Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 53
  1. #21
    Avatar von nani030
    nani030 ist offline addict
    Registriert seit
    19.05.2005
    Beiträge
    554

    Standard Re: Wie geht es euch heute?

    Hallo Mandy,

    schön, dass sich Deine Tochter so prima entwickelt. Warum musste sie so früh auf die Welt kommen? Hat sie irgendwelche gesundheitlichen Probleme?

    Zu dem 2-Std.-Rhythmus Abpumpen hat mir meine Hebamme geraten, weil ja die Milch nach Angebot und Nachfrage gebildet wird, es würde dann mehr werden... Mittlerweile schaffe ich zwischen 20 und 40 ml (40 aber nur nach 6 Std. Nachtpause) - so richtig klappt es also nicht. Aber ich halte weiter durch.

    Känguruhen machen wir nun täglich, meist abwechselnd mit dem Papa. Das ist sooo schön, wir genießen diese Zeit sehr (Kjell glaub ich auch). Er hat nun 1450 g, so dass das Wärmebettchen nicht mehr weit ist. Sogar von einer Entlassung an 35+0 (in 3 Wochen) reden die Ärzte schon, na mal schauen.

    Hast Du Deine Tochter dann zu Hause gleich mit der Spezial-Früchennahrung aufgepäppelt? (Aptamil Prematil gibts in der Klinik)

    Liebe Grüße!
    Liebe Grüße
    Nina

    mit Sternenkindern Dave (*+ 2005 / 22. SSW) und Amelie (2016 / 14. SSW), Erdenkinder Kjell (*2006 / 29+0 SSW) und Thore (*27.10.2017 / 39+0 SSW)



  2. #22
    Hossa ist offline stranger
    Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    6

    Standard Re: Nahrung

    Hallo Nina,

    habe mich über deine Antwort gefreut.
    Wie geht es Kjell? Er hat ja schon richtig gut zugelegt - dass freut mich. Habe das Kängurun auch immer sehr genossen, da verging die Zeit wie im Flug. Kjell genießt es bestimmt 100%ig - achte mal auf die Sättigungswerte beim Kängurun.

    Warum meine Tochter zu früh kam, konnte mir eigentlich auch keiner genau sagen. Hatte am Anfang der Schwangerschaft Blutungen bis zur 13. Woche und später plötzlich wieder ab der 25. SSW. Hatte dann plötzlich den Blutpfopf verloren. Zusätzlich setzten dann noch Wehen ein, die die Ärzte trotz starker Medikamente und absoluter Bettruhe nicht in den Griff bekamen. Vor ihrer Geburt lag ich bereits 14 Tage im Krankenhaus. Eine Ablösung oder Infektion der Plazenta wurde vermutet, hat sich allerdings nicht so wirklich pathologisch bestätigt. Das Blöde ist nur, dass ich nicht weis, wie es bei einer erneuten Schwangerschaft wäre.

    Unsere Tochter wurde in der 41. SSW, nach 12 Wochen und 5 Tagen Klinikaufenthalt, mit 2655g entlassen. War vor ihrer Entlassung noch 7 Tage mit in der Klinik um ihren Tages- und Nachtrhythmus kennenzulernen und damit sie merkt, dass Mama und Papa ihre künftigen Bezugspersonen sind. Habe ihr dann Muttermilch (abgepumpte + eingefrorene -) und Nestle BEBA HA Pre (wurde in unserer Klinik gegeben) zugefüttert, da ich nicht mehr genug Muttermilch hatte. Das hat sie ganz gut vertragen - anfangs etwas Blähungen. Leider hat es mit dem Stillen bei uns nicht geklappt, dass scheint wohl immer schwer zu sein, wenn die Babys länger die Flasche gewöhnt sind, aber das ist ja auch kein Weltuntergang.

    Bis jetzt hat sie keine gesundheitlichen Probleme - hoffe das bleibt so. Sie ist ein sehr vitales, fröhliches - auch mal zickiges hi hi - Baby. Wächst und gedeiht prima. Nächste Woche müssen wir wieder zur Vorsorgeuntersuchung.

    Wünsche euch weiterhin alles Gute, bestell Kjell liebe Grüße von uns und er soll´s weiter so gut machen, der kleine Kämpfer.

    Tschüss!

  3. #23
    Avatar von nani030
    nani030 ist offline addict
    Registriert seit
    19.05.2005
    Beiträge
    554

    Standard Re: Nahrung

    Hallo,

    ich hatte auch eine komplizierte Schwangerschaft mit Blutungen von der 11.-20. SSW und lag vor der Geburt auch schon 4 Wochen im KH. Das blöde ist, dass ich wohl eine Gebärmutterhals-Schwäche habe, dass ich mir also sehr gut überlegen muss, ob ich mir das alles nochmal antue. Aber ehrlich gesagt ist mein Kinderwunsch noch nicht ganz abgeschlossen...

    Oh, da war Deine Kleine ja wirklich ganz schön lange in der Klinik. Ich kann mir zwar auch noch nicht vorstellen, dass Kjell wirklich schon an 35+0 entlassen wird, aber sehr viel später wohl nicht. Momentan hat er eben noch seine Atem-Aussetzer, die die Kinder angeblich ab der 34. woche im Griff haben...

    Du hattest geschrieben, dass ich die Sättigungswerte beim Känguruhen beobachten soll - unser Kleiner hat aber schon seit Wochen keinen Sättigungssensor mehr :-) Er hat nur noch die Magensonde und die 3 Sensoren auf der Brust kleben, kaum noch Kabel *freu*

    Er hatte gestern 1490 g und trinkt bereits bis zu 20 ml aus der Flasche (aber nur wenn er Lust hat). Ich werde versuchen, ihn zu Hause wenigstens teilweise zu stillen. Ansonsten pumpe ich eben weiter ab und fütter dann noch zu. Da er jetzt sowieso schon zugefüttert wird, mache ich mir auch nicht mehr so einen Druck mit dem Abpumpen. Er bekommt jetzt 8 x 30 ml, das erreiche ich sowieso nicht mehr.

    Liebe Grüße
    Nina

    mit Sternenkindern Dave (*+ 2005 / 22. SSW) und Amelie (2016 / 14. SSW), Erdenkinder Kjell (*2006 / 29+0 SSW) und Thore (*27.10.2017 / 39+0 SSW)



  4. #24
    Avatar von Deta
    Deta ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    05.01.2006
    Beiträge
    4.088

    Standard Re: Nahrung

    Hallo Nani!

    Schön, dass es Kjell so gut geht! :-)

    Hast du denn im KH noch nicht versucht, ihn anzulegen? Wir haben das nämlich letztens mal versucht (aber mit Stillhütchen) - und es hat geklappt. Ellen hat zwar nur ein paar Milliliter rausbekommen, aber immerhin!

    Heute kommt meine Hebi mit und dann wollen wir es nochmal versuchen. Ich würde an deiner Stelle mal die Schwestern fragen, ob sie dir beim Anlegen helfen.

    Ansonsten ist bei uns alles auf dem gleichen Stand wie bei dir: Wenn die Mäuschen Lust haben, trinken sie auch mal ein Fläschchen "auf Ex" ... *ggg*

    Ich freu mich, wenn wir hier weiterhin so gute Fortschritte von Kjell zu lesen bekommen. ;-)

    LG
    Andrea
    Liebe Grüße,
    Andrea und ihre Grazien





    unser Blog






  5. #25
    Hossa ist offline stranger
    Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    6

    Standard Antwort

    Hallo Nina,

    ich bin es wieder. Schön zu hören, dass es bei euch so gut läuft. Man, da ist Kjell ja echt gut dabei. Meine Tochter hatte bestimmt noch 6 Wochen den Sättigungssensor dran. Hattest du eigentlich auch vorher noch die 2 Spritzen für die Lungenreifung bekommen?

    Bist du zufrieden mit Eurer Klinik? Fühlt ihr Euch dort gut aufgehoben? Entlassung in der 35. SSW wäre glaube ich bei uns nicht möglich gewesen. Man war dort sehr, sehr vorsichtig - mit allem. Muttermilch gab es erst knapp vier Wochen später. Eher selten, dass Babys unter 2500g entlassen wurden. Musstest du eigentlich steril abpumpen?

    Aber wir hatten dort auch ganz tolle Ärzte und Krankenschwestern, die sich liebevoll um Linda gekümmert haben. Sind bei euch auf der Station noch mehrere extreme Frühchen (24-32 SSW)?

    Wurde Kjell jetzt eigentlich umgelegt? Was machen seine Herz-Rhythmus-Störungen? Müsst Ihr Euch noch arge Sorgen machen bzgl. auf Spätfolgen? Freue mich, dass er schon so schön trinkt. Und genau - setz Dich bloß nicht unter Druck was die Pumperei angeht - Du tust was Dir möglich ist. Durftest Du ihn denn schonmal anlegen? Das hat bei mir nämlich auch die "Produktion" wieder angeregt.

    Meine Güte heute habe ich ja ne ganze Menge Fragen. Bin ganz schön neugierig.

    Weiterhin alles Gute und bis bald!
    Liebe Grüße

  6. #26
    SonnenBlume06 ist offline Kuschelkätzchen
    Registriert seit
    14.12.2005
    Beiträge
    1.875

    Standard Re: Vorstellung - Kjell Morten, geboren 29+0 SSW

    Hallo nina :)

    erstmal Herzlichen glückwunsch !!!!!

    Ich kann das so gut nachvollziehen was du gerade durchmachst .
    Mir ist auch immer dsa herz zersprungen wenn ich leo in dem kasten gesehen habe so klein und die ganzen schläuche .
    Das mit der milch :( ging bei mir ja recht schief am anfang war es viel dann wurde es in einem monat immer weniger hab am schluss nur noch 5ml gebracht dann hab ich es gelassen :(
    aber weigstens ca 1 monat lang .
    Auf das kuscheln habe ich mich auch immer tierisch gefreut :)
    das gewicht was Kjell Morten hat , hatte meine Lilly auch :)
    gaanz zart ..

    leonie und lilly sind 32+0 geholt worden :(
    naja den rest kenneste ja ..

    Ich drücke euch gaaaanz doll und wünsche euch noch ne gaaaanz gaaanz tolle kennenlernzeit :)

    Alles erdenktlich liebe Tanja

  7. #27
    Avatar von nani030
    nani030 ist offline addict
    Registriert seit
    19.05.2005
    Beiträge
    554

    Standard Re: Vorstellung - Kjell Morten, geboren 29+0 SSW

    Hallo Tanja,

    als ich Deinen Ticker gesehen habe, wusste ich wieder wer Du bist :-))

    Mit der Milch, das ist echt blöd ne? Man bemüht sich und muss irgendwann einsehen, dass es nicht mehr geht. Bei mir ist es im Moment noch ganz okay, es sind zwischen 20 und 45 ml (keine Ahnung, warum das so schwankt).

    Wann durfest Du Leo denn mit nach Hause nehmen?

    Ich sehe, dass ihr wieder "bastelt"? Ich drück ganz doll die Daumen!
    Liebe Grüße
    Nina

    mit Sternenkindern Dave (*+ 2005 / 22. SSW) und Amelie (2016 / 14. SSW), Erdenkinder Kjell (*2006 / 29+0 SSW) und Thore (*27.10.2017 / 39+0 SSW)



  8. #28
    Avatar von nani030
    nani030 ist offline addict
    Registriert seit
    19.05.2005
    Beiträge
    554

    Standard Re: Antwort

    Hallo,

    Ja, die Lungenreifungsspritzen habe ich bei 24+6 bekommen, danach lag ich ja noch 4 Wochen im KH (Kjell kam ja einen Tag, nachdem ich entlassen wurde...)

    Er liegt nun im Wärmebettchen und hat 1670g ! Von der Entlassung abhängig ist natürlich vor allem, dass er keine Atemaussetzer hat und alleine trinken kann. Laut Schwestern ist das noch viel wichtiger als das Gewicht, letzte Woche wurde auch ein Baby mit knapp 1800 g entlassen!

    Aber wir fühlen uns dort ganz gut aufgehoben. Blöd ist nur, dass man die Ärzte immer fragen muss, was er so hat, welche Untersuchungen so gemacht wurden, aber dann bekommt man auch ausführliche Antworten. Die Schwestern wechseln leider sehr häufig, wir haben fast jeden Tag mit anderen zu tun.

    In der Klinik in der er liegt, gibt es keine ganz frühen Frühchen, da dort erst Kinder versorgt werden können, die keine Beatmung mehr brauchen. In dem KH, in dem er vorher war, lagen auch ganz kleine (ca. 25. SSW)

    Angelegt wurder er bisher 2 x , einmal war er wohl auch erfolgeich, vorgestern hat er etwas genuckelt und dann gespuckt. Es ist immer abhängig von den Schwestern. Heute durfte ich ihm das Fläschen geben, aber er hat nur 2 ml geschafft, dann ist er eingepennt. Ich kann mir garnicht vorstellen, wie er in wenigen Wochen so eine ganze Flasche weghauen soll und wie er in wenigen Wochen keine Atemaussetzer mehr haben soll, aber angeblich kommt das alles (heute ist 33+0). Mal gucken... heute habe ich ihm erstmal eine selbst gestrickte Mütze mitgebracht - der Mullschlauch bzw. die Mütze mit Pink war einfach nix für meinen Kleinen ;-))
    Liebe Grüße
    Nina

    mit Sternenkindern Dave (*+ 2005 / 22. SSW) und Amelie (2016 / 14. SSW), Erdenkinder Kjell (*2006 / 29+0 SSW) und Thore (*27.10.2017 / 39+0 SSW)



  9. #29
    srvk ist offline Stranger
    Registriert seit
    06.07.2006
    Beiträge
    16

    Standard Re: Vorstellung - Kjell Morten, geboren 29+0 SSW

    Hallo!

    Ich möchte etwas zum Abpumpen schreiben:

    Bitte wende Dich umgehend an eine versierte Stillberaterin, die sich mit Frühchen auskennt (unter www.stillen.de oder www.lalecheliga.de) - das Geld ist gut angelegt.

    Und bitte lasse Dir von Deinem Frauenarzt eine richtige Profi-Pumpe aufschreiben, so eine, wie sie auch die Kliniken haben. Denn die Pumpen, die handelsüblich in den Apotheken abgegeben werden, sind KINDERSPIELZEUG!!! Ich habe geheult, als ich die Pumpe das erste Mal zu Hause ausprobiert habe.

    Am besten, Du fragst direkt bei dem Hersteller der Profi-Pumpen nach, wie die Dinger vom Arzt rezeptiert werden müssen, damit sie bezahlt werden. Leider wusste ich damals nicht, dass man sich diese Pumpen verordnen lassen kann, heute bin ich durch unseren Frühchenverein schlauer.

    Ansonsten: Pumpen, pumpen, pumpen. Nicht nur 3x am Tag, sondern am besten 6 x. Immer doppelseitig, dann geht nichts verloren (wenn man links pumpt, läuft ja auch rechts was raus und umgekehrt). Beim doppelseitigen Pumpen reichen dann 6 x 10 Min. Unbedingt auch nachts - Nachtruhe hin oder her.

    Du brauchst unbedingt auch mind. 4 Pumpensets, also Flaschen etc.. Denn man ist nicht immer gleich in der Lage, die Dinger abzuwaschen und zu sterilisieren. Auch das kann der Arzt rezeptieren. Wenn das Kind zu Hause ist, macht das der Kinderarzt. Und lass' Dich nicht irreführen, das geht bei den Ärzten nicht aus dem Budget, auch wenn sie es manchmal so darstellen. Die Ärzte müssen halt nur den Krankenkassen gegenüber begründen, und das macht ihnen Arbeit.

    Aber Muttermilch ist nunmal das gesündeste und ja auch so ziemlich das einzigste, was man in dem Stadium tun kann.

    Ich habe 1 1/4 Jahre gestillt.

    Zu den Muttergefühlen: Vollkommen normal, auch dazu dient das stillen. Ich habe geheult, als man mir das Kind - nach 1 Monat - zum ersten Mal anlegte. Viel zu spät, wie ich heute weiß!

    Alles Liebe

    srvk

  10. #30
    srvk ist offline Stranger
    Registriert seit
    06.07.2006
    Beiträge
    16

    Standard Re: Vorstellung - Kjell Morten, geboren 29+0 SSW

    Ach ja, auch noch wichtig fürs Stillen: Gut essen, unbedingt warm!! Lass' Dich von lieben Menschen bekochen. Meine Hebamme hat Eintöpfe empfohlen, möglichst richtig vom ausgekochten Huhn! Hat wirklich was gebracht. Eine Melkkuh bin ich zwar nicht geworden, aber in den besten Zeiten ca. 700 ml am Tag, später 500.

    Viiiiel trinken, nicht nur Stilltee, aber eben auch. Und mal die Sorten wechseln.

    Liebe Grüße

    srvk

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •