Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 53
  1. #1
    Avatar von nani030
    nani030 ist offline addict
    Registriert seit
    19.05.2005
    Beiträge
    554

    Standard Vorstellung - Kjell Morten, geboren 29+0 SSW

    Hallo,

    ich möchte mich vorstellen. Mein Name ist Nina, ich bin 27 und wohne mit meinem Mann in Berlin.

    Seit 09.07.2006 gehört noch Kjell Morten zu unserer Familie - unser Schatz ist in der 29+0 SSW per Kaiserschnitt geholt worden... Ich hatte eine Problemschwangerschaft (nach einer TG in der 22. SSW im letzten Jahr) - in der 11. + 13. SSW starke Blutungen aufgrund eines 6 cm großen Hämatoms, danach 20. SSW verkürzter GMH und Wehen, 4 Tage KH, dann im Juni nochmals Verkürzung des GMH auf 1,2 cm und 4 Wochen KH-Aufenthalt. Nur einen (!) Tag, nachdem ich (mit Cervixlänge 2,3 cm) aus dem KH entlassen wurde, bekam ich Wehen und innerhalb von 2 Std. war der MuMu komplett offen und die Geburt nicht mehr aufzuhalten - leider war es ein KS mit Vollnarkose. Kjell wog 1320 g und war 41 cm groß.

    Unserem Kleinen geht es sehr gut, er atmet mittlerweile schon vollständig allein - lässt sich die Atemhilfe einfach nicht mehr setzen. Der Ductus hat sich vermutlich schon allein geschlossen, Gelbsucht hat er auch nicht. Gestern sollte er eigentlich in ein (für uns näheres) KH verlegt werden, leider traten nun Herzrhythmusstörungen auf, die erst noch überwacht werden sollen.

    Er bekommt über die Magensonde Muttermilch (zur Zeit 8 x 12 ml), die ich fleißig zu Hause abpumpe. Leider mit nur mäßigem Erfolg, mehr als 30 ml schaffe ich einfach nicht.

    Ich habe noch ziemliche Probleme - einerseits körperlich mit Erschöpfung (Abpumpen alle 2 Std.) und der Narbe und seelisch, weil mir einfach noch 11 Wochen SS und ein richtiges Geburtserlebnis fehlen... Die Muttergefühle sind auch noch nicht soooo da, wie ich mir das vorgestellt habe..

    Noch in dieser Woche soll mit dem Kängu-ruhen begonnen werden, darauf freue ich mich schon sehr!
    Liebe Grüße
    Nina

    mit Sternenkindern Dave (*+ 2005 / 22. SSW) und Amelie (2016 / 14. SSW), Erdenkinder Kjell (*2006 / 29+0 SSW) und Thore (*27.10.2017 / 39+0 SSW)



  2. #2
    CookieVin ist offline Keksfresse
    Registriert seit
    12.04.2006
    Beiträge
    378

    Standard Re: Vorstellung - Kjell Morten, geboren 29+0 SSW

    Hallo nina,

    erstmal herzlichen glückwunsch zu eurem Sohn. Und schön das es ihm gut geht.

    Ich heisse übrigens auch Nina, in 25 und unser Sohn wurde am 1.Mai bei 32+0 geboren. Ich hatte leider auch einen kaiserschnitt mit Vollnarkose und es kam für mich ziemlich überraschend mit der Geburt, hatte keinerlei Probleme in der SS und dann wurde plözlich (und nur weil ich ein wenig überängstlich war) HELLP-Syndrom festgestellt.

    Mir ist erst hinterer bewusst geworden, das unser beider Leben auf dem Spiel stand.

    Körperlich ging es mir nach der Geburt wieder relativ schnell besser, aber was hatten wir nicht noch alles vor in und mit der Schwangerschaft?? Wir wollten einen Gipsabdruck vom bauch machen, richtg schöne Bauchfotos, wollten die Stunden direkt nach der Entbindung intensiv geniessen.
    Als ich vor dem Inkubator saß, habe ich mich in der Anfngszeit sogar gefragt, ob er weiss das ich seine Mutter bin.

    Manche würden jetzt sagen, was soll das z.B. mit dem Gipsabdruck, seid froh das euer Junge gesund ist. Aber manche können vieleicht nicht verstehen, das unsere SS irgendwie unkomplett ist.

    Ich hoffe für euch, das ihr bald euren Sohn so geniessen könnt, wie ihr euch das wünscht.

    Fühl die umarmt
    Nina
    Keks mit Captain Chaos 05/06 und Mini-Keks (07/09)

    und meiner Mayfair-Lady als Bino




  3. #3
    Avatar von nani030
    nani030 ist offline addict
    Registriert seit
    19.05.2005
    Beiträge
    554

    Standard Re: Vorstellung - Kjell Morten, geboren 29+0 SSW

    Hallo Nina,

    ja, genauso ging es mir auch. Als ich nach 4 Wochen KH entlassen wurde, wollte ich noch ganz brav weiter auf der Couch liegen, dann noch Gipsabdruck und Bauchfotos machen und die Zeit (endlich) mal genießen, zu gegebener Zeit dann alles vorbereiten, Wäsche waschen usw.

    Viele sagen mir auch, dass ich froh sein soll, dass alles gut gegangen ist, aber es fehlt einfach was... Ich hoffe, dass sich bei mir die Muttergefühle so RICHTIG mit dem Känguruhen einstellen, nach einer normalen Geburt wird einem ja das Baby direkt auf den Bauch gelegt.

    Wielange musste denn Dein Kleiner im Inkubator bzw. in der Klinik bleiben? Er war ja noch (immerhin) 3 Wochen reifer als Kjell, hatte er irgendwelche Probleme? Hast Du abgepumpt?

    Liebe Grüße
    Nina

    mit Sternenkindern Dave (*+ 2005 / 22. SSW) und Amelie (2016 / 14. SSW), Erdenkinder Kjell (*2006 / 29+0 SSW) und Thore (*27.10.2017 / 39+0 SSW)



  4. #4
    CookieVin ist offline Keksfresse
    Registriert seit
    12.04.2006
    Beiträge
    378

    Standard Re: Vorstellung - Kjell Morten, geboren 29+0 SSW

    Wenn ich mich recht erinner, lag er zwei Wochen im Inkubator und dann nochmal knapp zwei Wochen im wärmebett, (also oben auf) und dann noch ein paar tage im normalen Bett.

    Insgesamt war er vier Wochen im Krankenhaus.

    Er hatte am Anfang ein paar atemaussetzter, aber normal, er bekam auch keine Medikamente.

    Leider hatte er immer wieder mir gelbsucht zu kämpfen, aber das wurde dann auch besser.

    Ich habe auch immer fleissig abgepumpt, leider stille ich ihn jetzt nicht mehr, er konnte leider nicht an der Brust trinken, (war ihm zu anstrengent und er ist immer eingeschlafen), und ich habe ihn zuhause noch 4 wochen mit abgepumpter Muttermilch per Fläschen versorgt, aber das wurde mir einfach zu viel, erst abpumpen und dann Flasche, und dann war auch schon wieder Zeit zum abpumpen..

    Da haben wir beschlossen auf Pre-nahrung umzustellen, damit er eine glücklich Mama hat, das wirkt meiner meinung nach nämlich besser als Muttermilch (erzähl das aber nicht im Stillforum )

    Gruss Nina
    Keks mit Captain Chaos 05/06 und Mini-Keks (07/09)

    und meiner Mayfair-Lady als Bino




  5. #5
    Avatar von Deta
    Deta ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    05.01.2006
    Beiträge
    4.088

    Standard Re: Vorstellung - Kjell Morten, geboren 29+0 SSW

    Hallo Nina!

    An anderer Stelle hatte ich dir ja auch schon zu deinem kleinen Sonnenschein gratuliert ... ;-)

    Herzlich Willkommen hier!

    Ich kann sehr gut nachvollziehen, dass dir die Restschwangerschaft fehlt - das geht mir genauso! Allerdings hatte ich einen KS mit Spinalanästhesie und durfte meine beiden Mäuse das erste Mal schreien hören (war eher ein leises "Määäh").

    Super, dass Kjell schon alleine atmet und keinen CPAP brauch! Ich hoffe, dass die Herzrhytmusstörungen nicht allzu schlimm sind.

    Dass die Muttergefühle noch nicht da sind, ist völlig normal. Auch das ging mir genauso. Du wirst sehen - je öfter du mit Kjell kuscheln (känguruhn) darfst, umso inniger wirst du ihn lieb haben.

    Was ich aber seltsam finde: Er bekommt ziemlich wenig Muttermilch. Wenn ich mal vergleiche: Ellen und Vivien sind aktuell vom Gewicht so in etwa gleich groß wie Kjell und bekommen 12x 17 ml Muttermilch pro Tag. Aber vielleicht wird die Menge in den nächsten Tagen bei Kjell höher gesetzt?!

    Ich habe übrigens das Problem, dass ich nciht weiß, wohin mit der ganzen Muttermilch - habe sogar schon etwas reduziert. Pumpe alle 3-4 Stunden (außer nachts) ab und bekomme jedes Mal so ca. 100 ml raus ... Ich hatte anfangs aber auch nur ganz wenig. ;-)

    Ich wünsch euch jedenfall alles Gute und dir vor allem viel Kraft!

    LG
    Andrea
    Liebe Grüße,
    Andrea und ihre Grazien





    unser Blog






  6. #6
    Avatar von innamama
    innamama ist offline working mum
    Registriert seit
    06.12.2005
    Beiträge
    9.638

    Standard Re: Vorstellung - Kjell Morten, geboren 29+0 SSW

    hallo nina,

    auch von mir herzliche glückwünsche und eine große portion verständnis!

    unser jonathan kam im dezember völlig unerwartet nach einem spontanen hellp in 28+2 mit 789g und 33cm zur welt - knapp zwölf wochen vor dem termin waren wir natürlich auch noch nicht annähernd auf das elternsein vorbereitet. ja, so viel sollte und wollte man noch machen. verreisen, das kinderzimmer einrichten, den geburtsvorbereitungskurs besuchen udn einfach die zeit genießen...dass dann alles anders kam und mein baby auch anfangs so gar nicht nach baby aussah, war ein großer schock.

    jetzt ist das ganze sieben monate her und jona ist natürlich ein teil von mir, aber das mit den muttergefühlen braucht seine zeit. auch bei reifgeborenen. ich glaube, die glückseligkeit gibt es nicht auf knopfdruck.

    wenngleich jona nie beatmet werden musste und auch sonst wenig komplikationen auftraten, haben wir trotzdem fast 12 wochen in der klinik verbracht. sechseinhalb wochen auf der intensiv und den rest auf der päppelstation. aber euer geburtsgewicht ist ja schon eine ganz andere liga :)

    das mit der milch ist so eine sache. ich hab auch wie wild mit der maschine gepumpt, fühlte mich wie eine kuh beim melken und gereicht es am ende doch nicht mehr. aber viel viel trinken hilft bei der produktion auf jeden fall. wir fahren seither mit premilch auch wunderbar. und die unabhängigkeít von der brust hat auch vorteile.

    jona ist heute ein charmanter sonnenschein, der zwar in keine tabelle beim kinderarzt passt, aber schon prima aufgeholt hat. er ist jetzt 59cm groß und wiegt knapp 5800g, was wir ganz beachtlich finden. und die elendig lange krankenhauszeit ist auch so gut wie vergessen.

    alles liebe für euch, corinna
    junior 12/2005 und mademoiselle 03/2009

    "Das Glück besteht darin, zu leben wie alle Welt und doch wie kein anderer zu sein." - Simone de Beauvoir

    n.b. text und bilder sind mein eigentum!

    für lukas - tot ist nur, wer vergessen ist

    http://www.eltern.de/forenticker/show/2534

    http://www.eltern.de/forenticker/show/2535

  7. #7
    Avatar von nani030
    nani030 ist offline addict
    Registriert seit
    19.05.2005
    Beiträge
    554

    Standard @Deta - Milch

    Wann hat das denn bei Dir angefangen mit mehr Milch? Ich kämpfe hier echt mit den 20 ml rum, heute morgen mal ein Ausreißer von 30 ml, aber sonst... :-(
    Liebe Grüße
    Nina

    mit Sternenkindern Dave (*+ 2005 / 22. SSW) und Amelie (2016 / 14. SSW), Erdenkinder Kjell (*2006 / 29+0 SSW) und Thore (*27.10.2017 / 39+0 SSW)



  8. #8
    Avatar von Deta
    Deta ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    05.01.2006
    Beiträge
    4.088

    Standard Re: @Deta - Milch

    So richtig viel Milch habe ich erst bekommen, nachdem ich mir nicht mehr so viel Stress gemacht habe. ;-) Ich habe anfangs pünktlich (immer auf die Uhr geguckt) alle 4 Stunden abgepumpt und auch nur 40 ml rausbekommen.

    Meine Hebi gab mir dann homeöpathische Tropfen (Agnus castus N Oligoplex), die den Milchfluss anregen sollen. Die sollte ich 1 Woche lang 5x 5 Tropfen am Tag nehmen. Letztendlich habe ich die aber nicht gebraucht. Meine Hebi riet mir nämlich noch, ich solle nicht so genau auf die Uhr schauen und unregelmäßiger pumpen. Seitdem ich das mache, sind meine Milchmengen enorm gestiegen (zwischen 120-180 ml). Manchmal habe ich 2 Stunden Zeit zwischen dem Pumpen, manchmal 5 ...

    Momentan pumpe ich nachts nicht, weil die im KH gar nicht so viel Platz im Gefrierschrank haben (und ich hier auch bald nicht mehr). Und ich habe eine zeitlang auch nur 10 Minuten gepumpt - so bin ich jetzt bei 100 ml in 15 Minuten gelandet. ;-)

    Ui, ist jetzt aber lang geworden. Ich hoffe nur, ich konnte dir damit etwas helfen. Mach dich bloß nicht verrückt! Es dauert ein paar Tage, bis die Milchmenge ansteigt. Und wenn du dir zu viel Stress machst, dann wird es automatisch weniger ...

    Frohes Zapfen! (kleiner scherz muss sein) ;-)
    und liebe Grüße,
    Andrea
    Liebe Grüße,
    Andrea und ihre Grazien





    unser Blog






  9. #9
    Avatar von nani030
    nani030 ist offline addict
    Registriert seit
    19.05.2005
    Beiträge
    554

    Standard Re: @Deta - Milch

    Danke Dir. Ich merke selber, dass ich mich unter Stress setze... denke, dass die Milchmenge jetzt für den Kleinen schon nicht reicht und er bestimmt zugefüttert werden muss :-(

    Gestern Abend waren es nur wieder 10-15 ml, heute morgen 25 ml - also echt nicht viel. Ich pumpe doch nun schon den 10. Tag, da muss doch mal was passieren *heul* Ich trinke 3 Tassen Carokaffee am Tag, vielleicht frag ich auch mal nach Homöopathie, die hat mir schon in anderen Dingen geholfen..

    Ich gucke jetzt aber auch nicht mehr so auf die Uhr - habe mal 2 Std. und heute Nacht sogar über 6 Std. - davon ändert sich auch nix. Ich mache mir ein Wärmepäckchen und lege es vorher auf die Brust und massiere auch punktuell, mehr kann ich ja wohl einfach nicht tun??

    Liebe Grüße
    Nina

    mit Sternenkindern Dave (*+ 2005 / 22. SSW) und Amelie (2016 / 14. SSW), Erdenkinder Kjell (*2006 / 29+0 SSW) und Thore (*27.10.2017 / 39+0 SSW)



  10. #10
    bernadette ist gerade online Legende
    Registriert seit
    25.06.2004
    Beiträge
    11.634

    Standard Ausstreichen

    Hallo,

    bin keine Frühchenmutter, habe aber bei insg. 4 Kindern lange und viel abgepumpt, wenn ich gearbeitet habe. Hast du schon mal versucht, einfach auszustreichen? Um mit der Pumpe genügend Milch herauszuholen, brauchst du den Milchspendereflex, der sich i.d.R. erst nach einiger Zeit Stillen einstellt. Von Hand bekommst du manuell immer alle Milch, die so da ist. Ich würde also erst ausstreichen, dann Pumpen, und dann ausstreichen (ist auch sanfter als die Pumpe). Stress (=Adrenalin) verhindert ide Ausschüttung von Oxytocin, das du zur "Freigabe" der Milch brauchst. Also Ruhe ist wichtig. Und wie gesagt: Ohne Pumpe kann man die Milch auch zuverlässig herausbekommen!

    Gruß,

    Bernadette

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •