglaubliche Lebensfreude.
    Ich kann Deine Sorgen verstehen, aber versuch Deiner Kleinen Zeit zu lassen...Sie müssen so viel aufholen. Bei meinem Sohn hatte ich auch das Gefühl, daß alles etwas "länger" gedauert hat (er ist z.B erst mit 18,5 Monaten gelaufen). Ich fand die Gespräche beim SPZ echt total wertvoll. Die Ärztin dort war sehr einfühlsam und sehr routiniert. Ich dürfte meine Fragen stellen und sie hat mich immer beruhigen können. Ich hoffe, Du hast auch einen guten Ansprechpartner unter den Ärtzen? Ich wünsche Dir alles Liebe und Gute...sei von mir umarmt.

  8. #8
    Avatar von ameliasmama
    ameliasmama ist offline old hand
    Registriert seit
    06.07.2009
    Beiträge
    1.129

    Standard Re: Wann kann ein Frühchen mit dem Blick fixieren?

    meine tochter kam 28+5 zur welt mit 1150g. nach 9 Wochen wurde sie entlassen und konnte mich da definitiv noch nicht fixieren. sie hat dann auch 2 Wochen hauptsächlich geschlafen. ich weiß nichtmehr genau wann sie es konnte, aber mit unkorrigierten 4 Monaten fing sie an mit den Kürbis-dekos zu lachen und konnte da definitiv schon fixieren. demnach hat sie es irgendwann zwischen 12. und 16. Woche gelernt.

  9. #9
    vanjanilla ist offline Stranger
    Registriert seit
    02.03.2016
    Beiträge
    6

    Standard Re: Wann kann ein Frühchen mit dem Blick fixieren?

    Hallo Fiat,

    danke für deine Antwort, und wie schön, dass es deinem Zwerg nun so gut geht!

    Ich habe leider nach wie vor seeehr sehr große Sorge um meine Tochter E. (jetzt korrigiert 5 Monate) und möchte mit anderen Eltern, denen es in Sachen Blickkontakt ähnlich ging, Erfahrungen austauschen.

    Ich weiß, dass Autismus mit (korrigierten) 5 Monaten noch nicht offiziell diagnostiziert werden kann, aber ich habe den sehr dringenden Verdacht, dass meine Tochter E. autistisch ist. Hier mal eine Beschreibung der Lage:

    E. und ihre Zwillingsschwester wurden letztes Jahr als Frühchen in der 28. SSW geboren - per Notkaiserschnitt, da eine Plazentainsuffizienz bei E. vorlag und sie gerettet werden musste. E. wog nur 635 g, ihre Schwester 1020 g. Apgar war bei E. 5/5/7, ph-Wert Nabelarterie war 7,09.

    E. ist nun korrigiert 5 Monate alt. Sie ist motorisch stark entwicklungsverzögert. Was mich zum Verdacht Autismus bringt ist vor allem der sehr eingeschränkte Blickkontakt, den sie mit uns aufnimmt: Oft nur flüchtig und wenn etwas länger dann fast immer peripher (Haare, Ohren), sehr selten auch Mund. Auch funktioniert der Blickkontakt überhaupt nur in Rückenlage gegen die weiße Decke, in aufrechter Haltung auf dem Arm reagiert E. nicht auf Ansprache und scheint generell wenig wahrzunehmen. Soweit ich weiß, gibt es außer frühkindlichem Autismus keine andere Diagnose, bei der die Kinder so schlecht Blickkontakt aufnehmen. Oder?

    Zudem zeigt E. kein soziales Lächeln, egal wie freudig man sie begrüßt. Sie lächelt hingegen begeistert Decken, Wände, Lampen und einen Glasschrank an und ist fasziniert vom weiß-schwarz gestreiften Verdeck ihres Kinderwagens. Tritt man dann in ihr Gesichtsfeld, verebbt das Lächeln sofort. Das ist wirklich sehr schmerzhaft. Trotzdem versuche ich, mich mit ihr mitzufreuen.

    E. liegt im Verlauf eines Tages immer wieder minutenlang reglos da und scheint in sich versunken. Dann hat sie aber auch immer wieder Phasen hoher Erregung, in denen sie wie wild strampelt.

    Beim Trinken verhält sie sich phasenweise (aber nicht immer) auffällig, weil sie das Fläschchen-Trinken immer mal wieder durch Schreien und Überstrecken unterbricht. Brei nimmt sie bisher nicht an, macht ein angewidertes Gesicht.

    Ich glaube, jetzt schon stereotype bzw. selbst-stimulierende Bewegungen bei ihr zu erkennen, z.B. auf dem Arm immer wieder Gesicht-Reiben an unserer Brust, zur Seite schauen, wieder Gesicht reiben.

    Positiv ist, dass E. gerne auf dem Arm getragen wird und sich dort gut beruhigen lässt. Aber das kommt wohl bei autistischen Kindern auch vor. Auch zeigt sie bisher keine Durchschlafprobleme (schläft von 20:00 bis 5:00 und dann nach dem Trinken nochmal bis ca. 7:00), wenngleich sie schwer einschläft. Länger als 10 Minuten möchte sie nicht allein gelassen werden, dann fängt sie an zu quengeln. Auffällig ist wiederum, dass sie gerne mein Gesicht ableckt, wenn ich sie auf dem Arm trage.

    Ich mache mir große Sorgen, aber wenn es Autismus ist, dann will ich es wenigstens so schnell wie möglich wissen und versuchen, sie so gut wie möglich zu fördern, einen guten Therapieplatz finden etc. Für eure Meinungen und Erfahrungen bin ich sehr dankbar. Vielleicht sollte ich diesen Beitrag lieber in einem anderen Thema posten, aber das hat leider nicht geklappt, mir wurde mitgeteilt ich kann keine neuen Themen eröffnen.

    Viele traurige Grüße


    Zitat Zitat von fiat Beitrag anzeigen
    Hallo Vanjanilla,


    Congratulations zu Deinen Twins! Selbst, wenn der Start absolut stressig war, hoffe, dass Du nun etwas Freude genießen darf?
    Es ist ein langer harter Weg.....aber Deine Babies sind Kämpfer..
    Meinem Sohn (geb 800g) geht es mittlerweile sehr gut. Er ist nun 27 Monate alt (korrigiert genau 2 Jahre....hätte Morgen Geburtstag gehabt..)
    Er ist 86cm gross und 11,8 kilos...rennt überall, klettert hoch, fängt an ein Paare Wörter zu sagen, und hat eine unglaubliche Lebensfreude.
    Ich kann Deine Sorgen verstehen, aber versuch Deiner Kleinen Zeit zu lassen...Sie müssen so viel aufholen. Bei meinem Sohn hatte ich auch das Gefühl, daß alles etwas "länger" gedauert hat (er ist z.B erst mit 18,5 Monaten gelaufen). Ich fand die Gespräche beim SPZ echt total wertvoll. Die Ärztin dort war sehr einfühlsam und sehr routiniert. Ich dürfte meine Fragen stellen und sie hat mich immer beruhigen können. Ich hoffe, Du hast auch einen guten Ansprechpartner unter den Ärtzen? Ich wünsche Dir alles Liebe und Gute...sei von mir umarmt.

  10. #10
    Avatar von Vitamin
    Vitamin ist offline Legende
    Registriert seit
    01.03.2005
    Beiträge
    28.561

    Standard Re: Wann kann ein Frühchen mit dem Blick fixieren?

    Hi!

    Man liest deutlich, wie sehr Du in Sorge bist.
    Was hast Du denn so alles an Unterstützung?

    Hast Du Deine Zwei schon im SPZ vorgestellt? Bekommt Ihr schon Frühförderung?
    Das würde ich wohl auf jeden Fall anleiern!
    Ich finde es extrem beruhigend, dass da jede Woche eine Fachfrau auf meinen Mini schaut, und so schnell auffällt, wenn es in einem Bereich Probleme gibt.

    Mein Mini ist bei der LEbenshilfe, die haben da alle Therapeuten zusammengefasst, er könnte da heilpädagogische Frühförderung, Physio, Logo, alles was er eben braucht, bei einem Träger bekommen. Finde ich perfekt.

    Empfohlen wurde die Frühförderung vom SPZ, da waren wir erstmals, als er etwa 6 Monate alt war.
    Dorthin wiederum überweist der Kinderarzt, der muss auch eine Anmeldung ausfüllen.

    Was sagt Dein Arzt denn zu Deinen Mädchen?

    Ich weiß, dass es fast unmöglich ist, ruhig zu bleiben, und den Kindern die Zeit zu geben, die sie brauchen.
    Dennoch: es bringt nichts, wenn Du Dich halb verrückt machst. Die Zeit wird zeigen, was für Probleme nach dem frühen Start noch länger erhalten bleiben, gleichzeitig entwickeln sich viele Dinge dann doch ganz von alleine, auch wenn man das lange nicht zu hoffen gewagt hat.

    Mein Mini hat 30 Monate gebraucht bis er frei laufen konnte - puh, war das lang. Er hat schier ewig nicht gesprochen, war gute drei Jahre alt, als der erste Satz kam. Jetzt kommt er langsam ans sprechen!

    Mehr als das Eltern-Forum hilft mir übrigens ein Forum für Kinder mit Besonderheiten, vielleicht magst Du da mal reinlesen?
    Google mal nach Rehakids!


    Zitat Zitat von vanjanilla Beitrag anzeigen
    Hallo Fiat,

    danke für deine Antwort, und wie schön, dass es deinem Zwerg nun so gut geht!

    Ich habe leider nach wie vor seeehr sehr große Sorge um meine Tochter E. (jetzt korrigiert 5 Monate) und möchte mit anderen Eltern, denen es in Sachen Blickkontakt ähnlich ging, Erfahrungen austauschen.

    Ich weiß, dass Autismus mit (korrigierten) 5 Monaten noch nicht offiziell diagnostiziert werden kann, aber ich habe den sehr dringenden Verdacht, dass meine Tochter E. autistisch ist. Hier mal eine Beschreibung der Lage:

    E. und ihre Zwillingsschwester wurden letztes Jahr als Frühchen in der 28. SSW geboren - per Notkaiserschnitt, da eine Plazentainsuffizienz bei E. vorlag und sie gerettet werden musste. E. wog nur 635 g, ihre Schwester 1020 g. Apgar war bei E. 5/5/7, ph-Wert Nabelarterie war 7,09.

    E. ist nun korrigiert 5 Monate alt. Sie ist motorisch stark entwicklungsverzögert. Was mich zum Verdacht Autismus bringt ist vor allem der sehr eingeschränkte Blickkontakt, den sie mit uns aufnimmt: Oft nur flüchtig und wenn etwas länger dann fast immer peripher (Haare, Ohren), sehr selten auch Mund. Auch funktioniert der Blickkontakt überhaupt nur in Rückenlage gegen die weiße Decke, in aufrechter Haltung auf dem Arm reagiert E. nicht auf Ansprache und scheint generell wenig wahrzunehmen. Soweit ich weiß, gibt es außer frühkindlichem Autismus keine andere Diagnose, bei der die Kinder so schlecht Blickkontakt aufnehmen. Oder?

    Zudem zeigt E. kein soziales Lächeln, egal wie freudig man sie begrüßt. Sie lächelt hingegen begeistert Decken, Wände, Lampen und einen Glasschrank an und ist fasziniert vom weiß-schwarz gestreiften Verdeck ihres Kinderwagens. Tritt man dann in ihr Gesichtsfeld, verebbt das Lächeln sofort. Das ist wirklich sehr schmerzhaft. Trotzdem versuche ich, mich mit ihr mitzufreuen.

    E. liegt im Verlauf eines Tages immer wieder minutenlang reglos da und scheint in sich versunken. Dann hat sie aber auch immer wieder Phasen hoher Erregung, in denen sie wie wild strampelt.

    Beim Trinken verhält sie sich phasenweise (aber nicht immer) auffällig, weil sie das Fläschchen-Trinken immer mal wieder durch Schreien und Überstrecken unterbricht. Brei nimmt sie bisher nicht an, macht ein angewidertes Gesicht.

    Ich glaube, jetzt schon stereotype bzw. selbst-stimulierende Bewegungen bei ihr zu erkennen, z.B. auf dem Arm immer wieder Gesicht-Reiben an unserer Brust, zur Seite schauen, wieder Gesicht reiben.

    Positiv ist, dass E. gerne auf dem Arm getragen wird und sich dort gut beruhigen lässt. Aber das kommt wohl bei autistischen Kindern auch vor. Auch zeigt sie bisher keine Durchschlafprobleme (schläft von 20:00 bis 5:00 und dann nach dem Trinken nochmal bis ca. 7:00), wenngleich sie schwer einschläft. Länger als 10 Minuten möchte sie nicht allein gelassen werden, dann fängt sie an zu quengeln. Auffällig ist wiederum, dass sie gerne mein Gesicht ableckt, wenn ich sie auf dem Arm trage.

    Ich mache mir große Sorgen, aber wenn es Autismus ist, dann will ich es wenigstens so schnell wie möglich wissen und versuchen, sie so gut wie möglich zu fördern, einen guten Therapieplatz finden etc. Für eure Meinungen und Erfahrungen bin ich sehr dankbar. Vielleicht sollte ich diesen Beitrag lieber in einem anderen Thema posten, aber das hat leider nicht geklappt, mir wurde mitgeteilt ich kann keine neuen Themen eröffnen.

    Viele traurige Grüße
    Viele Grüße!

    Vitamin mit Floh (10/05) und Rennschnecke (05/09) und Wundertüte (02/13)


Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •